24 Achtsamkeitsübungen für Erwachsene

Selbstverbesserung

Achtsamkeitsübungen für Erwachsene

Da unsere Welt und unser Leben immer wilder und chaotischer werden, suchen wir nach Wegen, ihnen ein Gefühl von Gelassenheit und Stabilität zu verleihen. Diese Suche hat uns zu der uralten Praxis der Achtsamkeit geführt.

Achtsamkeit hat seinen Ursprung in verschiedenen Religionen des Ostens wie Hinduismus und Buddhismus. Es wird seit Jahrhunderten von Mönchen praktiziert und hat seine Reichweite von religiösen Traditionen auf weltliche Aktivitäten wie Yoga und Meditation erweitert.

Diese Praxis wurde von Jon Kabat-Zinn in den Westen eingeführt, als er das Center for Mindfulness an der Medical School der University of Massachusetts gründete. Das westliche Konzept der Achtsamkeit ist frei von seiner religiösen Verbindung. Seine Integration mit der medizinischen Wissenschaft hat dazu beigetragen, dass Achtsamkeit bei den Menschen im Westen an Popularität gewonnen hat.



Achtsamkeit ist heute fester Bestandteil verschiedener Erholungsprogramme und Therapien zur Behandlung von physiologischen und psychischen Störungen. Seine weitreichenden Vorteile, die Einfachheit der achtsamen Übungen und die einfache Integration in unser Leben sind die Gründe für seine immense Popularität.

In diesem Artikel werden die verschiedenen Aspekte der Achtsamkeit erklärt und wie Sie sie zu einem Teil Ihrer täglichen Routine machen können. Hier finden Sie leicht verständliche Achtsamkeitsübungen für Erwachsene.

Inhaltsverzeichnis

Achtsamkeit verstehen

Achtsamkeit ist die Meditationspraxis, die Ihnen hilft, ein erhöhtes Bewusstsein für Ihre Gefühle und Empfindungen ohne Urteilen oder Interpretationen zu erfahren. Dies wird durch intensive Konzentration auf den Geist erreicht. Im Volksmund heißt dies im Moment leben oder in der Gegenwart leben.

Oft achtest du nicht darauf, was du tust oder erlebst, weil deine Gedanken über Zeitlinien wandern. Sie würden entweder in der Vergangenheit verweilen oder von der Zukunft träumen. Eine Achtsamkeitsaktivität soll Ihren Fokus auf die Gegenwart lenken.

Die Achtsamkeitspraxis umfasst Atemübungen, geführte Visualisierung und Übungen zur Reduzierung von Stress und Angstzuständen. Diese Übungen können uns helfen, unsere Aufmerksamkeit zu fokussieren, unsere Emotionen in den Griff zu bekommen und unsere Gefühle und Gedanken ohne Urteil oder Analyse wahrzunehmen.

Achtsamkeit Zitat

Wie hilft es in Ihrem Alltag?

Verschiedene Studien und umfangreiche Forschungen haben die unbestreitbare Verbindung zwischen Geist und Körper zweifelsfrei bewiesen. Wenn es dem einen gut geht, zieht der andere nach. Wenn der eine leidet, dann auch der andere.

Umgekehrt ist es möglich, die Gesundheit unseres Körpers zu beeinflussen, indem wir unsere psychische Gesundheit verbessern. Genau das ist durch eine Achtsamkeitsroutine möglich.

Wenn Sie lernen, Ihren Geist auf die Gegenwart zu fokussieren, wird Ihr Geist aufhören, in die Vergangenheit und in die Zukunft zu wandern. Dies führt zu einem reduzierten Angst- und Stresslevel. Diese achtsamkeitsbasierte Stressreduktionsaktivität wiederum kann Ihnen helfen, Depressionen zu überwinden oder sogar zu beseitigen.

Das Praktizieren von Achtsamkeitsübungen kann dir eine bessere Kontrolle über deine Emotionen geben, was zu weniger Fällen von emotionalen Ausbrüchen führt. Mit der Abnahme der emotionalen Reaktivität kann sich der Geist besser auf kognitive Aufgaben konzentrieren.

Weniger Zeit für Grübeln und Träumen bedeutet mehr Zeit für die Konzentration auf die Gegenwart. Wenn der Geist klar und frei von Stress und Angst ist, kann er sich leicht an Informationen erinnern und diese abrufen.

Unser Leitfaden zu Achtsamkeit gegen Angst üben könnte für Sie von Interesse sein.

Die Starrheit in unserem Glauben und Denken wird sich lösen und Sie erfahren mehr Flexibilität und Anpassungsfähigkeit an Menschen und Situationen. All dies wird letztendlich zu einer besseren Kommunikation und besseren Beziehungen führen.

Achtsamkeitsübungen für Erwachsene

Hier sind einige speziell zugeschnittene einfache Achtsamkeitsübungen für Erwachsene. Dazu gehören Einzel- und Gruppen-Achtsamkeitsübungen. Hier finden Sie auch sofortige Achtsamkeitsaktivitäten für schnellere Ergebnisse.

Individuelle Achtsamkeitsaktivitäten

Individuelle Achtsamkeitsaktivitäten

Achtsamkeitsübungen in Ihren Alltag zu integrieren ist unglaublich einfach und unkompliziert. Ihr Alter, Geschlecht, religiöse Überzeugung, Status oder Verfügbarkeit der Zeit zählen nicht. Alles, was zählt, ist Ihre Bereitschaft, daran zu glauben und Ihre Bereitschaft, den Sprung zu wagen.

Hier sind einige Achtsamkeitsaktivitäten, die du alleine machen kannst.

1. Gehmeditation

Wie der Name schon sagt, kombiniert diese Aktivität Gehen und Meditation. Dies ist eine Art Achtsamkeitsmeditation, die Sie beim Gehen praktizieren. Sie können entweder in einer geraden Linie oder im Kreis gehen oder auf andere Weise, die Sie bequem finden. Stellen Sie sicher, dass Sie an einem sicheren Ort mit genügend Platz zum Gehen gehen. Eine friedliche und ruhige Atmosphäre ist wünschenswert.

Wählen Sie Ihren Standort. Es kann entweder drinnen oder draußen sein. Planen Sie für die Aktivität 10-15 Minuten ein und achten Sie darauf, dass Sie nicht gestört werden. Gehen Sie 10-15 Schritte auf dem von Ihnen gewählten Weg. Halten Sie inne und atmen Sie nur wenige Minuten tief durch. Kehren Sie um und gehen Sie Ihre Schritte zum Ausgangspunkt zurück. Halten Sie erneut inne, atmen Sie tief ein und wiederholen Sie den Vorgang.

Im Gegensatz zum normalen Gehen bedeutet achtsames Gehen, auf jeden Schritt zu achten, den Sie machen. Einen Fuß vom Boden heben, in der Luft nach vorne bewegen, nach unten bringen, die Ferse zuerst den Boden berühren, den Körper nach vorne bewegen und die Verlagerung des Körpergewichts auf die Füße spüren. Fahren Sie damit für jeden Schritt fort.

Konzentrieren Sie Ihre Aufmerksamkeit auf die Atmung, auch wenn Sie auf jeden Schritt achten. Mit etwas Übung kann dies in Ihr normales Gehen integriert werden.

2. Achtsames Fahren

Wenn Sie ein Auto oder ein anderes Fahrzeug fahren, konzentrieren Sie sich normalerweise auf den vorausfahrenden Verkehr, die Fußgänger, Ampeln und Verkehrszeichen. Achtsames Fahren bedeutet, auf die Beschaffenheit der Straße, das Geräusch der Reifen beim Kontakt mit der Straße und das Gefühl des Autositzes auf dem Rücken zu achten.

Sie können auch Ihren Geist trainieren, um sich auf die vorbeiziehende Landschaft zu konzentrieren – das Land, die Flora und Fauna und den Himmel. Sich auf die Umwelt zu konzentrieren bedeutet nicht, dass Sie nicht auf Ihr Fahren und den Verkehr vor Ihnen achten. Im Gegenteil, Sie werden dadurch ein besserer Fahrer.

Denken Sie daran, sich nicht mit Musik, Telefon oder etwas anderem als dem Autofahren abzulenken.

3. Achtsames Essen

Essen oder Essen ist etwas, was wir alle mehrmals am Tag tun. Fast bei all diesen Gelegenheiten würden wir uns auf etwas anderes als auf das Essen selbst konzentrieren. Zum Beispiel Gespräche mit anderen, Fernsehen, Nachrichten auf dem Telefon abrufen oder das Geschirr um den Tisch verteilen.

Achtsames Essen bedeutet, auf die Nahrung zu achten, die Sie essen. Nehmen Sie das Aroma auf, schmecken Sie die Aromen und fühlen Sie die Textur des Essens. Dafür ist es wichtig, jeden Bissen zu genießen.

Hier sind einige Tipps für eine achtsame Ernährung. Verlangsamen Sie das Essenstempo. Versuchen Sie, mit der Hand zu essen. Essen Sie in Stille. Entfernen Sie andere Ablenkungen wie Telefone und Fernsehen.

Wie alle Achtsamkeitsübungen braucht auch diese Zeit, um sie zu meistern. Mit etwas Übung kann man es sich zur Gewohnheit machen.

4. Einzelaufgaben

Auch wenn wir Lobeshymnen auf Multitasking singen und wie wir es schaffen, Dinge schneller zu erledigen, ohne Kompromisse bei der Qualität einzugehen, bleibt die Tatsache, dass unsere Aufmerksamkeit auf alle Aufgaben aufgeteilt wird, die wir gleichzeitig bearbeiten. Selbst wenn man sehr gut im Multitasking ist, wäre es dennoch eine enorme Belastung für den Geist.

Singletasking ist das Gegenteil davon. Dabei versuchen Sie nur eine Aufgabe und widmen ihr Ihre ganze achtsame Aufmerksamkeit. Dies wird Ihren Geist weniger belasten und Ihr Fokus wird besser sein. Infolgedessen machen Sie am Ende einen besseren Job als beim Multitasking.

Beim Single-Tasking kannst du dich besser konzentrieren, indem du auf deine Atmung, deine Umgebung und deine Körperempfindungen achtest.

5. Achtsames Gärtnern

Wie bei jeder anderen Aktivität können Sie im automatischen Modus Gartenarbeit betreiben. Das Problem dabei ist, dass Sie sich nicht bewusst sind, was Sie tun und keine Freude daran haben.

Beim Gärtnern geht es darum, der Natur nahe zu kommen und den Anblick, das Fühlen und den Geruch von Pflanzen zu genießen und die Feuchtigkeit und Grobheit des Bodens mit den Händen zu spüren. Wenn Ihr Fokus woanders liegt, geht der ganze Sinn der Gartenarbeit verloren.

Ein Kind spielt am Strand mit Sand, weil ihm die Aktivität so viel Freude und Spaß bereitet. Gartenarbeit funktioniert auf die gleiche Weise. Wenn Sie die Aktivität nicht genießen, werden Sie keine Freude daran haben.

Während Sie im Garten arbeiten, können Sie auf die Umgebung, das Laub, den Himmel und sogar die Insekten und Würmer achten, die in Ihrem Garten leben. Wenn Sie diese Art der Gartenarbeit einmal ausprobiert haben, werden Sie es lohnender finden.

6. Achtsame Bewegung

Dies ist eine großartige Übung, um Ihre Hemmungen und Befürchtungen über Ihren Körper und Ihre Angst, von anderen beurteilt zu werden, abzubauen. Dabei wird der Körper ohne festgelegte Tanzmuster zur Musik bewegt.

Wählen Sie den richtigen Ort und richten Sie das Ambiente ein. Spielen Sie die Musik Ihrer Wahl. Schließen Sie die Augen und schwingen Sie sich zur Musik, wie Sie sich wohlfühlen. Fahren Sie so lange fort, wie Sie möchten.

Diese Aktivität kann als Einzel- oder Gruppenübung durchgeführt werden. Wenn Sie sich auf die Musik konzentrieren und Ihren Körper bewegen, verschwindet der Rest der Welt zusammen mit unerwünschten Gedanken und nagenden Sorgen.

7. Dankbarkeitstagebuch

Eine Aktivität, die hauptsächlich dazu dient, das Gefühl der Dankbarkeit zu fördern und ihre Vorteile abzuleiten, ist ein Dankbarkeitstagebuch auch hervorragend, um Achtsamkeit zu fördern. Es ist wie ein Tagebuch, um ausschließlich die täglichen Ereignisse aufzuschreiben, für die Sie dankbar sind. Ob groß oder klein, all diese Ereignisse werden in einem Dankbarkeitstagebuch festgehalten.

Achtsamkeit zu üben kommt bei der Eintragung von Ereignissen in das Tagebuch ins Spiel. Tatsächlich können Sie Ihr Tagebuch direkt nach einer Sitzung der Dankbarkeitsmeditation planen, bei der Sie sich auf Ereignisse konzentrieren, die Dankbarkeit hervorrufen.

Während Sie die Tagebucheinträge aufschreiben, denken Sie an den Vorfall, über den Sie schreiben. Mit anderen Worten, erlebe den Moment noch einmal. Wenn Sie die positiven Emotionen erleben, die Ihren Geist überfluten, bleibt kein Platz mehr für Grübeln und Ängste.

Verwandt:

8. Bodyscan-Meditation

Es ist eine Art Achtsamkeitsmeditation, bei der Sie sich auf Körperteile konzentrieren müssen. Es beinhaltet die Verwendung Ihres fokussierten Bewusstseins, um Ihren Körper von Kopf bis Fuß, ein Organ oder einen Teil nach dem anderen nach Gefühlen und Empfindungen wie Enge, Unbehagen oder Schmerzen abzusuchen.

Sie können diese Übung im Liegen oder aufrecht sitzend machen. Schließen Sie die Augen und entspannen Sie Ihren Körper. Beginnen Sie mit dem Kopf, halten Sie in jedem Bereich lange genug inne, um die körperlichen Empfindungen und Gefühle aufzunehmen. Sobald Sie mit einem Organ fertig sind, gehen Sie den Körper hinunter zum nächsten Bereich. Fahren Sie damit fort, bis Sie den gesamten Körper bedeckt haben.

Diese Aktivität erfordert totale Hingabe und hilft dabei, dich in der Gegenwart zu erden.

Achtsamkeitsaktivitäten in der Gruppe

Während einige Aktivitäten am besten alleine durchgeführt werden, sind andere effektiver, wenn sie in der Gruppe durchgeführt werden.

9. Geführte Meditation

Regelmäßige Meditation fällt den meisten von uns schwer, da es nicht leicht ist, den Geist zu leeren und ruhig zu halten. Geführte Meditation ist eine hervorragende Alternative, insbesondere für Anfänger. Es beinhaltet einen Lehrer oder einen Erzähler, der Sie durch die Schritte der Meditation führt und Anweisungen gibt, was zu tun ist, was Sie erwartet und wie Sie die Erfahrung verarbeiten können.

Da Ihr Geist während der Meditationssitzung dazu neigt, abzuschweifen, können die Stimme und die Führung des Lehrers Ihnen helfen, sich zu konzentrieren und Sie in den gegenwärtigen achtsamen Zustand zurückzubringen.

Verwandt:

10. Achtsames Zuhören

Du denkst vielleicht, dass du deine Aufmerksamkeit fokussieren kannst, wenn du jemandem beim Reden zuhörst. Aber die meisten von uns schaffen das selten. Unser inneres Geplapper und unser Urteil bilden eine Barriere, um unsere Aufmerksamkeit dem Gesagten voll zu widmen.

Wir wissen jedoch, dass wir die größte Befriedigung empfinden, wenn wir vollständig gehört werden. Diese Aktivität zielt darauf ab, Ihr Gehör oder Ihre Hörfähigkeiten zu verbessern.

Jedes Mitglied der Gruppe wird abwechselnd zugeteilt, um darüber zu sprechen, was es am meisten stresst und worauf es sich am meisten freut. Sobald alle an der Reihe sind, müssen alle Fragen zu ihren Gefühlen beantworten, wenn sie sprachen und anderen beim Reden zuhörten. Diskutieren und nachbesprechen, um das Bewusstsein für die Erfahrung zu schärfen.

11. Achtsames Sehen

Für die meisten von uns kann die Unfähigkeit zu sehen entmutigend sein. Visualisierung und Vorstellungskraft sind möglicherweise nicht so entwickelt, wie sie sein sollten. Dies ist eine Übung, die darauf abzielt, dies zu verbessern.

Alles, was Sie für diese Aktivität benötigen, ist ein Raum, der groß genug ist, um die Gruppe bequem unterzubringen, und ein Fenster mit Blick auf die Außenwelt. Alle Gruppenmitglieder sollten so positioniert werden, dass alle eine ungestörte Sicht haben.

Konzentrieren Sie sich nacheinander auf alles, was Sie sehen können. Nehmen Sie die Funktionen und Besonderheiten auf. Vermeiden Sie Kategorisierungen und Kennzeichnungen. Anstatt sie beispielsweise als Menschen, Hunde, Bäume, Vögel oder Straßen zu sehen, beachten Sie die Texturen, Farben, Muster usw.

12. Bewegung mit verbundenen Augen

Wenn Sie Ihre Sehkraft berauben, können Sie Ihre verbleibenden Sinne stärken. Und es macht das Aufstellen von Auftritten überflüssig. Dies beinhaltet, dass den Gruppenmitgliedern die Augen verbunden werden und sie sich langsam bewegen können. Wenn man die Nähe einer anderen Person spürt oder mit einer anderen in Kontakt kommt, müssen sich beide langsam und bewusst entfernen.

Wenn Sie nicht den Vorteil der Vision haben, Sie zu leiten, werden Sie sich mehr auf das konzentrieren, was um Sie herum passiert.

13. Musiktherapie

Gruppenmusiktherapie beinhaltet die Verwendung von Musik in ihren unzähligen Formen wie Musik hören, ein Instrument spielen, Texte komponieren, Liedimprovisation und geführte Bilder. Am Ende der Sitzung werden die Gefühle und Erfahrungen von den Mitgliedern besprochen.

Musiktherapie fördert das Gefühl des Engagements, verbessert die Empfindungen und die Hand-Auge-Koordination und hilft, sich entspannter und vollständiger zu fühlen. Es bietet ein kreatives Ventil für die unterdrückten Emotionen. Eine Sitzung der Musiktherapie kann Stress und Angst abbauen.

14. Lach-Yoga

Lachen wurde immer als die beste Medizin von allen angepriesen. Lach-Yoga ist eine Gruppenaktivität, die Yoga mit freiwilligem Lachen kombiniert. Die Sitzung beginnt mit einfachen Dehn- und Atemübungen und geht über zum Klatschen und Singen im Rhythmus. Wie zum Beispiel ho-ho-ha-ha-ha.

Dies hilft Ihnen, Ihre Hemmungen und Angst vor Urteilen abzubauen und entspannt und unbeschwert genug zu sein, um gemeinsam zu lachen. Diese Aktivität basiert auf der Überzeugung, dass freiwilliges Lachen genauso nützlich ist wie sein improvisiertes Gegenstück.

15. Blick in die Augen

Dies ist eine intime Gruppenaktivität, bei der die Mitglieder gepaart sind und die Teilnehmer in kurzen Abständen von 1 – 5 Minuten in die Augen ihres Partners starren. Sie können Händchen halten, wenn Sie möchten. Sie würden starke Emotionen in Ihrem Kopf spüren. In einer Gruppe können Sie mehrere Sitzungen abhalten, bei denen sich jedes Mitglied mit allen anderen verbindet.

16. Partneratmung

Ähnlich wie beim Blick in die Augen sitzen die Partner bei dieser Übung Rücken an Rücken in aufrechter Position. Atme ein und spüre die Atmung und Unterstützung deines Partners auf deinem Rücken. Sie können Ihr Auge für eine bessere Fokussierung schließen oder es an einem bestimmten Punkt vor sich festhalten. Sie können eine Hand auf Ihr Herz oder Ihren Bauch legen, um den Atem zu spüren.

Versuchen Sie nach einigen tiefen Atemzügen, die Atmung Ihres Partners wahrzunehmen. Sobald Sie mit dem Atemmuster Ihres Partners vertraut sind, versuchen Sie, Ihre Atmung mit der Ihres Partners zu synchronisieren. Lassen Sie das Gefühl auf sich wirken. Bleiben Sie dabei, solange Sie sich beide wohl fühlen.

Sofortige achtsame Praktiken

Diese sind ideal für diejenigen, die nicht viel Zeit haben, um sich der Praxis zu widmen. Diese können jederzeit und überall durchgeführt werden und nehmen nicht viel Zeit in Anspruch. Und die Leichtigkeit, sie zu praktizieren, hat nichts mit ihren Vorteilen zu tun.

Sofortige achtsame Praktiken

17. Achtsames Atmen

Legen Sie die rechte Handfläche auf Ihren Bauch und spüren Sie das Heben und Senken beim Ein- und Ausatmen. Sie können auch beobachten, wie sich die Brust beim Atmen ausdehnt und zusammenzieht. Sehen Sie, ob Sie beim Ausatmen die Luft an Ihrem Körper spüren können.

Sie können längere und tiefere Atemzüge machen, wenn Sie möchten, oder einfach nur normal atmen. Die Konzentration auf den Atem ist der beste Weg, um deinen Fernwehgeist in die Gegenwart zu bringen. Wenn Sie dies lange tun, kann Ihre Aufmerksamkeit wieder abschweifen. Bringen Sie es sanft in den gegenwärtigen achtsamen Moment zurück, indem Sie sich auf Ihre Atmung konzentrieren.

Achtsames Atmen kann verwendet werden, um den Stress auszuatmen und Ruhe einzuatmen. Schon ein oder zwei Minuten dieser Übung können eine Unterbrechung des unerbittlichen Zuges negativer Gedanken bewirken.

18. STOPPEN Sie die Achtsamkeitsübungen

Eine einfache Achtsamkeitstechnik, die sofortige Ergebnisse liefert. STOP ist die Abkürzung für Stop, Take, Observe und Proceed.

So wird die Übung ausgeführt.

S für Stopp. Stoppen Sie, was Sie tun: Halten Sie Ihre Gedanken und Handlungen inne.

T für Nehmen. Nehmen Sie ein paar tiefe Atemzüge. Dies dient dazu, dich selbst zu verankern und deine Gedanken in den gegenwärtigen Moment zu bringen.

O für Beobachten. Beobachten Sie, was mit Ihrem passiert

  • Körper – Werden Sie sich der körperlichen Empfindungen bewusst
  • Emotionen – Erkenne, was du in diesen achtsamen Momenten fühlst
  • Geist – Wie interpretierst du dein Gefühl?

P für Fortfahren. Fahren Sie mit dem fort, was Sie zuvor getan haben. Treffen Sie eine bewusste Entscheidung, das, was Sie gerade entdeckt haben, in Ihr Leben aufzunehmen.

19. Fühle deine Hand

Schließen Sie die Augen und streicheln und fühlen Sie mit den Fingerspitzen der rechten Hand die linke Hand. Tun Sie es für ein paar Sekunden. Wechseln Sie die Hände. Wiederholen Sie dasselbe mit Ihren linken Fingern und der rechten Hand. Obwohl sie unglaublich einfach zu praktizieren ist, kann diese Übung Sie sofort in die Gegenwart bringen.

20. Strecken / Gähnen

Wenn du merkst, dass deine Gedanken außer Kontrolle geraten und vor dir weglaufen, mach eine kurze Pause und dehne deinen Körper für ein paar Sekunden. Diese einfache Übung wird Ihre Gedanken unterbrechen und Sie sind bereit für einen Neuanfang. Ein Gähnen hat auch den gleichen Effekt. Wenn es Ihnen im wirklichen Leben schwerfällt, zu gähnen, beginnen Sie mit einem falschen. Die echten werden folgen.

21. Lutsch an einer Rosine

Legen Sie eine Rosine auf Ihre Zunge und lutschen Sie langsam und sanft. Spüren Sie, wie der Saft herauskommt und die Rosine immer kleiner wird, bis sie vollständig verschwindet. Lassen Sie den Geschmack auf sich wirken und genießen Sie den Moment. Sie können die Rosine durch ein Stück Schokolade oder Toffee oder ähnliches ersetzen. Die Idee ist, sich auf den Geschmack und die Rosine zu konzentrieren, die Ihr Geist gezwungen ist, das hinter sich zu lassen, worüber er zuvor nachgedacht hat.

22. Blase Luft auf die Rückseite deiner Handfläche

Verwenden Sie jeweils eine Hand. Drehen Sie es um und blasen Sie Luft aus Ihrem Mund auf die Rückseite der Handfläche. Blasen Sie weiter Luft, solange es Ihre Lunge zulässt. Spüren Sie das Gefühl auf der Haut. Sie können es auch mit der anderen Hand wiederholen. Wenn Ihr Körper die kalte Luft auf Ihrer invertierten Handfläche spürt, werden Sie von dem Ort, an dem Sie früher herumgewandert sind, in den gegenwärtigen Moment zurückversetzt.

23. Liebes-Güte-Meditation

Schließen Sie die Augen und atmen Sie ruhig. Sagen Sie laut 4 – 5 positive Nachrichten zu sich selbst. Möge ich glücklich sein, Möge ich gesund sein, Möge ich sicher sein, Möge ich friedlich sein und Möge ich von Mitgefühl erfüllt sein. Genießen Sie das Gefühl, so lange Sie möchten. Wenn Sie lange darin bleiben, kann Ihre Aufmerksamkeit abschweifen. Sie können sich sanft dazu bringen, die Emotionen zu denken und zu fühlen. Umarme die Gefühle des Selbstmitgefühls.

24. Wünsch dir was

Schließen Sie die Augen und atmen Sie ruhig. Fragen Sie sich, was Sie wollen. Kommen Sie mit einem Wunsch. Stellen Sie sich nach 30 Sekunden die gleiche Frage. Höchstwahrscheinlich wird es eine andere Antwort sein. Nach 30 Sekunden das gleiche wiederholen. Vergleichen Sie die Antworten und ziehen Sie Ihre eigenen Schlussfolgerungen. Diese Übung wird dir für den Rest des Tages Denkanstöße geben. Es kann sogar Ihre Interaktion mit anderen sowie Ihren Umgang mit sich selbst beeinflussen.

Abschließende Gedanken

Bei Achtsamkeitsfertigkeiten geht es sowohl darum, sich mit sich selbst wohl zu fühlen, als auch darum, sich mit der Welt um dich herum und den Menschen, die darin leben, zu verbinden. Dies bedeutet, dass sie so nah wie möglich am realen Leben sind.

Sie können alles, was Sie tun, in Ihren Alltag integrieren, um Achtsamkeit zu kultivieren. Sie können Achtsamkeitsübungen zu einem Teil Ihrer täglichen Routine machen. Beides funktioniert gut, um Achtsamkeitsaktivitäten in Ihr Leben zu integrieren. Und das ist der beste Weg, um das Beste daraus zu machen.

Literatur-Empfehlungen: