Ist es gut oder schlecht, Kindern zu sagen, dass der Weihnachtsmann ein Mythos ist?

Feiertage

Chuck genießt es, Feiertage mit seiner Familie zu feiern. Dies hat zu einem Interesse an der Erforschung und dem Schreiben über Feiertage und ihre Traditionen geführt.

Verderben Sie nicht den Spaß der Kindheit

Was bringt es, einem Kind zu erzählen, dass der Weihnachtsmann ein Mythos ist?

Schließlich ist die Kindheit für Kinder eine Zeit der Entdeckung und des Lernens, und die Existenz des Unsichtbaren und Unerklärlichen verleiht dem Mysterium und Wunder des Lebens Würze. Was soll gewonnen werden, wenn man das verdirbt?



Wie der Schriftsteller Frank Church auf den Seiten des schrieb New Yorker Sonne in seiner klassischen Antwort von 1897 auf die Frage der achtjährigen Virginia O'Hanlon, ob der Weihnachtsmann echt sei:

Ja, Virginia, es gibt einen Weihnachtsmann.

Er existiert so gewiss wie Liebe, Großzügigkeit und Hingabe, und Sie wissen, dass sie im Überfluss vorhanden sind und Ihrem Leben seine höchste Schönheit und Freude verleihen.

Ach! Wie öde wäre die Welt, wenn es keinen Weihnachtsmann gäbe! Es wäre so trist, als gäbe es keine Virginias. Dann gäbe es keinen kindlichen Glauben, keine Poesie, keine Romantik, um dieses Dasein erträglich zu machen. Wir sollten keine Freude haben, außer in Sinne und Anblick. Das ewige Licht, mit dem die Kindheit die Welt erfüllt, würde erlöschen.

Ein weiß gekleideter Weihnachtsmann

Ein weiß gekleideter Weihnachtsmann

Foto-Copyright 2004 von Chuck Nugent

Mythen und Geschichten sind seit Anbeginn der Zeit Teil der menschlichen Erfahrung und waren oft ein Mittel, um Werte und Kultur an Kinder weiterzugeben.

Gibt es einen besseren Weg, um die Idee von Großzügigkeit und selbstlosem Geben zu vermitteln, als durch das Beispiel eines Fremden aus dem fernen Norden, der nachts kommt und Geschenke für Kinder hinterlässt, die gut waren, ohne dafür etwas von materiellem Wert zu verlangen?

Dies ist nicht nur ein perfektes Beispiel für Teilen und Großzügigkeit, sondern auch eine Gelegenheit für Kinder, über ihr Verhalten nachzudenken, und ein Anreiz, sich zumindest in den wenigen Tagen oder Wochen vor Weihnachten aktiv darum zu bemühen, gutes Benehmen zu praktizieren.

Ein Weihnachtsmann-Jack-in-the-Box

Ein Weihnachtsmann-Jack-in-the-Box

Foto 2006 Chuck Nugent

St. Nikolaus war eine reale Person

Technisch gesehen ist der Weihnachtsmann nicht ganz ein Mythos, da er die moderne amerikanische Personifikation des echten Bischofs Nikolaus von Myra aus dem vierten Jahrhundert (in der modernen Türkei) ist, der seit langem als Heiliger in der römisch-katholischen, orthodoxen und einigen anderen anerkannt ist Kirchen und deren Festtag am 6. Dezember gefeiert wird.

Als Bischof war Nicholas für seine Freundlichkeit und Großzügigkeit bekannt, und nach seinem Tod tauchten zahlreiche Geschichten darüber auf, dass er wieder auftauchte und den Bedürftigen half.

Seit Jahrhunderten ist der Nikolaustag in weiten Teilen Europas und anderen Teilen der Welt ein Feiertag. Es war auch ein Tag, an dem der heilige Nikolaus erscheint, manchmal in Form eines Erwachsenen, der sich als Bischof aus dem vierten Jahrhundert verkleidet und kleine Geschenke an Kinder verteilt, und manchmal heimlich in der Nacht, indem er Geschenke für Kinder hinterlässt.

Weihnachtliche Rasendekoration mit dem Weihnachtsmann, seinem Rentier Rudolph und einem Elf

Weihnachtliche Rasendekoration mit dem Weihnachtsmann, seinem Rentier Rudolph und einem Elf

Foto Copyright 2006 von Chuck Nugent – ​​Alle Rechte vorbehalten

Als Kind habe ich nicht nur an den Weihnachtsmann geglaubt, sondern auch an den Osterhasen & die Zahnfee

Als jemand, der im Glauben an den Weihnachtsmann aufgewachsen ist und die Tradition mit meinen eigenen Kindern fortgeführt hat, sehe ich darin keinen Schaden.

Als sehr kleine Kinder glaubten meine Brüder und Schwestern und ich fest an die Existenz sowohl des Weihnachtsmanns als auch des Osterhasen und der Zahnfee.

Als ich älter wurde, begann ich, einige logische Ungereimtheiten in den Geschichten über diese Charaktere zu sehen.

Ich fragte mich, warum meine Großmutter Stunden brauchte, um von New York nach Florida zu fliegen (und das war, bevor die Fluggesellschaften Jets einsetzten), während der Weihnachtsmann in der Lage war, die ganze Welt an einem Abend mit Rentierantrieb zu umrunden, und der Osterhase war es kann die Reise allein durch Hüpfen machen?

Und mehr noch: Wie könnte der Weihnachtsmann genug Spielzeug für jedes Kind auf der Welt in einen einzigen Schlitten packen?

Wenn der Weihnachtsmann und seine Elfen in seiner Werkstatt am Nordpol sein eigenes Spielzeug herstellten, warum hielt er es dann für notwendig, es in die gleichen Verpackungen wie ähnliches Spielzeug in den Läden zu legen?

Eine Zeitlang, als Vernunft und Logik mich dazu brachten, an der Existenz des Weihnachtsmanns und Co. zu zweifeln, glaubte ich weiterhin allein auf der Grundlage des Glaubens.

Weihnachtsmann auf Schneeschuhen

Weihnachtsmann auf Schneeschuhen

Foto 2006 Chuck Nugent

Der Weihnachtsmann blieb ein Teil unserer Weihnachtsfeiern, selbst nachdem ich die Wahrheit über ihn erfahren hatte

Aber irgendwann war klar, dass ich, so sehr ich es auch glauben wollte, akzeptieren musste, dass es den Weihnachtsmann, den Osterhasen und die Zahnfee nicht gab.

Meine Mutter bestätigte meine Entdeckung, ermutigte mich jedoch, zum Wohle meiner jüngeren Geschwister (ich war die Älteste) weiter mitzuspielen, was ich auch tat.

Als ich die Wahrheit über den Weihnachtsmann und die anderen erfuhr, war ich weder am Boden zerstört noch hatte ich das Gefühl, von meinen Eltern mit etwas getäuscht worden zu sein, von dem ich jetzt wusste, dass es ein Mythos war.

Ganz im Gegenteil. Ich erkannte, dass meine Weihnachts- und Ostervergangenheit durch den Weihnachtsmann und den Osterhasen reicher und angenehmer war. Außerdem erkannte ich, dass ich reifer wurde, indem ich meinen Intellekt verwendete, um die Wahrheit hinter diesem Mythos zu erkennen.

Als meine Mutter sah, dass ich es herausgefunden hatte und mich einlud, mit ihr und meinem Vater das Geheimnis für meine jüngeren Geschwister zu verewigen, hatte ich nicht das Gefühl, betrogen worden zu sein, sondern ich hatte das Gefühl, ein Ziel erreicht zu haben Meilenstein auf meinem Weg zum Erwachsensein und begann den langen Prozess der Reifung und Akzeptanz als Erwachsener.

Auch nachdem meine jüngste Schwester die Wahrheit über den Weihnachtsmann erfahren hatte, hängten wir alle an Heiligabend unsere Strümpfe auf und erhielten nicht nur eine Orange und ein paar Süßigkeiten im Strumpf, sondern auch ein altersgerechtes Geschenk vom Weihnachtsmann unter dem Weihnachtsbaum an Weihnachten Morgen. Dies setzte sich im Haus meiner Eltern fort, bis jeder von uns das College abschloss und sein Zuhause verließ.

Ich habe die Tradition mit meinen eigenen Kindern fortgesetzt

Als meine Kinder kamen, setzte ich die Tradition fort und ging sogar so weit, mich einzuwerfen Nikolaustag auch.

Wie ich fand mein ältester Sohn schließlich heraus, dass der Weihnachtsmann und die anderen nicht echt waren, erfreute sich aber weiterhin an den Süßigkeiten und Geschenken und half, den Mythos für seinen jüngeren Bruder am Leben zu erhalten. Als mein Jüngster herausfand, was los war, wechselte er einfach vom überraschten kleinen Jungen zu meinem Helfer, um den Brauch in unserem Haus am Leben zu erhalten, bis hin zum Hinterlassen eines Tellers mit Weihnachtskeksen und einem Glas Milch für den Weihnachtsmann, der fortfuhr jedes Jahr nach dem Füllen der Strümpfe an Heiligabend zu verzehren.

Als ich vor vier Jahren wieder heiratete und meine neue russische Frau und ihre beiden Kinder zu uns nach Hause brachte, machten wir sie mit unseren Bräuchen am Nikolaustag, Weihnachten und Ostern bekannt, zu denen der Nikolaus, der Weihnachtsmann und der Osterhase gehörten.

Meine beiden neuen Kinder und meine Frau freuten sich, am Nikolausmorgen Süßigkeiten in ihren Schuhen, am Weihnachtsmorgen Süßigkeiten und eine Orange in ihren Strümpfen und am Ostermorgen einen versteckten Korb mit Süßigkeiten für jeden zu finden.

Während meine beiden neuen Kinder wussten, dass der Weihnachtsmann und die anderen nicht echt waren, irrten sie sich in ihrer Annahme, dass ich derjenige war, der die Süßigkeiten in ihren Schuhen und Strümpfen ließ und ihre Osterkörbchen versteckte.

Mit einer neuen Frau, die mich im Schlafzimmer erwartete, wollte ich nicht lange aufbleiben, um Strümpfe zu füllen und mich mit Weihnachtskeksen und Milch zu verwöhnen.

Stattdessen entscheide ich mich, zu meiner üblichen Zeit in den Ruhestand zu gehen und überlasse die Arbeit, Strümpfe zu füllen und die Kekse und Milch zu konsumieren, die er zuvor ausgelassen hatte, meinem damals 17-jährigen jüngsten Sohn, der einige Jahre zuvor den reibungslosen Übergang vom Glauben vollzogen hatte im Weihnachtsmann, um die Tradition und Mythen am Leben zu erhalten.

Der Weihnachtsmann sitzt an seinem Kamin und wartet darauf, dass kleine Kinder kommen.

Der Weihnachtsmann sitzt an seinem Kamin und wartet darauf, dass kleine Kinder kommen.

Foto Copyright 2016 von Chuck Nugent, alle Rechte vorbehalten

Dieser Inhalt ist nach bestem Wissen des Autors korrekt und wahrheitsgetreu und ersetzt nicht die formelle und individuelle Beratung durch einen qualifizierten Fachmann.