Dia de los Muertos: Geschichte und Bedeutung des Totentages

Feiertage

Ich bin ein Weltbürger, der das Glück hatte, in vielen Teilen der Welt zu leben und Freundschaften mit Menschen aus vielen Kulturen zu schließen.

Geschichte und Bedeutung von Der Tag der Toten (der Tag der Toten) gehen auf die Zeit vor der spanischen Eroberung zurück. Das Fest, das am 2. November in ganz Lateinamerika gefeiert wird, beinhaltet eine Mischung aus indigenen lateinamerikanischen und christlichen Überzeugungen. Es hat einige Ähnlichkeiten mit Halloween, ist aber ein einzigartiges Fest mit eigener Geschichte und Tradition, das in verschiedenen Ländern auf unterschiedliche Weise gefeiert wird.

Dia de los muertos hat viel Geschichte und Bedeutung für die Ureinwohner Perus.

Dia de los muertos hat viel Geschichte und Bedeutung für die Ureinwohner Perus.



Tag der Toten, traditionelles Essen in Peru.

Tag der Toten, traditionelles Essen in Peru.

Geschichte und Bedeutung des Tages der Toten

Bevor die Spanier und Portugiesen große Teile Amerikas kolonisierten, brachten sie die katholische Kirche mit sich Indigenen Völkern Lateinamerikas folgten ihren eigenen einheimischen Religionen. Diese Religionen glaubten an die Wichtigkeit, eine Verbindung zu toten Vorfahren aufrechtzuerhalten, daher können Sie noch heute viele präkolumbanische Gräber in der gesamten Region sehen, in denen lebende Verwandte der toten Person Essen und andere „Opfergaben“ hinterlassen haben, um die Toten zu bewahren Geistiger Inhalt.

Die Menschen zu dieser Zeit glaubten, dass ein unzufriedener Geist zurückkehren würde, um die Familie heimzusuchen und Unglück zu bringen. Diese „Ahnenverehrung“, wie sie manchmal genannt wird, war für indigene Zivilisationen wie die Inkas und Azteken sehr wichtig und fand auch in den schamanistischen Glaubenssystemen der Regenwaldvölker ihren Ausdruck. Es gibt immer noch viele beliebte Geistergeschichten, die sich um die Nacht vor dem Tag der Toten drehen – ähnlich wie die Halloween-Tradition in Europa und Nordamerika.

Die katholische Kirche tat ihr Bestes, um die katholische Lehre auf dem ganzen Kontinent zu etablieren. Obwohl es ihnen gelang, die indigene Bevölkerung zu christlichen Bräuchen wie dem Besuch der Messe zu bekehren, konnten sie den Aberglauben und Glauben der Ureinwohner nicht vollständig ausrotten. Viele Menschen in Lateinamerika, insbesondere indigene Völker, glauben heute, dass ein Schamane helfen kann, ihre Krankheiten zu heilen. Andere, wie die Maya-Völker in Guatemala, hinterlassen traditionelle Spirituosenopfer in katholischen Schreinen, wie zum Beispiel eine Vogelfeder oder eine Glücksmünze.

Geschichte und Bedeutung der Tag der Toten verbindet sowohl katholische als auch indigene Traditionen. Als die Spanier in Mexiko ankamen, fanden sie eine tausende Jahre alte aztekische Tradition vor, bei der Totenschädel verwendet wurden, um die Toten zu ehren. In Mexiko sind Totenköpfe immer noch ein wichtiger Teil der Feierlichkeiten, aber heute werden „Zuckerschädel“ hergestellt und Totenkopfmasken getragen, anstatt die echten zu verwenden! Andere lateinamerikanische Länder verwenden keine Schädel, um den Dia de los Muertos zu markieren, sondern bauen Altäre an den Gräbern ihrer Lieben, wo sie Opfergaben hinterlassen.

Wie in vielen katholischen Ländern auf der ganzen Welt ist der Tag der Toten ein Tag, an dem die Gräber verstorbener Familienmitglieder besucht und Kerzen oder Blumen hinterlassen werden. Im Einklang mit der indigenen Tradition, eine Verbindung zwischen lebenden und toten Familienmitgliedern aufrechtzuerhalten, ist die Tag der Toten ist kein düsterer Anlass, sondern eher ein fröhliches Familientreffen. Vor allem die Ureinwohner feiern den Tag mit einer Art Fest auf dem örtlichen Friedhof, komplett mit Musik, Geschwätz und Eiscreme. Außerhalb der Mauern gibt es oft Stände, an denen Speisen und Getränke verkauft werden, und es findet so etwas wie ein Straßenfest statt.

Wie der Tag der Toten in verschiedenen Teilen Lateinamerikas gefeiert wird

  • Mexiko hat einige der bekanntesten und extravagantesten 'Dia de los Muertos-Traditionen' . Dazu gehören das Tragen von Schädelmasken oder das Bemalen des Gesichts, um wie ein Schädel auszusehen. Die Menschen stellen auch „Zuckerschädel“ her. Das obige Video gibt einen großartigen Einblick in die mexikanischen Feierlichkeiten zu dieser Jahreszeit.
  • Brasilien feiert Tot am 2.11. Familien kommen zusammen, um für die Verstorbenen zu beten. Wie in anderen lateinamerikanischen Ländern ist der Tag ein positiver Ausdruck der Liebe für die Verstorbenen, und die Menschen besuchen die Gräber der Angehörigen mit Blumen und Kerzen.
  • Peru / Ekuador: In den Andenländern ist der Dia de los Muertos besonders wichtig für die Quichua, die Nachkommen der Inkas. Die Menschen besuchen die Gräber von Verwandten und schaffen Altäre Angebote (Opfergaben) an den Gräbern, wie Blumen und Kerzen. Es gibt Partys auf der Straße, manchmal sogar auf dem Friedhof! Traditionelles Essen ist Meerschweinchen (gebratenes Meerschweinchen), flache Kuchen in Form von Lebkuchenmännern und viele trinken Chicha, das lokale hausgemachte Bier.
  • Im Haiti Die Menschen strömen auch zu Friedhöfen, aber neben Kerzen und Blumen für die Toten beten sie auch zu Baron Samedi, dem Schutzgeist der Toten, um ihnen zu helfen, Glück in der Zukunft zu haben. In Haiti dauert der Tag der Toten tatsächlich zwei Tage, da die Feierlichkeiten länger dauern als in anderen lateinamerikanischen Ländern. Das afrikanische Erbe von Haiti verleiht den Feierlichkeiten zum Tag der Toten einen einzigartigen Voodoo-Einfluss: Während der Feierlichkeiten tanzen die Menschen die ganze Nacht um Peristyle (Voodoo-Tempel).
Beispiel für einen Tag der Toten Altar

Beispiel für einen Tag der Toten Altar

Ideen für die Feier des Tages der Toten

  • Baue einen Altar um einem geliebten Menschen zu gedenken. Sie müssen nicht zu ihrem Grab gehen, sondern können dies bei Ihnen zu Hause tun. Richten Sie eine kleine Nische an einem ruhigen Ort ein und fügen Sie ein Foto der Person, einige Kerzen und Blumen und vielleicht einen besonderen Gegenstand hinzu, der Sie an sie erinnert.
  • Besuchen Sie das Grab aller verstorbenen Angehörigen. Bringen Sie frische Blumen mit und nehmen Sie sich etwas Zeit, um das Grab aufzuräumen, als Zeichen der Zuneigung und des Respekts für die verstorbene Person. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um sich in einem Geist der Feier und Dankbarkeit an all die guten Zeiten zu erinnern, die Sie zusammen hatten.
  • Machen Sie Schädelmasken zu Hause oder im Klassenzimmer. Dies ist eine Gelegenheit, Kindern die verschiedenen Feste zu erklären, die auf der ganzen Welt gefeiert werden, und die Ähnlichkeiten zwischen ihnen zu vergleichen Tag der Toten und Halloween. Hier ist ein Link zu einer gedruckten und geschnittenen Schädelmaske. Sie können es so bunt ausmalen, wie Sie möchten!
  • Machen Sie Ihre eigenen Zuckerschädel . Schauen Sie sich das Rezept an In diesem Artikel. Es enthält auch gute Ideen für Altäre zum Tag der Toten.
  • Probieren Sie eines Tages die Gesichtsbemalung der Toten aus . Das folgende Video zeigt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie einen Dia de los Muertos-Schädel schminken. Oder lesen Sie diesen Artikel für weitere Informationen zum Schminken am Tag der Toten: Bedeutung von Tag der Toten Gesichtsbemalung .

Wie man Zuckerschädel schminkt