Wie man aufhört, über die Vergangenheit nachzudenken und sich zu bewegen

Selbstverbesserung

Wie man aufhört, über die Vergangenheit zu grübeln

Wir verwenden oft den Begriff Wiederkäuen, um das Nachdenken oder Nachdenken über etwas zu beschreiben, das in der Vergangenheit passiert ist. Kennen Sie die wörtliche Bedeutung des Wortes Wiederkäuen?

Es bedeutet wiederkäuen. Es sind Tiere wie Rinder, Ziegen oder Schafe, die wiederkäuen. Sie neigen dazu, schneller zu grasen. Später, wenn sie sich wohl und entspannt fühlen, bringen sie die teilweise verdaute Nahrung zurück in den Mund, wo sie erneut gekaut und geschluckt wird.

Tun wir also die gleiche Aktion mit unseren Gedanken, wenn wir wiederkäuen? Tatsächlich sind wir.



Ist es nicht widerlich? Ja, so ist es.

Warum grübeln wir dann?

Ihre Antwort wäre höchstwahrscheinlich: Ich weiß nicht, wie Sie mit dem Grübeln von Gedanken aufhören können. Lesen Sie weiter, um Antworten auf Ihr Dilemma zu finden. Vielleicht können Sie diese schmutzige und lästige Angewohnheit loswerden und ein glückliches und zufriedenes Leben führen.

Bevor Sie eine Lösung für Ihr Grübeln finden, ist es wichtig zu verstehen, warum Sie es tun.

Was verursacht Wiederkäuen und warum tun die Leute es?

Die Auslöser für das Wiederkäuen sind vielfältig. Die häufigsten Ursachen sind jedoch ein unlösbares Problem oder eine unbefriedigende Situation.

Sie haben eine Situation erlebt, für die Sie keine Lösung finden konnten. Dann haben Sie es so gut wie möglich gelöst und sind vorangekommen. Aber später, wenn Sie Zeit haben, schauen Sie auf den Vorfall zurück und gehen jede Szene durch, um eine Lösung zu finden.

Vielleicht hat die Situation keine akzeptable Lösung für Sie. Das bedeutet, dass Sie diese Übung so lange durchführen, wie es die Zeit zulässt.

Ein weiterer Auslöser ist eine unerwünschte Situation. Dir ist etwas passiert, das dich unglücklich macht. Vielleicht hat dich jemand schwer verletzt. Sie konnten nichts dagegen tun oder sind mit Ihrer Antwort nicht zufrieden. Später kehrt Ihr Geist immer wieder zu dem Vorfall zurück, um eine bessere Reaktion zu finden.

Sie grübeln, um herauszufinden, wie Sie besser hätten reagieren können. Wenn Sie mit einer Realität konfrontiert sind, die Sie nicht akzeptieren möchten, versuchen Sie, Wege zu finden, die Erzählung neu zu schreiben. Vielleicht möchten Sie eine Lösung für ein Problem finden oder wissen, wie Sie besser hätten reagieren können.

So oder so grübeln Sie, um sich zu vergewissern, dass das, was Sie getan haben, das Richtige war. Sie möchten sich nach dem Stress und der Angst vor belastenden Erfahrungen wohl fühlen.

Die Realität ist jedoch nicht annähernd so weit. Wenn Sie anfangen zu grübeln, geraten Sie in eine Abwärtsspirale von Depressionen und negativem Denken. Depressionen und andere psychische Störungen können auch wiederkäuende Gedanken auslösen.

Zitate, die Ihnen helfen, die Vergangenheit loszulassen 2

9 Wege, mit dem Grübeln über die Vergangenheit aufzuhören und zu einer glücklicheren Gegenwart überzugehen

Sobald Sie mit sich wiederholenden Gedanken und zwanghaftem Grübeln beginnen, bildet sich ein Teufelskreis aus negativem und selbstzerstörerischem Denken. Es ist schwer, dem zu entkommen, selbst wenn Sie obsessive Gedanken stoppen möchten.

Sie denken vielleicht, dass Sie, sobald Sie die Lösung für das Problem gefunden haben, nach dem Sie suchen, keine weiteren Grübelgedanken mehr haben werden. Ein Punkt, den Sie an dieser Stelle nicht verstehen, ist, dass dies nur eine Fata Morgana ist.

Es ist ein unlösbares Problem und deshalb haben Sie Schwierigkeiten damit. Sie werden nie eine Lösung dafür finden, egal wie lange Sie darüber nachdenken. Alles, was Sie erreichen, ist, sich in ein tiefes, verzweifeltes Loch zu graben.

Hier sind einige Vorschläge, um aus diesem Teufelskreis herauszukommen und sich selbst vom Grübeln abzuhalten.

1. Finde Wege, dich abzulenken

Dies ist eine bewährte Technik, um mit nachdenkendem Denken umzugehen. Wenn Sie feststellen, dass Sie immer wieder Gedanken wiederholen und wiederholen, lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit auf etwas Fesselnderes und Interessanteres. Was auch immer Sie wählen, sollte attraktiv genug sein, um Sie davon abzulenken.

Spazierengehen oder Joggen erweist sich als hilfreich. Es ist auch sehr effektiv, mit jemandem zu sprechen, den man liebt. Für einige funktionieren es, Ihr Lieblingslied zu hören, einen fesselnden Film anzusehen, ein unwiderstehliches Buch zu lesen oder sogar Hausarbeiten und Besorgungen zu erledigen.

2. Entwickeln Sie einen Aktionsplan

Tun Sie etwas dagegen, anstatt immer wieder nachzudenken. Entwickeln Sie eine Strategie zur Lösung des Problems. Sie können einen detaillierten Plan erstellen, einschließlich der Schritte, die Sie als Teil der Strategie ergreifen werden.

Sie können die Pläne in Gedanken schmieden oder auf Papier oder in einem Tagebuch aufschreiben. Nehmen Sie sich zusätzliche Zeit und Mühe, um einen detaillierten Plan für jeden Schritt zu erstellen. Es ist wichtig, dies glaubhaft zu machen. Sonst würde Ihr Verstand sie direkt ablehnen.

Die gesamte Planung wird dazu beitragen, Ihre Grübeleien zu unterbrechen.

3. Folgen Sie dem Plan und ergreifen Sie Maßnahmen

Nachdem Sie nun einen Plan erstellt haben und nicht über das Problem nachdenken, unternehmen Sie endgültige Schritte, um es zu lösen. Ergreifen Sie bewusste Schritte und stellen Sie sicher, dass Sie den Plan richtig befolgen.

Die ganze Aktion und Aufregung bei der Lösung des Problems, das Sie beunruhigt hat, wird Ihnen genug Ablenkung bieten, um Ihnen zu helfen, das Grübeln aufzugeben.

4. Fordern Sie Ihre Gedanken heraus

Anstatt den Gedankengängen zu folgen, die einen Teufelskreis bilden und dich zu Fall bringen, konfrontiere sie und stelle Fragen. Auf diese Weise können Sie sie in die richtige Perspektive rücken und ein klares Bild davon gewinnen, was Sie beunruhigt.

Sie können diese Technik verwenden, um zu sehen, ob Ihre Sorgen berechtigt und richtig sind. Wenn Sie fehlgeleitete Befürchtungen haben, müssen Sie nur dem Grübeln ein Ende setzen. Wenn Ihre Sorgen auf falschen Wahrnehmungen beruhen, hat es keinen Sinn, darüber nachzudenken.

5. Ändere deine Erwartungen und Ziele

Unrealistische Ansichten und Überzeugungen können Ihre Ziele so hoch stecken, dass sie unmöglich zu erreichen sind. Dies kann zu Wiederkäuen führen. Verständlicherweise wollen Sie Ihr Ziel erreichen. Wenn Sie bei diesem Versuch scheitern, fangen Sie an, über das Warum, Wie und Was zu grübeln.

Sie tun sich selbst keinen Gefallen, wenn Sie die Messlatte so hoch anheben, dass Sie sie nicht erreichen können, egal wie sehr Sie es versuchen. Wenn Sie den Fehler erkennen, versuchen Sie, realistischer zu sein, wenn Sie Ziele setzen. Dies kann Ihnen helfen, Ziele zu erreichen und sich glücklich und zufrieden zu fühlen, wenn Sie sie erreichen.

6. Arbeite daran, dein Selbstwertgefühl zu steigern

Ein geringes Selbstwertgefühl ist oft mit mehr Vorfällen des Wiederkäuens verbunden. Es ist auch mit zahlreichen psychischen Störungen einschließlich Depressionen verbunden. All dies sind Auslöser für das Wiederkäuen und die damit verbundenen Nachwirkungen.

Sie können jede Technik anwenden, um Ihr Selbstwertgefühl zu steigern. Was für den einen funktioniert, kann für den anderen nicht funktionieren. Finden Sie heraus, was für Sie funktioniert. Mit einem gesteigerten Selbstwertgefühl werden Sie feststellen, dass die Häufigkeit und Intensität des Wiederkäuens abnimmt.

7. Identifizieren und verstehen Sie Ihre Auslöser

Sie können dies tun, indem Sie ein Protokoll Ihrer Gedanken führen. Wenn Sie es für nötig halten, können Sie eigens dafür ein Journal anlegen. Später können Sie die Gedanken analysieren, um das Muster für das Wiederkäuen herauszufinden.

Ist etwas ein Auslöser für das Wiederkäuen? Ist es ein Mensch? Oder ist es ein Vorfall?

Sobald Sie die Auslöser kennen, müssen Sie nur noch die Auslöser vermeiden oder verwalten, damit Sie nicht überwältigt oder beeinträchtigt werden.

8. Bitten Sie einen Freund um Hilfe

Wenn du das Gefühl hast, dass du nicht alleine mit deinen Wiederkäuern umgehen kannst, binde deinen besten Freund ein, damit er dir hilft. Wähle einen Freund, mit dem du dich wohlfühlst und dem du dein Herz öffnen kannst. Und der Freund sollte mental stark genug sein, um sich nicht von deinen Problemen beeinflussen zu lassen. Andernfalls werden sie, anstatt dir zu helfen, auch dem Wiederkäuen zum Opfer fallen.

9. Suchen Sie professionelle Hilfe

Wenn alles andere fehlschlägt, zögern Sie nicht, einen Psychologen um Hilfe zu bitten. Sie müssen nicht warten, um alle Optionen dafür auszuprobieren. Die Therapie gilt als hochwirksame Behandlungstechnik beim Wiederkäuen.

Abschließende Gedanken

Wie kann man aufhören, über vergangene Fehler zu grübeln? Das stört die meisten von uns. Es gibt einige einfache und effektive Techniken, um mit diesem Leiden des Geistes umzugehen.

Nutzen Sie sie am besten, um diese störende und lästige Praxis loszuwerden.

Literatur-Empfehlungen: