Weihnachten in Irland: Irische Bräuche und Traditionen

Feiertage

Melanie interessiert sich seit ihrer Jugend für Kulturen, Sprachen und Reisen. Sie betreibt auch einen YouTube-Kanal: The Curious Coder.

Die Weihnachtszeit in Irland ist eine fröhliche und unterhaltsame Angelegenheit.

Die Weihnachtszeit in Irland ist eine fröhliche und unterhaltsame Angelegenheit.

Weihnachtstraditionen variieren auf der ganzen Welt. Die Weihnachtszeit in Irland ist eine schöne und unterhaltsame Angelegenheit. Es gibt mehrere Veranstaltungen, Traditionen und Bräuche während der Weihnachtszeit in Irland, die es zu einer bezaubernden Zeit des Jahres machen. Obwohl das irische Weihnachten einige Ähnlichkeiten mit Weihnachten in den USA und England aufweist, sind einige Traditionen einzigartig irisch und machen Weihnachten dort zu einem fantastischen Erlebnis.



In vielen Ländern finden Feiertagsveranstaltungen vor Weihnachten statt und dauern bis zum Weihnachtstag, wenn die Feierlichkeiten enden. Weihnachten ist in Irland jedoch anders. Die Feierlichkeiten beginnen kurz vor Weihnachten und dauern danach bis zum Jahreswechsel und darüber hinaus!

Wenn Sie Weihnachten in Irland feiern möchten oder vorhaben, irische Traditionen in Feiertage in Ihrem eigenen Land zu integrieren, zeigt Ihnen dieser Leitfaden alles, was Sie über irische Feiertagstraditionen wissen müssen.

Schneefall in Temple Bar in Dublin

Schneefall in Temple Bar in Dublin

Vorbereitung auf Weihnachten

Häuser in Irland werden in Vorbereitung auf die Weihnachtszeit gründlich von oben bis unten gereinigt. Familien schmücken Mäntel mit Stechpalmen und hängen Mistelzweige in Türen. Der Tradition nach soll man unter der Mistel einen anderen küssen. Diese Tradition findet man nicht nur in Irland, sondern auch in vielen anderen Ländern, einschließlich den USA.

Irische Familien schmücken auch Höfe und Bäume, ähnlich wie in Amerika und England. Ganze Viertel werden Lichter anzünden und versuchen, sich gegenseitig mit Weihnachtsstimmung zu übertrumpfen. Die Bäume sind oft mit Stechpalmen und Bändern geschmückt und in der Nähe der Fenster aufgestellt, damit Passanten sie sehen können.

Adventskalender sind ein Lieblingsartikel unter irischen Kindern. Am ersten Adventstag und jeden Tag danach wird ein Türchen im Kalender geöffnet und ein Schmuckstück oder eine Süßigkeit enthüllt. Adventskalender sind eine lustige Möglichkeit für Kinder, die Tage bis zur Ankunft des Weihnachtsmanns herunterzuzählen.

Während der Ferienzeit ist es üblich, dass Familien denen, die regelmäßige Dienste leisten (z. B. dem Postboten), ein kleines Geldgeschenk machen. Diese Spende soll Wertschätzung für ihre Arbeit zeigen. Der Betrag mag nicht viel sein, aber wenn jede Familie ein wenig gibt, summiert sich das für diese Servicemitarbeiter schnell und gibt ihnen ein ziemlich gutes Weihnachtsgeld.

Schnelle Umfrage

Heiligabend

Irland ist ein überwiegend römisch-katholisches Land, und wie in vielen anderen römisch-katholischen Gebieten der Welt findet die Weihnachtsmesse in der Nacht des Heiligen Abends statt am Weihnachtsmorgen statt. Es wird normalerweise um Mitternacht durchgeführt und jeder, der an der Messe teilnimmt, erhält eine Kerze zum Anzünden.

Kinder lassen keine Strümpfe, sondern Säcke aus, die am Weihnachtsmorgen mit Spielzeug gefüllt werden. Nach dem Abendessen an Heiligabend ist es üblich, dass Familien Milch und Brot (oder Mince Pies und Guinness) als Zeichen der Gastfreundschaft beiseite legen. Eine andere Tradition ist es, die Tür unverriegelt zu lassen (ich empfehle es jedoch nicht).

Eine brennende Kerze, die mit Stechpalmenzweigen geschmückt ist, wird über Nacht in einem Fenster gelassen. Die Kerze ist ein Symbol für die Tage von einst, als Kerzen, die in Fenstern zurückgelassen wurden, dabei halfen, den Weg vorbeikommender Reisender zu erhellen. Da eine Kerze, die über Nacht in einem Fenster gelassen wird, nicht die sicherste Idee ist, verwenden heute viele Familien eine elektrische Kerze.

weihnachten-in-irland

MorgueFile

Weihnachtstag in Irland

Frohe Weihnachten (das ist „Frohe Weihnachten“ auf Irisch-Gälisch!) Der Weihnachtstag in Irland konzentriert sich mehr auf den religiösen Feiertag als auf das weltlichere Weihnachten, das in anderen Ländern gefeiert wird. Das heißt, Kinder tun Geschenke vom Weihnachtsmann erhalten.

Weiße Weihnachten sind sehr wünschenswert, aber der Schneefall in Irland ist relativ gering, sodass es nicht immer zu schneereichen Feiertagen kommt.

Der Weihnachtstag ist eine Zeit für Familien, daher sind die Versammlungen oft ziemlich groß. Das Abendessen wird in der Regel am frühen Nachmittag statt später in der Nacht serviert. Das Hauptgericht der Mahlzeit ist normalerweise eine Gans, ein Huhn oder ein Truthahn. Zu den Beilagen gehören Füllung, Soße und natürlich Kartoffeln. Das Weihnachtsessen ist oft die größte Mahlzeit des Jahres. Dessert ist normalerweise ein Weihnachtspudding mit einer Sauce auf Rumbasis. Einige Familien haben sogenannte amerikanische Keksdosen, mit Keksen beladene Blechbehälter. Beim Essen aus der Keksdose gilt die Regel, dass die erste Schicht aufgebraucht sein muss, bevor mit der zweiten Schicht begonnen werden kann.

Holly wird häufig als dekoratives Stück verwendet

Holly wird häufig als dekoratives Stück verwendet

Emma Curran, CC-BY, über Flickr

St. Stephen's Day & The Wren Boys

Der Stephanstag liegt so nah an Weihnachten, dass er erwähnenswert ist. Dieser Feiertag fällt auf den 26. Dezember (dies ist der gleiche Tag wie der Boxing Day in Großbritannien).

Die Geschichte besagt, dass ein Zaunkönig die Anwesenheit von St. Stephen verriet, als er sich versteckte, und er wurde gefangen und getötet. Zaunkönige werden seitdem als Teufelsvögel bezeichnet. Aus diesem Grund gehen „Wren Boys“ in der sogenannten „Wren Boys Procession“ von Tür zu Tür und singen um Leckereien, während sie einen toten Zaunkönig auf einem Stock tragen. Heute ist der Zaunkönig kein echter toter Vogel, sondern eine Darstellung aus Plastik oder Gummi.

Hausgemachter Weihnachtspudding, lecker!

Hausgemachter Weihnachtspudding, lecker!

cofiem, CC-BY, über Flickr

Lustige Weihnachtstraditionen in Irland

Viele irische Weihnachtstraditionen wurden von unseren Vorfahren übernommen, obwohl einige neuere in letzter Zeit aufgetaucht sind. Zu den altbewährten klassischen Traditionen gehören die Christmette, das beleuchtete Fenster und die Dekorationen. Einige der moderneren Traditionen sind etwas vielfältiger, machen aber Spaß.

Die Tradition, wirklich schreckliche Weihnachtspullover zu tragen, ist kürzlich in Irland aufgetaucht. Diese werden am Weihnachtstag mit Stolz getragen, damit jeder sie sehen kann; je hässlicher, dekorierter, haariger, unverschämter, desto besser. Die Leute werden versuchen, sich gegenseitig mit ihren schrecklichen Pulloverdesigns zu übertrumpfen, aber das alles trägt nur zum Spaß der Saison bei.

In und um Dublin ist es üblich, dass Familien sitzen und The Dead lesen, eine Kurzgeschichte aus James Joyces The Dubliners. „The Dead“ ist eine irische Version von A Christmas Carol, die die Magie von Leben und Tod hervorhebt.

Eine der bizarreren irischen Weihnachtstraditionen ist das Schwimmen am Weihnachtstag, bei dem Menschen aus dem ganzen Land ins Meer springen und nichts als ihre Badeanzüge und eine Weihnachtsmütze tragen. Es ist dem Eisbärenschwimmen sehr ähnlich, das in einigen der kälteren Bundesstaaten Amerikas durchgeführt wird. Das Wasser hat zu dieser Jahreszeit normalerweise eine Temperatur von etwa 10 ° C (50 ° F), aber die Umgebungsluft außerhalb des Wassers ist viel kälter. Es gibt keine wirkliche Erklärung für diese Tradition, sie ist einfach so, aber es macht Spaß, sie mitzuerleben.

Am Stephanstag findet jedes Jahr auch ein Pferderennen statt. St. Stephan ist schließlich der Schutzpatron der Pferde; Warum nicht an seinem Tag ein Derby genießen? Es ist nicht bekannt, ob St. Stephen für diese Tradition verantwortlich ist, oder ob die Massen von 20.000 oder mehr Menschen, die an der Veranstaltung teilnehmen, sie am Laufen halten.

Die vielleicht beste irische Weihnachtstradition findet erst nach Neujahr statt. Am 6. Januarth, Irland feiert das Fest der Erscheinung des Herrn oder Weihnachten der Frauen . Dies ist im Wesentlichen ein Frauenweihnachten, bei dem Frauen ermutigt werden, den Tag für sich zu nutzen, um sich zu entspannen, einzukaufen, in ein Spa zu gehen oder was auch immer ihr Herz begehrt. Von Männern wird erwartet, dass sie die gesamte Hausarbeit an ihrer Stelle erledigen.

Weihnachten in Irland ist eine unterhaltsame Zeit, die sich auf Familien, Essen und die religiöse Bedeutung des Feiertags konzentriert. Es gibt viele kulturelle Aspekte dieses Feiertags sowie uralte Traditionen, die das irische Weihnachtsfest faszinierend einzigartig und allgemein zu einem Knaller machen.