Wie man eine spirituelle Reise für Anfänger beginnt

Selbstverbesserung

wie man eine spirituelle Reise beginnt

Viele von uns haben ein paar Dinge auf ihrer Bucket List, von denen wir wissen, dass sie wichtig sind und die sie tun möchten, aber bis zum Weltuntergang verschieben. Wir haben vorgefertigte Ausreden dafür, sie nicht zu verfolgen, wie zum Beispiel Zeitmangel, nicht zu wissen, wo man anfangen soll oder wie man vorgeht.

Sport, gesunde Ernährung und Zeit mit der Familie stehen oft auf der Liste. Genauso wie Achtsamkeit und Spiritualität.

Im Gegensatz zu anderen ist Spiritualität für die meisten von uns ein vages und verschwommenes Konzept. Wir wissen nur, dass es etwas mit dem Schöpfer zu tun hat. Und vielleicht eine Verbindung mit der höheren Macht herstellen.



Leider ist das der Anfang und das Ende unseres Verständnisses von Spiritualität. Wir haben keine Ahnung, wie wir uns mit dem Universum verbinden oder eine spirituelle Reise beginnen.

Dieser Artikel ist ein Versuch, die Luft über das Thema zu klären. Hier finden Sie die wahre Bedeutung des spirituellen Erwachens, seine Bedeutung und wie Sie es in Ihrem Leben kultivieren können.

Inhaltsverzeichnis

Was ist spirituelles Erwachen?

Spiritualität ist eine Erfahrung und wie alle Erfahrungen muss sie gelebt und erfahren werden, um ihre wahre Bedeutung zu verstehen. Es ist etwas schwer in Worte zu fassen. Selbst die besten Definitionen vermitteln nicht die wahre Bedeutung.

Das heißt, hier ist ein Versuch, spirituelles Erwachen zu definieren.

Das Wörterbuch definiert Spiritualität als die Qualität der Beschäftigung mit dem menschlichen Geist oder der Seele im Gegensatz zu materiellen oder physischen Dingen. Das ist so vage wie wir schon sind und hilft nicht viel.

Hier ist also eine bessere Erklärung.

Spiritualität bedeutet, sich mit der höheren Macht zu verbinden oder eins zu sein.

Dies führt uns zu der Frage, was die höhere Macht ist und wie wir uns mit ihr verbinden können.

Da dies eine Definition ist, die zu allen religiösen Überzeugungen passt, wird der Schöpfer oder Gott als die höhere Macht oder das Universum bezeichnet. Es wird angenommen, dass sich das Universum auf einer höheren Existenzebene befindet als wir Menschen.

Die spirituelle Reise ist unser Bestreben, eine höhere Bewusstseinsebene zu erreichen. Wenn wir die höhere Bewusstseinsebene erreichen, nennen wir es ein spirituelles Erwachen. Wir verwenden spirituelle Praktiken, die uns helfen, diese Ebene zu erreichen.

In einer vereinfachten Sprache kann eine spirituelle Reise als persönliches Streben definiert werden, das wir unternehmen, um uns wieder mit dem Universum zu verbinden.

Verwandt: 12 Stufen des spirituellen Erwachens

Zitate über spirituelle Reise

Was ist mit der höheren Bewusstseinsebene gemeint?

Jetzt, da wir verstehen, dass es bei Spiritualität nur darum geht, Ihre Bewusstseinsebene zu erhöhen, müssen wir tiefer graben und mehr darüber lernen.

Im Kontext der spirituellen Entwicklung gibt es sieben Bewusstseinsebenen, beginnend vom Wachbewusstsein bis zum Einheitsbewusstsein. Während die ersten drei Bewusstseinsebenen – Wachen, Tiefschlaf und Träumen – von uns allen zugänglich und erlebt werden können, können die restlichen vier – transzendental, kosmisch, Gott und Einheit – nur mit bewusster Anstrengung erreicht werden.

Sie können Ihre Bewusstseinsebene schrittweise anheben – von einer Ebene zur nächsten, bis Sie den Gipfel des höheren Bewusstseins erreichen. Meditation ist ein von vielen gewählter Weg, um höhere Ebenen zu erreichen.

Hier ist eine kurze Beschreibung der vier höheren Bewusstseinsebenen.

Transzendental : Es bezieht sich auf völlige Stille oder totale Stille. Dies ist der Zustand, in dem Ihr Geist und Ihre Sinne absolut still sind und Ihr Bewusstsein aktiv ist.

