Mit einem Erinnerungsbuch dem Verstorbenen die Ehre erweisen

Sonstig

Abby Slutsky hat ein Erinnerungsbuch erstellt, als ein geliebter Mensch starb. Es ist eine wunderbare Möglichkeit, Ihren Respekt auszudrücken, wenn Sie nicht an einer Beerdigung teilnehmen können.

Dieser Einband enthält einen Titel mit dem Namen des Verstorbenen.

Dieser Einband enthält einen Titel mit dem Namen des Verstorbenen.

Warum ein Erinnerungsbuch erstellen?

Es war schon immer Tradition, sich zu versammeln, um Angehörige zu trösten und den Verstorbenen Respekt zu erweisen. COVID-19 hat jedoch einen Dämpfer darauf gelegt, Ihren Respekt im Fleisch zu erweisen. Einige entscheiden sich dafür, virtuelle Gottesdienste zu veranstalten, um sich an ihre Lieben zu erinnern, und andere veranstalten sehr einfache Zeremonien mit begrenzter Teilnehmerzahl.



Während überlebende Verwandte und Freunde möglicherweise einen gewissen Abschluss erfahren, ist es schwierig, ihnen die gleiche Unterstützung zu geben, die sie vor der Pandemie erhalten hätten. Das Erstellen eines Erinnerungsbuchs kann der ideale Weg sein, um Unterstützung zu leisten, wenn Sie oder andere nicht an einer Beerdigung teilnehmen können, aber dennoch dafür sorgen möchten, dass sich ein trauernder Ehepartner, ein Kind oder ein Elternteil weniger isoliert fühlt.

Schritte zum Erstellen eines Erinnerungsbuchs

Ein Erinnerungsbuch, das die guten Zeiten und denkwürdigen Momente im Leben eines geliebten Menschen anerkennt, ist nicht schwer zu machen. Befolgen Sie diese einfachen Schritte:

  1. Wenden Sie sich an Freunde und Familie, um Bilder und Geschichten anzufordern.
  2. Erstellen Sie eine Abdeckung.
  3. Schreiben Sie am Anfang des Buches eine Notiz an den Empfänger, in der Sie ihm sagen, dass Sie hoffen, dass das Buch ihm Trost spendet.
  4. Beginnen Sie mit einer Seite über die Lieblingssachen des Verstorbenen.
  5. Ordne Bilder und lege sie neben passende Geschichten.
  6. Erstellen Sie eine Seite mit allen zusätzlichen Informationen, die Sie aufnehmen möchten.
  7. Erstellen Sie ein Inhaltsverzeichnis.
  8. Binde das Buch.

1. Wenden Sie sich an Freunde und Familie, um nach Bildern und Geschichten zu fragen

Senden Sie kurze Notizen oder E-Mails an Freunde und Familie, die darauf hinweisen, dass der Verstorbene gestorben ist. Erklären Sie, dass die Beerdigung sehr begrenzt ist, Sie es aber lieben würden, wenn Ihnen jeder eine kurze Geschichte oder ein Bild mit dem Verstorbenen schicken könnte. Lassen Sie jede Person wissen, dass Sie wissen, dass sie möglicherweise kein Foto hat, aber senden Sie, was sie kann.

Sie werden überrascht sein, wie viele Fotos und Geschichten Sie erhalten. Wenn möglich, bitten Sie alle, das Jahr zu nennen, in dem das Foto aufgenommen wurde oder wann das Ereignis in der Geschichte stattfand. Geben Sie eine bestimmte Zeit an, um die Informationen zu senden. Einige Leute geben ihren Geschichten möglicherweise keine Titel, also erstellen Sie bei Bedarf Ihre eigenen.

2. Erstellen Sie ein Cover für das Buch

Als ich ein Erinnerungsbuch erstellte, nannte ich es „A Walk Down Memory Lane“. Ich erwähnte den Namen meines Vaters und die Daten seiner Geburt und seines Todes. Falls gewünscht, können Sie ein Bild auf dem Cover einfügen.

3. Schreiben Sie dem Empfänger eine Notiz auf der Eröffnungsseite

Fügen Sie einige herzliche Kommentare hinzu, die den Empfänger wissen lassen, dass jeder seine Trauer und seinen Verlust teilt. Mögliche Dinge, die erwähnt werden können, sind:

  • Wir wollten, dass Sie ein Buch haben, an das Sie sich erinnern können (Name des Verstorbenen einfügen).
  • Wir hoffen, dass dieses Buch Trost spendet und schöne Erinnerungen weckt.
  • Wir möchten, dass Sie sich an einigen Bildern erfreuen, die Sie vielleicht nicht an all die guten Zeiten mit (Name des Verstorbenen einfügen) erinnern müssen.

4. Erstellen Sie eine oder mehrere Seiten, die die Lieblingssachen des Verstorbenen auflisten

Einige Ideen beinhalten:

  • Lieblingsfarbe
  • Lieblingsessen
  • Lieblingshobby
  • Lieblingsort
  • Lieblingsjahreszeit
  • Lieblingssprüche

Wenn Sie die Antworten nicht wissen, bitten Sie Freunde und Familie um Hilfe. Sie leisten gerne einen Beitrag. Wenn niemand die Antworten kennt, lassen Sie das Feld leer und lassen Sie den Empfänger die Informationen ausfüllen. Wenn Sie möchten, geben Sie dem Empfänger einen hübschen Stift mit dem Buch.

5. Organisieren Sie die Fotos und Geschichten

Einige Bilder können natürlich eine Geschichte ergänzen. Wenn einige der Bilder zu keiner Geschichte passen, erstellen Sie ein paar Seiten mit Bildunterschriften. Der Empfänger wird nichts dagegen haben, wenn das Buch mit Bildern durchsetzt ist, die sich nicht auf eine bestimmte Geschichte beziehen. Ich habe die Bilder chronologisch geordnet, aber Sie können sie nach Belieben ordnen.

Wenn Sie ein Kind sind, das das Erinnerungsbuch erstellt, machen Sie mit Ihren Geschwistern ein Brainstorming über besondere Anlässe und Familienereignisse, die Sie einbeziehen möchten. Wenn Sie ein Freund sind, der das Buch macht, möchten Sie vielleicht eine Geschichte darüber einfügen, wie Sie den Verstorbenen getroffen haben.

6. Erstellen Sie eine Seite mit zusätzlichen Informationen

Diese Seite kann alles enthalten, was Sie wünschen. Hier sind ein paar Ideen:

  • Leistungen des Verstorbenen, die zuvor nicht erwähnt wurden
  • Friedhof und Grundstück, wo sie begraben sind
  • Eine Liste der Personen, die an dem Buch mitgewirkt haben

Vielleicht möchten Sie auch ein paar leere Seiten lassen. Der Empfänger kann unvergessliche Momente hinzufügen, wenn er an sie denkt.

7. Erstellen Sie ein Inhaltsverzeichnis

Fügen Sie diese am Anfang des Buches ein. Meine lege ich direkt nach meiner Notiz an den Empfänger. Wenn Sie es erstellen, nachdem Sie alle Bilder und Geschichten organisiert haben, ist es einfacher, die Seitenzahlen herauszufinden.

8. Binden Sie das Buch

Die meisten Bürobedarfsgeschäfte können das Buch für dich binden. Ein Softcover-Buch ist günstiger als ein Hardcover. Ich habe meine mit einer Kunststoffspulenbindung gemacht.

Machen Sie ein Softcover-Buch mit einer kostengünstigen Spiralbindung oder entscheiden Sie sich für ein Hardcover.

Machen Sie ein Softcover-Buch mit einer kostengünstigen Spiralbindung oder entscheiden Sie sich für ein Hardcover.

Dieser Inhalt ist nach bestem Wissen des Autors korrekt und wahrheitsgetreu und ersetzt nicht die formelle und individuelle Beratung durch einen qualifizierten Fachmann.