Wie wechselt man von ängstlicher Bindung zu sicher?

Selbstverbesserung

Wie wechselt man von ängstlicher Bindung zu sicher?

Ihr Bindungsstil spielt eine wichtige Rolle für die Gesundheit und Langlebigkeit Ihrer Beziehung. Die Art und Weise, wie Sie sich mit Ihrem Partner verbinden, Ihr Verhalten und Ihre Reaktion auf das Verhalten Ihres Partners können die Art und Weise beeinflussen, wie sich Ihre Beziehung entwickelt.

Ein sicherer Bindungsstil verschafft Ihnen einen unbestreitbaren Vorteil in der heiklen Welt der Beziehungen. Allerdings haben nicht alle das Glück, einen sicheren Bindungsstil zu haben.

Wenn Sie einen der unsicheren Bindungsstile haben – vermeidend, ängstlich und ängstlich-vermeidend – gibt es keinen Grund, die Hoffnung zu verlieren. Sie können immer noch an Ihrem Bindungsstil arbeiten und ihn in einen sicheren umwandeln.



In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie mit einem ängstlichen Bindungsstil umgehen und eine sichere Bindung aufbauen können.

Bindungstheorie und -stile

Je nachdem, wie eine Bezugsperson auf ein Kind reagiert, entwickelt das Kind einen Bindungsstil. Da Menschen ohne Mittel geboren werden, um sich selbst zu erhalten, sind sie fest verdrahtet, nach Eigensinn zu suchen, um zu überleben.

Der Bindungsstil entwickelt sich bei einem Säugling früh – im ersten Jahr selbst. Und das bleibt für den Rest seines Lebens beim Kind, wenn nichts daran bewusst geändert wird.

Eine kurze Einführung in die Befestigungsstile und wie sie gebildet werden:

Sicherer Anhang:

Die Bezugspersonen sind aufgeschlossen und auf die Bedürfnisse des Kindes ausgerichtet. Das Kind fühlt sich bei der Bezugsperson sicher und gestresst, wenn es weg ist.

Ängstlicher Anhang:

Betreuer sind im Umgang mit dem Kind unberechenbar und inkonsequent. Mal sind sie übermäßig involviert, mal ziehen sie sich zurück. Diese Schwankungen im Verhalten der Bezugsperson machen das Kind ängstlich und verwirrt. Das Kind sehnt sich nach Aufmerksamkeit und Zuneigung.

Anhänglichkeit, Eifersucht, Misstrauen, geringes Selbstwertgefühl und die Unfähigkeit, trotz Sehnsucht nach Intimität umzugehen, sind die häufigsten Anzeichen.

Vermeidende Bindung:

Pflegekräfte sind nicht verfügbar, empfänglich oder ansprechbar. Sie sind oft distanziert und abweisend. Die emotionale Trennung der Bezugsperson vom Kind führt dazu, dass das Kind seine nach außen gerichteten Emotionen unterdrückt. Sie befürchten, von der Bezugsperson zurückgewiesen zu werden, wenn sie Emotionen zeigen.

Vermeidende Bindungsauslöser sind die Zurschaustellung von Emotionen, Intimität, unvorhersehbare Situationen, Kritik, Abhängigkeit und Aufmerksamkeitsforderung.

Ängstlich-vermeidende Bindung:

Auch als ängstlich-vermeidend bekannt, kombiniert dies die negativen Auswirkungen sowohl des ängstlichen als auch des vermeidenden Stils. Das Kind sehnt sich nach Aufmerksamkeit und Zuneigung, vermeidet es aber um jeden Preis. Obwohl seltener als die anderen Bindungsstile, beinhaltet der ängstlich-vermeidende Stil Schwierigkeiten bei der Kontrolle ihrer Emotionen, unangemessene Reaktionen auf negative Emotionen, Zurschaustellung von Gewalt und ständigen Wechsel der Sexualpartner.

Warum sollten Sie versuchen, einen sicheren Bindungsstil anzustreben?

Nachdem Sie mehr über die verschiedenen Bindungsstile und deren Symptome und Auslöser erfahren haben, haben Sie eine gute Vorstellung davon, welche Art von Bindungsstil Sie haben. Wenn Sie sicher befestigt sind, ist dies eine gute Situation. Aber Sie können es weiter verbessern.

Falls Sie unter einen der unsicheren Bindungsstile fallen, müssen Sie daran arbeiten und zu einer sichereren Bindung übergehen. Hier sind einige der Gründe, warum Sie eine sicherere Bindung anstreben sollten.

  • Besseres Selbstwertgefühl und Selbstbild
  • Starke, gesunde, intime und gut angepasste Beziehungen
  • Vertrauen und sicheres Gefühl gegenüber sich selbst und anderen
  • Ein Gefühl von Unabhängigkeit in Beziehungen
  • Eine positive Einstellung zu sich selbst und zum Leben im Allgemeinen
  • Robuste Bewältigungs- und Problemlösungsfähigkeiten
  • Feste Entschlossenheit und starke Willenskraft

Sie könnten Ihren Bindungsstil mit Hilfe von starkem Verlangen, Geduld, Beharrlichkeit und Selbstbewusstsein von unsicher zu sicher ändern. Wenn Sie eine sichere Bindung aufbauen, können Sie Beziehungen aufbauen, die ehrlicher, offener und erfüllender sind.

Wie kann man einen ängstlichen Bindungsstil beheben?

Bindungsstile, einmal als Säugling gebildet, bleiben normalerweise während des gesamten Lebens eines Erwachsenen gleich. Mit besonderem Aufwand ist es jedoch möglich, von unsicheren Befestigungsstilen zu sichereren überzugehen.

Da dies eine große Veränderung in der Denkweise eines Erwachsenen ist, ist dies kein einfacher Prozess oder über Nacht. Wenn Sie diesen Schritt wagen, benötigen Sie viel Willenskraft und Geduld und die Bereitschaft, trotz Rückschlägen durchzuhalten.

Der erste Schritt in der Transformation besteht darin, sich Ihres gegenwärtigen Bindungsstils bewusster zu werden; hier ist es die ängstliche Anhaftung. Sie können sich von einem Therapeuten helfen lassen, um zu verstehen, warum und wie Sie den Stil entwickelt haben und was seine Auswirkungen sind.

Noch wichtiger ist, wie Ihr ängstlicher Stil Hindernisse in Ihrer Beziehung schafft und wie er Ihr Verhalten und Ihre Reaktion beeinflusst.

Der nächste Schritt besteht darin, eine Strategie zur Heilung ängstlicher Bindungen zu entwickeln, um sich sicherer zu fühlen.

Eine der Hauptbehinderungen einer Person mit ängstlicher Bindung ist die Kommunikation oder ihr Fehlen. Sie müssen lernen, Ihre Bedürfnisse klar zu kommunizieren. Dies kann das Angstniveau in Ihnen senken. Wenn sich Ihre Kommunikationsfähigkeiten verbessern, werden Sie in der Lage sein, Ihren Partner klar und nicht mit einer durch Ihr Leiden gefärbten Perspektive zu sehen.

Wenn Sie langsam anfangen, Ihre Emotionen in den Griff zu bekommen, lassen Sie sich von Ihrem Partner mit offener Kommunikation helfen. Je mehr Sie teilen, desto besser wird Ihr emotionaler Zustand und desto näher kommen Sie einem sicheren Stil.

Wenn Ihr Partner Verständnis hat und Sie beide bereit sind, zusammenzuarbeiten, um Ihre Bindungsprobleme zu lösen, ist es möglich, Ihre ängstliche Bindung selbst zu beruhigen. Sie können auch Hilfe von Affirmationen für ängstliche Bindungen erhalten.

Hier sind einige Beispiele für Affirmationen, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern.

  • Ich bin sicher und geborgen.
  • Ich gebe mein Bestes.
  • Ich glaube, dass die Dinge gut ausgehen werden.
  • Ich habe das Sagen und fühle mich ruhig.
  • Ich verdiene es, geliebt und geschätzt zu werden.
  • Meine Gefühle sind gültig.
  • Ich kann meine Bedürfnisse klar kommunizieren.
  • Ich verdiene es, respektiert und meine Meinung geschätzt zu werden.
  • Es ist gesund, in einer Beziehung aufeinander angewiesen zu sein.
  • Es ist in Ordnung, in einer Beziehung unabhängig zu sein.

Verwandt: Positive Affirmationen für Angst und Angst

Schritte, um Ihren Anhangsstil in einen sichereren zu ändern

  1. Holen Sie sich Hilfe von anderen, um mit Ihren Emotionen umzugehen. Kommunikation ist die Haupthürde für Menschen mit ängstlicher Bindung. Bitten Sie bei Bedarf um Hilfe.
  2. Achten Sie auf Ihre Gespräche. Wenn Sie aufmerksam genug sind, werden Sie feststellen, dass die meisten Ihrer sogenannten Talks Ihrerseits Belüftungssitzungen sind. Sie sind eher ein Monolog, zu dem die andere Person selten etwas beisteuert. Ändern Sie dieses Verhalten bewusst.
  3. Ergreife Schritte, um deine vergangenen Verletzungen aufzulösen. Ungelöste Probleme aus der Vergangenheit neigen dazu, Ihre Gegenwart zu färben. Lerne, sie loszulassen.
  4. Beobachten und lernen Sie von Menschen mit sicherer Bindung. Wenn es Ihnen schwerfällt, den Unterschied zwischen den beiden Stilen zu verstehen, indem Sie sich über das Thema informieren, sollten Sie in der Lage sein, mehr zu erfahren, indem Sie sicherere Personen beobachten. Dies kann Sie dazu inspirieren, den Umzug sicherer zu machen.
  5. Falls du das Gefühl hast, dass deine aktuelle Beziehung deiner psychischen Gesundheit abträglich ist, entscheide dich, sie loszulassen. Es macht keinen Sinn, an einer Beziehung festzuhalten, wenn sie dir wehtut.

Sie können diese befolgen, um Angstzustände zu beseitigen und Ihnen zu helfen, sich zu beruhigen.

  1. Gehen Sie Ihren Leidenschaften nach und engagieren Sie sich für Dinge, die Sie glücklich machen.
  2. Raus aus deiner Komfortzone. Pass auf, dass du es nicht übertreibst.
  3. Verbessern Sie Ihre körperliche Gesundheit mit Workouts und Aktivitäten.
  4. Behandle dich mit Freundlichkeit und Mitgefühl.
  5. Ergreifen Sie Schritte, um Ihr Selbstbewusstsein, Ihr Verständnis und Ihre Einsicht zu verbessern.

Abschließende Gedanken

Anstatt sich wegen Ihrer Anhänglichkeit und Abhängigkeit ängstlich, beschämt und unwohl zu fühlen, können Sie die Dinge in die Hand nehmen und daran arbeiten, Ihre Denkweise und damit Ihre Beziehungen zu verbessern.

Das Akzeptieren Ihres Bindungsstils als unsicher ist eindeutig der erste Schritt auf Ihrem Weg zu einem sichereren Stil.

Literatur-Empfehlungen: