Oprah teilt die Bücher, die ihr Leben verändert haben

Bücher

Schriftart, Ball, Thomas Allen

Wenn ich höher hinaus will, öffne ich ein Buch.

Im Laufe meines Lebens haben mir Bücher gezeigt, dass ich nicht allein bin, auch wenn ich am einsamsten bin. Sie haben mir die Worte gegeben, um zu artikulieren, was ich in meinem Herzen hielt, aber nicht ausdrücken konnte. Sie haben die Zwänge der Tradition, der Engstirnigkeit gelockert und es mir ermöglicht, als Person, Unternehmer und Lehrer zu wachsen - die Rolle, die ich am meisten schätze. Die Gründungsaufgabe dieses Magazins war es, Menschen zu helfen, ihr bestes Leben zu führen. Ohne Zweifel sind Bücher für mich unverzichtbar.

Als ich startete ODER Ich träumte, es würde das Frauenmagazin neu erfinden und ein Handbuch zum Leben werden, das den Lesern hilft, ihr optimales Selbst von innen heraus zu kultivieren. Weil Autoren meine Rockstars sind, wollte ich, dass ihre Arbeit unsere Fantasie beflügelt, uns die Werkzeuge gibt, um stärker und besser in der Welt zu sein, und uns einlädt, durch die Augen eines anderen zu sehen. Jede Seite jedes neuen Buches kann uns für ein neues Universum öffnen - ich wollte, dass wir diese Erfahrung gemeinsam machen.



Im ODER Im Lesesaal und in der gesamten Zeitschrift wollte ich, dass wir eine Quelle für die Entdeckung frischer Stimmen sind. Ja, ich wollte die Worte und die Weisheit von Schriftstellern teilen, die ich kennen und lieben gelernt hatte, aber meine größte Aufregung besteht darin, neue Autoren zu finden und sie anderen vorzustellen. Ich wollte für unsere Leser den Nervenkitzel und die Ehrfurcht wiederholen, die ich in jenen Momenten empfunden habe, als Schriftsteller, die meine spirituellen Führer werden würden, zum ersten Mal in mein Leben kamen.

OPR050120_115 Thomas Allen

Ich erinnere mich noch an den Schock der Anerkennung, den ich beim ersten Lesen empfand Maya Angelous Ich weiß, warum der Käfigvogel singt - eine Empfindung, die auch jetzt noch unauslöschlich ist.


Obwohl ich viele andere Bücher gelesen hatte, hatte ich mich bis dahin noch nie auf der Seite gesehen. Kein Protagonist, kein Erzähler hatte jemals so ausgesehen wie ich oder so geredet wie ich. Ich sah Mayas Autorenfoto und stellte fest, dass wir uns beide sogar ähnelten, als wären wir vom selben Stamm. Und in vielerlei Hinsicht waren wir es. Ihre Geschichte war meine Geschichte. Sie wurde zu ihrer Großmutter nach Arkansas geschickt, genau wie ich zu meiner nach Mississippi geschickt wurde. Auch sie ist in der Kirche aufgewachsen. Auch sie wurde von jemandem in ihrer Nähe vergewaltigt. Alle Verwandten, über die sie in ihrer Autobiografie schrieb, waren mir so vertraut wie meine eigenen. Das Buch ist - wie die Beziehung, die ich zu Maya aufgebaut habe, die meine Mentorin wurde, die Person, an die ich mich aus Gründen der Klarheit immer wenden konnte - von zentraler Bedeutung für das, was ich heute bin.

Ebenso 1982, als ich Alice Walkers gerade veröffentlichten Artikel las Die Farbe Lila Ich war fassungslos und fasziniert von der Wahrheit, die ich auf Seite eins gefunden habe, wo eine schwangere Celie schreibt: „Lieber Gott, ich bin vierzehn Jahre alt. Ich bin immer ein gutes Mädchen gewesen. Vielleicht kannst du mir ein Zeichen geben, das mich wissen lässt, was mit mir passiert. “ Diese erste Zeile brachte mich in eine schreckliche Zeit zurück, als ich mit 14 Jahren nach dem Missbrauch darauf wartete, in ein Internierungslager eingeliefert zu werden, in dem sich herausstellte, dass es keinen Platz mehr gab. Ich war auch schwanger. Wie kam ich hier hin? Ich fragte mich immer wieder. Ich war immer ein gutes Mädchen gewesen, habe versucht, allen zu gefallen und das zu tun, was die Leute von mir wollten. Ich war kein böses Mädchen, aber wenn ich kein böses Mädchen war, warum war ich hier? Wie Celie war ich verzweifelt. Wenn ich jetzt daran zurückdenke, weine ich immer noch. Bis ich lese Die Farbe Lila Ich hatte geglaubt, ich sei allein in meiner Schande, dass niemand anderes durchgemacht hatte, was ich hatte. Aber da war Celie, die sagte, was ich in meinem Kopf gesagt hatte. Das Lesen dieses Buches war lebensverändernd, befreiend, selbstbejahend. Es war alles. Ich war besessen von dem Buch. Ich kaufte eine Kopie nach der anderen, um sie herauszugeben.

Ich fing an, meinen Job als Angebot zu betrachten: Was ist das Geschenk, das Sie mitbringen? Ich habe mich selbst gefragt. Was können Sie anderen anbieten?

Nachdem ich nach Chicago gezogen bin, um dort zu hosten AM Chicago (was später wurde Die Oprah Winfrey Show ), Ich habe mich mit meiner Praktikantin Alice McGee über unsere gegenseitige Liebe zu verbunden Die Farbe Lila . Zu Weihnachten 1985 gab Alice mir eine lederbezogene Ausgabe mit der Aufschrift aus dem Buch: „Sie muss ihr Leben leben und sie selbst sein, egal was passiert.“ Diese Passage war ein Prüfstein für mich. Übrigens begannen Alice McGee und ich, uns regelmäßig auszutauschen und über andere Bücher zu sprechen, die wir lasen. Schließlich stieg sie durch die Reihen auf, um eine leitende Produzentin zu werden, und eines Tages schlug sie vor, dass unser Publikum vielleicht an den Gesprächen interessiert sein würde, die wir über Bücher führten. Ziemlich kluge Idee, dachte ich. Zuerst sagten wir, dass Sie im Fernsehen nicht über Fiktion sprechen können, weil niemand das Buch gelesen hat, über das Sie sprechen. Aber wir haben herausgefunden, dass, wenn wir das Buch ankündigen und den Leuten dann Zeit geben würden, es zu lesen, genug von unserem Publikum engagiert wäre, um ein großes Gespräch darüber zu führen. Und so wurde 1996 Oprahs Buchclub kam zu sein.

Ähnliche Beiträge Oprahs neue Buchclub-Wahl ist Hidden Valley Road Oprahs neueste Buchclub-Wahl ist American Dirt Oprahs neueste Buchclub-Wahl ist wieder Olive

Die Farbe Lila hat die Art und Weise, wie ich Bücher lese, für immer verändert. Ich fing an, nach Themen zu suchen, die tief in mir schwangen, und überlegte, wie ich mich durch die Worte des Autors mit anderen verbinden könnte. Aber dieses Buch hatte eine Wirkung, die weit über das hinausging, was auf der Seite stand. Als ich hörte, dass jemand einen Film über Walkers Roman drehte, wusste ich, dass ich irgendwie ein Teil davon sein musste, auch wenn es bedeutete, Wasser zu den Schauspielern am Set zu bringen oder sie zu fächern. Es war mir egal. Die Besetzung des Films - jeden Tag an diesem magischen Set zu sein - war neben der Oprah-Show die bahnbrechende Erfahrung meines Lebens. Vorher hatte ich keine Ahnung, wie das Filmgeschäft funktioniert. Aber aufgrund dessen, was ich von Steven Spielberg, Quincy Jones, Alice Walker und ihrer wahrhaft symbiotischen Zusammenarbeit gelernt habe, als ich ein Buch fand, das mich tief beeindruckte - wie z Toni Morrisons Geliebte oder Gloria Naylors T. Die Frauen von Brewster Place - Ich begann mir sofort vorzustellen, wie ich helfen könnte, es auf den Bildschirm zu bringen. In jüngerer Zeit, als ich las Ta-Nehisi Coates Der Wassertänzer Es fühlte sich filmisch an - seine Themen wurden in meinem Kopf lebendig und ich konnte mir sogar vorstellen, wer die verschiedenen Charaktere spielen würde, so wie ich mich beim Lesen gefühlt hatte Geliebte .

Ähnliche Beiträge Oprahs neueste Wahl im Buchclub ist The Water Dancer Ta-Nehisi Coates über das Schreiben von 'The Water Dancer'

Am Set sein von Die Farbe Lila verwandelte mich. Es gab einen riesigen Baum mit einem Baumhaus, und ich stieg die Leiter hinauf und setzte mich und beobachtete die Filmemacher, ob ich an diesem Tag am Set sein musste oder nicht. Als ich sie beobachtete, verstand ich, was es bedeutete, mit Ihrem Leben in Einklang zu sein. Ich hatte eine Art spirituelles Erwachen, inmitten dieser Synergie. Ich wollte, dass diese hohe Schwingung der Freude ein Teil meiner zukünftigen Lebensweise ist. Danach habe ich meine Shows anders gemacht. Ich fing an, meinen Job als Angebot zu betrachten: Was ist das Geschenk, das Sie mitbringen? Ich habe mich selbst gefragt. Was können Sie anderen anbieten? Wenn ich an das Wichtigste denke, was jemals in meiner Karriere passiert ist, außer nach Chicago zu ziehen, dann ist es das Die Farbe Lila .

OPR050120_117 Thomas Allen

Die andere Sache, die während der Dreharbeiten von passiert ist Die Farbe Lila ist, dass mir jemand eine Kopie von gegeben hat Shirley MacLaines Ein Risiko eingehen . Ich habe mich bereits weiterentwickelt, aber MacLaines Buch führte mich in neue Sichtweisen ein - in die Metaphysik. Es geht darum anzuerkennen, dass die Welt mehr beinhaltet als das Auge sehen kann - dass das Leben einen sechsten Sinn und mehrere Dimensionen hat. Es war das erste „geistig erwachte“ Buch, dem ich begegnet bin, und weil ich zu dieser Zeit so fröhlich und empfänglich war, ließ ich es herein.

Meine Entdeckungsreise durch Lesen ist eine lebenslange Suche.

Danach suchte ich nach Büchern, die meinen Horizont weiter erweitern würden. ich kaufte Du kannst es alles haben von Arnold M. Patent , der vorschlägt, dass das ganze Leben Energie ist und universelle Prinzipien der Liebe und des Überflusses bietet. Ich lese als nächstes Thich Nhat ist Hanh Das Wunder der Achtsamkeit und lernte zum ersten Mal die Meditationspraxis kennen. Diese Arbeiten durchbohrten den Schleier und führten mich zu Gary Zukavs Der Sitz der Seele , ein Game Changer für mich. Am wichtigsten ist vielleicht, dass Zukav mich in das Prinzip der Absicht eingeführt hat, das die Kraft hinter dem Gesetz des Karma ist. Das heißt, dass jede Handlung eine gleiche und entgegengesetzte Reaktion hat - was Sie an die Welt senden, ist das, was zu Ihnen zurückkommt. Dieses Konzept hat alles daran verändert, wie ich mein Leben gelebt habe. Ich hatte Zukav viele, viele Male in meiner Show, denn egal wie oft ich ihn interviewte, ich lernte immer etwas Neues, angefangen mit der Idee, dass die Seele das Mutterschiff ist. Alles geht davon aus. Nach diesem Buch konzentrierte ich mich weniger darauf, das Programm mit Prominenten zu füllen, als vielmehr darauf, was das Publikum von Meisterlehrern wie Zukav, Eckhart Tolle und Marianne Williamson lernen konnte. Und als der Präsident und CEO von Discovery, David Zaslav (dessen Frau ein begeisterter Leser von O war), mit der Idee zu mir kam, das Oprah Winfrey Network zu gründen, wurde mir klar, dass mein höchstes Ziel - und mein ultimatives Glück - darin besteht, zu wissen, dass ich es benutze meine Persönlichkeit und meine Plattform, um der Energie meiner Seele zu dienen und andere zu ermutigen, auch ihrer eigenen Seele zu dienen. Ich hatte das Privileg, dies in OWN zu tun, insbesondere über den Super Soul Sunday.

Meine Entdeckungsreise durch Lesen ist eine lebenslange Suche. Als ich mein Verständnis von Massenhaft und sozialer Gerechtigkeit vertiefen wollte, ließ ich mich von Bryan Stevensons meisterhaftem Verhalten leiten Nur Barmherzigkeit , der seine Arbeit im Namen der zu Unrecht Verurteilten und Unterrepräsentierten aufzeichnet. In Stevensons Büro in Alabama stieß ich auf Anthony Ray Hintons Die Sonne scheint , die ich als Oprahs Buchclub-Auswahl bezeichnet habe.

Ob ich Sklavenerzählungen oder zeitgenössische Denker wie Malcolm Gladwell oder Fiktionsautoren lese, die mich mit einer großartigen ersten Zeile überraschen, das Lesen ist entscheidend für meine Entfaltung, Blüte und Entwicklung.

Ähnliche Beiträge Die am meisten erwarteten Bücher des Jahres 2020 Lesen ist meine Antwort auf Coronavirus-Panik Unsere Lieblingsbücher von 2019

Trotzdem möchte ich manchmal nur ein Buch lesen, weil mir das Cover gefällt! Ich kann Ihnen nicht sagen, wie oft ich von einem Buch angezogen wurde, weil es ein schönes Bild von einem Haus, einer Straße und einem Baum enthält. Ooh, was ist das? Meiner Ansicht nach. Wenn ich einen Stapel Bücher verschicke, werde ich mich fast immer für das Buch mit dem Cover oder Titel interessieren, das mir am besten gefällt, so wie ich es getan habe Rubin von Cynthia Bond , und Die zwölf Stämme von Hattie von Ayana Mathis . In beiden Fällen waren die Wörter selbst noch schöner als das Paket, in das sie kamen.

In den späten 90ern war ich in Amarillo, Texas, mitten in einer Gerichtsverhandlung und fühlte mich verlassen, als hätte die Welt ihren Glanz verloren. In einem Bed & Breakfast versteckt, eröffnete ich Janet Fitchs Roman weißer Oleander und stieß auf diese Worte: 'Ich vermisste Schönheit.' Solch eine bloße Linie, aber es brachte mich dazu, über die Schönheit in meinem Leben nachzudenken. Und darauf kommt es an. Mit drei einfachen Worten kann ein großartiger Schriftsteller die Art und Weise verändern, wie Sie alles sehen.


Für weitere Geschichten wie diese, Melden Sie sich für unseren Newsletter an .

Anzeige - Lesen Sie weiter unten