Kosmisches : Es ist die Anerkennung der Existenz der höheren Macht und der Vergänglichkeit unseres Seins. Wenn Sie diesen Zustand erreichen, werden Sie erkennen, wie belanglos Sie in der Gesamtheit der Dinge sind.

Gott : Hier geht es darum, dass sich unser Geist den immensen Möglichkeiten öffnet und die Welt mit einer tieferen Wahrnehmung sieht. In diesem Zustand wirst du Freude an allem finden.

Einheit : Diese Bewusstseinsebene hilft uns zu erkennen, dass alles auf dieser Welt Teil desselben Universums ist. Wenn Sie diese Ebene erreichen, dehnt sich Ihr Geist so weit aus, dass es nur noch einen gibt. Du hast ein spirituelles Erwachen erreicht.

Warum ist es wichtig, ein spirituelles Erwachen zu erleben?

Das Erreichen höherer Bewusstseinsebenen ist entscheidend für das optimale Funktionieren unseres Körpers und unseres Geistes. Je weiter wir uns davon entfernen, desto verwirrter und außer Kontrolle wird unser Verhalten sein.

Das ist also der egoistischste Grund, den spirituellen Weg zu gehen.

Die Wahrheit bleibt, dass dies auch beim Funktionieren des Universums als Ganzes helfen kann. Wenn jeder Einzelne seine besten Fähigkeiten erbringt, die Bedeutung höherer Macht erkennt und akzeptiert und mit ihr eins ist, würde das Universum wie eine gut geölte Maschine zusammenarbeiten.

Auf persönlicher Ebene ermöglicht uns das spirituelle Erwachen, inneren Frieden und wahres Glück zu erfahren. Dieser zufriedene Geisteszustand ist nicht so zerbrechlich wie der Frieden und das Glück, an das wir normalerweise gewöhnt sind.

Allerdings ist damit eine Voraussetzung verbunden. Sie sollten die spirituellen Praktiken ohne Unterbrechung fortsetzen. Sonst würdest du verstimmt sein und zu den niedrigeren Bewusstseinsebenen zurückkehren. Wenn Sie die Übungen neu starten, würde Ihre Bewusstseinsebene wieder ansteigen.

Die meisten von uns leben mit dem Gefühl, dass etwas in unserem Leben fehlt. Wir haben das Gefühl, dass es noch etwas zu tun gibt, haben aber keine Ahnung, was es ist oder wie wir mehr darüber erfahren können. Wie im Puzzle unseres Lebens fehlen einige Teile und wir wissen nicht, wo wir sie finden oder wie wir sie finden sollen.

Spirituelle Praktiken enthüllen uns die fehlenden Teile unseres Lebens und geben uns das Gefühl, ganz zu sein. Es ist, als ob wir auf festem Boden landen konnten, nachdem wir weit nach unten gestürzt waren oder uns in einem Abgrund herumgetrieben hatten, der uns wie ein Abgrund vorkam.

Warum ist es wichtig, ein spirituelles Erwachen zu erleben

Bevor Sie Ihre spirituelle Reise beginnen

Wie bereits erwähnt, ist Ihr spirituelles Erwachen sowohl persönlich als auch für das Universum von Vorteil.

Wenn Sie sich auf die Reise mit nur persönlichem Gewinn als Ziel begeben, würde sich daraus spiritueller Materialismus entwickeln – etwas, dessen wir aufmerksam bleiben und um jeden Preis vermeiden müssen. Spiritueller Materialismus beschreitet den spirituellen Weg allein um des persönlichen Fortschritts willen.

Hier ist zu beachten, dass es bei einer Spirituellen Praxis nicht darum geht, etwas Neues zu erlangen oder hinzuzufügen oder Ihren Geisteszustand zu verbessern. Es geht darum, Ego und Egoismus aus deinem Leben zu eliminieren und dich auf das Universum einzustimmen.

Sie würden mit spirituellen Praktiken auf Probleme stoßen, wenn Sie sie als Mittel zur Beschwichtigung der höheren Macht betrachten. Dies verzerrt den Sinn und Zweck der Praxis so sehr, dass es dazu führt, dass Ihr Ego gestärkt wird – genau das, was Sie loswerden wollten. Dies kann dich nur auf den Weg des Leidens und des Schmerzes führen.

Denken Sie daran, sich von Praktiken fernzuhalten, die egoistisches Verhalten verewigen. Und begeben Sie sich nicht mit dem alleinigen Ziel der persönlichen Weiterentwicklung auf die Reise. All dies kann die Dinge noch schlimmer machen, als sie bereits sind, indem sie das Gefühl von Mangel und Unzulänglichkeit verstärken.

Nun, da Sie gewarnt wurden, lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, wie Sie beginnen können, sich auf den Prozess des spirituellen Erwachens vorzubereiten und diesen einzuleiten.

  • Entrümpeln Sie Ihren persönlichen Raum – Dinge, die Sie nicht mehr brauchen oder verwenden, dienen nur als Ablenkung.
  • Mach das gleiche mit deinem Verstand – Angst, Ego, Urteilsvermögen und viele negative Gefühle müssen für den Erfolg deiner spirituellen Reise beseitigt werden.
  • Überdenken Sie Ihr Glaubenssystem – Untersuchen Sie jetzt ihre Relevanz oder Notwendigkeit für Sie. Beseitigen Sie diejenigen, die nicht dem neuen Weg entsprechen, den Sie gehen werden.
  • Deinen Horizont erweitern – Experimentieren Sie mit neuen Überzeugungen und Ideen. Gehen Sie neue Wege. Die Idee ist, Neues auszuprobieren und zu lernen.
  • Verbinde dich wieder mit der Natur – Es bietet die bestmögliche Möglichkeit, sich selbst als Teil des Universums zu sehen. Die Natur ist dem Universum am nächsten, was Sie sehen und fühlen können.
  • Pass gut auf dich auf – Aktiv zu bleiben und sich gesund zu ernähren ist eine einfache Möglichkeit, sich mit sich selbst und wiederum mit der höheren Macht zu verbinden. Ungesunde Gewohnheiten können Hindernisse auf Ihrem Weg zum spirituellen Erwachen schaffen.

Wie wähle ich die richtige spirituelle Praxis, um dein spirituelles Erwachen zu starten?

Eine Spirituelle Praxis ist jede Aktivität oder Sammlung von Aktivitäten, die Ihnen helfen können, mit Ihrem Sinn für Spiritualität in Kontakt zu kommen. Das ist deine Wahrnehmung der höheren Bewusstseinsebene.

Spirituelle Praktiken können in zwei Haupttypen unterteilt werden – solche, die die Hindernisse auf Ihrem Weg beseitigen, und solche, die Ihnen helfen, die höhere Bewusstseinsebene zu erreichen. Hindernisse, auf die hier Bezug genommen wird, sind meist geistige Behinderungen, die Sie daran hindern können, vorwärts zu kommen. Wie Ego, Wut, Angst und andere einschränkende Überzeugungen.

Das Ego ist eines der Haupthindernisse auf dem spirituellen Weg. Es ist das Ego, das dich dazu bringt, dich als vom Rest getrennt zu sehen. Es ist ein Produkt deiner begrenzten Bewusstseinserfahrung.

Die Beseitigung des Egos ist eines der ersten und wichtigsten Ziele einer spirituellen Praxis.

Lassen Sie uns nun einen Blick auf die spirituellen Praktiken werfen, die Sie verwenden können, um Ihre eigene spirituelle Praxis aufzubauen.

Auch wenn Spiritualität und die spirituelle Reise abstrakt und schwer zu verstehen erscheinen, sind spirituelle Praktiken so real wie möglich.

1. Achtsamkeit

Dies bildet die Grundlage für jede spirituelle Reise. Achtsamkeit oder das Leben im Moment kann deine Denkweise verändern und deine Einstellung unglaublich verändern.

Die meisten von uns überfliegen das Leben und erleben keine der Emotionen im eigentlichen Sinne. Achtsamkeit kann Ihr Leben auf die magischste Weise verändern.

Plötzlich sind dir Gefühle, Gedanken, Menschen und Dinge um dich herum bewusst, von denen du nie zuvor bemerkt hast oder von deren Existenz du nie wusstest. Jetzt ist Ihr Geist kristallklar und Sie erkennen die Bedeutung der Wahrheit.

Üben Achtsamkeitsübungen können im Rahmen Ihrer täglichen Aktivitäten durchgeführt werden. Um die Praxis zu entwickeln, ist jedoch Meditation die beste Wahl.

2. Loslassen

Dies wird oft missverstanden als das Entfernen oder Eliminieren bestimmter Gefühle, Gedanken, Überzeugungen und Wahrnehmungen aus unserem Geist. Dies kann nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein.

Bei der Praxis des Loslassens geht es mehr darum, die Anhaftung an sie loszulassen als an die Emotionen und Überzeugungen. Indem du Nicht-Anhaftung übst, lernst du, mit deinen Emotionen umzugehen, anstatt ihnen zu erlauben, dich zu kontrollieren.

Sie werden nicht länger an Ihren Überzeugungen und Wahrnehmungen festhalten, wenn Sie sie als schädlich empfinden. Vielmehr sind sie so geformt, dass sie dir helfen, auf deiner spirituellen Reise voranzukommen.

Loslassen bedeutet nicht, dass du aufhörst, traurig, wütend oder ängstlich zu sein. Sobald Sie die Kunst des Loslassens perfektioniert haben, können Sie immer noch alle Emotionen spüren, ohne dass sie Sie tiefer und dauerhafter beeinflussen.

3. Das Ego zerstören

Wie bereits erwähnt, ist die Anwesenheit des Egos die größte Hürde, der Sie auf Ihrer spirituellen Reise begegnen werden. Solange Sie sich überlegen oder von anderen getrennt fühlen, ist es unmöglich, höhere Bewusstseinsebenen und damit spirituelles Erwachen zu erreichen.

Der erste Schritt bei der Beseitigung des Egos besteht darin, seine Anwesenheit zu erkennen und anzuerkennen. Das ist die halbe Miete.

Die meisten Kulturen auf der ganzen Welt erkennen die negativen Auswirkungen des Egos und bieten Lösungen zu seiner Beseitigung an. Dienen, sei es für Gott oder Mitmenschen, gilt als der beste Weg, um das Ego aus dem Verstand auszurotten.

Service hilft uns, die ultimative Wahrheit zu erkennen, dass wir alle Teil desselben Universums sind und das Konzept der Überlegenheit nur eine Illusion ist.

4. Freundlichkeit und Mitgefühl

Wenn Sie Liebe, Freundlichkeit und Mitgefühl für alle Lebewesen praktizieren, werden Sie überall positive Veränderungen bemerken. Die negativen Gefühle und Gedanken, die Ihren Verstand und Ihr Urteilsvermögen trüben, lösen sich in Luft auf. Ihr Geist wird ruhiger und Sie haben mehr Klarheit im Denken. Ihre Beziehungen verändern sich und werden intimer.

Für eine Person, die sie nicht gewohnt ist, kann es jedoch eine schwierige Aufgabe sein, Liebe, Freundlichkeit und Mitgefühl zu praktizieren. Fangen Sie klein an und machen Sie kleine Schritte zu Ihrem Ziel.

Denken Sie daran, dass Sie als Mensch anfällig für Fehler und Fehltritte sind. Erwarte nicht, dich über Nacht zu verwandeln oder Veränderungen im Handumdrehen zu sehen. Geben Sie sich Raum und Zeit, um daran zu arbeiten.

Seien Sie standhaft in Ihrem Ziel, sich selbst zu verwandeln. Das ist alles, worum Sie sich kümmern müssen. Sie werden in der Lage sein, Mitgefühl zu entwickeln, sogar für diejenigen, die Sie nicht mögen und die Ihnen schaden.

Aspekte einer spirituellen Reise

Seelensuche: Für die meisten von uns beginnt eine spirituelle Reise als Ergebnis eines tiefen Drangs, nach etwas jenseits des gewöhnlichen Lebens zu suchen. Dies führt zu einer Suche nach Sinn und Zweck und letztendlich zu einer spirituellen Verbindung.

Erwachen und entdecken : Wenn die Suche beginnt, entfernen die neuen Erkenntnisse den Schleier von Ihren Augen. Sie werden mit neuen Möglichkeiten, Wahrnehmungen und Horizonten aufwachen.

Auftauchen aus der Dunkelheit: Irgendwann auf deiner Reise musst du dich deinen Dämonen stellen. Wenn du ehrlich bist, wirst du siegen.

Das Licht scheint: Wenn Sie aus der Dunkelheit ins Licht treten, fühlen Sie sich wie neugeboren. Dein Geist wird klarer und stärker.

Integration und Verbreitung der guten Nachricht: Ihr nächster Schritt besteht darin, all das neu gewonnene Wissen aufzunehmen und in Ihr Leben einzubringen. Und Sie verspüren den unwiderstehlichen Drang, Ihre Erfahrungen mit anderen zu teilen.

spirituelle Reise 7 Schritte

Die spirituelle Reise in 7 Schritten

Zu Beginn sollten Sie verstehen, dass es auf einer spirituellen Reise keine festen Regeln gibt. Die Erfahrung jedes Einzelnen ist einzigartig. Der Ausgangspunkt kann unterschiedlich sein, die eingeschlagenen Wege können unterschiedlich sein, das Reisetempo muss nicht gleich sein und auch die zu überwindenden Hindernisse sind von Person zu Person unterschiedlich.

Der einzige gemeinsame Punkt ist das Ziel – spirituelles Erwachen oder Erleuchtung.

Trotzdem ziehen sich nur wenige rote Fäden durch die Schritte, um das Ziel zu erreichen. Für einen verwirrten Anfänger, der sich eingeschüchtert fühlt und nach einem Startplatz sucht, können diese Schritte hilfreich sein.

1. Sei nett zu dir selbst

Lassen Sie sich von Ihrem Enthusiasmus und Ihren Erwartungen nicht mit Fristen und harten Zielen überfordern. Sei nicht so streng mit dir.

Beginnen Sie langsam und finden Sie Ihren Weg nach vorne in Ihrem eigenen Tempo. Dies ist kein Rennen oder Wettbewerb. Sie werden Ihr Ziel erreichen, solange Sie aufrichtig und standhaft sind.

Auch hier, wenn Sie vorwärts gehen und neues Wissen entdecken, wären Sie versucht, tiefer einzutauchen und ein gründliches Verständnis für alle zu erwerben. Dies ist nicht erforderlich. Sie werden abgelenkt, wenn Sie Ihren Versuchungen nachgeben.

Was wie neues Wissen aussieht, steckt bereits in dir. Sie waren sich ihrer Existenz nicht bewusst und finden sie jetzt zum ersten Mal.

Der richtige Ansatz ist, es langsam anzugehen. Sie würden mehr Entfernungen zurücklegen, wenn Sie ruhig und ohne Eile sind.

2. Identifizieren Sie den Pfad

Stellen Sie sich Fragen wie warum Sie diese spirituelle Suche begonnen haben und was Sie damit erreichen wollen. Wollen Sie etwas gewinnen oder verlieren? Vielleicht haben Sie ein Ziel vor Augen oder möchten ein bestimmtes Erlebnis.

Der Grund für jeden Menschen, sich auf den Weg der Erleuchtung zu begeben, ist unterschiedlich. Manche versuchen, den Sinn des Lebens herauszufinden, manche sind gelangweilt von ihrem eintönigen Dasein und wollen mehr vom Leben, oder andere wollen Negatives in ihrem Leben wie ein traumatisches Erlebnis oder eine Sucht überwinden.

Sie müssen ehrlich über Ihren Zweck/Ihr Ziel sein. Es kann sich verwandeln, während Sie den Pfad entlangfahren. Das ist auch gut so. Nehmen Sie die Wahrheit an und gehen Sie mit Zuversicht voran.

3. Halte deinen Geist offen für neue Ideen

Auf Ihrem spirituellen Weg werden Sie mit Sicherheit auf neue Ideen, Themen, Philosophien und Praktiken stoßen, die Ihre Neugier wecken. Befriedigen Sie Ihren fragenden Geist, indem Sie sie weiter erforschen. Eine spirituelle Reise muss nicht langweilig, eintönig und ohne Aufregung sein.

Tatsächlich haben mehrere Studien bewiesen, dass Sie am besten lernen und absorbieren, wenn Sie stressfrei sind und Spaß haben. Wie bereits erwähnt, gibt es keinen festgelegten Pfad, dem Sie folgen müssen. Finden Sie Ihren eigenen Weg nach Lust und Laune und füllen Sie ihn mit Spaß und Spannung. Kurz gesagt, folge deiner Leidenschaft.

4. Vermeide es, wie eine Biene herumzuhuschen

Wenn sich zum ersten Mal in Ihrem Leben neue Ideen und Möglichkeiten eröffnen, ist es ganz natürlich, dass Sie sich überfordert fühlen. Vielleicht möchten Sie sich an allen versuchen. Darin liegt kein Schaden.

Dehnen Sie diese Phase jedoch nicht zu lange. Sie können nicht für immer in dieser Phase bleiben, mit neuen Dingen experimentieren und versuchen, herauszufinden, was Sie wollen. Sie müssen sich für eine Sache entscheiden und dabei bleiben.

Sobald Sie Ihren fairen Anteil an der Suche erledigt haben, treffen Sie Ihre Wahl. Wenn Sie später feststellen, dass Ihre Wahl falsch war, ist das in Ordnung. Sie können den Pfad dann ändern. Das Gebot der Stunde ist jetzt, aufzuhören, zu viel herumzualbern und sich auf einen einzigen Weg festzulegen.

Führen Sie also eine Due Diligence durch und finden Sie Antworten auf Fragen wie, was Ihre Aufmerksamkeit am meisten auf sich zieht oder welche für Sie am vorteilhaftesten erscheint. Der Schlüssel ist, nicht zu überdenken oder zu überfordern. Treffen Sie einfach eine schnelle Entscheidung. Schließlich haben Sie den Luxus, diese Phase später noch einmal zu besuchen.

5. Vorsicht vor Betrügern

Vielleicht möchten Sie auf Ihrem spirituellen Weg die Hilfe anderer in Anspruch nehmen. Das ist gut, solange Sie auf die Menschen achten, denen Sie vertrauen. Es gibt alle Arten von Raubtieren, denen Sie auf diesem Gebiet begegnen können.

Einige tun dies zu ihrem persönlichen Vorteil. Andere haben vielleicht keine solchen Agenden, haben aber nicht Ihr Bestes im Sinn. Vertrauen Sie Ihrem Urteilsvermögen und Ihrer Intuition.

Selbst wenn Sie die falsche Wahl getroffen haben, können Sie sich dennoch von ihnen befreien und Ihre spirituelle Reise so fortsetzen, wie Sie es für besser halten. Nur weil Sie die Reise mit jemandem begonnen haben, heißt das nicht, dass Sie ihre Führung brauchen, um sie zu beenden. Lassen Sie sich von niemandem etwas anderes sagen.

6. Führen Sie eine Aufzeichnung

Notieren Sie Ihre Erfahrungen auf Ihrem spirituellen Weg. Verwenden Sie ein Journal, das diesem Zweck gewidmet ist. Sie können auf viele neue Ideen und Praktiken stoßen. Sie können einige von ihnen ausprobieren und wählen, was Ihrer Meinung nach am besten ist.

Zu einem späteren Zeitpunkt, wenn Sie mit dem Verlauf Ihrer spirituellen Reise nicht zufrieden sind und die Richtung ändern möchten, haben Sie diese Optionen möglicherweise vergessen. Ein Tagebuch kann Ihnen helfen, Ihr Gedächtnis zu verbessern.

Alles, was Sie tun müssen, ist, zurück zum Tagebuch zu gehen und einige der Praktiken auszuprobieren, die Sie beim ersten Mal nicht in Betracht gezogen haben.

Das Tagebuch ist Ihre persönliche Aufzeichnung. Es steht Ihnen frei, es privat zu halten oder es in Echtzeit oder nach Beendigung Ihrer Reise mit anderen zu teilen.

7. Lernen und absorbieren

Bei der spirituellen Reise geht es nicht darum, verschiedene Ideen und Praktiken zu erfahren und es dabei zu belassen. Die Reise wird nur dann zur Erleuchtung führen, wenn Sie das Gelernte in Ihr Leben integrieren.

Das bedeutet, die Essenz der Erfahrung aufzunehmen und sie zu einem Teil Ihres Lebens zu machen. Dies ist etwas, für das Sie keinen Zeitrahmen festlegen oder überstürzen können. Es ist ein natürlicher Prozess, der zu seiner Zeit abläuft.

Sie können eine oder mehrere der oben erwähnten spirituellen Praktiken in Anspruch nehmen. Diese sollen Ihnen helfen, Sie zu verlangsamen, zu introspektieren und nach innen zu schauen.

Abschließende Gedanken

Entgegen der allgemeinen Ansicht führt ein spiritueller Weg nicht auf einen Berg. Vielmehr ist es über eine Reihe von Tälern mit Höhen und Tiefen verteilt. Die Auf- und Abstiege des Weges sind naturbelassen und das macht die Reise anspruchsvoll und einzigartig.

Sie können sich wahrscheinlich nicht einmal, sondern mehrmals in der Mitte verirren. Lassen Sie sich von diesen Ablenkungen nicht entmutigen. Vielleicht vergisst du sogar deinen Weg und beginnst den Berg zu erklimmen.

Möglicherweise müssen Sie jedes Quäntchen Willenskraft, Hingabe und Ausdauer nutzen, das Ihnen zur Verfügung steht, um das Ende der Reise zu erreichen. Die richtige Führung ist immer hilfreich, um die spirituelle Reise für Anfänger einfacher und reibungsloser zu machen.

Literatur-Empfehlungen: