Spinnen und Weihnachten in Europa

Feiertage

Manchmal scheint es, dass sich unser Leben eher um die Feiertage dreht als um einen gewöhnlichen Job oder eine weltliche Karriere, die wir vielleicht haben.

Diese entzückende springende Spinne möchte Ihnen frohe Weihnachten wünschen!

Diese entzückende springende Spinne möchte Ihnen frohe Weihnachten wünschen!

Foto von picshunger



An vielen Orten auf dem Planeten gelten Spinnen als Symbole für Glück, Wohlstand und Reichtum. Dies gilt sicherlich für Mittel- und Osteuropa, wo diese achtbeinigen Viecher Glück und sogar Geld bringen sollen.

Vielleicht erklärt dies, warum in Ländern wie Deutschland, Polen, der Ukraine und Finnland Spinnen oft auf Weihnachtsbäumen als glänzende Verzierung auf einem kunstvoll gesponnenen Spinnennetz erscheinen. In diesen Ländern gibt es eine bunte Sammlung von Geschichten, die davon erzählen, wie Spinnen dem Jesuskind im Rahmen der Krippengeschichte geholfen haben.

Spinnen und die Tradition von Lametta

Von allen Spinnengeschichten rund um Weihnachten kommt eine der häufigsten aus Polen und der Ukraine. Diese Geschichte handelt von einer Familie von Spinnen, die in einem Haus leben, in dem gerade ein Weihnachtsbaum ins Haus gebracht wurde. Der Baum wird an einem besonderen Ort aufgestellt und geschmückt. In dieser Nacht, nachdem die Familie zu Bett gegangen ist, kommen die Spinnen aus ihrem Versteck, um den Neuzugang im Winterhaushalt zu bewundern. Dabei wandern sie von Ast zu Ast und überziehen schließlich das gesamte Immergrün mit ihren Netzen. Diese Geschichte könnte zur Tradition beitragen, Lametta und Nachbildungen echter Spinnen an den Weihnachtsbaum in Osteuropa zu hängen.

Diese gigantische Weihnachtsdekoration des japanischen Installationskünstlers Chiharu Shiota ähnelt eindeutig einem großen Spinnennetz.

Diese gigantische Weihnachtsdekoration des japanischen Installationskünstlers Chiharu Shiota ähnelt eindeutig einem großen Spinnennetz.

Spinnen verstecken das Jesuskind

Es gibt auch eine faszinierende Weihnachtsgeschichte aus der osteuropäischen Folklore, die Joseph, Maria, das Jesuskind und einige Spinnen betrifft. Laut dieser großen Geschichte flohen Maria und Josef vor römischen Soldaten und beschlossen, sich mit ihrem kleinen Kind in einer Höhle zu verstecken. Um die drei Flüchtlinge zu schützen, webte eine Spinnenbande ein Netz über die Vorderseite der Höhle. Als die Soldaten ankamen, warfen sie einen Blick auf die erschreckend starke und klebrige Barriere und beschlossen, die Höhle nicht zu betreten. Diese Geschichte ist in Osteuropa sehr beliebt und eine englische Version ist sogar in einigen amerikanischen Buchläden zu finden.

Jesuskind und die Spinnendecke

Zum Glück für diejenigen, die gute Geschichten lieben, gibt es andere Weihnachtsgarne mit Spinnen. Der polnischen Legende nach haben Spinnen am Vorabend seiner Geburt eine Decke für das Christkind gemacht. Um diese gute Tat zu ehren, hängen viele polnische Familien ein nachgebildetes Spinnennetz mit einer Spinne darin an ihren Baum, um die Weihnachtsspinnen zu ehren. Es überrascht nicht, dass sich die Spinnengeschichte im Laufe der Jahre weiterentwickelt hat, was zu mehreren neueren Versionen geführt hat, die heute im Handel erhältlich sind. Egal wie Sie es betrachten, die Legende der Spinnen-Weihnachtsdecke ist eine faszinierende Art, das erste Weihnachten zu ehren.

Seit der Geburt Christi wurden der Weihnachtsgeschichte viele farbenfrohe Geschichten hinzugefügt, die der Geburt Christi einen neuen und farbenfrohen Kommentar geben. Im Die Weihnachtsspinne fügt Geraldine Ann Maxwell nicht nur eine fantasievolle Geschichte über eine Spinnenbande hinzu, sondern auch andere Geschichten über Honigbienen und Grillen.

Ein Weihnachtsnetz und eine Spinnenverzierung könnten ungefähr so ​​​​aussehen.

Ein Weihnachtsnetz und eine Spinnenverzierung könnten ungefähr so ​​​​aussehen.

Wikipedia

Spinnen-Ornamente

Spinnen-Weihnachtsbaumschmuck gibt es in allen möglichen Größen, Stilen, Farben und Materialien. Viele verfügen über ein konzentrisches Netz mit einer kleinen daran befestigten Spinne, wie im Bild oben dargestellt. Andere sind einfache, dreidimensionale Spinnen, die wie eine Weihnachtsbirne oder eine Glasfigur am Baum hängen. Diese Objekte bestehen oft aus glänzenden, reflektierenden Materialien wie Glas oder glasierter Keramik. Einige Leute stellen sogar ihre eigenen mit Bastelmaterial her.

Der Ursprung von Lametta

Die Unbeliebtheit der Spinnen im Westen

In den USA und Westeuropa wird die Spinne oft als bedrohliches oder teuflisches Tier angesehen. Daher werden diese achtbeinigen Wirbellosen oft gesucht und systematisch vernichtet. Wenn außerdem ein Spinnennetz im Haushalt eines Menschen entdeckt wird, wird das aufdringliche Netz höchstwahrscheinlich schnell entfernt.

Glücklicherweise hat ein Großteil der restlichen Welt eine viel positivere Sicht auf Spinnen, deren Anwesenheit auf dem Planeten oft von Vorteil ist, da sie große Mengen an Insekten verschlingen und im Gegensatz zu ihren sechsbeinigen Cousins ​​​​keine Krankheiten übertragen, an denen sie erkranken können Menschen.

Skulptur einer Spinnenmutter von Louise Bourgoise Alte deutsche Postkarte aus den frühen 1900er Jahren Spinnen und Spinnweben faszinieren uns schon lange positiv

Skulptur einer Spinnenmutter von Louise Bourgoise

1/3

Angst vor Spinnen

Spinnentiere, die wissenschaftliche Klasse der wirbellosen Tiere, zu der Spinnen gehören (Spinnen sind keine Insekten), leitet ihren Namen von einer farbenfrohen Figur in der griechischen Mythologie namens Arachne ab. Der Legende nach war Arachne eine sterbliche Frau und Handwerkerin, die es wagte, die Götter zu einem Webwettbewerb herauszufordern. Erstaunlicherweise gewann sie, aber aus Trotz tötete die Göttin Athene sie, indem sie sie an ihrem eigenen Wandteppich aufhängte. Später hatte Athene Mitleid mit der armen Frau und verwandelte sie in eine Spinne, was irgendwie erklärt, warum Spinnen Spinnentiere genannt werden und die Angst vor Spinnen Arachnophobie genannt wird.

Dieser Inhalt ist nach bestem Wissen des Autors korrekt und wahrheitsgetreu und ersetzt nicht die formelle und individuelle Beratung durch einen qualifizierten Fachmann.