Eine Anleitung zur Chakra-Meditation für Anfänger

Selbstverbesserung

Eine Anleitung zur Chakra-Meditation

Kennen Sie Chakren? Findest du regelmäßige Meditation zu schwer zu bewältigen?

Die Chakra-Meditation kombiniert die Vorteile beider zu einer Aktivität, die für Sie einfacher zu praktizieren ist und erstaunliche Ergebnisse bietet. Aus diesem Grund gewinnt die Chakra-Meditation weltweit an Popularität.

Regelmäßige Meditation erfordert, dass Sie Ihren Geist gleichzeitig leer und ruhig halten. Dies ist für die meisten Menschen schwer zu bewältigen. Oder es bedarf jahrelanger Übung, um zumindest ein gewisses Maß an Perfektion zu erreichen.



Auf der anderen Seite geht es bei der Chakra-Meditation darum, sich auf verschiedene Energiezentren oder Chakren in Ihrem Körper zu konzentrieren. Die meisten Menschen finden es einfacher, damit umzugehen, da sie sich so auf etwas konzentrieren können.

Darüber hinaus gilt die Chakra-Meditation als hochwirksam bei der Steigerung des Energieniveaus, der Verbesserung der Konzentration und der Reduzierung von Angst und Stress. Es gibt keinen Grund, weiter nach Gründen für die Popularität der Chakra-Meditation zu suchen.

Dieser Artikel führt Sie durch die Bedeutung von Chakra, die sieben Chakren, die Vorteile der Chakra-Meditation und die Schritte der Chakra-Meditation.

Chakra-System

Verstehe deine Chakren

Chakra ist ein Sanskritwort und bedeutet Rad oder Kreis. Es bezieht sich in diesem Zusammenhang auf Räder oder Energiekreise in unserem Körper. Diese Chakren drehen sich immer wie Energiewirbel. Wenn sie sich richtig drehen, ziehen sie Energie aus dem Universum in uns an. Diese Energie wird für unsere Körperfunktionen genutzt.

Jedes Chakra ist mit einer Farbe, einem Mantra, einem Symbol, Yoga-Posen, Kristallen und ätherischen Ölen verbunden, um seine Wirkung zu verbessern. Chakren müssen offen gehalten, entblockt, energetisiert und ausgerichtet werden, um uns den maximalen Nutzen zu bieten. Erfahren Sie mehr über Yoga-Posen für jedes Chakra .

Unser Körper ist in sieben Chakren unterteilt, die sich entlang des Rückenmarks befinden.

Kronen-Chakra (Sahasrara-Chakra)

Kronen-Chakra (Sahasrara-Chakra)

  • Position: Am Scheitel oder Oberkopf
  • Verknüpft mit: Direkte Verbindung zum Universum
  • Im Gleichgewicht: Ermöglicht, göttliche Führung zu suchen und anzunehmen, öffnet den Geist und fühlt sich mit dem Universum verbunden
  • Bei Unwucht: Depression, Glaubensverlust, Verwirrung, Migräne
  • Farbe: Violett
  • Mantra: Wenn
  • Symbol: Tausendblättriger Lotus
  • Element: Alle Elemente
  • Yoga-Posen: Kopfstand, Kaninchenhaltung, Lotushaltung, balancierende Schmetterlingshaltung und Savasana (Leichenhaltung)
  • Kristalle: Selenit, Mondstein, klarer Quarz, Amethyst, Diamant
  • Essentielle Öle: Myrrhe, Rose, Neroli

Verwandt: 100 kraftvolle Kronenchakra-Affirmationen

Drittes Auge Chakra (Ajna Chakra)

Drittes Auge Chakra (Ajna Chakra)

  • Position: Auf der Stirn zwischen deinen Augen
  • Verknüpft mit: Sitz der Intuition, Weisheit und Einsicht
  • Im Gleichgewicht: Klare Vision, aktive Vorstellungskraft und die Fähigkeit, mit dem Universum zu kommunizieren
  • Bei Unwucht: Angst, Mangel an Selbstvertrauen, Kopfschmerzen und Albträume
  • Farbe: Indigo
  • Mantra: Schein
  • Symbol: Zweiblättriger Lotus
  • Element: Hell
  • Yoga-Posen: Katzen-/Kuhpose, Delfinpose, Kerzenblick, Kinderpose
  • Kristalle: Amethyst, Lila Fluorit, Blauquarz, Angelit, Azurit
  • Essentielle Öle: Muskatellersalbei, Wacholder, Helichrysum

Verwandt: Was passiert, wenn Sie Ihr drittes Auge öffnen?

Hals-Chakra (Vishuddha-Chakra)

Hals-Chakra (Vishuddha-Chakra)

  • Position: Hals in der Nähe der Schilddrüse
  • Verknüpft mit: Selbstausdruck, Wahrheit, Kommunikation und Kreativität
  • Im Gleichgewicht: Fähigkeit, sich wahrheitsgemäß auszudrücken und zu teilen
  • Bei Unwucht: Unterdrückte Gefühle, Nervosität, Halsschmerzen, gereizte Nebenhöhlen und Schilddrüsenprobleme
  • Farbe: Blau
  • Mantra: Schinken
  • Symbol: Vierblättriger Lotus
  • Element: Äther
  • Yoga-Posen: Fischpose, unterstützter Schulterstand, Brückenpose
  • Kristalle: Lapislazuli, Blauer Spitzenachat, Aquamarin, Blauer Calcit
  • Essentielle Öle: Kamille, Pfefferminze, Grüne Minze

Verwandt: Wie entblocke ich das Halschakra?

Herzchakra (Anahata-Chakra)

Herzchakra (Anahata-Chakra)

  • Position: In der Herzregion
  • Verknüpft mit: Liebe, Emotionen und die Fähigkeit, sich zu verbinden
  • Im Gleichgewicht: Spirituelles Bewusstsein, Liebe geben und empfangen, vergeben und emotionale Bindungen eingehen
  • Bei Unwucht: Unfähigkeit, Empathie, Liebe und Mitgefühl zu empfinden, Herzprobleme
  • Farbe: Grün
  • Mantra: Süßkartoffel
  • Symbol: 12 blättrige Lotus
  • Element: Luft
  • Yoga-Posen: Kamel-Pose, Kobra-Pose, Rad-Pose, Adler-Pose
  • Kristalle: Jade, grüner Aventurin, Rosenquarz, Amazonit, Smaragd
  • Essentielle Öle: Rose, Lavendel, Jasmin

Verwandt: 100 Herzchakra Affirmationen

Solarplexus-Chakra (Manipura-Chakra)

Solarplexus-Chakra (Manipura-Chakra)

  • Position: Bauch, über dem Bauchnabel
  • Verknüpft mit: Individuelle Macht und Wille, Beziehung zur Außenwelt
  • Im Gleichgewicht: Energiegeladen, selbstbewusst und produktiv
  • Bei Unwucht: Niedrige Energie, Aufschub, Unsicherheit und Verdauungsprobleme
  • Farbe: Gelb
  • Mantra: RAM
  • Symbol: 10 blättriger Lotus
  • Element: Feuer
  • Yoga-Posen: Bootspose, Plankenpose, Bogenpose, Sonnengruß, Krieger-III-Pose
  • Kristalle: Bernstein, Citrin, Gelbe Jade, Goldener Topas, Gelber Jaspis
  • Essentielle Öle: Zypresse, Ingwer, Geranie
Sakralchakra (Swadishthana-Chakra)

Sakralchakra (Swadishthana-Chakra)

  • Position: Unterbauch, Beckenregion
  • Verknüpft mit: Kreativität, Emotionen, Sexualität und Sinnlichkeit
  • Im Gleichgewicht: Fröhlich, leidenschaftlich und freundlich
  • Bei Unwucht: emotionale Instabilität, mangelnde Kreativität, geringes Selbstwertgefühl, Essstörungen, Süchte, fehlender Sexualtrieb und Blasenprobleme
  • Farbe: Orange
  • Mantra: Für dich
  • Symbol: 6-blättriger Lotus
  • Element: Wasser
  • Yoga-Posen: Göttinnenpose, Taubenpose, Reverse Warrior
  • Kristalle: Karneol, Orangencalcit, Tigerauge, Citrin
  • Essentielle Öle: Orange, Ylang-Yang, Sandelholz

Verwandt: Wie entblocke ich das Sakralchakra?

Wurzelchakra (Muladhara Chakra)

Wurzelchakra (Muladhara Chakra)

  • Position: Befindet sich an der Basis der Wirbelsäule auf dem Beckenboden
  • Verknüpft mit: Stabilität, Sicherheit und Grundbedürfnisse
  • Im Gleichgewicht: Geerdet, zentriert, sicher und stark
  • Bei Unwucht: Gefühl der Verlassenheit, Depression, Angst, schwaches Immunsystem und Süchte
  • Farbe: Netz
  • Mantra: Blau
  • Symbol: 4 Blütenblätter Lotus
  • Element: Erde
  • Yoga-Posen: Baumhaltung, Berghaltung, Krieger II
  • Kristalle: Roter Jaspis, Blutstein, Roter Granat, Rauchquarz, Onyx
  • Essentielle Öle: Zedernholz, Weihrauch, Patchouli

Vorteile der Chakra-Meditation

Die oben genannten 7 Chakren sind die Hauptenergiezentren unseres Körpers. Als solche können sie sowohl positive als auch negative Energie anziehen. Chakra-Meditation kann diese Energiezentren öffnen, aktivieren und mit positiver Energie auffüllen.

Wenn die Chakren gut ausgerichtet sind und voller positiver Energie sind, würde unser Leben glücklich, friedlich und in die richtige Richtung verlaufen. Meditation kann die vorhandenen negativen Elemente in den Chakren entfernen und durch positive ersetzen.

Chakra-Mediation ist dafür bekannt, Angst und Stress zu beseitigen und hilft dabei, die Hindernisse zu überwinden, mit denen Sie im Leben konfrontiert sind. Es klärt Ihren Geist und hilft Ihnen, Lösungen für Ihre Lebensprobleme zu finden.

Indem Sie mit positiven Emotionen aufgefüllt werden, bietet Ihnen die Chakra-Meditation die mentale Stärke und Stärke, um Schwierigkeiten zu meistern, ohne sich unter ihrer Last niederzuschnallen. Wenn du verletzt oder verletzt bist, wirkt die Chakra-Meditation als Balsam, um dein Herz zu heilen. Es gibt Ihnen den Mut, sich Ihren Dämonen zu stellen und als Sieger hervorzugehen.

Chakra-Meditation kann Ruhe und innerer Frieden um Ihnen bei der Wutbewältigung zu helfen. Es erhöht die Ebenen von Freundlichkeit, Mitgefühl und Empathie. Dies kann Ihnen letztendlich helfen, Ihre bestehenden Beziehungen zu reparieren und neue gesunde Bindungen zu knüpfen.

Mit einem gesunden Geist und Körper genießen Sie besseren Schlaf, höhere Produktivität und eine allgemeine Verbesserung Ihrer Lebensqualität.

Chakra-Meditation für Anfänger in 6 Schritten

Die Chakra-Meditation zielt darauf ab, die Chakren zu öffnen und die Energie in die richtige Richtung zu bewegen und zu fließen. Das Ziel der Chakra-Meditation ist es, die Energie, die in den unteren Teilen des Körpers schlummert, nach oben zu bewegen und zum Kronenchakra zu bringen. Das Rückenmark fungiert als Kanal für die Bewegung oder den Fluss von Energie durch die Chakren.

Die Chakra-Meditation beginnt immer mit dem Wurzelchakra und endet mit dem Kronenchakra. Das ist vom einfacheren und weniger entwickelten Teil des Körpers bis zum anspruchsvolleren und entwickelten Teil.

Sie können jedes der Merkmale der Chakren als Brennpunkt verwenden. Wie Farbe, Symbol oder Mantra. Oder Sie können Ihre Hand sogar in den Bereich legen, der mit dem Chakra verbunden ist, um Ihrem Geist zu helfen, sich auf das Chakra zu konzentrieren.

Wenn es dir schwerfällt, deinen Fokus während der Meditation alleine aufrechtzuerhalten, kannst du dich für eine geführte Chakra-Meditation entscheiden. Falls in Ihrer Nähe keine Live-Sitzungen verfügbar sind, funktioniert die Wiedergabe von voraufgezeichnetem Audio genauso gut.

Hier sind die Schritte zur Chakra-Meditation.

Schritt 1: Wählen Sie einen Ort.

Wählen Sie einen Ort, der frei von lauten Geräuschen und Störungen ist. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Freizeit für die Aktivität haben. Sie können die Atmosphäre mit beruhigender Musik, kühler Beleuchtung und Duftkerzen bestimmen. Dies hilft immer, Ihren Geist für die Meditation zu beruhigen.

Schritt 2: Setzen Sie sich in eine bequeme Pose.

Einige empfehlen, für die Chakra-Meditation aufzustehen oder sich sogar hinzulegen. Wählen Sie diejenige aus, mit der Sie sich am wohlsten fühlen. Schließe deine Augen und entspanne deine Muskeln. Atme ein paar Mal tief durch, um deinen Geist zu beruhigen und dich in den gegenwärtigen Moment zu bringen.

Schritt 3: Beginnen Sie mit dem Wurzelchakra.

Bringe deinen Fokus auf das Chakra. Stellen Sie sich das Chakra vor Ihrem geistigen Auge als einen sich drehenden Energiewirbel vor. Sie können auch das zugehörige Symbol des Chakras einschließen.

Schritt 4: Atmen.

Stellen Sie sich beim Einatmen einen hellen Lichtstrom vor, der in das Chakra fließt. Während Sie ausatmen, stellen Sie sich vor, wie das Licht ausströmt und die gesamte negative Energie, die sich im Chakra angesammelt hat, mit sich führt. Sie können den Schritt wiederholen, bis Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind. Gehen Sie dann zum nächsten Chakra über.

Schritt 5: Richten Sie die Chakren aus.

Sobald alle Chakren von negativer Energie befreit sind, besteht der nächste Schritt darin, die Chakren auszurichten. Dies bedeutet, dass sie sich alle in die gleiche Richtung (normalerweise im Uhrzeigersinn) und mit der gleichen Geschwindigkeit bewegen. Sie können Ihre Visualisierungsfähigkeiten nutzen, um jedes Chakra von unten nach oben zu untersuchen und sicherzustellen, dass sich jedes von ihnen richtig dreht.

Schritt 6: Visualisieren.

Nachdem Sie alle Chakren wieder aufgeladen und ausgerichtet haben, beurteilen Sie das Gesamtbild, indem Sie alle Chakren zusammen visualisieren. Atme weiter tief durch, wenn du die Erkundung durchführst. Wenn Sie sicher sind, dass alles in Ordnung ist, nehmen Sie sich Zeit, um langsam die Augen zu öffnen.

Abschließende Gedanken

Das Aktivieren, Entsperren, Auftanken und Ausrichten der 7 Chakren wird seit Ewigkeiten praktiziert, um das Energieungleichgewicht im Körper auszugleichen und das Wohlbefinden wiederherzustellen.

Chakra-Meditation kann mit Anpassungen an die Anforderungen und Vorlieben des Praktizierenden durchgeführt werden. Es gibt keine festen Regeln, die man befolgen muss.

Unabhängig von der Art und Weise, wie Sie die Chakra-Meditation praktizieren, ist es das Ziel, sicherzustellen, dass die Chakren geöffnet sind und so einen freien Energiefluss im ganzen Körper ermöglichen. Dies ist wichtig für die starke Bindung zwischen Körper und Geist.

Verwandt: