Ursprünge der Hochzeitstraditionen und 7 Gründe, keine traditionelle Hochzeit zu haben

Partyplanung

Jessica zog es vor, zu fliehen, anstatt eine große Hochzeit zu feiern. Sie ermutigt andere, die sich dafür entscheiden, die traditionelle Hochzeit zu überspringen.

Würden Sie es vorziehen, zum Gerichtsgebäude zu gehen, anstatt den Gang entlang zu gehen?

Würden Sie es vorziehen, zum Gerichtsgebäude zu gehen, anstatt den Gang entlang zu gehen?

Sollten Sie eine Hochzeit haben?

Wenn Sie sich diese Frage stellen, haben Sie vielleicht ein paar Zweifel. Sie wissen vielleicht mit Sicherheit, dass Sie heiraten möchten (wenn nicht, das ist ein anderer Artikel), aber seien Sie auf dem Zaun über die großen, übertriebenen Feierlichkeiten, die wir haben, um uns zu fühlen verfügen über haben. Sie fragen sich vielleicht, ob Sie all diesen Pomp und die Umstände an einem Tag wollen, der so sein sollte, wie Sie es sich wünschen. Wenn Sie glauben, dass es Ihnen und Ihrem Schatz Spaß macht, die Straße hinunter zum Gerichtsgebäude zu gehen, anstatt durch die Gänge zu gehen, lesen Sie weiter!



Meine persönliche Hochzeitsgeschichte

Als italienisch-amerikanischer Katholik waren Hochzeiten a GROSS Deal in meiner Familie. Ich erinnere mich an die Hochzeit meiner Tante Lisa in einer katholischen Kirche, der monatelange Vorbereitungen vorausgingen: die große Hochzeitsfeier, der riesige Empfang, die katholische Messe vor der Hochzeit und natürlich das Drama. Ich war ein siebenjähriges Blumenmädchen, und ich erinnere mich, dass meine Großtante Mary mich trotz meiner Proteste wie eine Katze ins Bad auf die Tanzfläche gezerrt hat. Offensichtlich war das schon damals nichts für mich.

Warum sollte ich als Mauerblümchen einen Empfang mit DJ und Tanzfläche wollen, wenn ich nicht gerne die Nacht durchtanze? Ich nicht. Ich wuchs auch zu einem nicht praktizierenden Katholiken auf, was den Traum meiner Eltern von einer traditionellen katholischen Hochzeit aus dem Fenster warf. Ich hatte auch eine Familie, mit der ich seit Jahren nicht gesprochen hatte, und ich war tausend Meilen von zu Hause weggezogen. Wenn ich eine Hochzeit hätte und dafür bezahlen würde, dass alle dabei sind, wie viele würden kommen? Wie viel würde es kosten?

Ich konnte es nicht rechtfertigen, all das Geld (ganz zu schweigen von der Zeit) auszugeben, um eines Tages zu feiern. Ich wollte reisen, ein Haus kaufen und vor allem meinen Traum verwirklichen, Künstlerin zu werden. Eine opulente Hochzeit mit einem hohen Preis würde all diese Dinge aufs Spiel setzen und die frühen Tage meiner Ehe möglicherweise finanziell belasten.

Ich wollte eine Ehe, keine Hochzeit

Mir wurde klar, dass ich eine Ehe wollte, keine Hochzeit. Mein Mann und ich sind zum Gerichtsgebäude durchgebrannt, und für 150 Dollar wurden wir zu Mann und Frau erklärt. Ich tat es trotz allem, was populär ist und was für mich gewollt wurde. Meine Eltern waren verblüfft, aber sie kamen darüber hinweg. Ich habe es keinen Tag in meinem Leben bereut.

Ich schreibe dies, um diejenigen unter Ihnen zu unterstützen, die Schwierigkeiten haben, zwischen dem, was von Ihnen erwartet wird, und dem, was zu unterscheiden ist, zu unterscheiden Sie will.

Ich bin hier, um Ihnen zu sagen, dass es mit etwas Mut und Zuversicht möglich ist.

Geschichte der Hochzeit

Wir machen heute oft Witze darüber, dass Menschen für Geld heiraten, aber als die Hochzeiten begannen, taten die Leute genau das. Hochzeiten basierten auf Waren, und das Wort Hochzeit implizierte sogar die Sicherheit, die die Familie des Bräutigams für die Familie der Braut bot. Tatsächlich begannen die Menschen erst im 19. Jahrhundert, aus Liebe zu heiraten.

Auch bei modernen Hochzeiten gibt es viele Traditionen, die wir für selbstverständlich halten, deren Ursprünge wir aber vielleicht nicht kennen. Dinge wie die Rolle der Brautjungfern/Trauzeuge, Hochzeitstorte, Ringe und das Hochzeitskleid hatten alle einen Zweck, als Hochzeiten ihren Ursprung hatten. Einige der Gründe, warum wir diese Dinge haben, sind geradezu seltsam und sogar entsetzlich.

Hier sind einige Beispiele:

Brautjungfern/Trauzeuge

Nicht jede Frau liebt es, ein kitschiges Kleid in einem wenig schmeichelhaften Stil anzuziehen, aber wir tun es, weil wir die Braut mehr lieben als unseren eigenen Stolz. In der frühen Römerzeit Brautjungfern hatte größere Fische zum Braten. Es wurde angenommen, dass sie böse Geister von der Braut abwehren.

Was ist mit dem kitschigen Kleid? Es war nicht dazu gedacht, die Brautjungfern im Vergleich zur Braut schrecklich aussehen zu lassen; Sie sollten eigentlich die Brautjungfern hervorheben und die Braut sich einfügen, damit die bösen Geister nicht wissen, welche Frau heiratet. Also Brautjungfern, entspannt euch einfach und tragt diesen Strauß!

Die Rolle der bester Mann ist genauso dramatisch. Er sollte die Braut entführen, wenn sie weglaufen würde (verrückt, oder?). Es war normalerweise auch nicht der Bruder oder der beste Freund; normalerweise war es derjenige, der „der Beste“ war, das heißt, der Stärkste und Fähigste, um die zukünftige Braut auf dem Weg zu halten, die Hochzeit durchzuziehen.

Hochzeitskleid

Früher trugen Bräute eigentlich ein rotes Hochzeitskleid. Das Tragen von Weiß wurde erst um 1840 populär, als Königin Victoria bei ihrer Hochzeit mit Prinz Albert ein weißes Spitzenkleid trug. Das weiße Kleid war eigentlich ein Symbol für Reichtum, im Gegensatz zu Reinheit. Es hat sich durchgesetzt, und das haben wir heute erfahren. Obwohl es scheint, dass viele Bräute heutzutage anfangen, das traditionelle Weiß mit cremefarbenen Kleidern zu verändern.

Eheringe

Diese mit Spannung erwartete (und teure) Tradition war, genau wie die Ehe, kein Symbol der Liebe, sondern ein Symbol des Eigentums. Es wurde auch als Sicherheit für den Vater der Braut in der frühen römischen, jüdischen und griechischen Zeit verwendet. Als die Rechte der Frauen mehr anerkannt wurden, fingen auch Männer an, Ringe zu tragen.

Der erste Blick und Schleier

Besonders in den Tagen der arrangierten Ehen wurden diese Traditionen verwendet, um sicherzustellen, dass Braut und Bräutigam die Hochzeit durchführten, ohne dass Blicke in die Quere kamen. In manchen Kulturen glaubte man auch, dass der Schleier böse Geister abwehrt und die Identität der Braut in manchen Fällen geheim hält.

Es gibt Dutzende mehr, und sie sind faszinierend. Sie zeigen, wie viel sich im Laufe der Jahre verändert hat. Es zeigt auch, wie wenig wir manchmal über bestimmte Traditionen wissen. Die Kenntnis des Ursprungs kann Paaren heute helfen, zu entscheiden, welche Traditionen sie umsetzen möchten und andere, die sie lieber nicht möchten, je nachdem, woher sie kommen.

Eine traditionelle kirchliche Zeremonie, ähnlich den katholischen Hochzeiten, die die meisten Leute in meiner Familie hatten.

Eine traditionelle kirchliche Zeremonie, ähnlich den katholischen Hochzeiten, die die meisten Leute in meiner Familie hatten.

Eine schöne Braut und ein Bräutigam in Bali, Indonesien.

Eine schöne Braut und ein Bräutigam in Bali, Indonesien.

Vorteile, keine Hochzeit zu haben

Ich weiß, dass viele Leute persönlichere Gründe haben, keine Hochzeit zu haben, aber hier sind einige allgemeine Gründe.

  1. Billiger: Dies steht an erster Stelle in der Liste, weil es am offensichtlichsten ist. Es ist kein Geheimnis, dass eine billige Hochzeit mehrere hundert Dollar kosten kann und von da an explodieren sie. Hochzeiten können Zehntausende von Dollar kosten. Besonders jetzt mit Social Media, Prominenten, Reality-Fernsehen und dem Druck der Familie, dass Sie Ihre (oder ihre) Traumhochzeit haben, ist es kein Wunder, dass sich die meisten Paare wegen Finanzen scheiden lassen. Vergessen wir nicht, Fotos einer aufwändigen Hochzeit im Internet zu teilen, um mit den Jones's Schritt zu halten. Es gibt auch viele Leute, die sagen, dass sie es sich nicht leisten können zu heiraten, das stimmt nicht. Sie können sich vielleicht keine Hochzeit leisten, aber Sie können es sich höchstwahrscheinlich leisten, zu heiraten. Eine Heirat im Gerichtsgebäude ist in den meisten Fällen für weniger als 200 US-Dollar möglich.
  2. Weniger Stress: Ich kenne ein paar Leute, die kleine Hochzeiten hatten. Eine Sache, die ich gelernt habe, ist, ob die Hochzeit groß oder klein ist, es gibt immer noch Stress. Manchmal diktiert die Größe der Hochzeit nicht, wie viel Stress und Anspannung vorhanden sein können. Es sind vielleicht nicht 250 Personen, aber der Versuch, eine Veranstaltung mit 50 Personen zu planen, kann stressig sein. Ganz zu schweigen davon, dass Sie bei einer kleineren Hochzeit mit einem kleineren Budget oft alleine planen, dekorieren, koordinieren usw. In gewissem Sinne gibt es eine kleine Hochzeit, aber keine stressfreie Hochzeit. Wer will das?
  3. Feiern Sie später mit einem Meilenstein: Wie wäre es, wenn Sie eines Tages ein rundes Jubiläum feiern, sei es ein, fünf oder zehn Jahre, mit einer epischen Erneuerungszeremonie Ihrer Träume? Die Chancen stehen gut, dass ein Paar, wenn es dort ankommt, vernünftiger ist und mehr weiß, was es sich bei einer Feier wünscht. Die Mittel sind möglicherweise sogar leichter verfügbar und vielleicht können sogar Kinder an dem Spaß teilhaben! Außerdem werden Sie weiter davon entfernt sein, bei Ihren Eltern zu leben, und das Gefühl haben, ihren Wünschen folgen zu müssen.
  4. Weniger überbeteiligte Familie: Manchmal kann sich die Familie so sehr auf das einlassen, was sie sich für Ihren großen Tag wünschen, dass Sie vergessen können, dass es das ist dein Hochzeit. Eltern haben oft das Gefühl, dass sie ein Mitspracherecht haben, wenn sie dafür bezahlen. Sie meinen es gut, aber Emotionen spielen mit. Außerdem haben Eltern manchmal das Gefühl, dass sie gewartet haben damit sehnen sich danach, zu heiraten, dass sie Anspruch auf das haben, was sie wollen. Einige mögen mir nicht zustimmen, aber ich glaube nicht, dass das richtig ist. Wenn das alles sowieso in einem Streit enden könnte, könnten Sie Ihre Familie genauso gut darüber aufregen, dass Sie keine Hochzeit haben, anstatt wütend zu werden, weil sie sich bei Ihrer Hochzeit nicht durchgesetzt haben.
  5. Die meisten Menschen leben sowieso zusammen: Seien wir ehrlich, wir leben in einer modernen Welt. Obwohl ich weiß, dass es immer noch Menschen gibt, die auf die Ehe warten, um als verheiratetes Paar zu leben, gibt es so viele Menschen, die dies nicht tun. Beides ist großartig, wenn es das ist, was die Menschen in der Situation wollen. Aber warum sollte man dann aus einem einzigen Tag eine so große Sache machen, an den man einfach mit einem einfachen Gartengrill und einem Paar Flip-Flops erinnern könnte?
  6. Weniger Familienfehden: Vielleicht gibt es viele Familien, die ihre Differenzen beiseite legen können, um für einen geliebten Menschen für einen Tag zusammenzukommen. Aber es gibt auch viele Familien, die das nicht können. Wenn es bei einer Hochzeit darum geht, Familie zusammenzubringen, sollten Sie sich von einer Hochzeit fernhalten, wenn Sie eine dieser Familien haben.
  7. Es soll nicht der beste Tag deines Lebens werden: Als kleine Mädchen träumen wir oft von unserer Hochzeit und davon, einen Tag lang Prinzessin zu sein. Wir bauen den Tag auch so viele Jahre lang auf und zählen darauf, dass es der beste Tag unseres Lebens ist (normalerweise bis zur Geburt von Kindern), aber warum sie hypen? Sollten wir nicht danach streben, jeden Tag in einer Ehe besser zu machen als den letzten? Natürlich wird es immer schlimmere Zeiten geben, das ist die Ehe! So viele Menschen heiraten leider für die Hochzeit und vergessen, dass die Hochzeit, wenn sie erfolgreich ist, nur ein Tropfen auf den heißen Stein für Ihr gemeinsames Leben ist. Und je länger ihr zusammen seid, desto kleiner wird die Zeit überhaupt. Ich habe kein Problem mit einer Feier, aber der Druck und der Rummel sind so groß.
warum-du-erwägen-sollen-keine-hochzeit-zu-haben

Endlich die Flitterwochen!

Wie sich herausstellte, waren Flitterwochen ursprünglich kein romantischer Kurzurlaub für ein frisch verheiratetes Paar. Sie waren eigentlich eine Möglichkeit für frisch verheiratete Paare, Familienmitglieder zu besuchen, die nicht bei der Hochzeit sein konnten. Es war also genau das Gegenteil von dem, was wir denken. Davor bezog sich der Begriff „Flitterwochen“ auf ein alkoholisches Getränk auf Honigbasis namens Met. Das sollte das Paar nach ihrem ersten gemeinsamen „Mond“ trinken. Es war ein Geschenk von Gästen, das als Aphrodisiakum galt.

Heute ist eigentlich nur Urlaub. Paare sparen oft einige Zeit nach der Hochzeit für eine große Reise oder entscheiden sich für etwas, das als „Mini-Mond“ bezeichnet wird, das sind kleinere Flitterwochen direkt nach der Hochzeit. Oft sind wir einfach zu beschäftigt mit Arbeit und Verpflichtungen, um uns nach einer Hochzeit viel Zeit zu nehmen, also passiert das manchmal gar nicht.

Viele Leute würden zustimmen, dass sie lieber einen tollen Urlaub/Flitterwochen als eine Hochzeit haben würden. Das ist etwas, was ich definitiv hinter mich bringen kann.

Was auch immer Sie und Ihr zukünftiger Ehepartner sich für Ihre gemeinsame Zukunft entscheiden, tun Sie es mit Zuversicht und bleiben Sie authentisch. Am Ende des Tages ist das das Wichtigste.

Dieser Inhalt ist nach bestem Wissen des Autors korrekt und wahrheitsgetreu und ersetzt nicht die formelle und individuelle Beratung durch einen qualifizierten Fachmann.