Legenden und Geschichten zum chinesischen Neujahr für Kinder: Geschichte von Nian

Feiertage

Geboren und aufgewachsen in Malaysia, ist er stolz auf sein malaysisches und asiatisches Erbe und teilt gerne seine Geheimnisse, Kultur und aktuellen Themen.

Geschichte von Nian: Legende des chinesischen Neujahrs

Geschichte von Nian: Legende des chinesischen Neujahrs

GuildWars Fanfic-Wiki



Legenden zum chinesischen Neujahr

Es gibt viele Legenden zum chinesischen Neujahr, und eine der bekanntesten ist die Geschichte von Nian. Es ist die Legende, warum das neue Jahr gefeiert wird und warum die Chinesen es mit viel Lärm feiern.

Es ist auch die Geschichte, warum die rote Farbe für diese festliche Jahreszeit wichtig ist.

Chinesisches Monster Nian

Schauen wir uns also die Geschichte von Nian an, der Monsterbestie, die alles auf ihrem Weg verschlingt und Rituale erschafft, die bis heute von Generation zu Generation weitergegeben werden.

Für manche Kinder kann es eine gruselige Geschichte sein, also wird sie wahrscheinlich am besten tagsüber und nicht als Gute-Nacht-Geschichte erzählt.

Wer ist Nian?

Im alten China gab es eine Legende von einem hässlichen Monster namens Nian, das im zerklüfteten bergigen Teil einer kleinen Provinz Shanghai lebte.

Es ist so riesig, dass sein Kiefer so viele Menschen mit einem einzigen Zug verschlingen kann. Es hat einen massiven Kopf, der einem Löwen ähnelt, aber mit Hörnern und einem Körper, der wie ein Stier mit ledriger Haut und einem riesigen Schwanz aussieht. Es ist ein schrecklicher Anblick, und die Gedanken an dieses Tier verursachten Kindern endlose Alpträume.

Das Nian-Monster

Nian wird den Berg durchstreifen und nach Nahrung suchen, aber wenn der Winter kommt und alle Tiere Winterschlaf halten oder sich vor den winterlichen kalten Winden verstecken, hat Nian keine Nahrung. Also wird er den felsigen Berg hinabsteigen und die nahe gelegenen Dörfer jagen und alles verschlingen, was er kann, einschließlich Vieh und Menschen, insbesondere Kinder. Dies fällt immer mit dem Mondneujahr zusammen und wird jedes Jahr stattfinden.

Um sich zu schützen, fliehen die Dorfbewohner in ihre geheimen Verstecke im felsigen Teil des Berges. Die älteren Dorfbewohner oder diejenigen, die entweder krank oder zu schwach sind, um zu entkommen, werden zurückbleiben. Da Nian nach Essen sucht, werden sie Essen vor die Haustür stellen, in der Hoffnung, dass Nian isst, zufrieden ist und nicht in ihr Haus einbricht.

Leider wird Nian im Laufe der Jahre immer ausgehungerter und seine gefräßige Natur kann nie befriedigt werden. Er bricht ein und greift die zurückgebliebenen Dorfbewohner an.

Aus Angst vor dem wilden Nian verlassen die Dorfbewohner trotz des kalten Wetters ihre Häuser und fliehen in ihre geheimen Verstecke in den Bergen

Aus Angst vor dem wilden Nian verlassen die Dorfbewohner trotz des kalten Wetters ihre Häuser und fliehen in ihre geheimen Verstecke in den Bergen

Lovepik.com

Der alte Bettler

Eines Tages, als die Dorfbewohner damit beschäftigt waren, ihre geheimen Verstecke aufzusuchen, kam ein alter Bettler ins Dorf. Überrascht von all der Aufregung fragte er, was los sei. Aber die Leute hatten große Eile zu fliehen und waren so mit dem Packen beschäftigt, dass sie ihn ignorierten.

Glücklicherweise hörte ihn eine ältere Frau, die zu müde war, um noch mehr zu arbeiten, und rief die alte Bettlerin zu sich. Sie erklärte ihm den Grund für den Lärm und gab ihm etwas zu essen. Sie bat ihn auch, beim Packen ihrer Sachen zu helfen und zusammen mit den Dorfbewohnern zum Berg zu gehen.

Stattdessen sagte er, es sei unnötig zu fliehen, da er weiß, dass Nian Lärm hasst und zuversichtlich ist, dass er das Monster vertreiben wird. Also erzählte die alte Dame dem Dorfvorsteher davon. Aber er will kein Risiko eingehen und sagt, dass alle ihr Zuhause verlassen und in die geheimen Verstecke ziehen müssen, bevor Nian eintrifft.

Da der alte Bettler darauf bestand, zurückbleiben zu müssen, um Nian zu vertreiben, brachte sie ihn für die Nacht in ihrer Hütte unter.

Nians Enttäuschung

Als Nian zum Dorf hinabstieg, war er schockiert und enttäuscht, den Ort völlig verlassen vorzufinden. Er konnte keine Menschen und Tiere riechen und wollte sich gerade abwenden, als er einen schwachen Geruch wahrnahm, einen ziemlich stinkenden Geruch, von dem er dachte, dass er ein Mensch sein könnte.

Langsam schnüffelte er zu einer alten Hütte. Währenddessen beobachtete der alte Bettler heimlich jede einzelne Bewegung von Nian, und sobald sich das Monster der Hütte näherte, fing es an, laute Geräusche zu machen. Er benutzte jeden einzelnen Gegenstand im Haus der alten Dame, um donnernde Geräusche zu erzeugen, die Angst und Schrecken durch den zitternden Körper des Monsters jagten.

Angst vor roter Farbe und lautem Lärm

Zusätzlich zu dieser Angst und Verwirrung schwang der alte Bettler die Haustür auf und erschien vor Nian, gekleidet in leuchtend rote Kleidung und winkte und schwenkte alle roten Gegenstände, die er im Haus der alten Dame finden konnte, gegen das verwirrte Tier.

Lauter Lärm und die Farbe Rot waren das, was Nian am meisten fürchtete, und als er all dies auf einmal sah, rettete er sich schnell in Sicherheit und war nie wieder in der zerklüfteten Bergregion zu sehen. Es wird gemunkelt, dass er später von einem alten taoistischen Mönch, Hongjun Laozu, gefangen genommen wurde.

Als die Dorfbewohner schließlich zu ihren Häusern zurückkehrten, stellten sie überrascht fest, dass der alte Bettler noch am Leben war und ihre Häuser nicht zerstört wurden. Sie sahen auch rotes Papier, das die Haustür der alten Dame einrahmte.

Nian startete indirekt die Rituale unter den Chinesen, um während des chinesischen Neujahrs rote Couplets an die Haupttür zu hängen, rote Kleidung zu tragen und Feuerwerkskörper anzuzünden

Nian initiierte indirekt die Rituale unter den Chinesen, um während des chinesischen Neujahrs rote Couplets an die Haupttür zu hängen, rote Kleidung zu tragen und Feuerwerkskörper anzuzünden

Illustration von 30000004204 von Lovepik.com

Die Nian-Monstergeschichte

Anschließend, nachdem sich alle niedergelassen hatten, erzählte der alte Bettler die Geschichte seines Erfolgs bei der Vertreibung von Nian und sagte allen, dass lauter Lärm und rote Farbe Angst einflößen und das Monster vertreiben würden.

Erst dann dämmert dem Dorfvorsteher, dass der alte Bettler ein Himmlisches Wesen sein muss, das vom Himmel gesandt wurde, um sie zu retten und zu beschützen. Später sagte jemand, der alte Bettler sei Hongjun Laoz, der taoistische Mönch.

Nian-Jahr

Diese erstaunliche Nian-Monstergeschichte verbreitete sich wie ein Lauffeuer in ganz China, und die Menschen begannen, dieses Ritual zu praktizieren, und es wurde zu einem der wichtigsten Feste des chinesischen Volkes. Nian bedeutet übrigens „Jahr“ auf Chinesisch-Mandarin, daher das neue Mondjahr oder allgemein als chinesisches Neujahr bekannt.

Chinesische Neujahrsrituale

Bis zum heutigen Tag feiern die Chinesen das chinesische Neujahr, indem sie Feuerwerkskörper zünden, rote Laternen aufhängen, rote Kleidung tragen und rote Reime aufhängen (Plakate, die den Haupteingang und die Wände schmücken und Hoffnung und Glück für das kommende Jahr ausdrücken).

Diese Nian-Legende des chinesischen Neujahrs ist auch eine faszinierende Geschichte für Ihre Kinder.

Neue Wörter für Kinder

In dieser Geschichte von Nian gibt es ein paar neue Wörter, mit denen Ihre Kinder vielleicht nicht vertraut sind. Ich habe sie unten aufgelistet und ihre Bedeutung (gemäß der Handlung) zum einfachen Nachschlagen angegeben. Hoffentlich lernen sie aus dieser Vokabelliste.

  • Legende: Eine alte und berühmte Geschichte aus alten Zeiten, die wahr sein kann oder nicht.
  • Verschlingen: Die Beute schnell und gierig aufzufressen.
  • Ritual: Eine Praxis, die religiöser Natur sein kann und nach einer bestimmten Ordnung durchgeführt wird.
  • Generation: Gruppe von Menschen, die ungefähr zur gleichen Zeit geboren wurden und leben
  • Alt: Etwas, das vor langer Zeit in sehr ferner Vergangenheit existierte und nicht mehr existiert.
  • Schroff: Steinig, rau, schroff und uneben.
  • Provinz: Ein kleiner Teil eines Landes.
  • Passen: Passiert gleichzeitig.
  • Versteck: Ein Versteck.
  • Aufregung: Laute Störung.
  • Schläger: Ähnlich in der Bedeutung wie „Aufruhr“; lautes und störendes Geräusch.
  • Donnernd: Geräusche erzeugen, die so laut wie Donner sind.
  • Stöße: Etwas plötzlich und heftig in Bewegung setzen; schütteln, ruckeln
  • Verwirrt: Verwirrt, unsicher.
  • Festlich: In Bezug auf Feste wie das chinesische Neujahr oder Weihnachten.
  • Gefräßig: Übermäßig gierig. Eine gefräßige Person isst und trinkt übermäßig.
  • Taoist: Jemand, der der chinesischen Philosophie des Taoismus folgt, der an ein einfaches Leben und ein ausgewogenes Leben im Einklang mit der Natur glaubt.
  • Paradiesisch: Himmlisch, heilig, heilig

Lernen Sie Chinesisch Mandarin

Hier sind ein paar einfache chinesische Mandarin-Wörter in Bezug auf diese Geschichte von Nian, die Ihre Kinder vielleicht interessieren könnten.

  • Chinesischer Neujahrsgruß : Xin nian kuai le
  • Alter Bettler: Lǎo (alt) qǐgài (Bettler)
  • Alte Frau: Es ist gruselig
  • Tier: Schu
  • Netz: Ich bin begeistert
  • Berg : Shan

Dieser Inhalt ist nach bestem Wissen des Autors korrekt und wahrheitsgetreu und ersetzt nicht die formelle und individuelle Beratung durch einen qualifizierten Fachmann.