Beliebte Weihnachtstiere (Geschichte, Mythen und biblische Ursprünge)

Feiertage

Penny Skinner genießt es, die Feiertage mit ihrer Familie und ihren Freunden (Fuzzy oder nicht) zu feiern.

Tiere sind ein wichtiger Bestandteil der Weihnachtssymbolik. Dieser Artikel beschreibt die Tierarten, die in Weihnachtsgeschichten vorkommen – und die historische, mythologische und biblische Grundlage für diese Assoziation. Weihnachten ist auch eine traditionelle Zeit, um Tieren gegenüber Freundlichkeit zu zeigen – wie zum Beispiel das Feiertagsfest mit ihnen zu teilen.

Tiere in Bibel und Mythologie

Kamele und der Esel

Die drei Könige oder „Heiligen Könige“, die die Geburt Jesu vorhersagten, werden als auf dem Rücken von Kamelen ankommend dargestellt. Es wird auch allgemein angenommen, dass Maria auf dem Rücken eines Esels in Bethlehem ankam und dass ein Esel Jesus nach Jerusalem trug (aus diesem Grund soll der Jerusalemer Esel ein kreuzförmiges Zeichen auf seinem Rücken haben). Tatsächlich wurde der Heilige Nikolaus bis zum 19. Jahrhundert typischerweise auch auf einem Esel oder in einem Pferdeschlitten gezeigt, wobei Rentiere eine spätere skandinavische Modifikation waren.



Die Bibel gibt eigentlich nicht an wie Maria oder die Weisen ihr Ziel erreichten. Die Beteiligung dieser Tiere stellt also eine Verschönerung der Geschichten dar, die auf damals üblichen Transportmitteln basieren.

'Die Reise der Könige' (1894) James Jacques Joseph Tissot

Rentier

Die Berichte über den Weihnachtsmann, der von Rentieren gezogen wird, stammen aus der Poesie. 1821 veröffentlichte William Gilley eine kurze Anthologie von Gedichten, die einen anonymen Vers enthielt, der die Zeile enthielt 'Alter Santeclaus mit viel Freude treibt sein Rentier diese frostige Nacht.' Und Clement Moores Ein Besuch vom Heiligen Nikolaus liefert die Namen, unter denen die Rentiere noch allgemein bekannt sind, von Dasher bis Blitzen.

Weihnachtsmann und Rentier, Macy

Weihnachtsmann und Rentier, Macy's Parade 2007

twerber1

Ochse und Esel (und Schaf)

Der Ochse und der Esel/Esel sind die am häufigsten erwähnten Tiere der Krippe, die bei Christi Geburt in der Krippe gewesen sein sollen. Diese Tiere sind fast immer in einer Krippe enthalten. Dies mag teilweise von Jesaja 1:3 inspiriert sein, wo es heißt: „Der Ochse kennt seinen Besitzer, und der Esel die Krippe seines Herrn; Aber Israel weiß es nicht, Mein Volk denkt nicht nach.' (KJB). Diese Tiere könnten auch dazu gedient haben, die Rolle Jesu als Messias sowohl für die jüdischen (Ochsen) als auch für die nichtjüdischen (Esel) Völker zu symbolisieren.

Schafe sind auch oft in einer Krippe enthalten, weil berichtet wird, dass die Geburt Jesu den Hirten von Engeln offenbart wurde. Wie auch immer, es scheint unwahrscheinlich dass sie ihre Herden mitgenommen hätten, um das Baby zu sehen.

Maus

Die Maus hat oft einen kleinen Auftritt aufgrund der Eröffnungszeilen des Gedichts 'The Night Before Christmas': 'Es war die Nacht vor Weihnachten, als sich im ganzen Haus / kein Geschöpf rührte, nicht einmal eine Maus.'

Christbaumschmuck in Form einer Ziege

Christbaumschmuck in Form einer Ziege

Tiere des Weihnachtsfestes

Die Weihnachtsziege

Sie werden vielleicht bemerken, dass viele skandinavische Weihnachtsdekorationen stilisierte Ziegen aufweisen. Dies ist die Weihnachtsziege, die oft aus Stroh besteht und eine Ziege darstellt, die einst für das Fest geschlachtet worden wäre.

Einige schwedische Städte zeigen während der Weihnachtszeit eine große Strohziege. Auch wenn es manchmal ein Kampf ist damit es nicht angezündet wird .

Andere Tiere, die aus ähnlichen Gründen (als Teil des Festes) mit Weihnachten in Verbindung gebracht werden, sind der Truthahn und die Gans.

Der Eber des Weihnachtsschwurs

In der nordischen Tradition würde die Familie für das kommende Jahr einen Eid über das Schwein leisten, um für das Feiertagsfest vorbereitet zu sein. Dies würde in der zwölften Weihnachtsnacht (1. Januar) geschehen. Dies kann als Vorläufer der heutigen Tradition der Neujahrsvorsätze angesehen werden.

Vögel

Wo ist es

Die Taube erscheint oft in Weihnachtsdekorationen, oft mit einem Olivenzweig im Schnabel als Symbol für Frieden und Vergebung. Die Turteltaube ist insbesondere ein Symbol der Liebe und ein Opfertier, das in der Bibel erwähnt wird, was ihr Aussehen durch die Melodie erklären könnte 'Die zwölf Tage von Weihnachten'.

Pinguine

Das häufige Auftreten von Pinguinen als modernes Weihnachtsmotiv bezieht sich nur auf ihre Assoziation mit Schnee und den winterlichen Bedingungen der Jahreszeit (als Bewohner des Südpols). Und sie sind ziemlich liebenswert, also wo ist der Schaden daran ...?

Dasselbe gilt für andere Tiere, die mit schneebedeckten Umgebungen in Verbindung gebracht werden, wie zum Beispiel Eisbären. Aber im wirklichen Leben stammen die beiden Arten von verschiedenen Polen (Eisbären vom Nordpol oder zumindest vom Polarkreis) und würden sich niemals treffen, wie sie es auf einigen Weihnachtskarten tun. Ja, ich bin ein bisschen ein Anhänger und das stört mich wirklich. Ich meine, wenn Eisbären herumlaufen würden, gäbe es keine sein sehr viele Pinguine.

Der britische Robin

Der britische Robin

Robin (britisch)

Im Winter um die Weihnachtszeit sind Rotkehlchen aktiv auf der Suche nach knapper Nahrung, ihr leuchtend rotes Gefieder hebt sich leuchtend vom Schnee ab.

In der christlichen Symbolik galt die rote Brust als Symbol für das Blut und Opfer Christi.

Die Verbindung kann sich auch auf beziehen die Zustellung der Weihnachtspost da britische Postboten während der viktorianischen Zeit aufgrund ihrer roten Uniformen manchmal als 'Redbreasts' bezeichnet wurden.

Rotkehlchen spielen auch in den Geschichten mehrerer Heiliger eine Rolle, einer wurde von St. Kentigern vom Tod auferweckt.

Zaunkönig

Der Zaunkönig wurde traditionell Ende Dezember als Zeremonie zum Einläuten des alten Jahres gejagt oder geopfert. In Irland ist der 26. Dezember der „Wren Day“ und kann durch „Jagd“ und Zurschaustellung eines falschen Zaunkönigs gefeiert werden.

So bringen Sie Ihr Tier in Weihnachtsstimmung

Und natürlich kann jedes Tier in Weihnachtsstimmung kommen. Denken Sie nur daran, dass Ihr Haustier sich möglicherweise nicht so gerne in Kostümen kleidet wie Sie. Und achten Sie auf die Tiere in der Nähe potenzieller Gefahren wie Bänder und Weihnachtssterne.

die-tiere-von-weihnachten

Der heilige Franziskus von Assisi sagte, dass wir die Tiere an Weihnachten nicht vergessen sollten und dass sie Ruhe und gutes Essen erhalten sollten.

Tiere nehmen in vielen verschiedenen Kulturen an Weihnachten teil. Tiere sind eines der Dinge, an die wir uns während unserer Feiern und Gedenkfeiern erinnern und die wir wertschätzen sollten.

Literaturverzeichnis

  • Barth, E. (1971). Stechpalmen, Rentiere und bunte Lichter: die Geschichte der Weihnachtssymbole . Houghton Mifflin Harcourt.
  • Lawrence, E. A. (1997). Die Jagd auf den Zaunkönig: Transformation des Vogels zum Symbol: eine Studie über Mensch-Tier-Beziehungen. Univ. von Tennessee Press.
  • Weiser, F. X. & Frankenberg, R. (1952). Das Weihnachtsbuch . Harcourt, Klammer.