Wie bekomme ich schlechte Gedanken aus dem Kopf?

Selbstverbesserung

Wie man schlechte Gedanken aus dem Kopf bekommt

Leider sind schlechte Gedanken oder negatives Denken in unserer Hundefresser-Welt weit verbreitet. Angst, Angst, Scham, Stress, Erschöpfung, Schlafmangel, Hunger oder auch kleinere körperliche Beschwerden wie eine Erkältung können negative Gedanken auslösen. Typischerweise tauchen diese unwillkommenen Gedanken in unseren Köpfen auf und verschwinden dann. Es wird jedoch besorgniserregend, wenn sie in unseren Köpfen stecken bleiben und sich weigern, zu gehen.

Verbleibende schlechte Gedanken sind besorgniserregend, da sie zu längeren Phasen des Unglücks und der Depression führen können. Depression ist eine ernste Erkrankung, die ärztliche Hilfe und eine langfristige Behandlung erfordert. Es ist sinnvoll, das Thema im Keim zu ersticken, bevor es im Kopf Chaos anrichtet.

Bevor wir über Wege diskutieren, schlechte Gedanken loszuwerden, müssen wir verstehen, was sie verursacht. Warum haben wir negative Gedanken, die uns nicht in Ruhe lassen und zu einer depressiven Stimmung führen?



Dieser Artikel bietet eine Reihe bewährter Techniken, um Ihren Geist von negativen Gedanken zu befreien. Das Gesetz der Anziehung kann Ihnen helfen, diese unerwünschten Gedanken aus Ihrem Kopf zu entfernen.

Warum kommen negative Gedanken in den Sinn?

Wenn schlechte Gedanken länger als gewöhnlich in Ihrem Kopf verweilen und Störungen in Ihrem Leben verursachen, ist es schwer zu sagen, ob Sie diese Gedanken haben, weil Sie sich depressiv fühlen oder ob schlechte Gedanken Sie in eine Depression führen. Eines ist sicher – negatives Denken und Depression haben eine enge Verbindung. Ein Grund mehr, negative Gedanken von Anfang an zu kontrollieren.

Schlechte Gedanken können verschiedene Formen annehmen und der Grund für jeden ist selbsterklärend.

Negatives Wiederkäuen:

Grübeln ist etwas, dem wir alle von Zeit zu Zeit frönen. Was Sie bisher im Leben erreicht haben und wohin Sie im Leben gehen. Wenn du verweilst Lebenszweck für kurze Zeit bleiben diese Gedanken gesund. Wenn Sie diese Gedanken jedoch immer wieder im Kopf aufwärmen, kann dies kontraproduktiv und ungesund werden.

Überanalyse:

Das Sprichwort sagt: Denken Sie nach, bevor Sie springen. Aber wenn das Denken ewig dauert und das Handeln aus allen möglichen Blickwinkeln betrachtet wird, wird es zu einer Besessenheit, die einer guten psychischen Gesundheit nicht förderlich ist. Es würde helfen, sich daran zu erinnern, dass die Zukunft unvorhersehbar ist. Es wäre unmöglich, mit Sicherheit zu sagen, welche Ihrer Entscheidungen die richtige sein wird.

Schlag auf die Welt:

Vergangene Erfahrungen können Wut, Zynismus, Misstrauen und negative Meinungen gegen die Welt im Allgemeinen und die Menschen darin auslösen. Dies ist ein Geisteszustand, der nicht sehr leicht loszuwerden ist, es sei denn, Sie möchten es aufrichtig.

Übergeneralisierung, voreilige Schlussfolgerungen, pessimistisches Denken und die Schuld an anderen können zu schlechten Gedanken führen.

Wie kann man schlechte Gedanken loswerden?

Sobald negative Gedanken in Ihrem Kopf Wurzeln schlagen und Sie sie gedeihen lassen, ist es nicht einfach, sie zu kontrollieren und zu entfernen. Wie die Nadel, die in einer Rille steckt, wird Ihr Verstand die gleichen schlechten Gedanken in einer Schleife spielen und nicht in der Lage sein, ihm zu entkommen. Je mehr Sie Ihrem Geist erlauben, sich mit ihnen zu beschäftigen, desto mehr Schaden richten sie an. Doch für diejenigen, die einen Ausweg aus diesem Teufelskreis suchen, ist noch nicht alles verloren.

Glücklicherweise gibt es Techniken, um dich von diesen schlechten Gedanken abzulenken und dich auf positive Gedanken zu konzentrieren. Das Grundprinzip all dieser Methoden ist die Ablenkung. Die entscheidenden Voraussetzungen für den Erfolg dieser Techniken sind Willenskraft und Beharrlichkeit.

1. Probieren Sie eine andere Perspektive aus:

Wenn man eine Person oder ein Ereignis aus dem gleichen Blickwinkel betrachtet, ist es natürlich, zu fühlen verärgert , enttäuscht oder hoffnungslos. Ändern Sie die Perspektive und sehen Sie den Unterschied. Wenn Sie dasselbe aus einem anderen oder vielen verschiedenen Blickwinkeln betrachten, können Sie es in einem anderen Licht sehen. Manchmal ist das alles, was Sie brauchen, um diese schlechten Gedanken abzuschütteln.

2. Holen Sie es aus Ihrer Brust:

Geben Sie all Ihre negativen Gedanken an jemanden ab, dem Sie vertrauen und auf den Sie sich voll und ganz verlassen können. Es spielt keine Rolle, ob die andere Person Hilfe anzubieten hat. Einen willigen und geduldigen Zuhörer zu haben ist alles was Sie brauchen. Sie werden sich unbeschwert fühlen und spüren, wie die Spannung nach solchen Gesprächen von Herzen zu Herzen schwindet.

3. Ändern Sie Ihre Körperhaltung und Ihren Gesichtsausdruck:

Stirnrunzeln Sie oft? Hängen deine Schultern herab oder nimmst du eine geschlossene Haltung ein? Ihre falsche Körpersprache kann eine negative Reaktion anderer auslösen, was zu einem geringen Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen für Sie führt. Ändern Sie diese negativen Gesichtsausdrücke und Körperhaltungen bewusst und beobachten Sie, wie sich die Reaktion anderer ändert. Dies kann Ihre Stimmung verbessern und dabei helfen, Ihren Geist von negativen Gedanken zu befreien.

4. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf:

Schreiben, zeichnen oder malen – nutzen Sie Ihre kreativen Talente als Ventil für Ihre Emotionen. Es kann bestenfalls therapeutisch sein. Es kann dir helfen, deine Emotionen zu verarbeiten und dir die dringend benötigte Pause aus dem Teufelskreis der schlechten Gedanken geben. Letztendlich kann diese Aktivität Ihre Stimmung heben und so diese schlechten Gedanken loswerden.

5. Dankbar sein:

Machen Sie eine Liste mit all den Dingen, die Ihnen im Leben Spaß machen. Es ist leicht, die Segnungen zu ignorieren und zu vergessen oder sie für selbstverständlich zu halten. Sich an sie zu erinnern kann das Blatt für Sie wenden.

5. Bleiben Sie in guter Gesellschaft:

Stellen Sie sicher, dass Sie immer unter positiven Menschen sind – Menschen, die Sie lieben, schätzen und ermutigen. Unternimm diese zusätzliche Anstrengung, um die negative Gesellschaft zu vermeiden. Meistens ist Ihr psychischer Zustand ein direktes Ergebnis der Gesellschaft, die Sie pflegen.

6. Lenken Sie sich ab:

Gehen Sie in Gedanken einkaufen, bereisen Sie die Welt in Gedanken, gönnen Sie sich Tagträume – tun Sie alles Positive, das Sie von den negativen Gedanken ablenkt. Ablenkung ist eine einfache, aber effektive Technik, um eine Pause vom endlosen Kreislauf der Negativität einzulegen. Und eine Pause kann alles sein, was Sie brauchen, um diese unerwünschten Gedanken dauerhaft abzulegen.

Der Natur nahe zu kommen, lange Spaziergänge zu machen, Musik zu hören, ein Buch zu lesen und schöne Zeit mit Familie und Freunden zu verbringen, alles ist effektiv, um die Stimmung zu heben und diese negativen Gedanken schließlich loszuwerden. Das Gesetz der Anziehung empfiehlt Schritte wie Meditation , Visualisierung , und Affirmation, um negativem Denken entgegenzuwirken.

Am Ende des Tages kommt es darauf an, wie sehr Sie sie loswerden möchten. Sobald Sie die Notwendigkeit anerkennen und akzeptieren, negative Gedanken zu kontrollieren und zu entfernen, ist die halbe Miete gewonnen!

Literatur-Empfehlungen: