Wie Sie aufhören, über etwas nachzudenken, das Sie stört?

Selbstverbesserung

Wie Sie aufhören, an etwas zu denken, das Sie stört

Wie oft waren Sie von sich selbst frustriert, weil Sie nicht in der Lage waren, Ihre Gedanken zu kontrollieren?

Die meisten von uns sind in unserem Leben oft genug mit dieser Situation konfrontiert.

Sie wissen, dass Ihre Gedanken nicht die richtigen sind und Ihren Seelenfrieden stören. Und wenn Sie zulassen, dass es so weitergeht, kann dies auch Ihre körperliche Gesundheit beeinträchtigen.



Sie möchten nur einen Weg finden, um aufhören zu denken, aber je mehr Sie versuchen, desto präsenter und naher sind sie.

Hassen Sie dieses Gefühl der Hilflosigkeit nicht? Kannst du aufhören an jemanden denken oder so?

Die gute Nachricht ist, dass es Ihnen mentale Übungen gibt, um dies zu erreichen. Dieser Artikel listet Übungen auf, mit denen Sie die Kontrolle über Ihre Gedanken und damit Ihr allgemeines Wohlbefinden wiedererlangen können.

Warum grübeln Sie über negative Ereignisse nach?

Wenn Sie auf eine schwierige oder unerwünschte Situation stoßen, löst dies negative Gedanken in Ihnen aus. Es ist natürlich, sich mit dem Thema zu beschäftigen, um eine Lösung zu finden. Wenn Sie eine positive Einstellung haben, wird es nicht lange dauern, dies zu tun und weiterzumachen.

Wenn Sie an einer negativen Mentalität leiden, würde dies zu einem nie endenden Prozess werden. Sie sind mit keiner der verfügbaren Lösungen zufrieden. Sie werden sich mehr auf unnötige Dinge konzentrieren und darauf, wie sie schief gehen können, anstatt Lösungen zu finden und sie richtig zu machen.

Wenn Sie haben OCD (Zwangsstörung) , kann die Situation leicht außer Kontrolle geraten. Die Grundnatur der Gedanken ist obsessiv. Oft sind es unerwünschte und belastende Gedanken.

Manchmal werden negative Gedanken durch gesundheitliche Probleme, Schlafmangel, Müdigkeit, Stress oder sogar Hunger ausgelöst.

Sie grübeln über negative Gedanken nach, um eine Lösung zu finden. Oder wenn Sie erwarten, dass etwas schief geht und die Konsequenzen vermeiden möchten. Es kann nur eine Gewohnheit oder eine psychische Erkrankung sein.

Kannst du Gedanken stoppen und sie verschwinden lassen?

Die einfache Antwort lautet: Ja, das können Sie. Es gibt nur sehr wenige Dinge, über die Sie in Ihrem Leben die vollständige Kontrolle haben. Einer davon sind Ihre Gedanken. Es ist vielleicht nicht einfach, aber definitiv machbar.

Es gibt viele Möglichkeiten, dich von etwas abzulenken, etwas Beängstigendes zu vergessen und deine Gedanken von negativen Gedanken abzulenken. Eine Technik, die als Gedankenstopp bekannt ist, ist für manche Menschen in einigen Fällen sehr effektiv. Es beinhaltet, sich selbst zu sagen Stop! und lernen, den Gedanken abrupt zu stoppen. Es ist, als würde man versuchen, seinen Geist abzuschalten.

Diese Methode hat ihre Vor- und Nachteile. Es kann den negativen Gedanken augenblicklich verschwinden lassen und weiteren Schaden reduzieren. Alle anderen Methoden beinhalten die Beeinflussung des Geistes, um Gedanken zu ändern. Und das wird einige Zeit dauern.

Das Gedankenstoppen hat jedoch auch seine Kehrseite. Das Unterdrücken von Gedanken, insbesondere der negativen, ist keine leichte Übung. Je mehr Sie versuchen, desto mehr kommen sie mit aller Macht zurück. Selbst wenn Sie erfolgreich sind, können sie in Ihrem Gedächtnis ruhen und zu einem späteren Zeitpunkt wieder auftauchen. Dies bedeutet, dass Sie sich erneut mit ihnen auseinandersetzen müssen.

Hier sind einige Übungen für den Geist, die Ihnen helfen können, diese negativen Gedanken loszuwerden.

6 Gedankenübungen, um schlechte Gedanken zu stoppen

1. Ablenkung

Als eine der effektivsten Strategien, um Ihren Geist von unerwünschten Gedanken abzulenken, kann Ablenkung sowohl mental als auch physisch erreicht werden.

Körperliche Ablenkungen bessere Ergebnisse erzielen, aber aufgrund verschiedener Einschränkungen nicht immer möglich. Sport treiben, tanzen, Musik spielen oder ein anderes Hobby wird den Zweck erfüllen. Das Aufräumen von Unordnung, das Umstellen von Möbeln oder das Kochen neuer Gerichte gelten als hervorragende Ablenkung.

Geistige Ablenkungen Dazu gehört, über eine nicht verwandte, aber zwingende Angelegenheit nachzudenken oder mit einem Freund zu sprechen. Ein Rätsel zu lösen, deinen nächsten Urlaub zu planen, Musik zu hören oder einen Film anzuschauen, kann dir helfen, deine Meinung zu ändern. Die Idee ist, etwas zu tun, das nichts mit den Gedanken zu tun hat, die Sie loswerden möchten.

2. Umrahmen

Manchen Menschen fällt es schwer, Gedanken zu löschen, da sie etwas brauchen, um ihren Geist zu beschäftigen. In diesem Szenario wäre die beste Lösung, Schreiben Sie die negativen Gedanken in positive oder neutrale um.

Anstatt sich mit den gleichen Gedanken im Kreis zu drehen, verarbeiten Sie sie, gehen Sie den Gedanken auf den Grund und versuchen Sie, eine Lösung zu finden. Sich selbst Fragen zu stellen kann helfen. Was bedeuten mir diese Gedanken? Was will ich? Wie kann ich es verwirklichen?

Erinnere dich daran, dass du das Sagen hast und nur du selbst entscheiden kannst, was du denkst. Sie können entscheiden, dass sie Sie nicht beeinflussen. Denken Sie daran, dass dies nur Gedanken und keine Fakten sind. Sie können sich jederzeit dafür entscheiden, sie zu ignorieren und sich keine Sorgen mehr zu machen.

3. Schreibe sie auf und vernichte sie

Dinge aufzuschreiben bringt manchen Menschen mehr Klarheit und Sinn. Wenn dich etwas Trauriges beunruhigt, kannst du dich mit Papier und Stift hinsetzen und dein Herz ausschütten. Kümmere dich nicht um Grammatik oder Rechtschreibung. Schreiben Sie sie auf, während die Gedanken in Ihrem Kopf auftauchen.

Diese Übung ist kathartisch. Es hilft, Ihren Geist von den negativen Gedanken zu reinigen, die ihn plagen. Sobald Sie jeden einzelnen dieser Gedanken, Ängste, Ängste und Auswirkungen aufgeschrieben haben, können Sie das Papier verbrennen oder zerreißen oder die Toilette hinunterspülen.

Die Zerstörung des geschriebenen Wortes bedeutet die Zerstörung der Gedanken, die Sie beseitigen möchten.

4. Sprechen Sie darüber

Dies ist ein uraltes Heilmittel gegen negatives Denken. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Verstand es nicht mehr ertragen kann, hilft es, Ihre Gefühle an jemanden auszulassen, dem Sie vertrauen können. Sie haben das Gefühl, eine Befreiung von dem Druck gefunden zu haben, der Ihren Geist belastet und schwer belastet hat.

Das Gespräch mit einer anderen Person kann dem Problem, das Sie beschäftigt, eine andere Perspektive geben. Wenn Sie dasselbe Problem aus einem anderen Blickwinkel betrachten, kann die Lösung offensichtlich sein.

Schließlich ist eine geteilte Sorge eine halbe Sorge. Indem du mit einem Freund sprichst, kannst du die Last von deinem Kopf nehmen.

5. Achtsamkeit üben

Achtsamkeit ist ein Meditationstechnik Das erfordert, dass Sie sich auf den Moment konzentrieren, ohne die Bedeutung Ihrer Gedanken zu bewerten oder zu bewerten. Sie müssen in Ihre Umgebung eintauchen und dabei alles andere vergessen.

Diese Übung ist schwer zu meistern und braucht Übung. Sobald Sie jedoch Kenntnisse in der Achtsamkeitsübung erworben haben, kann sie Ihnen für immer gute Dienste leisten. Sie können wählen, ob Sie Ihren Geist leeren oder den Kanal wechseln oder die negativen Gedanken einfach ignorieren möchten.

6. Suchen Sie professionelle Hilfe

Sollten negative Gedanken auch nach wiederholten Versuchen bestehen bleiben und Ihren Alltag beeinträchtigen, sollten Sie nicht zögern, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Nicht alle Gedanken sind harmlose negative Gedanken, die mit Selbstfürsorge gestoppt werden können. Bevor es ernsthaften Schaden anrichtet, suchen Sie Hilfe. Ein Therapeut könnte Ihnen helfen, sie loszuwerden.

Abschließende Gedanken

Ein logischer Ansatz kann einigen helfen, mit ihren unerwünschten Gedanken umzugehen. Stellen Sie sich Fragen wie Sind diese Gedanken wichtig? Oder beziehen sich diese Gedanken auf meine Ziele? oder Beeinflussen sie mein Leben?. Wenn die Antworten auf diese Fragen nein sind, wäre es einfacher, Ihren Verstand davon zu überzeugen, dass die Gedanken unnötig und Zeitverschwendung sind.

Es kann hilfreich sein, die Auslöser für negative Gedanken zu finden und sie zu beseitigen oder zu ersetzen. Je früher Sie erkennen, dass Ihre Gedanken kontrolliert werden können, desto besser. Schließlich sollten Sie wissen, dass Sie Situationen oder Menschen nicht kontrollieren können.

Literatur-Empfehlungen: