4 Vorteile des Dankbarkeitstagebuchs

Selbstverbesserung

Vorteile des Dankbarkeitstagebuchs

Wir verbringen die meiste Zeit unseres Lebens mit dem Streben nach Glück, Seelenfrieden, Zufriedenheit und Perfektion in allem. Eine glückliche Familie, ein schönes Zuhause, ein schickes Auto, ein gut bezahlter Job, finanzielle Stabilität und sozialer Status.

Wir verfolgen all diese materialistischen Ziele in dem Glauben, dass sie noch mehr Glück, Seelenfrieden und Erfüllung bringen. In Wahrheit sind dies Fata Morganas – Illusionen oder Fantasien – etwas, das Sie in Zukunft zu erreichen hoffen, aber möglicherweise überhaupt nicht verwirklichen.

Weißt du, dass du den Schlüssel zu all diesen schwer fassbaren guten Dingen im Leben direkt in deiner Hand hältst?



Alles, was Sie tun müssen, ist, auf den Schlüssel zuzugreifen und die Tür zu allen guten Dingen zu öffnen.

Der Schlüssel, über den wir sprechen, ist Dankbarkeit – das Gefühl der Dankbarkeit und Wertschätzung für Dinge, die wir bereits haben.

Lesen Sie weiter, um mehr über Dankbarkeit zu erfahren, Wege, Dankbarkeit zu üben , und die Vorteile der Führung eines Dankbarkeitstagebuchs.

Was ist ein Dankbarkeitstagebuch?

Journaling ist eine Technik, bei der du jeden Tag alle Dinge aufschreibst, für die du dankbar bist. Die Idee ist, es zu verwenden, um Ihr Gedächtnis zu verbessern, da Sie dazu neigen, die positiven Dinge im Leben zu vergessen.

Von Großereignissen bis hin zu scheinbar belanglosen Alltagsereignissen geht alles in ein Dankbarkeitstagebuch. Ähnlich wie bei einem Tagebuch machen Sie Einträge für jeden Tag.

Die Einträge in einem Dankbarkeitstagebuch enthalten normalerweise die schönsten Momente des Tages, all die Ereignisse, die Sie glücklich gemacht haben, die besonderen Menschen, denen Sie begegnet sind, und dergleichen.

Ein physisches Tagebuch eignet sich für diesen Zweck am besten, da das Aufschreiben selbst als vorteilhaft angesehen wird. Wenn Ihnen das schwerfällt, reicht eine elektronische Version. Sie können sie auf Ihrem Handy oder Laptop notieren.

Vorteile eines Dankbarkeitstagebuchs

Journaling verbessert nachweislich die Konzentration und das Wohlbefinden. Ein Dankbarkeitstagebuch zu führen ist eine der beliebtesten Methoden, um Dankbarkeit zu praktizieren. Dankbarkeitstagebuch ist nicht so schwer zu einer Gewohnheit zu machen und einfach zu handhaben. Es ist ein sofortiger Muntermacher, wenn Sie sich niedergeschlagen fühlen.

Hier sind einige weitere Vorteile des Führens eines Dankbarkeitstagebuchs.

1. Verstärkt die Positivität

Wir alle wissen, dass ein positiver Ausblick zahlreiche Vorteile hat. Aber die Frage ist, wie man die Denkweise ändert. Das Gefühl der Dankbarkeit durch Dankbarkeitsjournal zu erfahren, bietet eine der einfachsten Möglichkeiten, dies zu erreichen.

Ein Dankbarkeitstagebuch kann auf zwei Arten dazu beitragen, eine positive Einstellung aufzubauen. Während Sie sich hinsetzen, um das Tagebuch zu schreiben, werden Sie aufgefordert, die Ereignisse des Tages durchzugehen und versuchen, in jedem von ihnen Positives zu finden. Dies hilft Ihnen, sich an die guten Ereignisse des Tages zu erinnern, die Sie sonst vergessen würden.

Später, wenn Sie sich niedergeschlagen oder deprimiert fühlen und denken, dass Ihnen nie etwas Gutes passiert, ist Ihr Geist möglicherweise zu beschäftigt, um sich an die Segnungen zu erinnern, die Sie zuvor erhalten haben. Alles, was Sie tun müssen, ist, die Tagebucheinträge zu lesen, um sich daran zu erinnern, dass das Leben freundlich zu Ihnen war und Sie in der Vergangenheit glücklichere Zeiten hatten. Auch wenn es derzeit nicht so läuft, wird auch dies vergehen und bald wieder glücklichere Tage kommen.

Ein Dankbarkeitstagebuch kann Sie optimistischer in die Zukunft blicken lassen. Dies wird Sie dazu veranlassen, härter an der Verwirklichung Ihrer Ziele zu arbeiten.

2. Erhöht das Selbstwertgefühl

Das Gefühl der Zufriedenheit kann dazu führen, dass Sie sich besser fühlen. Obwohl das Ziel des Dankbarkeitstagebuchs darin besteht, sich auf die guten Dinge zu konzentrieren, die Sie bereits im Leben erlebt haben, macht es Sie auch optimistischer und gibt Ihnen eine Haltung, die Sie tun können. Und genau darum geht es beim Selbstwertgefühl.

Ein Dankbarkeitstagebuch ist auch eine Aufzeichnung all Ihrer Errungenschaften und Triumphe, da es sich alles um gute Dinge handelt, für die Sie dankbar sind. Es dient als Erinnerung daran, wozu Sie fähig sind. Dies kann Wunder für Ihr Selbstwertgefühl bewirken.

3. Erhöht das Glücksniveau

Wenn die Aussichten optimistischer werden und Ihr Selbstwertgefühl einen großen Schub erhält, werden Sie sich natürlich glücklicher fühlen. Wenn Ihr Geist ständig über die guten Dinge im Leben nachdenkt, während Sie Tagebucheinträge machen und sie gelegentlich lesen, ist dies ein Rezept für eine glücklichere Denkweise.

Da Sie sich mehr auf gute Dinge konzentrieren können, werden Ihre täglichen Erfahrungen positiver und Beziehungen stärker und gesünder. All dies wird Sie glücklicher machen.

4. Reduziert Stress

Ein Dankbarkeitstagebuch fordert Sie auf, sich auf die guten Dinge im Leben zu konzentrieren, und zwingt Sie so aus dem Teufelskreis aus negativem Denken, Traurigkeit und Depression. Da Ihr Geist mehr und mehr mit positiven Gedanken beschäftigt ist, wird Ihr Stresslevel zwangsläufig sinken.

Die Gefühle von Glück, Zufriedenheit und Erfüllung können Wunder auf Ihre geistige Einstellung bewirken. Sie verbessern nicht nur Ihre psychische Gesundheit, sondern Studien haben auch bewiesen, dass sie sich auch direkt auf Ihre körperliche Gesundheit auswirken.

Wie starte ich ein Dankbarkeitstagebuch?

Ein Dankbarkeitstagebuch ähnelt einem Tagebuch. Anstatt Ihre zufälligen Gedanken und Ereignisse aufzuschreiben, müssen Sie über Dinge schreiben, für die Sie dankbar sind – sowohl im Kleinen als auch im Großen. Es ist ein Tagebuch mit dem Fokus auf Dankbarkeit.

Was für den einen funktioniert, ist für den anderen möglicherweise nicht geeignet. Einige gemeinsame Fäden sind jedoch in einem guten Dankbarkeitsjournal erkennbar.

  1. Wählen Sie ein Tagebuch aus (wenn Sie den traditionellen Weg wählen)
  2. Nehmen Sie sich genügend Zeit, um in das Tagebuch zu schreiben
  3. Schaffen Sie das richtige Ambiente
  4. Beginnen Sie mit dankbaren Aufforderungen (ein Neuling benötigt dies möglicherweise)
  5. Überlege dir jeden Tag neue Themen
  6. Beobachten Sie nach etwa einem Monat die Auswirkungen des Journalings auf Sie

Dankbarkeitsaufforderungen können Fotos oder Nachrichten sein, die Sie erhalten haben, oder etwas, das Sie unkontrolliert zum Lächeln oder Lachen gebracht hat. Oder eine Person oder ein Vorfall, bei dem Sie Gänsehaut bekommen. Bei der Suche nach neuen Themen sind einige Vorschläge Fremde, die einen Eindruck hinterlassen haben, ein Lied, das Ihren Tag erhellt, ein neues Gericht, das Sie probiert haben oder etwas Neues, das Sie gelernt haben.

Denken Sie daran, dass das Dankbarkeitstagebuch nur für Ihre Augen bestimmt ist, es sei denn, Sie teilen es mit jemandem. Es besteht keine Notwendigkeit, etwas zurückzuhalten oder perfekt oder diplomatisch zu sein. Lassen Sie Ihre Gedanken schweifen und nehmen Sie sie mit, wohin sie wollen oder was immer sie erforschen möchten. Manchmal würden Sie von den Tagebucheinträgen überrascht sein, aber belassen Sie es dabei.

Abschließende Gedanken

Unser Verstand ist darauf ausgerichtet, an negativen Gedanken festzuhalten und die positiven loszulassen. Von großen Problemen bis hin zu kleinen Schluckaufen wird jedes einzelne schlimme Ereignis in unserem Leben stunden- oder tagelang analysiert und seziert. Auf der anderen Seite werden einfache Freuden und kleine Siege oder sogar große Siege leicht als selbstverständlich angesehen, ignoriert und / oder vergessen.

Ein Dankbarkeitstagebuch ist eine einfache und effektive Möglichkeit, sich an die guten Dinge im Leben zu erinnern. Tatsächlich zwingt es uns, die Ereignisse des Tages zu scannen und nach Positivität zu suchen. Es lässt uns auf die hellere Seite der Dinge schauen und auf die guten Ereignisse achten, auch wenn sie sonst trivial sind.

Ein Dankbarkeitstagebuch zu führen kann einen tiefgreifenden Einfluss auf deine Einstellung und dein Verhalten haben. Beobachte die Veränderungen in dir nach einem Monat, sechs Monaten oder einem Jahr. Sie werden von der Verwandlung überrascht sein.

Literatur-Empfehlungen: