Lughnasadh feiern: Assoziationen, Korrespondenzen und Traditionen

Feiertage

Sage feiert das Rad des Jahres seit über 25 Jahren. Als Urlaubsjunkie kann sie einfach nicht genug von den Sabbats bekommen!

Feiern von Lughnasadh oder Lammas

Lughnasadh, manchmal auch Lammas genannt, ist das erste von drei Erntefesten im Wiccan Wheel of the Year. Es ist auch einer der vier großen Sabbate des Jahres. Es ist eine Zeit des Jahres, in der wir erkennen, dass harte Arbeit und Opfer zum Leben gehören und sich auszahlen.

Die Macht des Sonnengottes beginnt zu schwinden und wir nähern uns mit großen Schritten der dunklen Jahreshälfte. Wir genießen die letzte Wärme und die langen Tage und danken für die Fülle und Schönheit der Erde, die uns umgibt.



Wenn Sie eine Lughnasadh-Feier oder ein Ritual planen, finden Sie hier eine kurze Anleitung zu einigen Sabbat-Assoziationen, -Korrespondenzen und -Traditionen, die Sie verwenden können.

Gesegneter Lughnasadh!

Van Gogh hat hier sicherlich die Pracht der Augusternte eingefangen.

Van Gogh hat hier sicherlich die Pracht der Augusternte eingefangen.

Vincent van Gogh (1885, August); Weizengarben in einem Feld - Public Domain

Lughnasadh-Details

Datum der Feier:

In der Antike wurde dieses Fest möglicherweise Mitte August gefeiert. In Wicca wird es üblicherweise am 1. oder 2. August in der nördlichen Hemisphäre und am 1. oder 2. Februar in der südlichen Hemisphäre gefeiert.

Richtung:

Westen

Uhrzeit:

Sonnenuntergang

Farben:

Gelb, Gold, Orange, Braun, Grün

Symbole:

Mais; Weizen (Garben oder geflochten); Brot; Lughs Speer; Sonnensymbole; Maispuppen; Opfergottsymbole

Altarwerkzeuge:

Bolline oder Sense (um die Ernte darzustellen); Becher oder Kelch (der Fülle darstellt)

Glücklicher Lughnasadh

In der Nacht vor Lughnasadh stellten zwei unserer Kinder ihren Altar in einer Ecke des Speisesaals auf.

In der Nacht vor Lughnasadh stellten zwei unserer Kinder ihren Altar in einer Ecke des Speisesaals auf.

Copyright Wicanage

Der Lughnasadh-Altar

Dieser Sabbat wurde traditionell auf einem Hügel oder Berggipfel gefeiert; Wenn Sie planen, im Freien zu feiern, sollten Sie erwägen, sich auf dem höchsten Boden aufzustellen, den Sie finden können. Drehen Sie Ihren Altar nach Westen, in die Richtung, die mit der Jahreszeit des Herbstes verbunden ist.

Ob drinnen oder draußen, es ist an der Zeit, Ihrem Altar einen Hauch von Herbstpracht zu verleihen – also werfen Sie ein Altartuch in einer Farbe oder einem Druck darüber, der „Herbst kommt“ schreit!

Stellen Sie Statuen Ihrer Gottheiten auf den Altar, falls Sie welche haben. Wenn nicht, verwenden Sie Kerzen, um sie darzustellen: solarfarbene Kerzen für den Sonnengott und grüne oder braune Kerzen für die Erdgöttin.

Schmücken Sie den Altar mit Weizengarben oder geflochtenen Weizenkränzen und Früchten, Kräutern oder Gemüse in Schalen und Körben, um die Ernte darzustellen. Sonnenblumen sind für mich eine tolle Erinnerung an die Jahreszeit, deshalb stelle ich sie gerne in einer Vase auf den Altar … und vielleicht eine Schale mit Sonnenblumenkernen.

Da dieser Sabbat auch mit Fähigkeiten verbunden ist, legen wir gerne Symbole unserer Fähigkeiten auf den Altar – ein Schriftsteller könnte einen Block und einen Bleistift legen; ein Koch könnte einen Schneebesen stellen; ein Künstler könnte einen Klumpen Ton setzen; ein Schüler könnte ein Lehrbuch hinlegen; ein Computerprogrammierer könnte ein Computerteil einbauen; und so weiter. Wir tun dies, weil wir an einem Punkt unserer Feier um Segen für unsere Entwicklung und den Einsatz unserer Fähigkeiten bitten.

Insbesondere wenn Sie Symbole von Lugh, Speeren oder keltischen Symbolen haben, wären diese ebenfalls geeignet.

Die Götter ehren

Keltische Gottheiten.

Keltische Gottheiten.

gemeinfrei

Lughnasad-Gottheiten

Viele Wiccans, die von keltischen Religionen beeinflusst sind, ehren den Gott Lugh, den Leuchtenden oder den Allmächtigen Gott, nach dem dieser Feiertag benannt wurde. Der Legende nach hat Lugh selbst diesen Feiertag zu Ehren seiner Adoptivmutter eingeführt, die starb, als sie die Felder Irlands rodete, um der Landwirtschaft Platz zu machen. Zu Ehren ihres Opfers führte Lugh die Menschen mit Kraftakten zu Festen und Wettkämpfen.

Da Lughnasadh in keltischen Festen verwurzelt ist, wären offensichtlich alle keltischen Gottheiten auf dem Altar angemessen.

Natürlich neigt nicht jeder zu keltischen Einflüssen. Das ist in Ordnung – es bedeutet nicht, dass der Sabbat für Sie bedeutungslos ist. Du könntest stattdessen Hermes (griechischer Gott der Geschicklichkeit), Demeter (griechische Göttin der Landwirtschaft), Terra Mater (römische Erdgöttin), Baldr (nordischer Gott des Lichts), Anuket (ägyptische Göttin des Nils und der Fruchtbarkeit), Atum (ägyptisch Gott der untergehenden Sonne).

Jeder Gott oder jede Göttin, die mit Sonne, Opfer, Fähigkeiten oder Ernte zu tun hat, wäre ein ausgezeichneter Gott oder eine ausgezeichnete Göttin, die es zu dieser Zeit zu ehren gilt.

Erste Schritte mit der Herbstdeko

Eine Ecke meines Hauses, in der wir beginnen, die Herbstdekoration herauszuholen und aufzustellen.

Eine Ecke meines Hauses, in der wir beginnen, die Herbstdekoration herauszuholen und aufzustellen.

Mackenzie Sage Wright

Lughnasadh-Dekorationen

Es ist Zeit, die Sommerdeko wegzuräumen und die Herbstpracht zu zeigen. Bringen Sie die Herbstsaison in Ihr Zuhause, indem Sie Ihre getrockneten Kränze oder Herbstblumensträuße aufhängen. Fangen Sie an, Vorhänge und Kissen gegen solche in warmen Herbstfarben auszutauschen. Hängen Sie Ihren „Indischen Mais“ an die Tür und Ihre Weizen-/Maisstengelbündel auf die Veranda.

Kerzen sind für mich mit ihrer glühenden Wärme eine tolle Möglichkeit, mich an den Herbst zu erinnern – besonders Kerzen mit balsamischem Duft.

Das Sabbatfest

Ein schöner Braten macht ein Fest!

Ein schöner Braten macht ein Fest!

Pixabay

Erzähl uns von dir

Lughnasadh Speisen und Getränke

Zu den traditionellen Speisen, die mit der Sommersonnenwende in Verbindung gebracht werden, gehören Rindfleischgerichte. Es wird gesagt, dass unsere heidnischen Vorfahren zu dieser Jahreszeit einen Stier opferten. Die Kelten schlachteten selten Rinder – sie waren auf Milchprodukte angewiesen. Vermögen und finanzielle Sicherheit wurden in Rindern gemessen. Vieh war in den meisten Fällen lebend mehr wert als tot, und ein kleiner Prozentsatz wurde für Fleisch geschlachtet. Einen ganzen Stier zu opfern war wirklich eine Opfern für Sie. Sie veranstalteten dann ein Festmahl und teilten den Stier. Wenn Sie also so traditionell wie möglich sein möchten, gönnen Sie sich ein paar Steaks oder ein Roastbeef. Natürlich wird niemand enttäuscht sein, wenn Sie sich für ein schönes Brathähnchen oder Lammkoteletts entscheiden – aber da es ein Erntedankfest ist, lassen Sie sich verwöhnen und machen Sie es zu einem wahren Fest!

Vegetarier ziehen es vielleicht vor, in die Produkte einzutauchen, die in dieser Saison besonders reif sind. Vielleicht ein herrlicher Pilz-Gersten-Eintopf, mit Linsen gefüllte Weinblätter oder Colcannon (ein traditionelles irisches Kartoffel- und Kohlgericht).

Sie müssen auch Getreide für Ihr Lughnasadh-Fest haben. Egal, ob Sie Brot backen oder einen einfachen Maismuffin bekommen, es ist die Ernte der Körner, also sollten Körner verzehrt werden.

Honig mit seiner satten goldenen Farbe, der normalerweise zu dieser Jahreszeit aus den Bienenstöcken tropft, ist auch ein traditionelles Lebensmittel, das man in Lughnasadh findet. Verwenden Sie Honig also großzügig in Ihrer Küche oder auf Brot und Kuchen, wenn Sie dazu neigen.

Schalen mit Beeren, Beerenschotter und Beerenkuchen sind ein großartiger Leckerbissen, der alten Traditionen und Bräuchen nachempfunden ist. Zu dieser Zeit waren Heidelbeeren (eine den Heidelbeeren ähnliche Frucht) in Irland reif und wurden oft bei Lughnasadh-Festen genossen. Ich backe gerne einen dreifachen Beerenkuchen.

Wie auch immer Sie Ihren Feiertag feiern, machen Sie ihn festlich, und möge Ihr Sabbat gesegnet sein.

Probieren Sie mein hausgemachtes Lughnasadh-Brotrezept:

Brot backen ist nicht nur lecker – es kann ein lustiger Teil des Urlaubs sein. Wir gießen unseren Sabbatsegen in genau das Brot, das wir unseren Göttern darbringen und für unser Sabbatfest verzehren.

Hier ist mein Lughnasadh altmodisches magisches Brotrezept . Es kommt mit einfachen Anweisungen, selbst wenn es das erste Brot ist, das Sie je gebacken haben.

Bemerkungen

Mackenzie Sage Wright (Autor) am 27. Juli 2014:

Danke Carolyn, schön dich zu sehen! Ich war seit Monaten nicht mehr auf FB, ich muss mich mal melden.

Carolyn Emerick am 27. Juli 2014:

Guter Eintrag! Ich liebe alle Informationen, die Sie bereitgestellt haben. Werde diesem eine Seite auf einer heidnischen FB-Seite geben, auf der ich administriere ;-)