Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Meditation über das Gesetz der Anziehung

Selbstverbesserung

Gesetz der Anziehungsmeditation

Suchen Sie nach Möglichkeiten, Ihre Lebensweise zu verbessern? Das Gesetz der Anziehung ist die Antwort, die Sie suchen. Das Gesetz der Anziehungstechniken bietet Ihnen die besten Chancen, Ihre Träume wahr werden zu lassen. Ja, ich sehe die nächste Frage kommen. Wie können Sie Ihre Erfahrungen mit dem Gesetz der Anziehung verbessern? Die einzige Antwort ist die Gesetz der Anziehung Meditation .

Das Gesetz der Anziehungsmeditation bietet regelmäßig Praktizierenden des alten Handwerks eine breite Palette von Belohnungen. Zu den körperlichen und geistigen Vorteilen gehören eine bessere Konzentration, eine positive Einstellung, weniger Angst und eine allgemeine Verbesserung der allgemeinen Gesundheit. Lesen Sie weiter, um mehr über das Gesetz der Anziehungsmeditation, seine Vorteile, Meditationsarten und schrittweise Anleitungen für Meditationsanfänger zu erfahren.

Inhaltsverzeichnis
    Fügen Sie eine Kopfzeile hinzu, um mit der Generierung des Inhaltsverzeichnisses zu beginnen

    Was ist die Meditation für das Gesetz der Anziehung?

    Das Gesetz der Anziehung ist ein Konzept und Lifestyle, das auf der Idee „Gleiches zieht Gleiches“ basiert. Sie werden alles anziehen, worauf Sie sich konzentrieren. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie sich auf Gutes und Positives konzentrieren. Hier kann Meditation helfen.



    Das Gesetz der Anziehungsmeditation hilft, Ihre mentale Aufmerksamkeit vom chaotischen Durcheinander negativer Emotionen in einen glücklichen und friedlichen Zustand zu verlagern. Emotionen sind unsere natürlichen Begleiter im Leben und nichts, wofür man sich schämen muss. Wenn sie jedoch außer Kontrolle geraten, können sie leicht unser Leben zerstören. Meditation kann helfen, sie in Schach zu halten und den Fokus von negativen Emotionen auf positive zu verlagern.

    Damit Sie beim Manifestieren mit dem Gesetz der Anziehung auf dem Laufenden bleiben, sind zahlreiche Apps zum Gesetz der Anziehung im Play Store und im App Store erhältlich. Eine solche nützliche App für das Gesetz der Anziehung ist die Toolbox App für das Gesetz der Anziehung. Es wird mit begeisterten Bewertungen von seinen Benutzern sehr empfohlen.

    Wie kann Meditation bei der Manifestation helfen?

    Wenn Sie versuchen, Erfolg, Liebe, Gesundheit, Fülle oder irgendetwas anderes im Leben mit dem zu manifestieren Gesetz der Anziehungstechniken , müssen Sie all Ihre Energie auf diesen einen Wunsch konzentrieren. Fokussieren ist für die meisten von uns eine Herausforderung, auch wenn die Belohnung begehrt ist. Unser Verstand rast jedes Mal, wenn wir versuchen, uns zu konzentrieren, wie ein außer Kontrolle geratenes Pferd. Unseren Geist zu trainieren, sich auf eine einzige Sache zu konzentrieren, wird am besten durch Meditation erreicht. Bei der Meditation geht es darum, sich auf unsere Atmung oder ein Mantra zu konzentrieren. Regelmäßiges Üben kann unseren Geist disziplinieren.

    Meditation kann auch helfen, den Geist zu beruhigen und Glück und Ruhe ins Leben zu bringen. Das unaufhörliche Gehirngeschwätz ist eine große Belastung beim Manifestationsversuch. Meditation kann sich als nützlich erweisen, um dies loszuwerden und den Geist mit ruhigen und positiven Gedanken zu füllen.

    Visualisierung ist ein wichtiger Teil der Manifestation. Während Sie sich vorstellen können, wie Ihr Traum wahr wird, ist es effektiver, wenn Sie üben Visualisierungsmeditation . Es kombiniert die Praxis der Meditation mit der Technik der Visualisierung. In diesem visualisierst du die Verwirklichung deines Wunsches während der Meditation. Wenn Sie meditieren, konzentriert sich Ihr Geist, während sich Ihr Körper entspannt. Dies ist die perfekte Umgebung, um die Visualisierung zu üben.

    Geführte Meditation zum manifestieren ist eine einfache Form der Meditation, die mit Hilfe eines Führers durchgeführt wird. Am besten für Anfänger geeignet, bietet dir die geführte Meditation den Vorteil eines Experten, der dich durch die anfängliche Kampfphase führt. Wenn ein erfahrener Meditationspraktiker in Ihrer Nähe zur Verfügung steht, um Sie durch den Prozess zu führen, werden Sie es beruhigend und unterstützend finden. Die Anweisungen und aufmunternden Worte des Guides helfen Ihnen, sich besser auf Ihre Atmung zu konzentrieren.

    Vorteile der Meditation

    Meditation erweitert eine breite Palette von Belohnungen, insbesondere für einen Praktizierenden des Gesetzes der Anziehung. Tägliche Meditation hat einen erstaunlichen Einfluss auf die körperliche und geistige Gesundheit. Es fungiert sogar als Brücke zwischen den beiden. Die weitreichenden gesundheitlichen Vorteile der Meditation sind

    • Verbesserter Fokus auf positive Dinge
    • Verbesserte Klarheit des Geistes
    • Vertreibt Depressionen und negative Gedanken
    • Bessere Fähigkeit, Dinge ins rechte Licht zu rücken
    • Mehr Sinn für Frieden und Sinn
    • Höheres Mitgefühl
    • Mehr Selbstakzeptanz
    • Bessere Verbindung zwischen Geist und Körper
    • Reduzierte Angst- und Panikattacken
    • Besserer Schlaf und verbessertes Immunsystem
    Kundalini-Yoga

    Kundalini-Yoga

    Meditationsarten

    Die Belohnungen, die Meditation bietet, sind ähnlich, unabhängig davon, welcher Meditationsform Sie folgen. Sie können aus jeder dieser Meditationsmethoden wählen, abhängig von Ihren Vorlieben und Ihrem Komfortniveau. Einige Meditationsmethoden sind jedoch für bestimmte Persönlichkeitstypen geeignet und einige bieten in bestimmten Bereichen bessere Vorteile.

    Kundalini-Meditation : oder Kundalini-Yoga ist eine körperlich aktive Form der Meditation. Es kombiniert Körperbewegungen mit tiefer Atmung und Mantras. Diese meditative Praxis hilft bei der Verbesserung des Energieniveaus und der Verbesserung der psychischen Gesundheit.

    Achtsamkeitsmeditation : ist eine einfache Form der Meditation, die sich auf deine Atmung konzentriert, um dir zu helfen, im gegenwärtigen Moment zu bleiben. Anstatt sich über die Vergangenheit zu ärgern oder Angst vor der Zukunft zu haben, ermutigt es Sie, ohne Wertung mit Ihrer Umgebung in Kontakt zu bleiben.

    Meditation zur Atemwahrnehmung: oder Herzrhythmusmeditation konzentriert sich auf Ihre Atmung und Ihren Herzschlag, um Sie in Einklang mit Ihrer Umgebung zu bringen. Das Ziel ist es, Gedanken zu eliminieren und deinen Geist beim Meditieren leer zu halten. Es bietet Vorteile wie eine bessere Konzentration, weniger Angst und mehr Kontrolle über Emotionen.

    Transzendentale Meditation: ist eine spirituelle Form der Meditation, die Erleuchtung und einen friedlichen Geist bietet. Ziel ist es, den gegenwärtigen Zustand zu transzendieren oder zu überwinden. Es hilft, negative Gedanken gegen positive auszutauschen und das Lebenstempo zu verlangsamen.

    Geführte Visualisierungsmeditation: konzentriert sich darauf, ein zukünftiges Ziel zu visualisieren, um es gegenwärtig real erscheinen zu lassen und letztendlich zu erreichen. Diese geführte Meditationstechnik entspricht eher den Idealen des Gesetzes der Anziehung. Es hilft bei der Änderung Ihrer Schwingungsfrequenz, um Ihren Wünschen zu entsprechen.

    Dankbarkeitsmeditation

    Meditieren in 5 Schritten

    Diese Schritte sind nützlich für die Einführung in die Meditation.

    Schritt 1: Finden Sie einen ruhigen und friedlichen Ort

    Es ist wichtig, an einem ruhigen und friedlichen Ort ohne Lärm und Ablenkung zu meditieren. Dies ist für einen Anfänger wichtiger. Wenn Sie sich zum ersten Mal hinsetzen, um zu meditieren, ist es ganz natürlich, dass Ihre Gedanken abschweifen. Hintergrundgeräusche wie Gespräche, laute Musik oder Fernsehen können es dir schwer machen, dich zu konzentrieren und deinen Geist ruhig zu halten. Es gibt jedoch Meditationsmusik, die dabei helfen kann. Dabei handelt es sich um beruhigende Musik, die sanft im Hintergrund auf unaufdringliche Weise gespielt wird.

    Sie können wählen, ob Sie drinnen oder draußen meditieren möchten, aber der Ort, den Sie wählen, sollte eine angenehme Temperatur haben; weder zu kalt noch zu heiß. Extreme Wetterbedingungen werden Ihnen nicht helfen.

    Die gleiche Regel gilt für Ihre Sitzordnung. Verwenden Sie bei Bedarf ein Kissen. Der Punkt ist, es sich so bequem wie möglich zu machen, um jede Art von Ablenkung zu vermeiden.

    Schritt 2: Körperhaltung

    Während die Körperhaltung eine wichtige Rolle für den Erfolg einer meditativen Sitzung spielt, ist es auch wichtig, dass Sie sich wohl fühlen. Die ideale Haltung beim Meditieren ist es, im Schneidersitz zu sitzen und die Hände auf den Schoß zu legen. Da Sie diese Haltung die ganze Zeit über beibehalten müssen, zwingen Sie sich nicht, wenn es nicht bequem ist. Wählen Sie eine Haltung, die Sie am Anfang bewältigen können. Es ist in Ordnung, auf einem Stuhl zu sitzen oder zu knien. Sie können später zur Haltung im Schneidersitz übergehen. Ein wichtiger Punkt, an den Sie sich erinnern sollten, ist, Ihren Rücken gerade zu halten und beim Meditieren nicht zu faulenzen.

    Schritt 3: Konzentriere dich auf deine Atmung

    Unabhängig von der Art der Meditation, die Sie wählen, ist die Betonung der Atmung allen gemeinsam. Dies soll Ihnen helfen, sich zu beruhigen und zu konzentrieren und Sie auf den eigentlichen Meditationsprozess vorzubereiten. Lernen Sie, richtig zu atmen und beherrschen Sie die Technik des tiefen Atmens. Es kann einige Versuche dauern, um diese richtig zu machen.

    Wenn du bereit bist zu meditieren, schließe deine Augen und konzentriere dich auf deine normale Atmung. Ihr Bauch sollte sich beim Einatmen ausdehnen und beim Ausatmen entleeren. Sie wären schockiert zu wissen, dass die meisten Leute es anders machen!

    Fahren Sie nach ein paar Minuten normaler Atmung mit tiefer Atmung fort. Es gibt tiefe Atemtechniken, bei denen Sie zwischen dem Ein- und Ausatmen den Atem anhalten müssen.

    Schritt 4: Konzentriere dich auf deine Gedanken

    Sobald sich Ihr Geist mit einigen Minuten tiefer Atmung beruhigt hat, kehren Sie zur normalen Atmung zurück. Konzentriere dich auf den ein- und ausströmenden Atem. Es ist nicht so einfach, wie es klingt. Es erfordert einige Anstrengung, Ihre Aufmerksamkeit ausschließlich auf Ihre Atmung zu richten. Bald würden Ihre Gedanken zu wandern beginnen.

    Seien Sie nicht verärgert über die treibende Natur Ihres Geistes. Es ist normal. Kämpfe nicht dagegen. Sei nett zu dir selbst. Beurteile oder besesse deine Gedanken nicht. Lassen Sie es einige Zeit treiben und bringen Sie es allmählich zurück, um sich auf Ihre Atmung zu konzentrieren.

    Am Anfang fällt es Ihnen schwer, den Fokus auch für kurze Zeit aufrechtzuerhalten. Wenn Sie mehr üben und Erfahrungen sammeln, wird es Ihnen leichter fallen.

    Schritt 5: Beenden Sie mit Ruhe

    Wenn Sie bereit sind, die Sitzung zu beenden, achten Sie auf Ihre Umgebung. Nimm die Geräusche und Bewegungen um dich herum wahr. Dann lenke deine Aufmerksamkeit auf deinen Körper. Nimm deine Gedanken und Emotionen wahr.

    Öffne langsam deine Augen. Sie sollten sich ruhig und friedlich fühlen.

    Tipps für Anfänger

    Wenn Sie gerade erst anfangen, müssen Sie einige grundlegende Fakten verstehen. Wenn Sie einige Zeit mit geschlossenen Augen sitzen, können Sie es nicht Meditation nennen. Es ist nicht etwas, das deinen Geist reinigen und dir Ruhe und Frieden bringen kann, wie mit einem Zauberstab zu schwenken. Es ist etwas, das Sie lange üben müssen, um die Fähigkeit zu entwickeln, Ihren Geist ruhig zu halten. Ja, in einer fernen Zukunft können Sie damit rechnen, die reichen Belohnungen zu ernten!

    Inzwischen. Hier sind ein paar nützliche Hinweise, die Ihnen helfen, auf dem richtigen Weg zu bleiben.

    • Der Morgen ist die beste Zeit zum Meditieren. Direkt nach dem Aufwachen ist Ihr Geist am ruhigsten und am wenigsten gestört. Und Sie können die Vorteile der Meditation für den Rest des Tages genießen.
    • Wählen Sie nach Möglichkeit einen Ort ohne Geräusche oder Hintergrundgeräusche. Falls sich einige Geräusche nicht vermeiden lassen, hören Sie beruhigende Musik zur Meditation.
    • Ihre Körperhaltung ist entscheidend für eine erfolgreiche Meditationssitzung. Denken Sie daran, Ihren Rücken gerade zu halten und nicht zu hängen. Dies ist hilfreich, um die Haltung über längere Zeiträume beizubehalten. Es ist auch wichtig, das Beste aus Atemübungen herauszuholen.
    • Wenn Sie Schwierigkeiten haben, sich auf Ihre Atmung zu konzentrieren, können Sie beim Ein- und Ausatmen zählen. Dies wird dazu beitragen, dass Ihre Gedanken nicht abschweifen und sich auf die Aufgabe konzentrieren.
    • Wenn dein Verstand beim Meditieren anfängt abzuschweifen, sei nicht verärgert und beschuldige dich selbst. Auch wenn dies wiederholt passiert, gib nicht auf und entscheide, dass Meditation nicht für Menschen wie dich gedacht ist. Jeder fängt so an und macht stetige Fortschritte. Wenn dies passiert, gib deinem Geist ein Seil, um zu wandern. Bringen Sie es jedes Mal, wenn Sie feststellen, dass es abdriftet, sanft zurück, um es zu fokussieren.
    • Bevor Sie Ihre Meditationsreise beginnen, werden Sie voller Enthusiasmus sein. Sie werden mehr über die Gewinne als über den tatsächlichen Prozess nachdenken. Sobald Sie anfangen zu meditieren, wird Ihnen die Erkenntnis dämmern, dass es nicht so einfach ist, wie Sie es sich vorgestellt haben. Nach ein paar Versuchen können Sie es aufgeben, weil Sie denken, dass Sie dafür nicht geeignet sind. Um dies zu vermeiden, verpflichten Sie sich, noch bevor Sie beginnen, mindestens einen Monat lang daran festzuhalten. Ein Monat ehrlicher Praxis wird Ihnen helfen, die anfänglichen Schmerzen zu überwinden und einige grundlegende Fähigkeiten zu erwerben.