5 Dankbarkeitsaktivitäten für Erwachsene

Selbstverbesserung

Dankbarkeitsaktivitäten für Erwachsene

Oftmals schreiben soziale Normen vor, dass du für erhaltene Gefälligkeiten dankbar bist. Für die meisten von uns ist dies tief in unserem Verhalten verankert, dass Wertschätzung und Dankeschön eine automatische Reaktion sind.

Fühlen wir uns wirklich dankbar, wenn wir Danke sagen? Oder das Gefühl der Wertschätzung tief im Inneren erleben?

Nicht genau. Ist das also Dankbarkeit?



Warum ist es wichtig, dankbar zu sein? Was sind die Vorteile der Dankbarkeitspraxis? Und schließlich, wie kann man Dankbarkeit üben?

Dieser Artikel fasst alles über Dankbarkeit zusammen. Lesen Sie weiter, um ein paar kraftvolle und einfach zu praktizierende Dankbarkeitsübungen zu lernen.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Dankbarkeit?

Das Wörterbuch definiert Dankbarkeit als die Eigenschaft, dankbar zu sein; Bereitschaft, Wertschätzung zu zeigen und Freundlichkeit zu erwidern.

Unsere Ausdrücke von Wertschätzung und Dankbarkeit sind oft gesprochene Worte oder Handlungen. Das ist Dankbarkeit aus der Sicht des Empfängers. Wenn Dankbarkeit ohne die begleitenden Emotionen ausgedrückt wird, verliert sie ihren wahren Sinn und Zweck. Es wird nur eine automatisierte Antwort. Obwohl es das gewünschte Ergebnis hervorrufen kann, die Person glücklich zu machen oder sich geschätzt zu fühlen, braucht es für den Geber nichts zu tun.

Um die Vorteile der Dankbarkeit für sich selbst abzuleiten, muss sie als Emotion empfunden werden. In einfacherer Sprache bedeutet dies, dass Sie sich des Gefühls bewusst sein und daran glauben müssen.

Ohne dies sind die Dankesworte überflüssig. Es dient nicht dem Zweck des Gebers und kann auch dem Empfänger nicht nützen.

Warum ist Dankbarkeit so wichtig?

Dankbarkeit ist ein selbstloser Akt – etwas, zu dem man nicht gezwungen ist, sondern es tut, weil man es will. Es kann am besten mit einem Geschenk verglichen werden, das frei und ohne Bedingungen gegeben wird. Diese ungezwungene Handlung wird als Ausdruck der Wertschätzung verwendet.

Wenn Ihnen jemand Gutes tut und Sie Ihre Dankbarkeit durch Worte oder Taten ausdrücken, ist dies eine Ermutigung für die Person, die gute Arbeit fortzusetzen. Dies bedeutet, dass mehr Menschen davon profitieren und somit einen positiven Kreislauf in Gang gesetzt werden.

Dankbarkeit ist oft ansteckend. Im eigentlichen Sinne mit allen begleitenden Emotionen angeboten, steigert es das Glücksniveau und die positive Energie des Gebers und des Empfängers. Dies veranlasst beide, mehr gute Taten zu vollbringen und so den guten Willen und die Positivität in einem größeren Kreis zu verbreiten.

Es ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Die Welt wäre ein besserer Ort mit mehr Glück, positiver Energie und gutem Willen unter den Menschen. Tatsächlich ist dies das Gebot der Stunde.

Die Vorteile des Übens von Dankbarkeit

Dankbarkeit im wahrsten Sinne des Wortes bietet sowohl dem Geber als auch dem Empfänger mehrere Vorteile. Mehr als alles andere treibt es beide an, anderen zu helfen.

Verbessertes Wohlbefinden

Deine Dankbarkeit zu vermitteln kann deiner allgemeinen psychischen Gesundheit einen großen Schub geben. Das Gefühl der Dankbarkeit macht dich glücklicher, aufgeschlossener, freundlicher, ruhiger und leichter auszukommen. Es kann Ihre positive Einstellung verbessern und dabei helfen, Negativität, Wut und Depression zu lindern.

Beziehungen stärken

Diejenigen, die Dankbarkeit ausdrücken, neigen weniger zu egoistischem und narzisstischem Verhalten. Es fördert Vergebung und Akzeptanz anderer so, wie sie sind. Es verbessert die Empathie und baut Aggressionen ab. Es ist eine bewährte Technik, um die Zufriedenheit zu steigern und Beziehungen zu verbessern.

Besseres Leben

Dankbarkeit ist ein Stimmungsaufheller und hat seine Rolle bei guten Schlafmustern bewiesen. Eine Steigerung des Glücks ist direkt mit einer Verringerung von Stress und Angst und damit verbundenen Krankheiten verbunden. Menschen, die sich dankbar fühlen, sind optimistischer, haben ein besseres Selbstwertgefühl, zeigen bessere moralische Werte und haben eine bessere Kontrolle über ihre Gefühle. All dies führt zu weniger körperlichen und geistigen Beschwerden oder einem besseren Leben.

5 Wege, Dankbarkeit zu üben

Wenn Ihnen etwas Gutes passiert oder Sie Hilfe von jemandem erhalten, sind Sie möglicherweise nicht in der Lage, Ihre Dankbarkeit vollständig auszudrücken, weil Sie zu gestresst oder zu beschäftigt waren oder unter einer Wolke negativer Gefühle standen.

Sobald sich die Dinge beruhigt haben und Sie die Bedeutung des Ereignisses in Ihrem Leben spüren, werden Sie von einem Gefühl der Dankbarkeit überwältigt. Es ist nie zu spät, Ihre Dankbarkeit auszudrücken. Besuchen Sie die Veranstaltung noch einmal, erleben Sie ihre volle Wirkung und lassen Sie die andere Person wissen, wie Sie sich fühlen. Dies ist für beide von Vorteil.

Hier sind einige Ideen für Dankbarkeitsübungen, die Sie nutzen können.

1. Dankesbrief

Eine der mächtigsten Dankbarkeitsübungen, ein Dankbarkeitsbrief, besteht darin, einen handgeschriebenen Brief an die Person zu schreiben, die dir gut getan hat und für die du dankbar bist, sie in deinem Leben zu haben.

Erlebe das Ereignis/die Ereignisse, die die Emotion in dir ausgelöst haben, so detailliert wie möglich noch einmal. Und schreibe sie alle in deinen Brief an die Person. Beschreiben Sie den erstaunlichen Akt der Freundlichkeit oder Großzügigkeit der Person.

Fassen Sie all die wunderbaren Eigenschaften der Person in Worte. Und wie Ihnen diese Geste des guten Willens an einer kritischen Stelle in Ihrem Leben geholfen und Ihren Glauben an die Menschlichkeit bekräftigt hat.

Wenn Sie in der Nähe wohnen oder einen persönlichen Besuch machen können, geben Sie diesen Brief persönlich ab. Oder sonst Kurier es. Machen Sie es spontan ohne vorherige Ankündigung. Das Überraschungselement trägt zu den positiven Emotionen sowohl bei Ihnen als auch bei der anderen Person bei.

Sie können auch eine E-Mail schreiben.

Einige Tipps zum Schreiben eines Dankesbriefes.

  • Sprechen Sie die Person direkt an.
  • Schreiben Sie, als ob Sie mit der Person sprechen würden. Kümmere dich nicht um Absätze oder Grammatik.
  • Erlebe das Ereignis noch einmal und beschreibe deine Gefühle so detailliert und tief wie möglich.
  • Erkläre, wie sich das auf dein Leben ausgewirkt hat.
  • Zeigen Sie auf, wie oft Sie sich an das Ereignis und die Person erinnern.

2. Dankbarkeitsbesuch

Dankbarkeitsbesuch

Besser kann man seine Dankbarkeit nicht ausdrücken. Wenn Sie die Person persönlich besuchen, haben Sie die Wahl, Ihre Dankbarkeit auszudrücken, indem Sie unvorbereitet darüber sprechen oder den Brief vorlesen. Beides sind sehr effektive Mittel, um Ihr Gefühl zu vermitteln, obwohl die Kombination eines Dankesschreibens mit einem Besuch einen kleinen Vorteil hat.

Wenn Sie der Person Ihre Gefühle der Dankbarkeit offenbaren, haben Sie den zusätzlichen Vorteil, die Reaktionen von Glück und Zufriedenheit in ihr zu beobachten. Dies wäre wahrscheinlich das einzige, was Sie aus der Tat herausbekommen.

Wenn Sie die Freude und den Stolz der Person beobachten, Ihnen geholfen zu haben, werden Ihre Energieschwingungen in die Höhe schnellen. Das gleiche passiert auch für die andere Person.

Wenn Sie merken, wie gut Sie sich durch diese Geste fühlen, werden Sie inspiriert, anderen zu helfen. Tatsächlich dient die Geste als große Inspiration, um den Akt der Freundlichkeit auch für die andere Person zu wiederholen.

Dieser einfache Akt des Dankes kann so viel Gutes in der Welt verbreiten. Darüber hinaus kann Ihnen das Ausdrücken von Dankbarkeit helfen, Negativität und schlechte Gefühle zu überwinden, da es Sie dazu veranlasst, das freudige Ereignis noch einmal zu erleben.

Wenn Sie sich niedergeschlagen oder depressiv fühlen, sollten Sie Ihr Gedächtnis auffrischen und sich an Ereignisse im Leben erinnern, für die Sie dankbar sind. Vielleicht haben Sie Ihre Dankbarkeit damals nicht gut ausgedrückt. Vielleicht haben Sie keine Gelegenheit bekommen, oder Sie haben das Gefühl, nicht gut genug vermittelt zu haben.

Besser spät als nie. Nutzen Sie diese Gelegenheit, um Ihre Gefühle zu offenbaren und damit die positive Energie aller Beteiligten zu steigern.

Falls ein persönlicher Besuch nicht in Frage kommt und Ihnen das Zustellen eines Briefes zu unpersönlich ist, können Sie mit der Person ein Telefonat oder einen Videochat vereinbaren.

Einige Hinweise, um den Besuch fruchtbarer zu machen.

  • Planen Sie einen Besuch mit der Person. Sagen Sie ihnen einfach, dass Sie etwas teilen möchten, aber seien Sie vage, was Sie teilen möchten.
  • Wenn Sie die Person treffen, zeigen Sie Ihre Dankbarkeit und bitten Sie um ununterbrochene Zeit, um den Brief vorzulesen oder darüber zu sprechen.
  • Lesen Sie den Brief ohne Eile und nehmen Sie die Emotionen der Person und sich selbst auf.
  • Wenn Sie fertig sind, hören Sie auf die Reaktion der Person. Besprechen Sie die Veranstaltung.
  • Schenken Sie der Person den Brief.

3. Dankbarkeitstagebuch

Dankbarkeitstagebuch

Deine Gefühle aufzuschreiben ist immer eine gute Möglichkeit, den Fokus auf die Dinge zu behalten, die zur Hand sind. Das Ziel dieser Aktivität ist es, die letzten Tage oder Wochen zu scannen und sich auf 5 Ereignisse zu konzentrieren, für die Sie dankbar sind.

Sie können eine feste Zeit und einen festen Ort für das Journaling festlegen. Umgebung und Atmosphäre sind wichtig, um das Maximum aus dieser Übung herauszuholen. Ebenso wichtig ist, dass Sie während der Dauer ungestört sind.

Vielleicht fällt es Ihnen am Anfang nicht leicht, sich zu konzentrieren. Mit etwas Übung werden Sie es natürlicher und müheloser finden.

Eine großartige Möglichkeit, die Produktivität dieser Aktivität zu steigern, besteht darin, sich Ihr Leben ohne die Menschen, Dinge oder Ereignisse vorzustellen, die Ihnen am meisten bedeuten.

Die Häufigkeit dieser Aktivität kann je nach Bedarf täglich oder wöchentlich sein. Es ist wichtig, diese Übung als eine angenehme und freiwillige Aktivität zu machen und nicht als monotone oder erzwungene. Wenn es zu einer mühsamen Aufgabe wird, die Sie eher tun als wollen sollten, verliert sie ihren Zweck.

Wenn Sie die Aktivität zu irgendeinem Zeitpunkt als langweilig oder unangenehm empfinden, sollten Sie sie seltener machen.

Literatur-Empfehlungen:

4. Dankbarkeitsmeditation

Dankbarkeitsmeditation

Meditation gilt als eine der effektivsten Methoden, um den mentalen Fokus zu verbessern, die Positivität zu steigern und die Produktivität zu steigern. Durch die Kombination mit Dankbarkeit hat das Ergebnis exponentielle Vorteile.

Dankbarkeitsmeditation ist etwas anders als normale Meditation. Bei der normalen Meditation liegt der Fokus darauf, den Geist ruhig und leer zu halten, während bei der Dankbarkeitsmeditation das Ziel darin besteht, die vergangenen Ereignisse in Ihrem Leben zu visualisieren, für die Sie dankbar sind.

Wenn Sie sich auf mehr als eine Person oder ein Ereignis konzentrieren möchten, geben Sie jeder von ihnen genügend Zeit. Sie sollten Ihren Fokus erst dann von einer Person oder Veranstaltung zur nächsten verschieben, wenn Sie damit fertig sind. Wenn Sie alle hastig oder planlos überfliegen oder durchrennen, geht der Sinn der Dankbarkeitsübungen verloren.

Meditation ist für Anfänger keine leichte Übung. Gedankenkontrolle und Konzentration sind nicht einfach. Denken Sie daran, kein Schmerz, kein Gewinn. Mit Geduld, Ausdauer und Beharrlichkeit gibt es nichts, was Sie nicht meistern können.

5. Dankbarkeits-Visionboard

Ein Vision Board ist eine Collage von Bildern, die Sie so platzieren, dass Sie sie tagsüber oft sehen. Ein Dankbarkeits-Visionsboard enthält nur Bilder, die sich auf Menschen oder Ereignisse in Ihrem Leben beziehen, für die Sie dankbar sind.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Darin liegt so viel Wahrheit. Die bloße Aktion des Sammelns von Bildern kann eine eigenständige Übung sein. Es bringt Sie zurück zu dem Ereignis, das immer noch Gefühle der Dankbarkeit in Ihnen hervorruft. Dies ist ein sofortiger Stimmungsbooster.

Sie können eine Pin-up-Anzeigetafel verwenden, um die Bilder zu montieren. Auf diese Weise wäre es einfacher, sie zu ändern. Genau wie bei einem Dankbarkeitstagebuch können Sie dies einmal am Tag oder in der Woche oder in beliebiger Häufigkeit tun.

Schlussgedanken

Dankbarkeit zu zeigen ist genauso wichtig wie das Gefühl selbst. Wenn Sie die andere Person wissen lassen, wie ihr selbstloses Handeln Ihr Leben verändert hat, steigern Sie am Ende ihre positive Energie, was wiederum Ihre steigert.

Der einfache Akt, sich von Herzen zu bedanken, kann mit seiner Wellenwirkung so viel Wohlwollen verbreiten. Letztendlich, wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihr Gefühl der Dankbarkeit zu zeigen, tragen Sie Ihren Teil dazu bei, die Welt zu einem besseren Ort für sich selbst und andere zu machen.

Literatur-Empfehlungen: