Wie wird man ein besserer Partner in einer Beziehung?

Selbstverbesserung

Wie man ein besserer Partner in einer Beziehung ist

Es ist ganz natürlich, von einer gesunden, engagierten und stabilen Beziehung mit dem liebevollsten, verständnisvollsten und unterstützendsten Partner zu träumen. Auch wenn die Realität weit von dieser utopischen Welt entfernt sein mag.

Es gibt keinen Grund, sich schlecht oder frustriert zu fühlen und einfach die Hände hochzuwerfen und zu sagen, ich gebe auf. Es gibt Möglichkeiten, die Dinge in einer Beziehung zu ändern, wenn Sie bereit sind, sich anzustrengen.

Dazu gehört auch, ein besserer Partner zu werden.



Dieser Artikel führt Sie durch die Details von Beziehungen und zeigt Ihnen, wie Sie sie verbessern können. Hier finden Sie auch die Eigenschaften eines guten Partners und wie man einer wird.

Inhaltsverzeichnis
    Fügen Sie eine Kopfzeile hinzu, um mit der Generierung des Inhaltsverzeichnisses zu beginnen

    Was macht eine Beziehung stark?

    Jede Verbindung ist auf ihre Weise besonders und unverwechselbar, so wie jeder Mensch einzigartig ist. Und Menschen kommen aus unzähligen Gründen zusammen, um eine Verbindung aufzubauen. Dies macht es schwierig, einen gemeinsamen Nenner für eine gesunde Beziehung zu finden.

    Wir können eine gesunde Beziehung als eine Beziehung mit gemeinsamen Erwartungen, einem gemeinsamen Ziel und gemeinsamen Anstrengungen zur Verwirklichung des Ziels definieren. Da Individuen unterschiedlich sind und sich ihre Erwartungen und Ziele unterscheiden, ist es genauso unmöglich, Grenzen und Grenzen für eine gesunde Beziehung festzulegen wie fliegende Schweine oder etwas ebenso Unvorstellbares.

    Trotzdem ist es immer noch möglich, gemeinsame Fäden zu finden, die sich durch gesunde Beziehungen ziehen. Die Übernahme dieser Funktionen kann Ihnen helfen, Beziehungen aufzubauen und aufrechtzuerhalten, die bedeutungsvoll, befriedigend und aufregend sind, trotz der zahlreichen Herausforderungen und Prüfungen, denen Sie auf dem Weg begegnen werden.

    Pflegen Sie eine emotionale Bindung

    Ihr Partner und Sie wären in der Beziehung glücklich und erfüllt, solange Sie sich geliebt fühlen. Es liegt ein himmelweiter Unterschied zwischen dem Gefühl, geliebt zu werden und geliebt zu werden. Den Partner zu lieben, ohne dass er sich dessen bewusst wird oder es fühlt, ist für die Bindung nicht hilfreich. Wenn Sie sich geliebt fühlen, werden Sie sich bewusst, dass Sie von Ihrem Partner akzeptiert und geschätzt werden.

    Oft bleiben Beziehungen in einer Furche des Zusammenlebens ohne Emotionen stecken. Obwohl es als Beziehung bezeichnet wird, besteht in diesem Szenario keine Beziehung zwischen den Partnern. Obwohl die Bindung den Eindruck erwecken mag, stabil und stabil zu sein, ist sie alles andere als das. Der Mangel an emotionaler Verbindung treibt das Paar immer wieder auseinander und wenn man es ignoriert, wäre die Kluft zu groß, um sie zu überbrücken.

    Stimme zu, nicht zuzustimmen

    Selbst die besten Paare, die füreinander geschaffen wurden, werden sich nicht in jedem einzelnen Thema einig sein, auf das sie stoßen. Schließlich sind sie zwei Individuen, die in zwei verschiedenen Umgebungen aufgewachsen sind. Meinungsverschiedenheiten und unterschiedliche Perspektiven sind in jeder Beziehung unvermeidlich. Dies muss eine Beziehung in keiner Weise schmälern, solange sie mit Reife behandelt werden. Tatsächlich hängt die Gesundheit einer Beziehung davon ab, wie mit Meinungsverschiedenheiten umgegangen wird.

    Einige Paare können darüber lautstark streiten, während andere sie leise besprechen. Es spielt keine Rolle, ob die Argumente/Diskussionen laut oder leise sind, solange sich beide Partner nicht eingeschüchtert fühlen, ihre Meinung zu äußern. Angst vor Konflikten oder schlimmer noch, Demütigung oder Vergeltung können eine Beziehung zerstören. Beide Partner müssen sich sicher fühlen, um sich auszudrücken, ohne mit Füßen getreten zu werden.

    Eigene Identität behalten

    Partner in einer perfekten Beziehung können nicht ewig in einer Blase leben. Als Individuen müssen sie ein Leben außerhalb der Beziehung führen. Dies ist wichtig für seine Gesundheit. Sei es, dass die Partner ihre eigenen Freunde, Hobbys und Interessen haben oder die Bindung zu ihrer jeweiligen Familie pflegen, die Partner müssen ihre Identität behalten. Zu erwarten, dass Ihr Partner alle Ihre Bedürfnisse erfüllt, würde die Beziehung übermäßig belasten.

    Wie kann man die Beziehung zum Partner verbessern?

    Eine Beziehung kann nicht alleine aufrechterhalten und überleben. Es erfordert ständige Fürsorge und Pflege von beiden Partnern, um eine Bindung basierend auf Liebe und Vertrauen aufzubauen. Manche sagen, dass Beziehungen harte Arbeit sind. Es ist, wenn Sie es als harte Arbeit betrachten, Ihren Partner zu lieben, zu ermutigen und zu unterstützen. Oder sogar freundlich, mitfühlend und akzeptierend. Gute Kommunikation gilt als einer der wichtigsten Aspekte einer guten Beziehung.

    Hier sind einige Tipps, um Ihre Beziehung zu verbessern.

    1. Verbringen Sie Zeit miteinander

    Sich zu verlieben soll viel einfacher sein, als die Liebe aufrechtzuerhalten. Das Geheimnis, um die Liebe in einer Beziehung am Leben zu erhalten, besteht darin, die Zeit der Werbung zu wiederholen – sich gegenseitig anzusehen und zuzuhören. Wenn Sie die gleichen aufmerksamen Wege fortsetzen, wird Ihnen die Aufgabe, die Liebe in der Beziehung zu bewahren, nicht so schwer fallen.

    Die Neuheit und Aufregung der Anfangszeit ließen nach einer Weile ohne Intervention nach. Man muss planen, Zeit miteinander zu verbringen und spannende Dinge zu finden, die man gemeinsam unternehmen kann.

    Selbstgefälligkeit und Monotonie können sich leicht unversehens in eine Beziehung einschleichen. Die gemeinsame Zeit der Anfangszeit würde nach und nach durch Anrufe und SMS ersetzt. Diese sind in Ordnung, sofern sie zusätzlich zu Facetime verwendet werden. Der Mangel an persönlichem Kontakt kann die Distanz zwischen den Partnern vergrößern und ihnen das Gefühl geben, getrennt zu sein.

    Trotz voller Terminkalender und Zeitmangel ist es wichtig, sich Zeit füreinander zu nehmen. Zeit zu investieren, um die Körpersprache zu verstehen, kann sich in einer Beziehung lohnen.

    Der Schlüssel zu einer guten Kommunikation ist wie immer die Fähigkeit zuzuhören. Den Unterschied zwischen Hören und Zuhören zu kennen, kann einen großen Weg in eine Beziehung bringen.

    2. Pflegen Sie eine gute Kommunikation

    Kommunikation gilt als einer der Schlüsselfaktoren für eine gesunde Beziehung. Wenn der Kommunikationskanal offen ist und Sie sich gut mit Ihrem Partner verbinden, ist es natürlich, sich glücklich und sicher zu fühlen. Eine Störung oder Blockade in der Kommunikation führt zu einem Mangel an emotionaler Bindung und Bewusstsein für die emotionalen und anderen Nöte, mit denen sich die anderen konfrontiert sehen.

    Auch hier kann nicht jeder die Bedürfnisse seines Partners einschätzen, ohne ausdrücklich darauf hingewiesen zu werden. Um Verwirrung und Missverständnisse zu vermeiden, ist es ratsam, den Partner nach Ihren Bedürfnissen zu beurteilen, anstatt zu erwarten, dass er Ihre Gedanken liest.

    Das heißt, Sie können versuchen, Ihre Gedankenlesefähigkeiten zu verbessern, indem Sie die verbalen und nonverbalen Zeichen Ihres Partners bemerken und sich daran erinnern.

    3. Lerne die Kunst des Gebens und Nehmens

    Keine Beziehung kann überleben, wenn ein Partner ständig aus ihr schöpft, ohne ihr etwas zurückzugeben. Es kann auch nicht gut aufrechterhalten, wenn einer oder beide Partner erwarten, dass alle ihre Wünsche und Träume verwirklicht werden. Kompromisse sind in einer guten Beziehung von entscheidender Bedeutung. Auch wenn Sie das bekommen wollen, was Sie wollen, sollten Sie das gleiche Verlangen bei Ihrem Partner erkennen. Letztendlich sollten Sie das Wann und Was des Gewinnens und Nachgebens lernen. Selbst wenn du zugibst, gewinnst du tatsächlich in der Beziehung.

    Damit das Geben und Nehmen gelingt, sollten Sie genau wissen, was Ihrem Partner wichtig ist. In diesen Punkten nachzugeben kann helfen, die Beziehung wie kein anderer zu stärken.

    Das Aufgeben von Dingen, die Ihnen wichtig sind, kann jedoch zu Wut und Groll in Ihnen führen. Es hilft auch nicht, wenn Sie es jedes Mal auf Ihre Weise haben wollen. Es ist entscheidend, den Spagat zu lernen.

    Verstehen und üben Sie die Kunst, Konflikte zu lösen, ohne die Liebe und den Respekt füreinander zu verlieren. Konflikte sind in einer Beziehung unvermeidlich. Einige der Strategien für eine einvernehmliche Konfliktlösung sind bereit zu vergeben und zu vergessen, fair zu kämpfen, direkte Angriffe zu vermeiden und an alten Themen herumzureden, eine Pause zu machen, wenn die Gemüter aufflammen, und zu wissen, wann man loslassen muss.

    4. Seien Sie bereit für gute und schlechte Zeiten

    Alle Beziehungen durchlaufen Phasen von Höhen und Tiefen. Das ist kein Grund zur Sorge oder Scham. Es ist unmöglich, dass zwei Individuen, selbst die verträglichsten, alles unter der Sonne gleich empfinden. Unterschiede werden zwangsläufig auftauchen.

    Den Kopf gesenkt zu halten und zu lernen, die schlechten Zeiten zu überleben, ist genauso wichtig wie das Teilen und die Freude an den guten Zeiten. Seien Sie bereit für Veränderungen. Wenn Sie es an Ihrem Partner auslassen und versuchen, eine Lösung zu erzwingen, kann dies verheerende Auswirkungen auf Ihre Beziehung haben.

    Wenn nichts zu funktionieren scheint, denken Sie gemeinsam an Ihre frühen Tage und lassen Sie sich davon inspirieren, um den Weg nach vorne zu finden. Holen Sie sich bei Bedarf Hilfe oder Unterstützung von außen.

    Was sind die Eigenschaften eines guten Partners?

    Jeder Mensch ist auf seine Weise einzigartig und besonders. Auch ihre Erwartungen an ihre Partner sind so vielfältig wie die Farben eines Regenbogens. Dies macht es schwierig, die Eigenschaften eines idealen Partners aufzulisten. Es gibt jedoch einige Verhaltensmuster, die Menschen in Beziehungen im Allgemeinen bei ihren Partnern suchen und erwarten.

    Ehrlichkeit: Eine der wichtigsten Eigenschaften, die ein Partner haben sollte, damit eine Beziehung stabil und dauerhaft ist. Es ist das entscheidende Element, das dazu beitragen kann, Vertrauen zwischen den Partnern aufzubauen.

    Aufgeschlossenheit: Eine für Interaktion und Bindung entscheidende Eigenschaft. Ein Paar in einer starken Beziehung sollte in der Lage sein, seine Gedanken und Gefühle ohne Bedenken und Auswirkungen zu teilen.

    Empathie: Nicht zu verwechseln mit Sympathie, Empathie ist eine dringend benötigte Eigenschaft eines Partners. Es ermöglicht, gehört und verstanden zu werden, anstatt ignoriert und vernachlässigt zu werden.

    Respekt: Ein wichtiger Bestandteil einer guten Beziehung, Respekt füreinander sorgt für Ausgeglichenheit und das Gefühl der Gleichberechtigung.

    Toleranz: Geduld und Sensibilität werden oft ignoriert, um den Kanal für Interaktionen in einer Beziehung offen zu halten. Wenn die Gemüter aufflammen, ist es diese Eigenschaft, die dazu beiträgt, die Situation ohne weiteren Schaden unter Kontrolle zu bringen.

    Kommunikation: In der Hektik des Lebens oft vernachlässigt, hilft diese Fähigkeit, eine unzerbrechliche Bindung zwischen den Partnern aufzubauen. Das Vorhandensein eines Kommunikationskanals und die Fähigkeit, Gefühle zu kommunizieren, ist nützlich, um vermeidbare Konflikte abzuwehren und zu verhindern, dass sie aus dem Ruder laufen.

    Liebe: Last but not least ist die Liebe und Zuneigung, die Partner füreinander haben. Dies ist die Grundlage oder der Rahmen, auf dem jede Beziehung aufbaut. Ohne Liebe hat die Beziehung keine Überlebenschance.

    Ein optimistisches und beruhigendes Wesen, die Bereitschaft zur Arbeitsteilung und die Bindung zur Großfamilie gelten als wünschenswerte Eigenschaften eines Partners.

    Können Sie sich wirklich ändern, um ein besserer Partner zu werden?

    Auf der einen Seite erfahren Sie, wie sich Menschen nie ändern oder finden Tipps, wie Sie Ihre Persönlichkeit und Individualität bewahren und sich nicht an andere verlieren. Auf der anderen Seite wird dir gesagt, wie du dich verbessern, ändern und anpassen kannst, um eine bessere Version deiner selbst zu werden. Ist das nicht ein Paradox?

    Verändern sich die Menschen wirklich? Ist es möglich, dass eine Person ihre Denkweise ändert oder ihren grundlegenden Charakter ändert, um sich selbst oder anderen zu gefallen?

    Wenn wir sagen, dass sich Menschen nicht ändern, ist es oft nicht das, was in der Person passiert, sondern die Perspektive anderer auf die Person. Egal, wie viel Mühe ein Mensch aufbringt, sich selbst zu verändern, solange dies von anderen nicht wahrnehmbar oder erkannt wird, gilt er als unverändert.

    Um die Frage zu beantworten, ja, die Menschen tun und können sich zum Besseren ändern und verbessern. Schwierig vielleicht aber machbar. Diese mühsame Aufgabe kann mit Beiträgen der Menschen um sie herum einfacher und nachhaltiger gemacht werden.

    Oft kann die Zurückhaltung anderer, die hart verdiente Veränderung anzuerkennen und anzuerkennen, dazu führen, dass die Person zu den alten Wegen zurückkehrt. Es ist einfach entmutigend und demoralisierend, abgelehnt und nicht verstanden zu werden.

    Wie wird man ein guter Partner?

    Der Weg zu einer starken Beziehung und zu einem guten Partner ist die Fähigkeit, nach innen zu schauen und sich selbst zu verstehen und daran teilzuhaben. Ein tiefes Selbstverständnis ist der Schlüssel, um ein guter Partner zu werden. Was sind Ihre Stärken beim Aufbau einer Beziehung, wie würden Ihre Einschränkungen das Wachstum behindern und was tun Sie, um deren Folgen zu negieren?

    Ihre Fähigkeit, sich mit dem Auserwählten zu verbinden und in Verbindung zu bleiben, ist ein wichtiger Aspekt, der eine Beziehung aufbauen oder zerstören kann. Ein guter Partner ist jemand, der die Qualität der Beziehung steigern und die andere Person dazu inspirieren kann, ein guter Partner zu werden.

    Sie können die Essenz Ihrer Beziehung verbessern und die Messlatte für Glück und Zufriedenheit höher legen, indem Sie negative Eigenschaften wie Ego, Wut und Groll aus Ihrer Denkweise entfernen.

    Eine romantische Beziehung ist die nächste, in der Sie einer anderen Person erlauben, sich Ihnen zu nähern und Ihr wahres Selbst zu sehen. Sie sind am verletzlichsten und am stärksten exponiert. Die Verbindung ist so intim, dass sie all Ihre Ängste, Unsicherheiten, Einbildungen, Hass, Leidenschaft, Verletzung, Bitterkeit und andere Negative in Ihrer Persönlichkeit hervorbringen wird.

    Wie Sie sich entscheiden, mit diesen negativen Aspekten in sich selbst umzugehen und sie zu überwinden, entscheidet über die Zukunft Ihrer Beziehung.

    Sie müssen nicht nur an Ihrer Denkweise arbeiten, sondern auch Empathie üben, um Ihrem Partner zu helfen, seine Mängel zu überwinden. Anstatt die Situation mit einer tibetischen Haltung zu verschlimmern, können Sie die Gelegenheit nutzen, mit Ihrem Partner in Kontakt zu treten, indem Sie Empathie zeigen.

    Ein guter Partner kann die Bedürfnisse und Wünsche des anderen über die seiner selbst stellen. Diese großzügige Art kann Ihnen das Vertrauen Ihres Partners verdienen und ihm helfen, sich glücklich und sicher zu fühlen. Letztendlich können einfache Handlungen wie diese von Ihrer Seite Sie beide näher zusammenbringen.

    Kurz gesagt, um ein guter Partner zu sein, müssen Sie lernen, ein guter Mensch zu sein.

    Hier sind einige Tipps, wie Sie ein besserer Partner werden können.

    1. Liebe dich selbst

    Es ist eine erwiesene Tatsache, dass Sie andere nur so behandeln können, wie Sie sich selbst behandeln. Selbstliebe, Selbstwert und Selbstvertrauen sind die wesentlichen Merkmale, um andere zu lieben, zu respektieren und an sie zu glauben. Wenn Sie von Ihren einschränkenden Überzeugungen heruntergezogen werden, wird Negativität zwangsläufig einen Schatten auf Ihre Beziehung werfen. Sie durch stärkende zu ersetzen und Ihr Selbstwertgefühl zu steigern, sind die Sprungbretter, um ein guter Partner zu werden.

    2. Sei du selbst

    Projizieren Sie dem Partner kein besseres, aber falsches Bild von sich selbst, aus welchen Gründen auch immer. Das kann nur in einer Katastrophe enden. Habe keine Angst, du selbst zu sein. Wenn Ihr Partner Ihr wahres Ich nicht mag, wird Ihre Gewerkschaft sowieso auseinanderbrechen.

    3. Konzentriere dich auf deinen Partner

    Sie müssen Ihrem Partner Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit schenken. Sei es, zuzuhören, was sie sagen, sensibel für ihre Stimmungen oder auf ihre Bedürfnisse und Wünsche eingestellt zu sein. Einer der wichtigsten Faktoren für eine erfolgreiche Beziehung ist, gehört und verstanden zu werden.

    4. Bestehen Sie nicht darauf, Recht zu haben

    Konflikte und Auseinandersetzungen gehören zu allen Beziehungen. Als Mensch können Sie, Ihr Partner oder beide falsch liegen. Lösen Sie Ihre Konflikte einvernehmlich, ohne sie unverhältnismäßig zu sprengen. Das Schuldzuweisungsspiel kann nur dazu führen, Risse in der Beziehung zu schaffen. Liebe, sei glücklich und kümmere dich nicht darum, wer richtig und wer falsch ist.

    5. Liebevolle Geste pro Tag

    Wertschätzung ist wie Sauerstoff für eine Beziehung. Es kann es lebendig und frisch halten. Ob klein oder groß, eine herzerwärmende Geste kann Schwierigkeiten überwinden. Ein einfaches Dankeschön, wenn Ihr Partner etwas Schönes macht oder gelegentlich Blumen oder sein Lieblingsgericht kocht, stärkt die Bindung sehr. Mit minimalem Aufwand können Sie maximale Dividenden ernten.

    6. Übernimm Verantwortung für dich

    Machen Sie Ihren Teil der Arbeit, stehen Sie zu Ihren Mängeln und gehen Sie mit Ihren Problemen um. Erwarte nicht, dass dein Partner dich unterrichtet oder dein Chaos aufräumt. Behandeln Sie sich in der Gewerkschaft als gleichberechtigt mit den gleichen Rechten und Pflichten.

    Unterstützend sein

    In einer harmonischen und ausgewogenen Beziehung würden sich die Partner gegenseitig ermutigen, individuell zu sein, sich eigene Ziele zu setzen und ihren Leidenschaften zu folgen. Dies ist entscheidend für das Wachstum von Individuen und damit für das Wachstum einer Beziehung. Deinen Partner zu unterstützen und zu ermutigen kann Wunder bewirken.

    7. Zeigen Sie, dass Sie sich interessieren

    Ein Punkt, der in einer Beziehung oft ignoriert und vergessen wird. Es ist wichtig, Ihrem Partner bewusst zu machen, wie sehr Sie ihn lieben, schätzen, respektieren und sich um ihn kümmern. In der heutigen Hektik geht dieser Aspekt irgendwo verloren. Was für den einen funktioniert, kann für den anderen nicht funktionieren. Finden Sie also heraus, wie Sie Ihren Partner auf Ihre Gefühle aufmerksam machen können.

    8. Üben Sie Empathie

    Jeder möchte verstanden und geschätzt werden. Auf die Gefühle und Stimmungen deines Partners eingestellt zu sein, kann deine Beziehung auf eine andere Ebene heben. Wenn Ihr Partner eine schwierige Phase durchmacht, auch wenn Sie nichts tun können, können Sie für ihn da sein, Mitgefühl zeigen, unterstützend und verständnisvoll sein, kann ihm die mentale Stärke geben, diese zu überwinden. Dies kann euch zwei näher bringen als je zuvor.

    Zwinge deinem Partner nicht deine Ideen und Wünsche auf

    Wenn ein Partner in einer Beziehung dominant und herrisch ist, neigen sie dazu, ihre Meinungen und Träume auf den weniger einschüchternden Partner zu übertragen. Sie können vielleicht kurzfristig bekommen, was sie wollen, aber eine solche Beziehung bietet keine gleichen Wettbewerbsbedingungen und kann nicht lange dauern. Sie müssen Respekt zollen, um es zu verdienen.

    9. Handeln, nicht reagieren

    Wenn Sie nicht für Ihre geistigen Fähigkeiten verantwortlich sind, neigen Sie oft dazu, zu reagieren. Zum Beispiel, wenn Sie wütend oder verärgert sind. Ihre negativen Reaktionen werden zwangsläufig starke Reaktionen Ihres Partners hervorrufen, was zu Konflikten und Kämpfen führt. Bekomme deine Emotionen in den Griff und lerne, zu reagieren, anstatt zu reagieren.

    10. Sei ein besserer Mensch

    Am Ende des Tages können Sie ein besserer Partner werden, indem Sie ein besserer Mensch sind. Arbeite an dir selbst, indem du nach innen schaust und deine negativen Eigenschaften beseitigst und positive Eigenschaften verbesserst und erwirbst. Eine Person, die du ändern kannst, bist du selbst.

    Bringen Sie Ihre Beziehungen mit diesen fünf wieder auf Kurs sinnliche Übungen für Paare Das wird Sie und Ihren Partner erfrischt und aufgeladen fühlen.

    Wie erkennt man einen guten Partner?

    Auch wenn Sie sich bemühen, ein guter Partner zu werden und Ihre Beziehung zu stärken, sind Sie doch nur die Hälfte der Bindung. Die andere Hälfte, Ihr Partner, ist ebenso für die Gesundheit und Langlebigkeit der Beziehung verantwortlich. Möglicherweise können Sie Ihren Partner beeinflussen oder inspirieren, sich selbst zu verbessern und sich der Situation zu stellen, aber es gibt keine Garantie dafür, dass dies funktioniert.

    Bevor Sie eine Beziehung eingehen, können Sie anhand dieser Richtlinien herausfinden, ob jemand ein gutes Partnermaterial ist.

    • Sie halten nicht an deinen Fehlern der Vergangenheit fest
    • Sie verzichten darauf, dich mit anderen zu vergleichen.
    • Sie erkennen den Wert von Kompromissen, Kooperation und Teamwork.
    • Sie verstehen, dass Sie mich Zeit brauchen.
    • Sie erkennen die Bedeutung der Kommunikation.
    • Sie sind ehrlich, aufrichtig und direkt, kurz gesagt, ein offenes Buch.
    • Sie sind einfühlsam und auf Ihre Stimmungen und Bedürfnisse eingestellt.
    • Sie sind fröhlich und unbeschwert.
    • Sie sind realistisch und vernünftig in ihren Erwartungen.
    • Sie sind auf Augenhöhe und zeigen keine Absichten, ihr wahres Gesicht zu verbergen.
    • Sie sind positiv und hoffnungsvoll.
    • Sie übernehmen Verantwortung für ihre Handlungen und Worte.
    • Sie sind nicht unhöflich, beleidigend, intrigant oder dominierend.
    • Sie sind selbstlos und großzügig.
    • Sie sind ehrlich, zuverlässig und vertrauenswürdig.
    • Sie sind ermutigend und unterstützend.
    • Sie entziehen sich ihrer Verantwortung in der Beziehung nicht.
    • Sie zögern nicht, entschuldige dich, wenn du im Unrecht bist .
    • Sie sind das beste Freundmaterial.

    Um mehr über Ihren Partner zu erfahren, probieren Sie unsere sechzig Schreibaufforderungen für Paare .

    Abschließende Gedanken

    Wir sind alle Menschen und es wäre töricht, von Ihnen und Ihrem Partner jederzeit perfektes Verhalten zu erwarten. Ein guter Partner hätte mindestens einige, wenn nicht sogar die meisten der in diesem Artikel aufgeführten Eigenschaften, versteht aber auch die Irrtümer der menschlichen Natur, die Bedeutung von Vergebung und die Notwendigkeit, weiterzumachen.

    Ein guter Partner wäre glücklich in seiner eigenen Haut und hat keine Angst davor, seinem Partner sein wahres Selbst zu zeigen. Sie sind großzügig und bereit zu teilen. Sie sind zufrieden und sicher in ihrer Beziehung, zufrieden mit ihrem Partner und freuen sich auf ein glückliches und erfülltes Leben.

    Die meisten von uns denken eher an das, was wir aus der Beziehung herausholen, als daran, was wir beitragen können. Wir sind besorgt darüber, wie sich die Handlungen, Worte, Gedanken und Überzeugungen unseres Partners auf uns auswirken würden.

    Um ein besserer Partner zu sein, müssen Sie diesen Denkprozess umkehren. Überlegen Sie, wie Sie zur Beziehung beitragen können und wie sich Ihre Handlungen und Gedanken auf Ihren Partner auswirken würden. Anstatt sich zu fragen, wie gut Ihr Partner ist, schauen Sie nach innen und sehen Sie, wie gut Sie ein Partner sind.

    Sobald Sie diese Einstellung erreicht haben, wäre der Rest ein reibungsloses Segeln.

    Sie könnten auch interessiert sein an: