Sollten Straight Actors LGBTQ-Charaktere spielen?

Fernsehen & Filme

Anzug, Abendgarderobe, Kleidung, Blazer, Smoking, Oberbekleidung, Mode, Jacke, Cool, Modedesign, Getty Images

In unserem O-Ritzel befindet sich eine OprahMag.com-Serie, in der wir unsere unaufgeforderten Gedanken zu allem von der Badezimmeretikette bis hin zu allen teilen Erwachsene schlafen mit Stofftieren . In diesem Fall bieten zwei queere Filmliebhaber an, wer das Recht hat, LGBTQ-Rollen zu spielen.


Im Jahr 2016 begann der Hashtag #OscarsSoWhite mit dem Trend, nachdem die Akademie der Künste und Wissenschaften für Spielfilme eine Gegenreaktion erhielt, weil sie nur Filme mit weißen Schauspielern in Hauptrollen feierte. Seitdem scheinen Hollywood-Manager (langsam) auf sich aufmerksam gemacht zu haben und Filme herauszubringen, die nicht nur erfolgreich sind, sondern auch Vielfalt fördern. Schwarzer Panther und Verrückte reiche Asiaten, Zum Beispiel zwei fast ausschließlich schwarze und ausschließlich asiatische Casts, die schnell zu Blockbustern für 2018 wurden.

Verwandte Geschichte Was ist Queer-Aneignung? Eine Erklärung

Trotz der Fortschritte in Richtung Inklusivität bleibt die LGBTQ-Darstellung im Film vergleichsweise stagnierend. Laut dem Studio Responsibility-Index 2018 von GLAAD enthielten 2017 nur 12,8 Prozent der Filme Charaktere, die unter dem Dach von LGBTQ identifiziert wurden.



Was uns zu einer heiß umkämpften Idee bringt: Wer darf queere Leute überhaupt vor der Kamera darstellen? Dieses Gespräch tauchte mit der Bekanntgabe der Oscar-Nominierten für 2019 wieder auf, zu denen auch Rami Malek gehört bohemian Rhapsody und Olivia Colman, Rachel Weisz und Emma Stone, die Schauspielerinnen von Der Favorit, Alle von ihnen porträtieren LGBTQ-Charaktere, obwohl sie selbst (zumindest öffentlich) nicht seltsam sind.

Arm, Gelb, Wange, Mikrofon, Mensch, Leistung, Audiogeräte, Ereignis, Hand, Technologie, Fotokredit: Alex Bailey

Es ist eine Frage, die zum Elefanten im Raum geworden ist, wenn seltsame Handlungsstränge populär werden. Seit Jahrzehnten erhalten heterosexuelle Schauspieler Lob (und Oscars!) Für die Übernahme von LGBTQ-Rollen, die Geschichten über die AIDS-Krise und die Bedeutung des Kampfes mit der Identität vorantreiben - Tom Hanks in Philadelphia , Charlize Theron in Monster Sean Penn in Milch, und sowohl Heath Ledger als auch Jake Gyllenhaal in Brokeback Mountain, um ein paar zu nennen.

Verwandte Geschichte Warum Kevin Hart als Oscar-Gastgeber zurücktreten musste

Ob diese historischen Rollen jedoch an queere Schauspieler hätten gehen sollen, ist ein heikles Thema, das die Branche nicht zu beantworten scheint. Obwohl preisgekrönte Filme mögen Carol (Cate Blanchett, Rooney Mara) und Ruf mich bei deinem Namen an ( Armie Hammer, Timothée Chalamet) - zwei Geschichten über gleichgeschlechtliche Liebe mit geraden Hauptdarstellern - erhielt Auszeichnungen von Pionierorganisationen wie GLAAD, von denen sie auch Gegenreaktionen erfahren innerhalb der queeren Gemeinschaft .

Bei den Golden Globes 2019 wurde Darren Criss (ein direkter Schauspieler) für seine Darstellung von Andrew Cunanan (einem schwulen Mann) mit dem Preis für den besten Schauspieler ausgezeichnet Die Ermordung von Gianni Versace . Er kündigte kurz danach an, dass er nur nicht-queere Rollen spielen würde, erzählen Hektik 'Ich möchte sicherstellen, dass ich kein anderer heterosexueller Junge bin, der die Rolle eines schwulen Mannes übernimmt.'

Was ist also das Richtige, wenn es an der Zeit ist, Schauspieler für die Darstellung queerer Charaktere zu besetzen? In einem Camp argumentieren viele, dass LGBTQ-Vokalschauspieler - Laverne Cox, Trace Lysette, Jamie Clayton und Mj Rodriguez - ihre eigenen queeren Erfahrungen nutzen sollten, um spezifisch queere Geschichten zu erzählen. Andere argumentieren jedoch, dass das Ermöglichen, dass gerade Verbündete queere Geschichten erzählen, nur die Sichtbarkeit der LGBTQ-Community verbessert.

Für ein klareres Verständnis beider Seiten haben wir uns an zwei LGBTQ-Autoren gewandt. Hier klingen sie aus.


'Speichern Sie queere Rollen für queere Schauspieler', Megan Lasher, Senior Manager für Content-Strategie bei Hearst Digital Media:

Das gesamte Gegenargument zu der Idee, heterosexuelle Menschen schwule Charaktere darstellen zu lassen, lässt sich in drei Worten zusammenfassen: Es gibt queere Schauspieler. Es gibt echte, lebende, talentierte queere Menschen, die nicht mythisch sind oder sich auf der Insel Lesbos verstecken, sondern tatsächlich in Auditionsräume gehen und zugunsten berühmterer oder möglicherweise „zuordenbarer“ Schauspieler abgelehnt werden.

Es gibt seltsame Schauspieler. Heterosexuelle sollten unsere Geschichten nicht erzählen.

Dies allein sollte Grund genug sein, den langjährigen Trend zu stoppen, heterosexuellen Menschen das Erzählen unserer Geschichten zu ermöglichen. Filme und Musik zum Thema LGBTQ, die Gewinn machen, sollten Geld zurück in die queere Community bringen - nicht in die Hände der heterosexuellen Menschen, die sich unsere Identität angeeignet haben. Wie Hollywood immer wieder bewiesen hat, sind Produzenten bereit, heterosexuelle Cisgender-Schauspieler (dh jemanden, der sich mit ihrem Geburtsgeschlecht identifiziert) für nahezu jede Rolle einzustellen. In der Zwischenzeit sind LGBTQ-Schauspieler in das Vorsprechen für queere Rollen verstrickt, die dann - Sie haben es erraten - heterosexuellen cis-Leuten gegeben werden.

Verwandte Geschichte Alles kommt im Februar zu Netflix

Ein weiterer wichtiger Grund, warum es für heterosexuelle Menschen nicht in Ordnung ist, in diesen Rollen zu sein, ist, dass es die Seltsamkeit als Kostüm malt - etwas, das Sie wählen können, ob Sie es tragen oder nicht. Wenn Sie ein heterosexuelles Mädchen sind, das sich in Flanell und Doc Martens kleidet und eine kurzhaarige Perücke anzieht, stereotypisieren Sie mich im Grunde, um als queer gelesen zu werden. Es fühlt sich an wie ein Stich in meine Identität - und obendrein die Annahme, dass sich alle Lesben auf eine bestimmte Art und Weise kleiden.

Wenn man heterosexuelle Menschen in diese Rollen versetzt, wird die Seltsamkeit als Kostüm gemalt.

Diese Debatte kam vor kurzem auf, als Fun Home, Das Musical, das auf Alison Bechdels grafischen Memoiren basiert, ging auf Tour und brachte eine heterosexuelle Schauspielerin (die früher Miss America war), um die erwachsene Alison zu spielen . Obwohl Bechdel und die Produzenten mit den Änderungen der Rolle einverstanden waren, hatten viele Zuschauer - ich selbst eingeschlossen - Probleme damit, wie Kate Shindle eine lesbische Identität anzog. Sie schnitt sich die Haare und trug Flanell und Jeans, was darauf hindeutet, dass Seltsamkeit nichts anderes als eine Modewahl und ein Haarschnitt ist.

Verwandte Geschichte Drag Race Star Alyssa Edwards über die Überwindung von Angst

Gehen Sie diese zehn Schritte weiter, wenn ein Film einen trans- oder geschlechtswidrigen Charakter hat. Einen cis-Mann (dh eine von Männern identifizierte Person, der bei der Geburt ein Mann zugewiesen wurde) in die Rolle einer Transgender-Frau zu werfen, ist nicht anstößig. Der Vergleich von Transidentität mit Drag macht genau, wie komplex und einzigartig diese gelebten Erfahrungen sind.

Am Ende des Tages können heterosexuelle Schauspieler all ihre offensiven Gewänder ausziehen und nach Hause in ein Leben gehen, das überhaupt nicht von Homophobie, Transphobie oder anderen LGBTQ-Problemen betroffen ist. Das können seltsame Leute noch nie machen.

Verwandte Geschichte Früher war ich homophob - bis dies geschah

Es ist die Idee, dass diese Schauspieler die Welt von der seltsamen Linse aus nicht vollständig verstehen können, was letztendlich die Kunst der Produktion beeinträchtigt, in der ein heterosexueller Charakter „schwul“ spielt. Kunst soll reflektierend sein. Wenn meine Freunde und ich uns auf eine Geschichte beziehen möchten, die LGBTQ-Themen aufgreift, warum sollten wir uns dann an eine heterosexuelle Person wenden, um sie zu erzählen? Filme sollen Empathie erzeugen, weil sie es den Zuschauern ermöglichen, in den Schuhen einer anderen Person zu laufen. Daher macht es für eine heterosexuelle Person keinen Sinn, seltsame Probleme zu verstehen, indem sie einfach mit einer anderen heterosexuellen Person spricht. Es gibt so viel Nuance, so viel Schönheit, Schmerz und Liebe, die durch die Risse rutschen würden.

Diese Schauspieler können die Welt aus der seltsamen Perspektive nicht vollständig verstehen.

Wir haben bereits gesehen, dass es Hollywood möglich ist, erfolgreiche Shows mit LGBTQ-Schauspielern zu haben. Ryan Murphys POSE, die fiktiv die Ballsaalkultur der 1980er Jahre in New York City wie den Dokumentarfilm erforscht Paris brennt hat, ist in nur einer Staffel ein Hit-Fernsehprogramm geworden. Seine Sterne, von denen viele große Anhänger erhalten haben und Hauptnominierungen , sind meistens seltsame Menschen von Farbe - was die Show beide relatabler fühlen lässt und realistisch.

Ähnlich, Orange ist das neue Schwarz bietet queere Frauen sowohl auf dem Bildschirm als auch außerhalb des Bildschirms: Seine Authentizität hat Respekt und Lob von der LGBTQ-Community verdient und die Show und ihre Stars in die Höhe getrieben, um einen kritischen Erfolg zu erzielen. Es gibt keinen Grund, warum andere Filme und Fernsehsendungen nicht dem gleichen Beispiel folgen können.

Ich bin nicht die ganze Zeit launisch, das verspreche ich. Ich habe fast jeden Film gesehen und genossen, der eine schwule Handlung oder Nebenhandlung hat, die in den letzten 50 Jahren herausgekommen ist. Wir haben nicht so viele zur Auswahl, daher war es nicht sehr schwer, sie alle zu sehen. Ich habe angebetet Der Favorit und Alles Liebe, Simon. Ich verstehe, dass Blake Lively eine bisexuelle Frau in „Star Power“ porträtieren muss Ein einfacher Gefallen . Und ich verstehe, dass diese Filme selbst mit reinen Schauspielern immer noch große Fortschritte für unsere Community machen.

LGBTQ-Leute sind sichtbarer als je zuvor: Es ist Zeit zu fordern, dass wir uns in unseren eigenen Geschichten sehen.

Aber ich denke, dass diese Produktionen gelaufen sind, damit zukünftige queer-fokussierte Filme mit queeren Stars laufen können. Wir werden keine seltsamen Stars haben, wenn unsere Erfolgsfilme weiterhin heterosexuelle CIS-Leute zeigen. Und ohne Mangel an talentierten LGBTQ-Schauspielern - Sarah Paulson, Laverne Cox, Lena Waithe, Tessa Thompson, Hari Nef, Tommy Dorfman, um nur einige zu nennen - gibt es keinen Raum für das Argument, dass es an Optionen mangelt.

Wir sind jetzt an einem Punkt angelangt, an dem LGBTQ-Personen sichtbarer sind als je zuvor. Jetzt ist es an der Zeit zu fordern, dass wir uns in unseren eigenen Geschichten sehen.


'Die sexuelle Orientierung einer Person sollte nicht Teil des Casting-Prozesses sein.' Adam Schubak, Herausgeber von Partnerschaften:

Lassen Sie mich zuallererst sagen, dass dies so ist nicht ein Argument gegen Inklusivität in Hollywood. Es besteht definitiv ein Bedarf an vielfältigeren Geschichten und Stimmen, um diese Geschichten zu erzählen - seltsam oder auf andere Weise.

Dieses Problem wird jedoch nicht dadurch gelöst, dass heterosexuelle Menschen daran gehindert werden, schwule Rollen zu übernehmen. Dies unterstützt eine 'wir gegen sie' -Mentalität, die nur zu der Spaltung beiträgt, die bereits im ganzen Land verbreitet ist. Versuchen wir einen anderen Blickwinkel.

Verwandte Geschichte Die besten Valentinstagfilme aller Zeiten

Gerade Schauspieler waren und sollten weiterhin unsere Verbündeten bei diesem Streben nach Sichtbarkeit und Akzeptanz sein. Einen Film haben wie Mondlicht Mit nach Hause nehmen Der Oscar für das beste Bild im Jahr 2017 war für die Queer-Community von großer Bedeutung, unabhängig davon, wie viele tatsächliche Queer-Schauspieler sich darin befanden.

Tatsächlich porträtierte Mahershala Ali in diesem Film nicht einmal eine seltsame Figur, aber als er auf die Bühne kam, um seinen Oscar als bester Nebendarsteller anzunehmen, sprach er darüber, was er bei der Arbeit an dem Projekt gelernt hatte - und wie wir als Kultur neigen dazu, sich in die Details dessen zu verwickeln, was uns alle anders macht. Ein cisgender, heterosexueller, schwarzer, muslimischer Mann predigte auf einer Bühne vor Millionen von Zuschauern eine Botschaft der Toleranz und Akzeptanz.

Verwandte Geschichte Der Ursprung von 40 populären Slang-Wörtern

Wir können diese Art von Verbündeten nicht meiden. Es gibt so viele Fälle, in denen Cisgender-Schauspieler ihr Privileg anerkennen, aber ihre Plattform nutzen, um sich zu Themen zu äußern, die unsere Community betreffen. Und das können wir nicht vergessen Mondlicht gewann diese Auszeichnung weniger als zwei Jahre nach der Legalisierung der Homo-Ehe in den Vereinigten Staaten.

Gerade Schauspieler sollten weiterhin unsere Verbündeten bei diesem Streben nach Sichtbarkeit und Akzeptanz sein.

Über 20 Jahre zuvor, 1994, gewann Tom Hanks den Oscar für den besten Schauspieler für die Darstellung eines schwulen Mannes, der in HIV / AIDS lebt Philadelphia . Und das soziale Klima war viel dann anders. Es war der erste Mainstream-Hollywood-Film, der sich mit diesem Thema befasste, und Hanks beendete seine Rede, indem er die Opfer der Krise unter Tränen anerkannte.

Der Film machte weltweit über 206 Millionen US-Dollar, hauptsächlich dank der kombinierten Starpower von Tom Hanks und den Co-Stars Denzel Washington und Antonio Banderas. Das war eine Menge Aufmerksamkeit, die plötzlich einer Krise geschenkt wurde, für die die Menschen vor weniger als einem Jahrzehnt ein Auge zugedrückt hatten. Diese Schauspieler lernen unsere Erfahrungen kennen, indem sie in diesen Filmen mitspielen - und das gilt auch für die Fans, die sie sehen.

Verwandte Geschichte Jeder einzelne Film Oprah wurde in

Ähnliches gilt für Filme wie Brokeback Mountain (2005), Milch (2008) und Carol (2015) sowie die Leistung von Benedict Cumberbatch in den Jahren 2014 Das Nachahmungsspiel. Es beleuchtete den schwulen Helden Alan Turing, der den Briten half, im Zweiten Weltkrieg Nazi-Codes zu knacken. Unabhängig davon, ob es sich um wahre Geschichten oder um reine Fiktion handelt, kann diese Art der Sichtbarkeit nicht einfach deshalb abgeschrieben werden, weil sich die Akteure darin als heterosexuell identifizieren. Wir können auch Fernsehsendungen wie nicht ignorieren Queer as Folk, das L-Wort , und Wille und Gnade . Sie haben dazu beigetragen, die LGBTQ-Community auf eine Welt zu normalisieren, die zuvor in einer vermutlich heteronormativen Denkweise angesiedelt war.

Die seltsame Identität einer Person - oder deren Fehlen - sollte nicht mehr einen Platz im Casting-Prozess einnehmen, als dies bei der Einstellung von Arbeitsplätzen in anderen Branchen berücksichtigt werden sollte. Letztendlich sollte die Entscheidung, wer die beste Person für den Job oder die Rolle ist, von Talent und Können abhängen.

Das Problem, das auftritt, wenn heterosexuelle Schauspieler schwule Rollen übernehmen, ist, ob sie sich auf Stereotypen verlassen, um diese Charaktere zum Leben zu erwecken. Wenn Sie jedoch versuchen, die Agenda 'Nur LGTBQ-Schauspieler sollten queere Charaktere spielen' voranzutreiben, sagen Sie im Wesentlichen, dass alle Akteure, die für diese Rollen in Betracht gezogen werden möchten, ihre Mitgliedschaft in der Community nachweisen müssen.

Verwandte Geschichte Junge gelöscht Autor Garrard Conley öffnet sich

Ich persönlich finde es ärgerlich, Pressetouren für LGBTQ-Filme anzusehen, in denen Schauspieler über ihre Identität gegrillt werden. Als Lucas Hedges den (stark unterbewerteten) Film bewarb Junge gelöscht , er sagte Geier 'Ich erkenne mich als in diesem Spektrum existierend: Nicht ganz hetero, aber auch nicht schwul und nicht unbedingt bisexuell.'

Hedges zeigte eine äußerst bewegende Darstellung eines jungen Mannes, der eine schwule Bekehrungstherapie durchläuft. Er spielt auch einen sehr überzeugenden Drogenabhängigen in Ben ist zurück . Warum muss diese unbeschriftete Fließfähigkeit einen Faktor in seiner Rolle spielen? Junge gelöscht Rolle, wenn es keine Fragen gibt, ob er eine süchtig machende Persönlichkeit hatte, um seinen Charakter zu kanalisieren Ben ist zurück ?

Verwandte Geschichte Shangela ist der wahre Gewinner eines Sterns ist geboren

Während Armie Hammer Werbung machte Rufen Sie mich bei Ihrem Namen er kommentiert zu Vanity Fair darüber, wie lächerlich er Fragen darüber fand, wie es war, schwule Liebesszenen als heterosexueller Mann zu filmen. Tom Hardy ging ähnliche Anfragen durch, während er für den Film 2015 wirbte Legende .

Cate Blanchett erlebte während ihrer Werbung auch eine Flut von blöden Fragen zu ihren Erfahrungen mit gleichgeschlechtlichen Beziehungen Carol . Sie ging auf diese Situation ein, als sie an den Filmfestspielen in Rom 2018 teilnahm und sagte: „Ich werde bis zum Tod für das Recht kämpfen, den Unglauben auszusetzen und Rollen zu spielen, die über meine Erfahrung hinausgehen. Insbesondere in Amerika, denke ich, erwarten und erwarten wir nur, dass Menschen eine tiefe Verbindung zu einem Charakter herstellen, wenn dies ihrer Erfahrung nahe kommt. '

Sie fügte hinzu: 'Für mich ist es eine anthropologische Übung, Schauspieler zu sein. Sie können also einen Zeitrahmen, eine Reihe von Erfahrungen und ein historisches Ereignis untersuchen, von dem Sie nichts wussten. '

Schauspieler lernen unsere Erfahrungen kennen, indem sie sich für Filme anmelden, und das gilt auch für ihre Fans.

Wenn Schauspieler, die schwule Rollen spielen, in irgendeiner Weise 'out' sein müssen, um Tickets zu verkaufen, wird die Büchse der Pandora nur mit einem Ansturm unnötiger PR-Stunts geöffnet. Nichts hindert Schauspieler daran, ihre Sexualität zu suggerieren, um sie für eine Rolle zu qualifizieren.

Stattdessen sollten wir nur die Unterstützung unserer cis-Hetero-Verbündeten akzeptieren.

Es ist auch erwähnenswert, dass Seltsamkeit für verschiedene Menschen verschiedene Dinge bedeutet. Wenn wir nur verlangen, dass queere Rollen mit queeren Schauspielern besetzt sind, wie lautet das Barometer? Wenn ein Schauspieler sagt, dass er offen für gleichgeschlechtliche Begegnungen ist, aber niemals auf diese Wünsche eingeht, bekommen sie dann einen Pass? Ich möchte mir definitiv nicht vorstellen, wer entscheiden wird, ob jemand 'im Spektrum' genug ist, um für diese Teile in Betracht gezogen zu werden.

Und keine zwei schwulen Erfahrungen sind gleich. Ein tausendjähriger schwuler Schauspieler ist zum Beispiel so weit entfernt von den Schwulen der Stonewall-Ära und der AIDS-Epidemie wie ein heterosexueller Schauspieler. Beide müssen ihre Forschung tun. Es reicht nicht aus, nur unter den Dach von LGBTQ zu fallen.

Die Aufgabe eines Schauspielers ist es, in die Köpfe seiner Charaktere zu gelangen. Die talentiertesten Schauspieler können ihre Auftritte unerschütterlich verkaufen. Die Idee, dass heterosexuelle Schauspieler „Queerness als Kostüm tragen“, wie Megan vorschlägt, kommt ins Spiel, wenn das Ausgangsmaterial in irgendeiner Weise fehlt.

Das Casting sollte auf die Fähigkeit einer Person zurückzuführen sein, eine Rolle zu spielen.

Nimm Ryan Murphys Pose , beispielsweise. Wie Megan betonte, ist es eine Show voller schwuler und transsexueller Charaktere, die von schwulen und transsexuellen Menschen gespielt werden. Aber dann gibt es den cis-heterosexuellen Schauspieler Evan Peters. Sein Charakter ist ein heterosexuell verheirateter Mann, der sich in eine Transfrau verliebt. Macht das den Charakter dann seltsam? Bedeutet das angesichts der Handlung und des Gegenarguments, dass diese Rollen nur von LGBTQ-Leuten gespielt werden sollten, dass die Show die Rolle anders hätte besetzen sollen? Das glaube ich nicht. ich liebe Pose und es macht mich unglaublich stolz, dass es im Netzwerkfernsehen existiert.

Ich erkenne auch die Notwendigkeit, dass die Show einige zusätzliche berühmte Gesichter enthält, um ein breiteres Publikum zu erreichen. Unterstützen Pose Darsteller wie Peters, Kate Mara und James Van Der Beek (alle Cisgender, Weiße und Heterosexuelle) inspirierten ihre individuellen Fans, sich eine Show anzusehen, die sich auf LGTBQ-Farbige konzentriert, und ihre Erfahrungen kennenzulernen. Ich wette, es gibt jetzt eine ordentliche Menge an Hardcore Dawsons Creek Fans da draußen, die in den 1980er Jahren plötzlich alles über die Drag-Ball-Kultur in New York City wissen.

Wir sind weit davon entfernt, dass LGTBQ-Charaktere auf das reduziert werden, was sie tragen oder ihre Beugung. Diese Charaktere werden endlich als dreidimensionale Menschen gezeigt, und damit einher gehen nuanciertere Darbietungen der Schauspieler, die sie porträtieren. Für mich ist es ein bisschen vermessen zu glauben, dass schwule Schauspieler nicht auch 'ein Kostüm anziehen', nur weil sie dieselben Identitätsmerkmale wie der Charakter haben, den sie spielen.

Ich bin ein schwuler, jüdischer Cisgender-Weißer. Es gibt viele Bezeichnungen in diesem kurzen Satz. Wenn sie einen Film über mein Leben drehen, kann ich nicht sagen, welche dieser Labels Anforderungen an den Casting-Aufruf sein sollten. Aber ich wäre etwas beleidigt zu erfahren, dass die einzige Voraussetzung für die Erfassung meiner Ähnlichkeit jemand ist, der ein Homosexueller ist, der eine Karte trägt.

Ich habe viel mehr zu bieten, als jedes dieser Labels vermuten lässt, und ich hoffe, dass jeder, der mich spielt - unabhängig davon, wie er sich identifiziert - dies erfassen kann. Und sie bekommen zumindest eine Oscar-Nominierung dafür.


Für weitere Inhalte wie diesen Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Dieser Inhalt wird von Dritten erstellt und verwaltet und auf diese Seite importiert, damit Benutzer ihre E-Mail-Adressen angeben können. Weitere Informationen zu diesem und ähnlichen Inhalten finden Sie möglicherweise auf piano.io. Anzeige - Lesen Sie weiter unten