Diese ungelöste Rätsel-Episode könnte Sie davon überzeugen, dass Geister real sind

Fernsehen & Filme

  • Das zweite Staffel von Ungeklärte Mysterien Einzelheiten zu den Folgen des Erdbebens und des Tsunamis von 2011 in Japan.
  • 'Tsuami Spirits' befasst sich mit den übernatürlichen Ereignissen in den Tagen, Wochen und Monaten nach dem Tsunami. Viele Menschen, die die Katastrophe erlebt haben, haben Geisterbegegnungen von ihren Opfern aufgezeichnet.
  • Hier sind einige Geistergeschichten, die in der Folge und darüber hinaus dargestellt sind - einschließlich Taxifahrern, die davon überzeugt sind, dass sie Erscheinungen mitgenommen haben.

Eine der gruseligsten Folgen in der zweite Staffel von Ungeklärte Mysterien führt die Zuschauer nach Ishinomaki, Miyagi, Japan, im Nordwesten des Landes, Tohoku. Im März 2011 wurde a Erdbeben der Stärke 9,1 schlug die Küste des Festlandes. Die Stärke des Erdbebens verursachte einen starken Tsunami, der das Gebiet nur eine Stunde nach dem ersten Grollen erneut traf.

Ähnliche Beiträge Wann ist die zweite Staffel von Netflix 'ungelösten Rätseln? Was Sie über den Tod von Alonzo Brooks wissen sollten Was ist mit Rey Rivera passiert?

Nach Angaben des Tsunamis starben mehr als 15.000 Menschen und 2.500 wurden vermisst Japans Feuerwehr- und Katastrophenschutzbehörde. Verständlicherweise haben die Überlebenden, die ihre Häuser verloren haben, ihre Lieben und oft auch beide, Probleme, mit den Folgen der Katastrophe fertig zu werden.

Aber die vierte Folge von Ungeklärte Mysterien 'Tsunami Spirits' enthüllt die Geschichte der Opfer selbst - und nicht der, die zurückgelassen wurden. Gemäß Ungeklärte Mysterien In den Monaten nach dem Tsunami berichteten mehrere Menschen in Ishinomaki über übernatürliche Begegnungen - insbesondere mit Geistern, die nach der Katastrophe nach Hause suchten.



Die Leute, die in interviewt wurden Ungeklärte Mysterien sind zuversichtlich, dass diese Begegnungen real waren. Im Folgenden finden Sie einige der in der Episode beschriebenen Geschichten und einige, die ausgelassen wurden.

Die Geschichten über Geister-Begegnungen in Taxis hinterließen eine Spur, der Forscher folgen konnten.

Ungeklärte Mysterien zitiert die Arbeit eines Soziologiestudenten Yuka Kudo von der Tohokue Gakuin University, der in den Monaten nach dem Tsunami eine Arbeit schrieb. Kudos Professorin Dr. Kiyoshi Kanebishi war beeindruckt von ihrer Forschung, die sich auf die Erfahrungen von Taxifahrern in der Region konzentrierte, die davon überzeugt waren, dass sie Geisterfahrten durchgeführt hatten.

In einem Artikel aus dem Jahr 2016 mit dem Titel „In den Monaten nach dem Tsunami berichten Taxifahrer über„ Geisterpassagiere “in Gebieten, die vom Tsunami 2011 zerstört wurden“, veröffentlicht im Der Asahi Shimbun Lokalzeitung Kudo sprach mit den Reportern über die Ergebnisse ihrer Abschlussarbeit. Der Artikel wurde Screenshot und in einem Video von zusammengefasst Jenseits der Wissenschaft , ein paranormaler Kanal. Im Interview sagte Kudo, sie habe mit mehr als 100 Taxifahrern in der betroffenen Region gesprochen.

Dieser Inhalt wird von YouTube importiert. Möglicherweise finden Sie denselben Inhalt in einem anderen Format, oder Sie finden weitere Informationen auf der Website.

Während die meisten Fahrer sie ignorierten, kamen sieben mit ihren Erfahrungen. Ein besonders anschaulicher Bericht war die Geschichte einer Frau, die Monate nach dem Tsunami in ein Taxi stieg und darum bat, in den vollständig zerstörten Bezirk Miyagi zu fahren. Nachdem der Taxifahrer sie über Miyagis Zerstörung informiert hatte, gab er zu, dass der seltsame Passagier ihn dann fragte: 'Bin ich gestorben?'

Das Ungelöstes Rätsel Episodendetails eines ähnlichen Kontos. 'Ein Mann um die 20 Jahre, der einen dicken Mantel trug, stieg in ein Taxi', sagte Kudos Professor Kanebishi. Der Fahrer hatte das Gefühl, dass der Passagier etwas Seltsames an sich hatte. Als sie ankamen, war die Sonne bereits untergegangen. Als er zurückblickte, war der Passagier weg. '

Professor Kanebishi bemerkte, dass es physische Aufzeichnungen von der folgenden Reise gab, die die Geschichten der Fahrer bestätigten. In der Folge theoretisierte er, dass die erhöhten Sichtungen das Ergebnis von PTBS waren.

Nach dem Tsunami dachten einige, sie seien von Geistern besessen.

Reverend Taio Kaneda, ein buddhistischer Mönch, der in der Folge vorgestellt wurde, arbeitete mit Menschen zusammen, die behaupteten, von Geistern des Tsunamis besessen zu sein. Er erinnerte sich an ein paar Geschichten in Ungeklärte Mysterien - aber es gab noch mehr, die nicht erwähnt wurden.

Geister des Tsunami von Richard Lloyd Parry 'class =' ​​lazyimage lazyload 'src =' https: //hips.hearstapps.com/vader-prod.s3.amazonaws.com/1603124714-41DDSscyrAL.jpg '> Geister des Tsunami von Richard Lloyd Parry Jetzt einkaufen

In seinem Buch Geister des Tsunami: Tod und Leben in Japans Katastrophe, Richard Lloyd Parry fasst die Erfahrungen von Takashi Ono (ein Pseudonym für eine reale Person) zusammen. Ono lebte meilenweit vom Tsunami entfernt. Eines Tages fuhr er zum Strand, um die Verwüstung zu untersuchen, und war schockiert von dem, was er sah. Sein Besitz begann in dieser Nacht.

Er kam an diesem Abend zurück, setzte sich zum Abendessen mit seiner Familie, trank seinen Tee, eine Dose Bier und rollte dann auf dem Boden herum, machte Tiergeräusche und rannte auf das Feld hinter seinem Haus, das im Schlamm rollte, zum Entsetzen seiner Frau und seiner Mutter. Er wachte am nächsten Tag auf und wusste nichts darüber. Und das dauerte drei Tage. Er redete auf seltsame gutturale Weise, drohte mit Gewalt und sprach über die Toten. Seine Familie war außer sich und sie überredeten ihn schließlich, zu dem Priester zu gehen, der die buddhistischen Sutras rezitierte und diese Geister vertrieb, und er fühlte sich bald danach viel besser “, sagte Parry gegenüber NPR.

Wenn Sie nicht unbedingt an Geister glauben, gibt es eine andere mögliche Erklärung?

Parry, der auch der Asien-Herausgeber von ist Die Zeiten von London, hat umfangreiche Forschungen zu den spirituellen Begegnungen nach dem Tsunami durchgeführt. Sein daraus resultierendes Buch beschreibt die Geistergeschichten aus der Tsunami-Katastrophenzone - und sucht nach einer Erklärung.

„Trauer löst nichts auf, nur einen Schlag auf den Kopf oder eine verheerende Krankheit. Es verstärkt Stress und Komplikationen. Es vervielfacht Angst und Anspannung. Es öffnet Risse in Risse und Risse in klaffende Abgründe. ' er schreibt .

Der plötzliche Verlust von Leben für Tausende von Menschen und ihre Familien führte zu Böen ungelöster Qualen. Diese Folge von Ungeklärte Mysterien packt die Wege aus, auf denen sich Trauer manifestieren kann.


Für weitere Geschichten wie diese, Melden Sie sich für unsere Newsletter .

Dieser Inhalt wird von Dritten erstellt und verwaltet und auf diese Seite importiert, damit Benutzer ihre E-Mail-Adressen angeben können. Weitere Informationen zu diesem und ähnlichen Inhalten finden Sie möglicherweise auf piano.io. Anzeige - Lesen Sie weiter unten