Was müssen Sie tun, um eine katholische Hochzeit zu haben?

Partyplanung

Mein Mann und ich planten und hatten eine katholische Hochzeit. Wir haben mit der Planung eineinhalb Jahre im Voraus begonnen.

Meine Hochzeit in der St. John

Meine Hochzeit in der St. John's Catholic Church in Charleston, SC

Jackie Zelko



Es gibt viel, was in die Planung einer katholischen Hochzeit einfließt. Wenn Sie eine katholische Hochzeit planen, bedeutet das, dass Sie, Ihr Verlobter oder beide katholisch sind. Wenn Sie beide katholisch sind, kann der Prozess viel schneller sein; Es kann nur sechs Monate dauern, bis Sie beide eine katholische Hochzeit geplant und durchgeführt haben. Wenn einer von Ihnen Katholik ist, gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Sie können sich dafür entscheiden, nicht zum Katholizismus zu konvertieren und trotzdem eine katholische Hochzeit abzuhalten. Sie können weder die volle Messe feiern noch an der Kommunion teilnehmen, aber Sie können sich an allen anderen Aspekten einer katholischen Hochzeit beteiligen.
  2. Sie können sich für den Katholizismus entscheiden, damit Sie und Ihr Verlobter eine vollständige katholische Messe haben können, die die Kommunion beinhaltet.

Der katholische Hochzeitsprozess

Es gibt sieben Aufgaben, die erledigt werden müssen, bevor Ihre katholische Hochzeit stattfinden kann.

  1. Anmeldung
  2. Konvertierung (falls zutreffend)
  3. Taufe/Konfirmation (falls zutreffend)
  4. Treffen mit Ihrem Priester
  5. Empfehlungsschreiben
  6. Paarbeurteilung
  7. Klasse Ehe

1. Registrierung

Die Registrierung bei einer katholischen Kirche bedeutet, dass Sie diese Kirche besuchen und Briefe von ihnen per Post erhalten. Sie müssen sich bei der Kirche anmelden, mit der Sie alle Formalitäten für Ihre Hochzeit erledigen möchten. Wenn Ihr Verlobter bereits bei seiner eigenen Kirche registriert ist, ist dies für Sie einfacher und reibungsloser. Zu meinem Glück war mein Verlobter bereits bei einer katholischen Kirche registriert, die er seit vielen Jahren besucht.

Die katholische Kirche, mit der Sie den Papierkram erledigen, muss nicht die Kirche sein, in der Sie heiraten. Sie würden es vorziehen, wenn Sie die Zeremonie mit ihnen durchführen würden, aber Sie können mit dem Priester über Einzelheiten einer Hochzeit am Bestimmungsort sprechen.

2. Umwandlung vor Ihrem Hochzeitsdatum

Jede katholische Kirche ist anders, wenn es um den Bekehrungsprozess geht. Vor diesem Hintergrund sollten Sie damit rechnen, dass der Konvertierungsprozess mindestens 1 Jahr oder höchstens 1,5 Jahre dauert. Für mich war es ein 8 Monate langer Prozess.

Ich begann in der ersten Septemberwoche mit meinem obligatorischen katholischen Unterricht und hatte ihn bis Ende April einmal pro Woche dienstags. Diese Klassen dauerten eine Stunde, und die Schüler erhielten Unterricht über die Bibel und über den Katholizismus. Ich hatte jeden Sonntag, beginnend im Januar und endend an Ostern im März, eine zusätzliche Klasse in die Woche aufgenommen. Diese zusätzlichen Sonntagsstunden wurden mitten in der Messe besucht, und die Klasse endete ungefähr zur gleichen Zeit wie die Messe.

3. Taufe und Firmung

Wenn Sie bereits getauft sind, brauchen Sie diesen Vorgang nicht noch einmal zu durchlaufen; Sie müssen nur die Bestätigung durchlaufen. Jedes Jahr am Tag vor Ostern hält meine katholische Kirche nachts einen 4-stündigen Gottesdienst zur Feier der Auferstehung Jesu Christi. Dieser Service umfasst auch die Taufe und/oder Konfirmierung von Personen, die in den letzten 7 Monaten am Unterricht teilgenommen haben und konvertieren möchten. Andere katholische Kirchen können in ihren Verfahren für diese beiden Sakramente anders sein.

4. Treffen mit Ihrem Priester

Sie und Ihr Verlobter müssen ein erstes Treffen mit Ihrem Priester vereinbaren, damit er Sie kennenlernen kann. Es folgt mindestens ein weiteres Treffen, möglicherweise mehr, je nachdem, was besprochen werden muss. Unser Priester war bei unserem ersten Treffen sehr entgegenkommend. Er gab uns einen Ordner, der alles enthielt, was wir für uns beide über den Prozess wissen mussten. Der Ordner enthielt sogar eine Checkliste. Wenn Ihr Priester Ihnen keine Checkliste gibt, empfehle ich Ihnen, ihn zu bitten, dass Ihnen jemand die Liste der Dinge, die Sie erledigen müssen, per E-Mail zusendet. Es ist viel, und Sie möchten keinen wichtigen Papierkram übersehen, wenn Ihr großer Tag näher rückt.

5. Empfehlungsschreiben

Sie und Ihr Verlobter müssen ein enges Familienmitglied oder einen Freund haben, der in die Kirche geht und für Sie bürgt, dass Ihre Ehe gültig sein wird. Mit anderen Worten, jemand, der Ihnen bestätigt, dass Ihre Ehe kein Schein ist und Sie sich lieben. Dieses Formular muss vor ihrem Priester oder Pfarrer ausgefüllt und von beiden unterschrieben werden.

6. Paarbeurteilung

Sie müssen zahlen, um eine Bewertung über Ihren zukünftigen Ehepartner vorzunehmen, und Ihr zukünftiger Ehepartner muss dasselbe tun. Der Priester wird anfangs sagen, dass es kein Test füreinander ist, aber irgendwie ist es das. Es wird einige einfache Themen geben, auf die Sie reagieren können, wie Sie sich fühlen, und es wird einige schwierige Themen geben. Sie werden sich zu einem späteren Zeitpunkt mit Ihrem Priester treffen, um Ihre Ergebnisse und Ihre Kompatibilität mit Ihrem Partner zu besprechen. Dies ist die Zeit für Sie, alles offen zu legen. Es ist fast wie eine Paartherapie.

7. Heiratsklasse

Ich habe mich anfangs über die Idee lustig gemacht, zum Unterricht zu gehen, aber ich bin eigentlich sehr froh, dass es für uns erforderlich war, zu gehen. Sie haben zwei Möglichkeiten, wenn es an der Zeit ist, Ihren Kurs zu bezahlen: Nehmen Sie an einem Tag mit 8 Stunden teil oder nehmen Sie den Kurs in 3 Sitzungen für einen kürzeren Zeitraum. Mein Verlobter und ich entschieden uns für den 8-Stunden-Kurs, da wir keine Zeit hatten, uns 3 Tage lang von der Arbeit frei zu nehmen, um an der anderen Sitzung teilzunehmen. Dieser Kurs behandelt alles darüber, was eine starke Ehe ausmacht und wie man als Katholiken den Glauben des anderen stärken kann.

Die Ehe ist ernst!

Dieser Prozess ist langwierig, weil die katholische Kirche die Eheschließung sehr ernst nimmt. Sobald Sie verheiratet sind, ist es äußerst verpönt, sich scheiden zu lassen; Tatsächlich wird es als Sünde angesehen. Alles, was die Kirche von Ihnen und Ihrem Verlobten verlangt, ist sicherzustellen, dass Sie beide ein langes glückliches Leben zusammen führen und wissen, wie Sie Ihre Probleme lösen können.

Der Prozess ist auch eine Chance für den Priester, alle roten Fahnen aufzudecken, die Ihre Ehe möglicherweise zerstören könnten. Die Ehe ist hart und es ist wichtig, dass Sie und Ihr Verlobter vor der offiziellen Verlobung darüber sprechen, wie Sie Ihr gemeinsames Leben planen.

Dieser Artikel ist nach bestem Wissen des Autors korrekt und wahrheitsgemäß. Der Inhalt dient nur zu Informations- oder Unterhaltungszwecken und ersetzt nicht die persönliche oder professionelle Beratung in geschäftlichen, finanziellen, rechtlichen oder technischen Angelegenheiten.