Polnische Ostertraditionen von Babka bis zu polnischen Ostereiern (Pisanki)

Feiertage

Stephanie ist eine polnisch-russisch-amerikanische Schriftstellerin, die ihr ganzes Leben lang polnische Traditionen während der Feiertage gefeiert hat.

Eine Sammlung von Pisanki, polnische Ostereier, handbemalt vom Autor.

Eine Sammlung von Pisanki, polnische Ostereier, handbemalt vom Autor.

Stéphanie Henkel



Familie Polnische Ostertraditionen

Wie so viele Feiertagsbräuche sind auch die Osterbräuche einer Familie meist eine Mischung aus alten Bräuchen und neuen Ideen. Die Osterzeit ist nicht nur ein christlicher Feiertag, ihre Wurzeln liegen in der angelsächsischen Feier der Wiedergeburt der Erde und der Rückkehr des Frühlings.

Es wird angenommen, dass „Ostern“ eigentlich eine Version des Namens Eostre, der Göttin des Frühlings, ist. Viele der aktuellen Ostertraditionen, wie das Teilen von Ostereiern und sogar der Osterhase, gehen auf alte heidnische Symbole der Fruchtbarkeit und Erneuerung zurück, haben sich aber entwickelt, um in verschiedenen Kulturen unterschiedliche Bedeutungen zu haben.

In meiner Familie vermischten wir amerikanische Bräuche mit polnischen Traditionen von der Seite meiner Familie und russischen Traditionen von der Seite meines Vaters. Ostern wurde zu einer Mischung aus Osterhasen, traditionellen polnischen Speisen und einigen russischen Bräuchen.

Hot-Cross Buns am Faschingsdienstag starten in die Saison

Hot-Cross-Brötchen sind süßes Hefebrot mit Rosinen oder kandierten Früchten darin. Die Brötchen werden mit einer Glasur in Form eines Kreuzes belegt. In Osteuropa und Großbritannien ist es Brauch, am Karfreitag Hot-Cross-Brötchen zu essen, aber die Osterzeit in meiner Familie begann am Faschingsdienstag, dem Dienstag vor der Fastenzeit. Am Faschingsdienstag, von den Polen Paczki-Tag genannt, ist es Tradition, Paczki zu essen, einen frittierten süßen Kuchen, der einem Krapfen ähnelt.

Aus irgendeinem Grund servierte meine Mutter am Faschingsdienstag immer Hot-Cross-Brötchen – möglicherweise, weil sie in unserer Gemeinde erhältlich waren, Paczki jedoch nicht. Meine Mutter verzichtete in der Fastenzeit oft auf Süßigkeiten, und manchmal waren diese süßen Kuchen die letzten Kuchen, die wir wahrscheinlich vor Ostern sehen würden.

Narzissen sind immer ein sicheres Zeichen des Frühlings.

Narzissen sind immer ein sicheres Zeichen des Frühlings.

Foto von Stephanie Henkel

Frühjahrsputz vor Ostern

Ostern bedeutet Frühjahrsputz, und tatsächlich ist der Frühjahrsputz eine alte amerikanische Tradition sowie eine Tradition in vielen anderen Kulturen. Meine Mutter glaubte fest an einen gründlichen Frühjahrsputz, der vor Ostern erfolgen musste. Etwa eine Woche vor Ostern haben wir mit dem Prozess begonnen.

Fenster wurden gewaschen, Vorhänge abgenommen, gewaschen und neu aufgehängt, Teppiche gereinigt, Lampen abgenommen und gewaschen, Fußböden gewachst, Möbel poliert, Ofen und Kühlschrank gereinigt … die Liste ließ sich mit jeder Ecke und Ritze des Hauses fortsetzen unsere unermüdliche Aufmerksamkeit. Als der Ostersonntag herumrollte, funkelte jeder Raum des Hauses.

Als junge Hausfrau, während ich noch Hausfrau war, folgte ich dieser Tradition, und am Ostersamstag duftete das Haus nach Zitronencreme, Babka-Backen und Hyazinthen und Narzissensträußen standen auf dem Tisch. Diese Gerüche erinnern mich immer noch an Ostern und an den echten Frühlingsanfang.

Pisanki (polnische Ostereier): Eine polnische Tradition

Polnische Ostereier, genannt Pisanki, werden mit komplizierten Mustern unter Verwendung eines Wachsresists verziert, bevor sie mit mehreren Schichten unterschiedlicher Farbstoffe gefärbt werden. Die Technik zur Herstellung von Pisanki ist ziemlich mühsam und kompliziert und führt zu wunderschön detaillierten Designs. Manchmal werden diese traditionellen Muster auf Holzeier gemalt.

Sowohl die echten Eier als auch die bemalten Holzeier sind beliebte Geschenke für Freunde und Verwandte zu Ostern. Die traditionellen Pisanki waren Kunstwerke. Die Eier waren nicht hart gekocht, denn wenn sie roh blieben, würden sie schließlich austrocknen und sich jahrelang halten. Unser Brauch, Eier zu färben, wurde von heidnischen Fruchtbarkeitstraditionen weitergegeben, und Eier symbolisieren immer noch Frühling, Erneuerung, Fruchtbarkeit und Ewigkeit.

Ostereier färben

Obwohl niemand in meiner Familie Eier mit den alten polnischen Techniken dekorierte, war das Färben von Ostereiern mit traditioneller Eierfarbe immer ein großes Projekt. Wir haben mehrere Dutzend Eier hart gekocht und den Küchentisch mit Zeitungen bedeckt, bevor wir die Becher für die Farben aufgestellt haben. Früher schrieben wir gerne unsere Namen oder „Frohe Ostern“ mit durchsichtiger Wachskreide, damit die Schrift weiß erschien, wenn das Ei gefärbt war.

Danach konnten wir die Transferdesigns aufkleben, die in der Eierfarbenpackung enthalten waren. Normalerweise haben wir die gekochten Eier fertig gefärbt und konnten einfach nicht aufhören, also haben wir am Ende auch alle rohen Eier im Haus gefärbt. Dies brachte uns mehr als einmal in Schwierigkeiten, als einer unserer Eltern ein farbiges Ei aus dem Kühlschrank nahm, weil er dachte, es sei hart gekocht.

Bei uns zu Hause wurden Ostereier normalerweise am Karfreitag gefärbt, und wir machten uns nie Sorgen, dass die Eier schlecht werden. Tatsächlich glaubt man in vielen Ländern, dass Ostereier nicht schlecht werden. Sie wurden bis zum Ostersonntag in einer Schüssel oder einem Korb ausgestellt, als wir sie essen durften.

Die gefärbten Eier waren ein wichtiger Bestandteil unserer Ostertraditionen. Sie tauchten in unseren Osterkörben auf und waren ein Herzstück auf unserem Frühstücks- und Abendtisch. Beim Abendessen spielte mein Vater oft mit anderen Familienmitgliedern ein Spiel zum Aufschlagen von Eiern, ein griechisch-orthodoxer Brauch. Jede Person schlug das spitze Ende ihres Eies gegen die andere. Es sollte Glück bringen, das Ei unbeschädigt zu haben.

Traditionelles Teilen eines Eies zu Ostern

Ein weiterer Brauch in unserer Familie war es, zu Beginn unseres Osteressens ein Ei zu schälen und es in so viele Stücke zu schneiden, wie Personen am Tisch waren. Es schien sehr wichtig, dass wir alle ein Stück vom selben Ei teilten, daher waren die Stücke manchmal sehr klein! Der Teller mit den zerschnittenen Eiern wurde dann um den Tisch herumgereicht, damit jede Person ein Stück nehmen und den anderen am Tisch viel Glück und gute Gesundheit wünschen konnte.

Hausgemachte Babka ist eine Ostertradition

Selbstgebackener Kuchen ... mmmm ...

Selbstgebackener Kuchen ... mmmm ...

Stéphanie Henkel

Babka backen

Das Backen für Ostern begann am Tag zuvor, als wir alle bei der Herstellung der traditionellen Babka und Chrusciki (Schleifenkekse) halfen. Der Geruch von gebackenem Brot ließ das ganze Haus köstlich riechen, aber wir durften das Brot erst am Ostermorgen schneiden. Babka ist ein leicht süßes Hefebrot mit Rosinen und manchmal kandierten Zitronen darin. Die Oberseite ist mit einer dünnen Glasur glasiert, die mit Zitronensaft aromatisiert ist und beim Trocknen aushärtet. Normalerweise dekorieren wir die Oberseite mit ein paar kandierten Kirschen, die in die Glasur gesteckt werden.

Es wurde bei uns immer mit süßer ungesalzener Butter serviert, und ich folge der Tradition. Von allen Lebensmitteln, die wir während der Osterferien essen, ist Babka dasjenige, das uns am meisten bedeutet und das ich am meisten vermisse, wenn wir es nicht haben. Das Rezept, das ich verwende, ist nicht die traditionelle polnische Version, sondern eine namens Russisches Osterbrot die mehr Rosinen, glasierte Früchte und mehr Eier enthält als die polnische Babka.

Eine polnische Tradition: Das Essen zu Ostern segnen

In Polen ist es Tradition, dass jede Familie das Essen, das sie zu Ostern essen werden, in einen Korb legt und ihn zur Kirche mitnimmt Ostersamstag damit ein Priester das Essen segnen konnte. Obwohl wir dieser Praxis nicht folgten, erzählte uns meine Mutter jedes Jahr von der Tradition. Ich glaube, dass es eine Mädchenerfahrung war, die sie verpasst hat. Ich bin mir sicher, dass sie sich in ihren späteren Jahren sehr gefreut hat, als ihre Gemeinde am Ostersamstag damit begann, das Essen zu segnen.

Die Osterparade

Obwohl der religiöse Aspekt des Feiertags nicht vergessen wurde, waren wir Kinder viel mehr von den anderen Familientraditionen von Ostern begeistert. An Ostern wurden wir IMMER von Kopf bis Fuß mit neuen Klamotten ausgestattet. Am meisten Spaß machte es, eine neue Ostermütze zu bekommen, obwohl das Outfit normalerweise auch ein neues Kleid, Schuhe und einen neuen Frühlingsmantel beinhaltete. Bis Ostersonntag durften wir keine unserer neuen Frühlingskleider tragen, was den Tag noch spezieller machte.

Meine Familie war katholisch, und es war Brauch, dass die Frauen in der Kirche immer einen Hut trugen. Ostern war die Zeit, um die schönsten mit Blumen, Bändern oder Netzen geschmückten Hüte hervorzubringen. Mein allerliebster Hut war ein Zylinder, der mit kleinen rosafarbenen Seidenblumen bedeckt war, die ich zu einem marineblauen Anzug trug. Ich hatte Mitleid mit meinem Bruder, der normalerweise in einem langweiligen dunklen Anzug und einem weißen Hemd feststeckte.

Früher habe ich gerne gesungen, „In deiner Ostermütze mit all den Rüschen darauf wirst du die großartigste Dame in der Osterparade sein.“

Eine meiner schönsten Ostererinnerungen war ein Spaziergang auf der Promenade im Asbury Park in der Nähe des Hauses meines Onkels am Osternachmittag. Die Osterparade auf der Strandpromenade von Asbury Park in den 1950er Jahren brachte viele Familien mit ihrem Osterschmuck und Frauen mit ihren wunderschönen Hüten hervor. Dort würden wir nach den besten Outfits und den schönsten und aufwändigsten Ostermützen suchen. Es war ein lustiger Teil der Tagestradition, an einem sonnigen, warmen Ostersonntag auf der Promenade zu spazieren.

Bing Crosby singt „In Your Easter Bonnet“

Osterkörbchen: Eine Überdosis Schokolade und Süßigkeiten

Als ich ein Kind war, enthielten Osterkörbe normalerweise kein Spielzeug oder die große Auswahl an Süßigkeiten, die manche heute haben, aber wir hatten ein paar Dinge, auf die wir uns verlassen konnten. Unsere Osterkörbchen enthielten immer viele Jelly Beans, Malzmilchbällchen, Schokoladen- und Cremeeier und einen großen festen Schokoladenhasen. Es gab auch ein paar hartgekochte bunte Eier und oft ein Zuckerei mit einer Szene darin.

Natürlich wurden auch Piepser in das Zellophangras gesteckt. Manchmal gab es ein kleines Fuzzy-Küken oder ein anderes symbolisches Osterspielzeug. Als ob diese Zuckerüberflutung nicht schon genug wäre, sahen wir dann immer wieder Verwandte von beiden Seiten der Familie.

Zuckerüberladung!

Meine Tante oder Großmutter auf der Seite meines Vaters gab meinem Bruder und mir immer ein großes Ei mit Kokoscreme. Sie wogen wahrscheinlich jeweils etwa ein Pfund und waren mit Schokolade und hübschen Zuckergussdekorationen überzogen. Manchmal bekam jeder von uns mehr als einen, da einige andere Verwandte uns diese auch gerne gaben. Auf meine Tanten und meinen Onkel mütterlicherseits konnte man sich verlassen, dass sie uns entweder unser zweites Osterkörbchen oder einen riesigen Osterhasen aus massiver Schokolade schenkten.

Damals schien niemand auch nur in Betracht zu ziehen, dass 4 oder 5 Pfund Zucker und Schokolade nicht gut für uns sind – je mehr, desto besser! Wir fingen an, Schokolade zu essen, als wir am Ostermorgen aufwachten, und hatten normalerweise genug, um ungefähr zwei Wochen lang ziemlich konstant zu naschen. Bis heute fühlt es sich nicht nach Ostern an, wenn ich zu meinem Osterfrühstück keine Schokolade habe!

Osteressen

Osteressen bei uns zu Hause selten abwechslungsreich. Das Frühstück bestand aus Eiern, Kielbasa, Oma mit Butter, Grapefruit oder Orangen. Mit Osterkörben in der Nähe hatten wir vor und nach dem Frühstück auch Jelly Beans und Schokolade.

Das Osteressen beinhaltete immer gebackenen Schinken, Kielbasa, Sauerkraut oder Krautsalat, eingelegte Rüben, hart gekochte Eier (manchmal zu Teufelseiern), Babka und Kartoffelsalat oder Ofenkartoffeln. Manchmal gehörten auch Maispudding und überbackene Kartoffeln zum Essen. Zum Nachtisch gab es meist eine verzierte Schichttorte und Chrusciki oder andere Kekse.

In meiner eigenen Wohnung lasse ich normalerweise das Sauerkraut weg und esse stattdessen Krautsalat. Wir haben immer einen gebackenen Maispudding und einen Kartoffelsalat und einen Erdbeer-Gelatine-Salat. Ich plane das Essen so, dass später genug Salat übrig bleibt, mit kaltem Schinken oder Kielbasa und einer guten Delikatesse oder selbstgebackenem Roggenbrot.

Generationen führen Ostertraditionen weiter

Während die ältere Generation meiner Familie die Osterzeit als eine sehr heilige Zeit des Jahres betrachtete, sind die Erinnerungen und Traditionen, die ich geteilt habe, größtenteils weltlich. Wie bei allen Feiertagstraditionen, wenn bestimmte Speisen gegessen oder Bräuche Jahr für Jahr wiederholt werden, werden sie zu einem besonderen Teil der Jahreszeit, die wir gerne an unsere eigenen Kinder und Enkelkinder weitergeben. Wenn wir älter werden, ändert sich unser Leben, und einige dieser Traditionen werden vergessen, aber ein paar Favoriten werden Teil unseres Familienerbes und haben die Kraft, schöne Erinnerungen an Kindheit, Familie und gute gemeinsame Zeiten zurückzubringen.

Frohe Ostern!

Traditionelle Familienrezepte: Polnisch und Deutsch

  • Osterbacken ~ Russisches Osterbrotrezept ~ Polnisch ...
    Einer der herrlichsten Gerüche, die aus einer Küche kommen können, ist der von Brotbacken. Es scheint, dass Menschen jeder Herkunft ihre Lieblingsbrote haben, diejenigen, die sie an Großmutters und Mutters erinnern ...
  • German Recipes Rouladen
    Schwarzwälder Kuckucksuhr -- Zeit zum Rouladen! In der deutschen Familie meines Mannes liebt jeder Rouladen, ein deutsches Rezept für Rinderrouladen, gefüllt mit einer säuerlich-pikanten Füllung, und es wird für viele...
  • Deutsche Rezepte Machen Sie Sauerbraten in Ihrem Schnellkochtopf
    Dieser deutsche Sauerbraten lässt sich einfach in einem Schnellkochtopf zubereiten und ist das perfekte Essen für das Oktoberfest oder besondere Feiertagsessen. Das Rezept funktioniert mit Wild- oder Rindfleisch gleichermaßen gut.

Bemerkungen

Debora Minter aus den USA, Kalifornien am 31. März 2018:

Schöne Bräuche zum Teilen an Ostern. Die Eierkunst ist wunderschön.

Stephanie Henkel (Autorin) aus USA am 09.04.2013:

Jack Dorso - Ich vermute, dass das Aufschlagen von Eiern zur Osterzeit in vielen verschiedenen Ländern Tradition hat. In unserer Familie schien der russische Zweig davon begeisterter zu sein. Ich mag die Idee eines Turniers! Das würde allen Altersgruppen viel Spaß machen. Vielen Dank für Ihren Besuch in meinem Hub und für das Teilen Ihrer Familientraditionen!

Jack zurück am 09.04.2013:

Mir wurde beigebracht, dass das Gebiss zum Knacken von Eiern polnischen Ursprungs ist. Jeder bekommt ein Ei und hält es in der Hand. Mama oder Papa klopfen dann auf jedes Ei – mit etwas, ich weiß nicht, was – und wer unbeschädigte Eier hat, soll Glück für das nächste Jahr haben.

Unsere Familie hat daraus ein Turnier gemacht. Wir haben Klammern aufgestellt, genau wie beim NCAA-Reifenturnier. Wir würden am Samstag die besten Eier aussuchen. Manchmal dauerte ein Match ein paar Minuten, weil um die Position gekämpft wurde.

Stephanie Henkel (Autorin) aus den USA am 24. März 2013:

MCByszek - Ich bin so froh, dass Ihnen mein Artikel über polnische Ostertraditionen gefallen hat und wünsche Ihnen und Ihrer Familie ein frohes Osterfest! Danke für's vorbeikommen!

MC Byszek aus New England am 24. März 2013:

Vielen Dank, dass Sie diesen Teil Ihres russisch-polnischen Osterurlaubs geteilt haben. Ich habe vor, dieses Jahr einige dieser Traditionen mit meinem Mann und meinem Kleinkind zu praktizieren – ich bin sicher, das Essen wird ein Hit!

Stephanie Henkel (Autorin) aus den USA am 20. März 2013:

Ebenholz - Ich freue mich, dass Ihnen mein Artikel über die polnischen Osterbräuche meiner Familie gefallen hat. Der erste Frühlingstag ist die perfekte Zeit, um mit dem Frühjahrsputz zu beginnen, damit das Haus zu Ostern erstrahlt! Vielen Dank für Ihren Besuch!

Amy aus Oswego, NY am 20. März 2013:

Vielen Dank, Stephanie, für diesen informativen Artikel. Ich finde es faszinierend, etwas über die Urlaubstraditionen anderer zu erfahren. Und Sie haben mich dazu inspiriert, die Vorhänge abzunehmen und zu versuchen, meinen Frühjahrsputz vor Ostern zu erledigen!

Stephanie Henkel (Autorin) aus den USA am 18. März 2013:

DommaLeigh - Mmmmm ... Käsepiroggen! :) Du hast wirklich Glück!

DommaLeigh am 18. März 2013:

Meine Lieblingspirogge ist die, die mit Bauernkäse gefüllt ist, und ja, wir haben auch ein paar polnische Restaurants. Ich bin gesegnet, in einer kulturell vielfältigen Gegend zu leben.

Stephanie Henkel (Autorin) aus den USA am 18. März 2013:

DommaLeigh - Es klingt, als würden wir viele Ostertraditionen teilen! Wie schön muss es sein, in einer Gemeinde zu leben, die den Paczki-Tag und andere polnische Traditionen feiert. Ich wette, Sie können sogar Piroggen kaufen! Vielen Dank für das Kommentieren und Teilen Ihrer Familienbräuche!

DommaLeigh am 18. März 2013:

Großartiges Zentrum, ich bin überrascht zu sehen, dass viele Ihrer Traditionen meinen eigenen Familientraditionen sehr ähnlich sind. Wir haben eine polnische Gemeinde in der Nähe, daher war der Paczki-Tag schon immer ein Fest der überfüllten Pudding- oder Gelee-Donuts für alle in der Gegend, unabhängig von ihrem Glauben. Ich bin gerade in meiner Frühjahrsputzphase und werde bald den Ostereierbaum aufstellen. (ein Ast in einem Topf, mit ausgeblasenen Eiern, handbemalt mit durchlaufenden Bändern, um sie an den Ast zu hängen). Ich bin mir nicht sicher, wann die Kinder die neuen Eier für den Baum machen werden, aber wir stellen jedes Jahr neue her, um alle zu ersetzen, die im Lager kaputt gegangen sind. Der Höhepunkt von Ostern war schon immer der Eierzapfkrieg, nach dem Abendessen bewaffnen wir uns mit einem Ei und die letzte Person mit einem unzerbrochenen Ei wird der neue Eierchampion. Verlierer müssen ihre Eier essen. So viele lustige Traditionen und großartige Erinnerungen werden jedes Jahr weitergeführt.

Stephanie Henkel (Autorin) aus den USA am 18. März 2013:

newusedcarssacram - Vielen Dank, dass Sie vorbeischauen, um meinen Hub über polnische Ostertraditionen zu lesen und zu kommentieren. Ich bin so froh, dass es dir gefallen hat.

Stephanie Henkel (Autorin) aus den USA am 18. März 2013:

pstraubie48 - Das Teilen und Weiterführen von Familientraditionen ist so wichtig. Die Essenssegnung am Ostersamstag war ein ganz besonderer Teil der Erinnerungen meiner Mutter an Ostern in Polen, und sie war so begeistert, als ihre Kirche anfing, diese Segnung anzubieten. Ich freue mich, dass Ihnen die Lektüre unserer polnischen Ostertraditionen gefallen hat. Vielen Dank für Ihren Besuch und Kommentar!

neugebrauchtes Auto sacram aus Sacramento, CA, USA am 18. März 2013:

Ich muss sagen, dass diese Pisankis absolut großartig aussehen. Die Designs auf ihnen sind erstaunlich. Vielen Dank, dass Sie die polnischen Ostertraditionen geteilt haben. Ich habe es genossen, Ihren Hub-Beitrag zu lesen.

Patricia Scott aus North Central Florida am 18. März 2013:

Stéphanie

Das ist so interessant. Ich hatte ehrlich gesagt nie etwas über die polnischen Ostertraditionen gelesen, die Sie geteilt haben. Der Segen des Essens ist großartig. Das sollten wir alle tun.

danke für das Teilen.

Schicke dir heute Morgen Engel zu dir :) ps

Stephanie Henkel (Autorin) aus den USA am 13. März 2013:

Torrilynn – Ich bin so froh, dass es Ihnen gefallen hat, über unsere polnischen Ostertraditionen zu lesen. Vielen Dank, dass Sie vorbeischauen, um zu lesen und zu kommentieren!

torrilynn am 13. März 2013:

Danke, dass du die polnischen Ostertraditionen geteilt hast, Stephanie

Ich habe es wirklich genossen, Dinge zu lesen und zu lernen

das ich vorher nicht wusste.

Abgestimmt

Stephanie Henkel (Autorin) aus den USA am 13. März 2013:

Tillsontitan - Diese Familientraditionen, die wir mit unseren Kindern, Eltern und Großeltern geteilt haben, wecken wunderbare Urlaubserinnerungen. Jetzt, wo die Osterzeit wieder vor der Tür steht, vermisse ich die Familie in der Nähe, damit wir einige dieser Dinge gemeinsam tun können. Vielen Dank für das Teilen Ihrer Erinnerungen!

Maria Craig aus New York am 13. März 2013:

Sie haben so viele der Traditionen erwähnt, die wir in unserer Familie haben. Eier färben war schon immer eine große Sache bei den Kindern und wir kommen alle zusammen, Großeltern, Mütter & Väter und Kinder, um Eier zu färben. Es wird ein wenig chaotisch, aber es ist sicherlich eine Familienangelegenheit.

Das Essen, die Süßigkeiten und die Osterparade, oh und natürlich die neuen Outfits und Hüte für die Kirche am Ostersonntag.

Danke, dass du Stephanie teilst (auch wenn ich ein Jahr zu spät bin).

Abgestimmt, nützlich und interessant.

Stephanie Henkel (Autorin) aus den USA am 07.04.2012:

Hallo Marcy,

Ich liebe es auch, Eier zu dekorieren, und ich liebe es, die erstaunlichen Kreationen anderer Kulturen zu sehen. Genießen Sie Ihr Osterfest!

Stephanie Henkel (Autorin) aus den USA am 07.04.2012:

Sallys Fundgrube,

Sie haben einige meiner Lieblingsgerichte erwähnt - Kielbasa, Kohl, Kartoffelpuffer! Lecker! Dir auch frohe Ostern!

Stephanie Henkel (Autorin) aus den USA am 07.04.2012:

Hallo Jooles,

Mmmm ... ich liebe diese Cadbury-Eier auch! Vor allem bei einer schönen Tasse Kaffee!

Marcy Goodfleisch von Planet Erde am 07. April 2012:

Ich liebe die Kunst, Eier zu dekorieren. Es scheint eine weltweite Tradition zu sein - so viele Länder verwenden Eier als Kunstform. Ich habe noch nichts von den Keksen gehört, die Sie erwähnen - sie klingen fantastisch!

Sherri aus dem Südosten von Pennsylvania am 07. April 2012:

Wir machen dieses Jahr Kielbasa und Kraut-Kartoffel-Pfannkuchen zu diesem Babka und schlagen hartgekochte Glückseier auf, genau wie du es beschrieben hast. :) Fröhliche Ostern, Stephanie, und danke für einen schönen Mittelpunkt, der unsere polnischen Ostertraditionen feiert. Hoch hoch hoch!

Jool Hogg aus dem Nordosten Großbritanniens am 07. April 2012:

Ich auch. Ich muss mich vorerst mit meinem bereits begonnenen Cadbury's Chocolate Easter Egg begnügen. Ich gehe jetzt auf deine Rezeptseite! Ich habe Lust auf Brotbacken.

Stephanie Henkel (Autorin) aus den USA am 07.04.2012:

Danke, Joels! Eigentlich bin ich gerade mitten in meinem Babka-Backen! Wir freuen uns immer wieder darauf als besonderen Leckerbissen zu Ostern und Weihnachten. Vielen Dank, dass Sie vorbeigekommen sind, um einen Kommentar abzugeben - ich wünschte, wir könnten einen Kaffee und ein Stück Babka teilen ... :)

Jool Hogg aus dem Nordosten Großbritanniens am 07. April 2012:

Stephanie, ich würde alles für ein Stück von diesem Babka geben, es sieht köstlich aus. Ich hatte auch noch kein Hot Cross Bun, muss morgen welche kaufen. Ein interessanter Hub, auch schöne Fotos, hat es wirklich genossen. Frohe Ostern! Abgestimmt und geteilt.

Thomas Sabo Australien am 25. März 2011:

Ich möchte eines Tages meinen eigenen Blog starten. Das war ein wirklich schöner Blog, den du hier gemacht hast. Weiter so mit dem Erfolg