Hatte Harriet Tubman wirklich Visionen?

Fernsehen & Filme

Menschen, Gesicht, Anpassung, Mensch, Baum, Auge, Stamm, Lächeln, Gras, Kind, Getty Images
  • Harriet , der erste Film über Harriet Tubman seit 1978, Premiere am 1. November.
  • Tubman, gespielt von Cynthia Erivo, zeigt Zukunftsvisionen.

Harriet Tubman war eine der wichtigsten Figuren in der amerikanischen Abolitionistenbewegung, und ihre Leistungen sind eine Hommage an ihre Tapferkeit: Sie führte über 300 Sklaven zur Freiheit als U-Bahn-Dirigent, für die Unionsarmee ausspioniert und war die einzige Frau dazu führe eine bewaffnete Expedition im Bürgerkrieg. Obwohl er einer der bekanntesten Freiheitskämpfer in der Geschichte der USA ist, Kasi Lemmons ' Harriet ist die erste Onscreen-Darstellung ihres Lebens seit der TV-Miniserie von 1978 Eine Frau namens Moses mit Cicely Tyson . Im Harriet , Broadway-Stern Cynthia erivo porträtiert Tubman, als sie in Philadelphia in die Freiheit flieht und anderen Sklaven hilft, die gleiche gefährliche Reise zu machen.

Lemmons und der Co-Drehbuchautor Gregory Allen Howard erzählen einige fiktive Elemente (zum Beispiel keines von beiden), um die Geschichte zu erzählen, wie die geborene Frau Araminta Ross zu Harriet Tubman / Moses wurde Joe Alwyns Gideon Brodess noch existierte Marie Buchanon von Janelle Monae im wirklichen Leben; Sie sind zusammengesetzte Charaktere, die von mehreren Personen inspiriert wurden. Aber da ist etwas Wahrheit zu einem Stück Harriet Die Geschichte, die die Zuschauer überraschen könnte: Die Visionen, die Tubman gesehen hat und die eine zentrale Rolle im Film spielen.

Folgendes wissen wir über diese Visionen und darüber, ob sie dieselbe nahezu übernatürliche Kraft hatten, die der Film vorgeschlagen hatte.



Harriet Tubman hatte Visionen.

Sie werden je nach Quelle auch 'Zauber' oder 'lebhafte Träume' genannt. Wie Erivos Tubman erzählt Harriet Sie waren möglicherweise das Ergebnis einer Kopfverletzung, die durch die Gewalt eines Sklavenaufsehers verursacht wurde. Tubman wurde auf eine Weise verwundet, die ihr Lebenswerk vorwegnahm: Nach mehreren Berichten versuchte sie, einen anderen Sklaven zu beschützen.

Mit etwa 12 Jahren war Tubman in einem Trockenwarengeschäft, als ein Aufseher versuchte, sie dazu zu bringen, einen seiner Sklaven zu fangen, der ohne Erlaubnis dorthin gegangen war. Tubman würde nicht einhalten. Wie Sarah Hopkins Bradford schreibt in ihrer autorisierten Biographie Harriet, der Moses ihres Volkes , Erstveröffentlichung 1869 ::

„Der Aufseher holte ein zwei Pfund schweres Gewicht von der Theke und warf es auf den Flüchtling, aber es fiel zu kurz und traf Harriet einen atemberaubenden Schlag auf den Kopf. Es dauerte lange, bis sie sich davon erholte, und es hat sie manchmal einer Art Stupor oder Lethargie ausgesetzt; mitten im Gespräch oder was auch immer sie tut, auf sie zukommen und sie in einen tiefen Schlaf werfen, aus dem sie sich augenblicklich wecken und mit ihrem Gespräch oder ihrer Arbeit fortfahren wird. “

Dem jungen Mädchen wurde im Wesentlichen gesagt, es solle weggehen. Die Historikerin Erica Armstrong Dunbar erzählt Inside Edition dass 'die Kraft des Gewichts buchstäblich ihren Schädel gebrochen hat', sagte Dunbar. „Sie blutete stark, wurde ohnmächtig und aus dem Laden entfernt. Sie wurde nie medizinisch versorgt - versklavte Menschen sahen es selten Ärzte . '

Harriet Tubman

Harriet Tubman um 1860.

HistorischGetty Images

Nach mehreren Berichten, einschließlich Dunbars, begann Tubman Visionen zu sehen, als sie aus ihren plötzlichen Schlummern erwachte, die sie für Visionen Gottes hielt. Und Harriet glaubte tatsächlich, dass Gott durch die Visionen ihre Vorahnungen zeigte, die dazu beitrugen, sie und die Sklaven, die sie während ihrer Reisen führte, in Sicherheit zu bringen.

Hatte Harriet Tubman Narkolepsie?

Auch hier ist es nicht sicher zu sagen, da niemand anspruchsvolle Krankenakten für diejenigen führte, die auf Sklavenplantagen zur Arbeit gezwungen wurden (der Begriff „Narkolepsie“ war nur zuerst in Frankreich geprägt um die Zeit von Harriets Verletzung). Es gibt also keine Möglichkeit zu wissen, ob Tubmans Visionen darauf zurückzuführen sind, dass sie den Kopf belastet hat oder ob sie tatsächlich eine neurologische Störung hatte, die nichts mit dem Vorfall zu tun hat. Das hat nicht aufgehört mehrere Biografien von Tubman narkoleptisch zu nennen.

Zumindest ist es erwähnenswert, dass Symptome der Narkolepsie Dazu gehören das plötzliche Einschlafen mitten in Aufgaben und lebhafte Halluzinationen, die beim Einschlafen oder Aufwachen auftreten.

Tubman und Jeanne d'Arc haben möglicherweise etwas gemeinsam.

Abgesehen davon, dass sie junge, scheinbar furchtlose Frauen sind, die zu Helden wurden. Als Jeanne d'Arc 13 Jahre alt war, hörte sie Stimmen und sah Visionen von Heiligen. Sie glaubte, diese Besuche seien letztendlich Botschaften Gottes. Aber rückwirkend durch die Linse der modernen Medizin betrachtet, könnte Joan tatsächlich erlebt haben die Symptome einer bestimmten Form der Epilepsie .

Ähnliche Beiträge 8 wenig bekannte Fakten über Harriet Tubman Alles über Joe Alwyn Wie sich die Besetzung von Harriet für den Film verwandelte

Die Tubman-Biografin Kate Clifford Larson gehört zu denen, die glauben dass Tubmans Anfälle, Kopfschmerzen und Visionen auf Temporallappenepilepsie zurückzuführen waren, die durch ihre Kopfverletzung hervorgerufen wurde. Aber Tubmans mögliche Epilepsie ist wie die von Jeanne d'Arc kaum mehr als gebildete Spekulation.

Was wir mit Sicherheit wissen, ist, dass Tubman eine erstaunliche Menge guter Arbeit geleistet hat, und sie hat alles getan, während sie mit einer neurologischen Erkrankung lebte.


Für weitere Geschichten wie diese, Melden Sie sich für unsere Newsletter .

Dieser Inhalt wird von Dritten erstellt und verwaltet und auf diese Seite importiert, damit Benutzer ihre E-Mail-Adressen angeben können. Weitere Informationen zu diesem und ähnlichen Inhalten finden Sie möglicherweise auf piano.io. Anzeige - Lesen Sie weiter unten