Wie Sie negative Gedanken daran hindern, in Ihren Geist einzudringen?

Selbstverbesserung

So verhindern Sie, dass negative Gedanken in Ihren Geist eindringen

Wenn Sie in letzter Zeit schlechte Erfahrungen gemacht haben, denken Sie meistens tagelang darüber nach. Wenn Ihnen so etwas passiert, ist es praktisch unmöglich, negative Gedanken loszuwerden.

Höchstwahrscheinlich sind Sie sich der schädlichen Auswirkungen von negativem Denken bewusst und möchten nicht darauf eingehen. Negative Gedanken verschwinden zu lassen ist leichter gesagt als getan.

Der Grund für unsere Krankheit ist einfach zu verstehen. Die Standardeinstellung für unseren Geist ist die Bevorzugung von Negativität. Die Macht und der Einfluss, die negative Gedanken über unseren Geist genießen, ist viel zu viel als die guten, positiven.



Nichts ist jedoch unmöglich, wenn Sie sich wirklich darauf konzentrieren. Es ist möglich, eine positive Lebenseinstellung zu entwickeln, die Verhindern Sie, dass negative Gedanken in Ihr Unterbewusstsein eindringen und plagen es. Oder zumindest nicht lange dort bleiben lassen.

Dieser Artikel beschreibt Möglichkeiten, um aufzuhören, über etwas Negatives nachzudenken.

Warum müssen Sie negative Gedanken kontrollieren?

Viele Studien und umfangreiche Forschungen haben die schädlichen Auswirkungen von negativem Denken zweifelsfrei bewiesen. Wenn Sie ihnen erlauben, lange in Ihrem Kopf zu bleiben, beeinträchtigen sie die Fähigkeit Ihres Gehirns, zu denken, zu argumentieren und Erinnerungen zu machen. Mit anderen Worten, sie fungieren als stille Killer, die die Fähigkeiten und Ressourcen Ihres Gehirns zerstören.

Negativität kann ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit und Hilflosigkeit erzeugen, das offensichtlich zu Depressionen führt. Depressionen erzeugen noch mehr negatives Denken und bilden so einen Teufelskreis, dem man kaum entkommen kann.

Auch hier ist es nicht nur Ihre psychische Gesundheit, die durch negatives Denken beeinflusst wird. Folglich belastet es auch Ihre körperliche Gesundheit.

Emotionen, die ohne Einschränkungen, Urteilsvermögen oder Anhaftung zum Ausdruck kommen, haben keinen oder einen positiven Einfluss auf unsere Gesundheit. Auf der anderen Seite können unterdrückte Emotionen oder negative Gefühle alle Ihre Energie aussaugen, was letztendlich zu psychischen und physischen Gesundheitsproblemen führt.

7 Aktivitäten/Übungen, um negatives Denken zu stoppen

Übungen, um negatives Denken zu stoppen

1. Bleiben Sie in guter Gesellschaft

Ihr Unternehmen hat weitreichende Auswirkungen auf Ihre psychische Gesundheit. Ihre engen Freunde und Mitarbeiter haben einen großen Einfluss auf Ihr Denken und Handeln. Möglicherweise ist Ihnen dies nicht einmal bewusst. Daher ist es wichtig, bei den Freunden, mit denen Sie sich umgeben, wählerisch zu sein.

Die Menschen, mit denen du die meiste Zeit deines Wachens verbringst, können dich sowohl positiv als auch negativ beeinflussen. Schon mal das Sprichwort gehört, dass die Vögel der gleichen Feder zusammenschwärmen? Das bedeutet, dass Menschen mit ähnlichen Einstellungen und Fähigkeiten zusammenkommen. Die Gesellschaft, die Sie pflegen, sagt viel über Ihren Charakter aus.

Wenn die Menschen, mit denen Sie sich verbinden, positiv gesinnt sind, werden die schlechten Gedanken, selbst wenn sie es schaffen, nicht lange zu bleiben. Sie werden von der kollektiven Positivität des Unternehmens, das Sie führen, mitgerissen werden. Das Gegenteil ist leider der Fall. Selbst wenn Sie ein fröhlicher und positiv gesinnter Mensch sind, wird Ihre Positivität in Gesellschaft von negativen Menschen übertönt und durch negative ersetzt.

Sie sind, wer Sie sind aufgrund der Gesellschaft, die Sie führen – T B Joshua

2. Pass gut auf dich auf

Es kann sowohl geistig als auch körperlich schief gehen, wenn Sie sich und Ihrer Gesundheit nicht genügend Aufmerksamkeit schenken. Bevor Sie darüber nachdenken, Negativität zu vertreiben, ist es wichtig zu bewerten, wie gut Sie sich selbst behandeln.

Wenn Sie sich nicht bei bester Gesundheit erfreuen oder wenn die Umgebung um Sie herum lästig oder unangenehm ist, senden Sie tatsächlich eine Einladung an negative Gedanken, in Ihr Unterbewusstsein einzudringen. Wenn du der Negativität die Tür offen hältst, gibt es niemanden außer dir selbst, der dafür verantwortlich ist.

Es ist wahrscheinlicher, dass Sie sich glücklich fühlen und positive Gedanken haben, wenn Sie sich im besten Gesundheitszustand befinden. Sättigungsgefühl, nahrhaftes Essen, gute Erholung, warme und angenehme Umgebung können nur positive Gedanken auslösen. Selbst wenn Sie auf Negativität stoßen, wird es nicht lange bleiben, wenn Sie gut auf sich selbst aufpassen.

3. Bewerten Sie die Umstände neu

Wie das Sprichwort sagt, hat jede Wolke einen Silberstreif am Horizont. Suchen Sie in den düstersten Situationen nach ihnen. Auch wenn es keine Beweise für ihre Existenz gibt und den Blicken verborgen bleibt. Möglicherweise müssen Sie die Situation aus einem anderen Blickwinkel betrachten, um sie zu erkennen.

Zum Beispiel schneiden Sie in naturwissenschaftlichen Fächern durchweg nicht gut ab. Vielleicht sind das nicht Ihre Stärken. Vielleicht interessieren Sie sich für Sprachen, Geschichte oder bildende Kunst. Vielleicht haben Sie Ihre Neigung zu anderen Fächern sonst nicht erkannt. Eines Tages würden Sie Ihren Sternen dafür danken, dass Sie in der Wissenschaft versagt haben. Sonst hätten Sie nie Ihre wahre Leidenschaft gefunden.

4. Argumentiere dafür und dagegen

Wenn die Stimme in Ihrem Kopf die Situation negativ beurteilt, versuchen Sie, widersprüchliche Argumente vorzubringen. Nehmen Sie die Position eines Außenseiters ein und argumentieren Sie mit sich selbst. Auch wenn dies etwas seltsam klingen mag, funktioniert es gut, solange Sie das Rollenspiel perfekt und effektiv ausführen können.

Betrachten Sie diese Situation. Sie sind zu einer offiziellen Veranstaltung eingeladen. Deine innere Stimme sagt dir, dass du nicht gehen sollst, weil diese Ereignisse langweilig und langweilig sind und dort nie etwas Aufregendes passiert. Sie können die andere Seite des Falles nehmen, wenn die Argumente so laufen, als würden Sie alte Freunde treffen, und Veranstaltungen wie diese helfen Ihnen, soziale Kontakte zu knüpfen.

Es gibt immer zwei Seiten einer Medaille, wenn Sie sie umdrehen und danach suchen möchten.

5. Lenke deine Aufmerksamkeit ab

Dies ist eine der effektivsten Methoden, um schlechte Gedanken aus dem Kopf zu bekommen. Auch wenn Sie sich bewusst sind, dass Sie sich ablenken, würde es trotzdem fehlerfrei funktionieren.

Fesselnde Aktivitäten sind das Beste, um deine Aufmerksamkeit von Negativität abzulenken. Abhängig von Ihrer Affinität zu den negativen Gedanken und wie stark oder einflussreich sie sind, müssen Sie sich stärkere Ablenkungen einfallen lassen, die Ihre Aufmerksamkeit erregen können.

Zum Beispiel ein unwiderstehliches Buch oder Lieblingslieder oder ein Anruf bei einem Freund. Körperliche Bewegung bietet eine hervorragende Ablenkung von negativem Denken, da sie die Positivität aktiv fördert.

6. Vermeiden Sie absolute Wörter

Absolute Worte wie immer und haben nie einen Klang von Endgültigkeit. Wie wir sicher wissen, ist die einzige Konstante im Leben der Wandel. Nichts ist jemals im Leben endgültig. Auch die besten Regeln haben Ausnahmen. Der Trick besteht darin, sich der Ausnahmen bewusst zu sein und nach ihnen zu suchen.

Wenn Sie mit einer Situation konfrontiert sind, in der Sie das Gefühl haben, dass Sie versagen werden, suchen Sie nach alternativen Enden. Wie zum Beispiel ein Vorstellungsgespräch. Es kann 100 Gründe für Sie geben zu glauben, dass Sie wieder versagen werden. Aber absolute Worte zu verwenden ist wie Nägel in einen Sarg zu schlagen. Es gibt einen Hinweis der Gewissheit und Unwiderruflichkeit.

Solange Sie Ihren Geist für andere Ergebnisse offen halten können, haben Sie möglicherweise noch eine Chance, es zu gewinnen.

7. Schüttle das Gefühl ab und mach dich an die Arbeit

Auch wenn die Situation nicht mehr zu retten scheint, glauben Sie daran, dass Sie noch eine Chance haben. Oft ist es Ihr Verstand, der Ihnen einen Streich spielt, indem er einige relevante Fakten verbirgt. Nicht verzweifeln und nachgeben. Stattdessen das Gefühl wegwerfen, die Ärmel hochkrempeln und sich die Hände schmutzig machen. Machen Sie sich auf harte Arbeit gefasst.

Für den Fall, dass die schlechten Gedanken einen guten Kampf liefern und nicht bereit sind, nachzugeben, ist dies umso mehr ein Grund, warum Sie hart arbeiten sollten, um die Kontrolle über Ihren Geist zurückzugewinnen. Negative Gedanken sind wie Unkraut im Garten. Sobald Sie ihnen erlauben, Wurzeln zu schlagen, würden sie den gesamten Garten übernehmen und ihn zerstören.

Greifen Sie das Leben bei den Hörnern und bringen Sie Ihr Leben wieder auf Kurs.

Abschließende Gedanken

Negative Gedanken ähneln einer Nadel in einer Rille. Je länger die Nadel in der Nut bleibt, desto tiefer und tiefer wird sie und desto schwieriger wäre es, die Nadel herauszubekommen. Die einfachere und einfachere Lösung wäre, ihn früh genug zu entfernen, bevor er sich in der Nut festsetzt.

Auch hier wäre der Versuch, negative Gedanken zu beseitigen, ein vergeblicher Versuch. Ihre Anwesenheit ist für das Gleichgewicht des Geistes von entscheidender Bedeutung. So wie Sie sich nicht von Negativität mitreißen lassen, kann auch zu viel Positivität schädlich sein. Und ab und zu eine Form von Negativität zu erleben, hilft Ihnen, die guten Dinge im Leben mehr zu schätzen.

Mit etwas Entschlossenheit können Sie sicherstellen, dass die negativen Gedanken nicht lange bleiben und die positiven eine Gelegenheit zum Gedeihen bekommen.

Literatur-Empfehlungen: