In Erinnerung an vergangene Thanksgivings

Feiertage

Dank-Segen-der-Vergangenen-Danksagung-geben

Mit freundlicher Genehmigung von Bing Images

Ein dankbares Herz ist nicht nur die größte Tugend, sondern das Elternteil aller anderen Tugenden.

—Cicero



Wenn mich jemand nach meinem Lieblingsfeiertag fragt, denke ich sofort an Thanksgiving. Ich habe Weihnachten immer sehr geschätzt – was es symbolisiert, die schönen Dekorationen und der herzliche Geist des Gebens. Aber es gibt etwas an Thanksgiving ... das einfachere Zusammenkommen von Verwandten und Freunden; das Teilen von Truthahn mit Gewürzen, Gelächter und Familientradition; und Dankbarkeit für das, was wir haben, in einem überkonfessionellen Geist. Es ist ein Urlaubserlebnis, das wirklich bedeutungsvoll wird, wenn wir uns an andere in Not wenden.

Die Ursprünge des ersten offiziellen Thanksgiving in den Vereinigten Staaten sind seit Generationen umstritten. Einige argumentieren, dass es mit dem spanischen Erntefest in Florida im Jahr 1565 begann. Andere behaupten, es sei das Gedenken an die Kolonie Virginia im Jahr 1619 oder ähnliche Feierlichkeiten in Maine und Texas gewesen. Trotz dieser Behauptungen wird die Plymouth Bay Colony in Massachusetts allgemein als historischer Geburtsort dieses Nationalfeiertags in Amerika verehrt.

Das frühe Plymouth wurde von Siedlern gegründet – später als „Pilger“ und „Erstankömmlinge“ bezeichnet – die auf vier Schiffen in Amerika ankamen: The Maiblume (1620); der Reichtum (1621); der Ann und das Der kleine Jakob (1623). Diese Pilger gehörten zu einer Versammlung religiöser Separatisten, die vor religiöser Verfolgung in England flohen. Sie wanderten nach Amsterdam und Leiden in die Niederlande aus, bevor sie sich nach Amerika wagten.

Das erste Erntedankfest in Plymouth mit Pilgern und amerikanischen Ureinwohnern. Von Jennie A. Brownscombe (1914)

Das erste Erntedankfest in Plymouth mit Pilgern und amerikanischen Ureinwohnern. Von Jennie A. Brownscombe (1914)

Typischerweise wird der erste Tag der Danksagung als Feier der ersten erfolgreichen Plymouth-Ernte im Jahr 1621 anerkannt. Dieses Fest wurde sowohl von europäischen als auch von indianischen Traditionen abgeleitet und dauerte fast drei Tage. Im Herbst 1623 hatten die Pilger aufgrund der Hitze und Dürre der vorangegangenen Monate weniger Glück. Folglich rief der Pilger-Gouverneur Bradford zu einem Tag des Gebets und Fastens auf. Kurz darauf regnete es, und am 29thwurde somit zum Erntedankfest erklärt. Diese Befolgung verband Elemente des Erntefestes mit dankbaren Gebeten, um schließlich zu dem Feiertag zu werden, den wir heute feiern.

Die Geschichte liefert uns wichtige Daten, Ereignisse und soziale Veränderungen für die Pilger, aber nicht unbedingt einen Einblick in ihre Lebensgeschichte. Diese frühen Siedler waren mehr als Worte auf einer Seite, Bilder auf Leinwand oder Namen auf einer Passagierliste. Sie waren Individuen, wie Sie und ich, die Glauben, Hoffnung und Träume von einem besseren Leben hatten.

Im August 1623 erreichten die Leidener Separatisten John und Sarah Jenney mit ihren drei Kindern die Plymouth Bay Colony auf der Der kleine Jakob nach einer traumatischen Transatlantikreise. Die Jenneys und ihre Mitreisenden strebten nach religiöser und wirtschaftlicher Freiheit sowie nach der Möglichkeit, ihre eigenen Gemeinschaften zu gründen. Sie freuten sich auch darauf, sich Freunden anzuschließen, die 1620 von Plymouth, England, mit der Mayflower nach Amerika gereist waren. Als sie in der Kolonie ankamen, waren die Jenneys entmutigt, als sie erfuhren, dass fast die Hälfte der Passagiere der Mayflower während des harten Winters 1621 umgekommen waren Krankheit und Mangel an ausreichendem Schutz. Ohne die Unterstützung der einheimischen amerikanischen Ureinwohner wäre die Zahl der verbleibenden Überlebenden zweifellos weit geringer gewesen.

Schriftliche Berichte über die Jenneys sind nicht ohne gemischte Kritiken. Zum Beispiel John Bridges, der Meister der Der kleine Jakob , schrieb in seinem Bericht: „… denn alles, was er {John Jenney} mit mehr Hilfe tun konnte, war, für seine faule Frau zu sorgen und sie zu pflegen … Interessanterweise versäumte Master Bridges zu erwähnen, dass Sarah im siebten Monat schwanger war, als sie diese Passage begann, und während der Reise eine Tochter, Sarah Elizabeth, zur Welt brachte.

Dank-Segen-der-Vergangenen-Danksagung-geben

Mit freundlicher Genehmigung von Microsoft Free Clip Images

Nachbau der Jenney Grist Mill

Nachbau der Jenney Grist Mill

Der lokale Historiker Nathaniel Morton schrieb später, dass John es war Singular der Öffentlichkeit des Geistes … ein führender Mann zur Förderung der allgemeinen Interessen dieser Kolonie. Mr. Jenney baute die erfolgreiche Getreidemühle von 1636. Diese Mühle wird oft als die erste Versorgungseinrichtung in Amerika bezeichnet und ist für das weitere Überleben der Plymouth Pilgrims von entscheidender Bedeutung. Sein Bau markierte auch den Beginn von Industrie und Freihandel. Eine Nachbildung steht jetzt auf dem Gelände der ursprünglichen Jenney Mill in Plymouth und ist Teil der lebendigen Geschichtstour für Besucher, Lehrer und Schüler.

Was auch über die frühen Jenney-Familien bekannt ist, war ihre dauerhafte Unterstützung von Freiheit und Unabhängigkeit. John und Sarah hatten sieben Kinder; Ihre Nachkommen kämpften in und für die Amerikanische Revolution. Ein Mitglied der verbündeten Jenney-Familien, das kaum älter als Teenager war, stieg an einem kühlen Abend im Dezember 1773 an Bord eines von drei Schiffen, die vor Griffin's Wharf im Hafen von Boston ankerten. In den nächsten Stunden warfen er und seine Gefährten Hunderte von Kisten voller Tee von der British East India Tea Company über die Seite während der späteren Boston Tea Party.

Was nicht allgemein bekannt ist, ist, dass bei ihrer ersten Ankunft in Plymouth im Jahr 1623 einige der Passagiere der Der kleine Jakob und das Ann wurden durch die harten Bedingungen des Grenzlebens entmutigt. Sie kehrten im folgenden Jahr nach England zurück. Ich schätze die Entscheidung der Jenney, in Amerika zu bleiben, aus einer Reihe von Gründen – nicht zuletzt, weil einer ihrer direkten Nachkommen mein Großvater war.

Als Ergebnis der Reise von John und Sarah feierten fünfzehn Generationen von Jenney und ihre verbündeten Familien Thanksgiving in Amerika als Bauern, Brauer, Freisassen, Polizisten, Kaufleute, Unternehmer, Soldaten, Anwälte, Näherinnen, Künstler, Hausfrauen, Architekten, Lehrer, Ärzte, Krankenschwestern, Beamte und mehr. Viele führten ein glückliches, erfülltes Leben; einige nicht.

Unabhängig davon, woher wir kommen, bieten uns unsere Familien die Schönheit eines lebendigen Wandteppichs, der im Laufe der Zeit entstanden ist. Verwoben mit Geschichten von Not und Freude, Entdeckung und Innovation, Protest und sozialem Wandel, sind sie die Genese dessen, was wir heute sind.

Für diesen besonderen Feiertag möchte ich John und Sarah und ihren Mitsiedlern demütig danken. Sie hatten den Mut, sich durch Schwierigkeiten zu kämpfen, über die wir nur lesen und uns vorstellen können. Ich bin auch den amerikanischen Ureinwohnern Wampanoag und Patuxet dankbar, die den frühen Pilgern geholfen haben, zu überleben, indem sie sie mit Essen, Hilfe bei der lokalen Ernte und Navigation und Freundschaft versorgten. Von all den Segnungen des vergangenen Thanksgiving gehören diese zu denen, die mir am liebsten sind.


'Danksagungslied' - Mary Chapin Carpenter

Viele Hreader leben in verschiedenen Ländern, in denen Thanksgiving nicht gefeiert wird. Kommentatoren sind willkommen und werden ermutigt, eine Erinnerung an ihren Lieblingsfeiertag zu teilen und was diese Feier für sie bedeutet.

Im Geiste dieser besonderen Weihnachtszeit und in einer Zeit, die auf der ganzen Welt so unruhig ist, meine herzlichsten Wünsche und Frieden für alle. Mögen wir weiter wachsen, indem wir uns auf die Bedürfnisse und Sorgen anderer konzentrieren .

Schlussnotizen

Zitate und Bezugsquelle: Zusammengestellt aus den Manuskripten von Bertha W. Clark und Susan C. Tufts; herausgegeben von Gurney, Judith Howland Jenney; Das Jenney-Buch ; Clark, Tufts und Gurney; Veröffentlicht für den Autor von Gateway Press, Inc. Druck 1988

Einwandererschiffe; Transkriptorengilde; Anne & kleiner James; http://immigrantships.net/v2/1600v2/anne_james16230710.html