Wie bringen Sie Ihr Unterbewusstsein dazu, etwas zu glauben?

Selbstverbesserung

Wie bringen Sie Ihr Unterbewusstsein dazu, etwas zu glauben?

Das Unterbewusstsein. Wir haben oft von der großen Rolle gehört, die es in unserem Leben spielt; wie wichtig es ist, unser Handeln zu kontrollieren.

Dies führt uns zu der Frage – was ist das Unterbewusstsein? Und wie kann man seine Kraft nutzen? Ist das Training des Unterbewusstseins möglich?

Lesen Sie weiter, um mehr über das Unterbewusstsein und Möglichkeiten zu erfahren, es so zu programmieren, dass es an etwas glaubt und bekommt, was Sie wollen.



Inhaltsverzeichnis
    Fügen Sie eine Kopfzeile hinzu, um mit der Generierung des Inhaltsverzeichnisses zu beginnen

    Was ist das Unterbewusstsein?

    Unser Geist ist in zwei verschiedene, aber verbundene Teile unterteilt – das Bewusstsein und das Unterbewusstsein.

    Während das Bewusstsein die kritische Denkfunktion des Gehirns steuert, ist das Unterbewusstsein das sekundäre System oder die mächtige darunterliegende Schicht des Geistes, die bei jeder unserer Handlungen eine Rolle spielt.

    Das Unterbewusstsein spielt mehrere Rollen, um die Punkte zu verbinden und dafür zu sorgen, dass die Dinge reibungslos funktionieren. Je nach Situation übernimmt es die Rolle einer Gedächtnisbank, eines Leitsystems und eines Prozessors der vom Gehirn empfangenen Informationen.

    Wo sitzt das Unterbewusstsein?

    In der psychoanalytischen Theorie wird der Standort des Unterbewusstseins dem limbischen System des Gehirns zugeschrieben. Dies ist der Teil des Gehirns, der unter anderem mit Erinnerungen, Emotionen, Instinkt und Aufmerksamkeit verbunden ist.

    Im Volksmund sagt man, dass sich das Unterbewusstsein im Hinterkopf befindet. Es ist nicht viel darüber bekannt, obwohl Psychoanalytiker wie Sigmund Freud versucht haben, seine Funktionsweise und Bedeutung im Gesamtsystem der Dinge zu verstehen.

    Wie funktioniert das Unterbewusstsein?

    In der Psychoanalyse wird angenommen, dass das Unterbewusstsein die Arbeit übernimmt, Informationsteile, die das Gehirn erreichen, aufzunehmen, zu verarbeiten und relevante Informationen an das Bewusstsein weiterzugeben.

    Die Kommunikation zwischen Bewusstsein und Unterbewusstsein kann nur durch emotional aufgeladene Gedanken erfolgen. Dies funktioniert für positive und negative Emotionen. Tatsächlich haben negative Emotionen einen stärkeren Einfluss als positive.

    Das Unterbewusstsein wird oft mit einem wilden Affen verglichen, der während der wachen Stunden tobt, ohne müde zu werden.

    Bewusstsein vs Unterbewusstsein

    Das Bewusstsein ist, wie der Name schon sagt, die Quelle oder der Speicherbereich aller Emotionen, Gedanken, Erinnerungen, Wünsche und dergleichen, die in unserem Bewusstsein vorhanden sind. Dieser Teil des Geistes ist mit rationalem und logischem Denken verbunden.

    Auf der anderen Seite ist das Unterbewusstsein das Lagerhaus von Emotionen, Gedanken, Erinnerungen und Trieben, die außerhalb unseres Bewusstseins liegen. Es wird angenommen, dass der Großteil des Inhalts im Unterbewusstsein schmerzhaft und unangenehm ist, wie Angst, Angst und Konflikte. Das sind Dinge, die wir gerne vergessen würden, aber „im Hinterkopf“ bleiben.

    Unsere Wünsche, Wünsche und Bestrebungen werden im Bewusstsein entwickelt, während das Unterbewusstsein vorprogrammiert darauf reagiert, einen Reiz zu empfangen. Wenn Ihr Bewusstsein nicht funktioniert, übernimmt das Unterbewusstsein Ihr Verhalten.

    Das Bewusstsein ist launisch, während das Unterbewusstsein stur ist. Das Bewusstsein reist zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft hin und her, während das Unterbewusstsein für immer in der Gegenwart feststeckt.

    Programmiere deinen Verstand neu

    Wie kann man seinen Verstand umprogrammieren?

    Unser Geist wird oft mit einem außer Kontrolle geratenen Zug verglichen, der seine Geschwindigkeit oder Richtung nicht kontrollieren kann. Leider können wir es nicht so lange so weitergehen lassen, da es zu Chaos, Müdigkeit, Angst, Wut und einem Gefühl der Hilflosigkeit führt.

    Der erste Schritt, um die Kontrolle über Ihren Geist zu erlangen, besteht darin, die Kraft des Unterbewusstseins zu nutzen. Da Emotionen eine Schlüsselrolle in seinem Funktionieren spielen, erweist sich die Beseitigung negativer Emotionen, insbesondere negativer Selbstgespräche, als hilfreich.

    Sie können diese Unterbewusstseinsübungen verwenden, um Ihren Geist zu trainieren, um das zu bekommen, was Sie wollen.

    1. Gönnen Sie sich eine Chance zum Erfolg:

    Gib dir selbst die Erlaubnis, glücklich zu sein und eine Gelegenheit, deinen Träumen zu folgen. Wenn Ihr Unterbewusstsein mit Schuldgefühlen auf Erfolg blickt, versuchen Sie, dies zu ändern, indem Sie positive Affirmationen wiederholen.

    2. Probieren Sie es aus:

    Der Glaube an den Erfolg ist wichtig, aber er kommt erst, wenn Sie sich selbst einen Versuch erlauben. Nur wenn Sie bereit sind, die Möglichkeiten auszuloten, haben Sie eine Chance auf Erfolg.

    3. Lassen Sie sich nicht von anderen zurückhalten:

    Menschen in Ihrer Umgebung warnen Sie in ihrem Bemühen, Ihnen zu helfen, oft vor den Gefahren, die auf Ihrem Weg zur Verwirklichung Ihrer Träume vor Ihnen liegen. Sie sollten nicht zulassen, dass sie Sie von Ihren Bemühungen abhalten, da diese negativen Ansichten Projektionen ihrer Situation sind und nichts mit Ihrer zu tun haben.

    4. Tauchen Sie ein in eine positive Umgebung:

    Eine positive Geisteshaltung mit positiven Affirmationen, motivierenden Botschaften und inspirierenden Zitaten zu bewahren, kann Wunder bewirken. Ein Gefühl der Hoffnung kann Ihren Bemühungen, Ihre Träume zu verwirklichen, einen großen Schub geben.

    5. Denken Sie an Erfolg im Präsens:

    Obwohl Sie sich bemühen, Ihren Traum bald zu verwirklichen, müssen Sie den Erfolg als bereits realisiert betrachten, um ihn zu verwirklichen. Das bedeutet, dass Sie sich in Ihren Gedanken, Affirmationen, Visualisierungen und anderen Manifestationsübungen auf den Erfolg im Präsens und nicht im Futur beziehen sollten.

    6. Identifizieren und entfernen Sie Ihre einschränkenden Überzeugungen:

    Eine der größten Hürden, denen Sie auf Ihrem Weg zum Erfolg begegnen werden, sind einschränkende Glaubenssätze. Wenn sie Ihren Bestrebungen widersprechen, ist es schwierig, Ihr Ziel zu erreichen. Finden Sie einen Weg, sie zu erkennen, und arbeiten Sie daran, sie zu beseitigen. Ausdauer und Geduld zahlen sich immer aus.

    7. Starten Sie ein Dankbarkeitstagebuch:

    Für all die Segnungen in Ihrem Leben dankbar zu sein, kann Sie in einen positiven Bereich versetzen. Dies hilft, negative Emotionen wie Angst, Zweifel und Unzufriedenheit mit Ihrer Gegenwart zu reduzieren.

    8. Zögern Sie nicht, nach Ihren Wünschen zu fragen:

    Dies ist ein Teil des Selbstvertrauens. Wenn Sie nicht an Ihren Erfolg glauben, werden Sie Zweifel und Bedenken hegen. Dies kann Sie sogar daran hindern, nach dem zu fragen, was Sie wollen. Glaube an dich und gehe selbstbewusst deinem Ziel entgegen.

    Um mehr zu erfahren, lesen Sie unseren Artikel über wie du dein Unterbewusstsein im Schlaf umprogrammierst .

    Abschließende Gedanken

    Ihr Verstand hält den Schlüssel zum Erfolg und zum Leben, das Sie sich wünschen. Indem Sie die Techniken der Mind-Programmierung beherrschen, können Sie die Kontrolle über Ihren Geist übernehmen, um das Ziel zu erreichen, das Sie sich selbst gesetzt haben. Mit der unterbewussten Programmierung können Sie den Geist neu verdrahten, um Handlungen zu erwarten und zu suchen, um Glück, Erfolg, Zufriedenheit, Vollständigkeit und Heilung in Ihrem Leben zu bewirken.