Thanksgiving durch die Jahre in Amerika

Feiertage

Als lebenslanger Liebhaber der Geschichte schreibe ich gerne Artikel über die Vergangenheit und interessante politische Themen, besonders wenn sich beide überschneiden.

Die Wurzeln des Dankens und Feierns sind uralt

Die Praxis, einen Tag des Erntedankfestes beiseite zu legen, ist eine uralte Praxis, die seit der Antike auf der ganzen Welt praktiziert wurde. Die Grundidee hinter einem Thanksgiving-Feiertag ist, dass sich Menschen als Gemeinschaft versammeln und für die Segnungen danken, die der Allmächtige der Gemeinschaft zuteil werden lässt.

Während Gebet und Anbetung in der Vergangenheit Teil solcher Feiern waren, standen traditionell auch gemeinsame Feiern und Spaß im Mittelpunkt dieser Feiern. Die Menschen der Gemeinde haben hart gearbeitet und waren erfolgreich, daher ist der Tag eine Zeit, um sowohl für die erhaltenen Segnungen zu danken als auch die Segnungen zu feiern, die sie für ihre Bemühungen erhalten haben.



Thanksgiving-Feiern wurden meistens im Herbst nach einer guten Ernte gefeiert. In landwirtschaftlichen Gesellschaften hing nicht nur die Lebensgrundlage der Menschen, sondern oft auch ihr Leben von einer guten Ernte ab. Und eine reiche Ernte bedeutete wirtschaftliche Sicherheit für das kommende Jahr, da sie die Nahrung hatten, die sie zum Leben brauchten.

Spanischer Admiral Pedro Menendez de Aviles - Gründer von St. Augustine, FL

Spanischer Admiral Pedro Menendez de Aviles - Gründer von St. Augustine, FL

Foto-Copyright Chuck Nugent

Ein erstes Thanksgiving in St. Augustine, Florida im Jahr 1565

Nicht alle Thanksgiving-Feiern sind Erntefeste. Die erste aufgezeichnete Thanksgiving-Feier in den Vereinigten Staaten fand am 8. September 1565 in St. Augustine, Florida, statt.

Dies war das Datum, an dem der spanische Admiral Pedro Menendez de Aviles und seine Gruppe vor der Küste Floridas vor Anker gingen und an Land kamen, um eine Kolonie zu gründen.

Die erste Amtshandlung von de Aviles bestand darin, das Land im Namen von König Philipp II. Für Spanien zu beanspruchen. Seine nächste Tat war es, die 500 bis 700 Männer, Frauen und Kinder, die ihn auf dieser Expedition begleitet hatten, um eine Kolonie in Florida zu gründen, zu versammeln und eine Messe zu feiern, um sich für eine erfolgreiche Reise und Landung zu bedanken.

Anschließend aßen sie zu einem Essen, zu dem sie die bei ihrer Ankunft anwesenden Indianer einluden, um ihre erfolgreiche Reise zu feiern.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Thanksgiving-Begehung in St. Augustine, Florida, im Jahr 1565 die erste aufgezeichnete und wahrscheinlich die erste europäische Thanksgiving-Feier in den heutigen Vereinigten Staaten war.

Die amerikanischen Ureinwohner, die Tausende von Jahren vor der Ankunft der Europäer die westliche Hemisphäre besiedelt hatten, feierten jedoch, wie andere Gruppen auf der ganzen Welt, gute Ernten und andere erfolgreiche Ereignisse, indem sie sich bedankten und feierten, wobei das Essen im Mittelpunkt stand der feierliche Teil der Veranstaltung.

Ein erstes Erntedankfest auf der Berkeley Plantation in Virginia

Ein ähnliches Ereignis ereignete sich am 4. Dezember 1619, als Captain John Woodlief und eine Gruppe von 37 Siedlern nach einer schwierigen Reise von England auf der Berkeley Plantation in Virginia landeten.

Wie die frühere Kolonie Jamestown wurde diese Gruppe von Investoren in England unterstützt, die die Expedition in der Hoffnung finanziert hatten, mit dem kolonialen Unternehmen Geld zu verdienen.

Diese Investoren waren jedoch sowohl Männer des Glaubens als auch weltliche Geschäftsleute. Ihre schriftlichen Anweisungen, die Kapitän Woodlief bei seiner Abreise gegeben wurden, lauteten, dass sie nach einer erfolgreichen Landung sofort auf die Knie fallen und Gott danken sollten.

Es gibt keine Aufzeichnungen über ein Fest, aber nach ihren Gebeten nutzten sie höchstwahrscheinlich die Gelegenheit, um sich zu entspannen und ihre erste Mahlzeit an Land seit Wochen zu genießen.

'Das erste Erntedankfest' ein Gemälde von Jean Leon Gerome Ferris (18631930). Mit freundlicher Genehmigung von WikiPedia http://en.wikipedia.org/wiki/File:The_First_Thanksgiving_Jean_Louis_Gerome_Ferris.png

Public-Domain-Bild

Pilger und Kolonialzeit

Natürlich kennt jeder das erste Thanksgiving der Pilger, bei dem Gouverneur William Bradford eine Proklamation herausgab, in der er alle in der Gemeinde anwies, sich zu versammeln, um am Donnerstag, dem 29. November 1623, für die erste erfolgreiche Ernte der Kolonie zu danken.

Im Gegensatz zu den Thanksgiving-Feierlichkeiten der St. Augustine and Berkeley Plantation war die Feier in der Plymouth Colony ein Erntefest, bei dem die Kolonisten für eine reiche Ernte dankten.

Thanksgiving blieb während der gesamten Kolonialzeit eine wechselnde lokale Angelegenheit in den Vereinigten Staaten. Während der amerikanischen Revolution rief der Kontinentalkongress nach dem großen Sieg der Kontinentalarmee in der Schlacht von Saratoga im Jahr 1777 zu einem nationalen Erntedankfest auf.

Porträt von George Washington von Gilbert Stewart (http://en.wikipedia.org/wiki/File:Gilbert_Stuart_Williamstown_Portrait_of_George_Washington.jpg )

Porträt von George Washington von Gilbert Stewart (http://en.wikipedia.org/wiki/File:Gilbert_Stuart_Williamstown_Portrait_of_George_Washington.jpg )

George Washington gibt die erste Thanksgiving-Proklamation der amerikanischen Regierung heraus

Am 3. Oktober 1789, etwas mehr als ein Jahr nach der Verabschiedung der Verfassung durch die Bundesstaaten und fünf Monate nach seiner Vereidigung als erster Präsident gemäß der Verfassung, gab George Washington die erste Thanksgiving-Proklamation der neuen Regierung heraus. Der erste Absatz der Proklamation beschreibt die Dinge, für die die Amerikaner dankbar sein mussten:

' WÄHREND es die Pflicht aller Nationen ist, die Vorsehung des allmächtigen Gottes anzuerkennen, seinem Willen zu gehorchen, für seine Wohltaten dankbar zu sein und demütig seinen Schutz und seine Gunst zu erflehen; und In Anbetracht dessen, dass beide Houfes des Kongresses mich von ihrem gemeinsamen Komitee gebeten haben, „dem Volk der Vereinigten Staaten einen TAG DES ÖFFENTLICHEN THANSGIVING und GEBETS zu empfehlen, der begangen werden soll, indem man mit dankbarem Herzen die vielen und signalisierenden Gefälligkeiten des allmächtigen Gottes anerkennt, insbesondere indem man ihnen die Möglichkeit gibt, friedlich eine Regierungsform für ihre Sicherheit und ihr Glück zu errichten: '

Es ist interessant festzustellen, dass der Kongress die Resolution verabschiedet hatte, in der Präsident Washington aufgefordert wurde

'den Menschen der Vereinigten Staaten einen TAG DES ÖFFENTLICHEN DANKESCHÖNS und des GEBETS empfehlen, der begangen werden soll, indem man mit dankbarem Herzen die vielen anerkennt und Gunst des Allmächtigen Gottes signalisiert'

fast unmittelbar nachdem sie die Bill of Rights verabschiedet hatten, deren erster Zusatzartikel den Satz enthielt: „Der Kongress darf kein Gesetz erlassen, das eine Religionsgründung respektiert, ' und schickte es an den Präsidenten zur Weiterleitung an die Staaten zur Ratifizierung.

Präsident Washington seinerseits, nachdem er seinen Außenminister Thomas Jefferson angewiesen hatte, die notwendigen Anweisungen vorzubereiten und die Bill of Rights an die Staaten weiterzuleiten, reagierte am 3. Oktober 1789 auf die Thanksgiving-Anfrage des Kongresses, indem er seine herausgab Proklamation.

Präsident George Washington proklamierte während seiner Amtszeit einen weiteren National Day of Thanksgiving, und die meisten seiner Nachfolger folgten diesem Beispiel, indem sie während ihrer Amtszeit eine oder mehrere Thanksgiving-Proklamationen herausgaben. Die Daten variierten und kein Präsident gab die Proklamationen jährlich heraus, bis Präsident Lincoln 1862 auf dem Höhepunkt des Bürgerkriegs seine erste Thanksgiving-Proklamation herausgab und 1863 eine zweite folgte.

Seit Lincolns Proklamation von 1862 ist es Tradition, dass Präsidenten jedes Jahr eine Thanksgiving-Proklamation herausgeben

Die verschiedenen Bundesstaaten und Kommunalverwaltungen gaben jedoch häufig Thanksgiving-Proklamationen heraus, sodass jedes Jahr zwischen George Washingtons zweiter Proklamation im Jahr 1795 und Lincolns Proklamation im Jahr 1862 an einem oder mehreren Orten in den USA offizielle Thanksgiving-Feiern stattfanden, selbst wenn der Präsident keinen Staatsbürger proklamierte Beachtung.

Ab 1863 gab jeder Präsident eine jährliche Proklamation heraus, in der er die Menschen der Nation dazu aufrief, einen nationalen Erntedankfest zu feiern. Und obwohl nicht unbedingt von allen eingehalten, wurde der Feiertag allmählich zu einem Feiertag, der jedes Jahr am selben Tag landesweit gefeiert wurde.

Derselbe Tag war der vom Präsidenten dieses Jahres proklamierte Tag, und da die Wahl des Datums Sache des Präsidenten war, variierte der Tag zunächst von Jahr zu Jahr.

Trotz des sich von Jahr zu Jahr ändernden Datums für Thanksgiving ging die Tendenz dahin, es meistens in den Herbst zu legen, und die am häufigsten gewählten Daten fielen in den November oder Anfang Dezember.

Im Laufe der Zeit wurde der Donnerstag zum Wahltag und das Datum war tendenziell der vorletzte Donnerstag im November, der letzte Donnerstag im November oder der erste Donnerstag im Dezember.

Veränderungen in Technik und Wirtschaft führten zu einem Wandel der Feiertagsbräuche

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts begannen Verbesserungen im Transportwesen und in der Kommunikation, das Land wirtschaftlich zu vereinen.

Dies sowie steigende Einkommen und eine wachsende Mittelschicht führten dazu, dass Weihnachten eher ein weltlicher und kommerzieller Feiertag als ein rein religiöser Feiertag wurde. Das Verschenken von Weihnachtsgeschenken nahm zu, ebenso wie die Bemühungen der Einzelhändler, das Verschenken von Geschenken zu fördern.

Dank der Nähe zu Weihnachten wurde Thanksgiving als Beginn der kommerziellen Weihnachtszeit angesehen, da Einzelhändler am Tag nach Thanksgiving damit begannen, Weihnachten zu bewerben. Der Freitag nach Thanksgiving wurde zum inoffiziellen Beginn der Weihnachtseinkaufssaison.

Tatsächlich wurde der Freitag nach Thanksgiving so eng mit dem Beginn der Weihnachtseinkaufssaison in Verbindung gebracht, dass sich sowohl Einzelhändler als auch Verbraucher an den Brauch hielten, als wäre er Gesetz, und erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts begannen die ersten Einzelhändler Aufstellen von Weihnachtsdisplays und Werbung für Weihnachtseinkäufe vor Thanksgiving.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstand auch der College- und Profifußball, der zu einem beliebten Herbstmannschaftssport wurde. Thanksgiving war ein Feiertag, an dem die meisten Menschen arbeitsfrei hatten und der im Herbst stattfand, und wurde bald zu einem beliebten Tag für Fußballspiele.

Als das 20. Jahrhundert anfing, wurde Fußball zu Thanksgiving wie Truthahn, als die Menschen anfingen, an Thanksgiving Fußballspiele zu besuchen und mit dem Aufkommen von Radio und später Fernsehen nach dem Abendessen zu Hause saßen und Spiele anhörten oder ansahen.

Die Notwendigkeit, Fußballspiele, die Dekoration von Geschäften, den Start von Einkaufsaktionen und die Planung von Thanksgiving Day-Paraden wie der berühmten Macy's Thanksgiving Day Parade, die 1926 begann, zu planen und zu planen, zwang die Präsidenten, sich jedes Jahr auf einen festen Termin festzulegen und das wurde bald der letzte Donnerstag im November.

Präsident Franklin Roosevelt

Präsident Franklin D. Roosevelt

Präsident Franklin D. Roosevelt

Gemeinfreies Foto mit freundlicher Genehmigung von WikiPedia

Präsident Franklin Roosevelt bricht die Tradition und die Menschen reagieren

Bis 1939 und den Versuchen von Präsident Franklin D. Roosevelt, die Wirtschaft während der Weltwirtschaftskrise in den Griff zu bekommen, war alles in Ordnung.

Nachdem die Weltwirtschaftskrise fast ein Jahrzehnt gedauert hatte und viele Menschen der keynesianischen Idee zum Opfer fielen, dass Konsumausgaben einer der Schlüssel zur Beendigung der Depression seien, befürchteten einige große Einzelhändler, dass Thanksgiving auf den 30. Dadurch würde der Beginn des Weihnachtsgeschäfts in den Dezember verschoben, was zu Umsatzeinbußen führen würde.

Daher beantragten die Leiter vieler größerer Geschäfte in der National Retail Dry Goods Association (NRDGA) bei Präsident Roosevelt, Thanksgiving um eine Woche auf Donnerstag, den 23. November 1939, zu verschieben.

Roosevelt kam ihrer Bitte nach, stieß jedoch sofort auf Widerstand vieler kleiner Unternehmen und anderer Unternehmen, wie Kalenderfirmen, die bereits Kalender für das nächste Jahr mit Thanksgiving als letztem Donnerstag im November gedruckt hatten, sowie Colleges, die Fußballspiele für November geplant hatten 30.

So viele normale Bürger waren ebenfalls verärgert, dass die Nation gespalten war, wann Thanksgiving gefeiert werden sollte. Der Widerstand war so groß, dass viele Gouverneure und Bürgermeister versuchten, den Präsidenten zu überstimmen, indem sie ihre eigenen Proklamationen herausgaben, die den 30. November als Datum für Thanksgiving in ihrem Bundesstaat erklärten.

1940 hatte der November die üblichen vier Donnerstage, aber Präsident Roosevelt verlegte Thanksgiving erneut um eine Woche nach hinten, um die Weihnachtseinkaufssaison zu verlängern. Nach dieser Verschiebung des Datums im zweiten Jahr in Folge stieg die öffentliche Opposition jedoch so stark an, dass Präsident Roosevelt trotz der Tatsache, dass er in beiden Kammern des Kongresses über demokratische Mehrheiten verfügte, gezwungen war, einen Rückzieher zu machen und einen Kompromiss einzugehen.

Im folgenden Jahr, 1941, verabschiedete der Kongress ein Gesetz, das Präsident Roosevelt in Kraft setzte und Thanksgiving zu einem bundesweiten Feiertag machte und das Datum auf den vierten Donnerstag im November festlegte. Dieser Kompromiss bedeutete, dass Thanksgiving im Allgemeinen am letzten Donnerstag im November stattfinden würde, da, wie in den meisten Monaten, jeder Tag im Allgemeinen nur viermal im Monat stattfindet.

Wenn der vierte Donnerstag der letzte Donnerstag ist, bleibt normalerweise noch etwa eine halbe Woche im Monat (1940 fiel er auf den 28. November, sodass weniger als vier Wochen Zeit zum Einkaufen vor Weihnachten blieben). In den wenigen Fällen, in denen der November fünf Donnerstage hat, führt das Feiern von Thanksgiving am vierten Donnerstag zu vier Wochen Shopping vor Weihnachten.

Das Erntedankfest steht nun fest, während der Beginn der Weihnachtseinkaufssaison von selbst allmählich länger wird

Während das Gesetz den Präsidenten immer noch verpflichtet, eine offizielle Proklamation herauszugeben, in der das Volk der Vereinigten Staaten aufgefordert wird, einen Erntedankfest zu begehen und zu feiern, verlangt dasselbe Gesetz von ihm auch, den vierten Donnerstag im November als den Tag zu erklären, den die Nation begehen muss Das Erntedankfest.

Was Weihnachtseinkäufe betrifft, so ist der Freitag nach Thanksgiving immer noch ein traditioneller Tag des Einkaufsrauschs und wird weiterhin als bekannt bezeichnet Schwarzer Freitag da es der Tag ist, schreiben die Geschäftsbücher vieler Einzelhändler schwarze Zahlen und weisen einen Gewinn aus (obwohl der Montag nach Thanksgiving um diesen Titel konkurriert, da viele Arbeitgeber jetzt sowohl für Donnerstag als auch für Freitag schließen und ihren Mitarbeitern damit ein 4-tägiges Erntedankfest bescheren Am Wochenende loggen sich viele Mitarbeiter nach der Rückkehr in die Arbeit am Montag als Erstes in den Firmencomputer am Arbeitsplatz ein und beginnen online mit dem Weihnachtseinkauf).

Und was den Beginn der Weihnachtseinkaufssaison angeht, beobachten die Einzelhändler dies eher im Hinterkopf als in der Praxis, da die Einzelhändler zunehmend damit beginnen, Dekorationen auszustellen und den Weihnachtseinkauf zu fördern, beginnend einige Zeit nach dem Labor Day im September und in vollem Gange sind für Weihnachten bis zum Tag nach Halloween. Und Halloween ist immer noch ein Volksfeiertag, der nicht beinhaltet, dass der Präsident, Gouverneure oder Bürgermeister Proklamationen herausgeben, die uns auffordern, es zu befolgen, oder Gesetze, die festlegen, wann es begangen werden muss.