Wie werden Weihnachtstraditionen in Mexiko gefeiert?

Feiertage

Ich bin ein Weltbürger, der das Glück hatte, in vielen Teilen der Welt zu leben und Freundschaften mit Menschen aus vielen Kulturen zu schließen.

Las Posadas sind traditionelle Weihnachtsprozessionen in Mexiko.

Las Posadas sind traditionelle Weihnachtsprozessionen in Mexiko.

Mexikanische Weihnachtsfeiern und Traditionen

Wenn die meisten Engländer an Weihnachten denken, denken sie an Bräuche und Traditionen, die ihren Ursprung in Nordeuropa haben, wie Weihnachtsbäume, immergrüne Kränze, Weihnachtsmann, Mistel und mehr. Die mexikanischen Weihnachtstraditionen unterscheiden sich jedoch stark von den Feiertagsfeiern in den USA. Weihnachten in Mexiko ist sowohl von der spanischen als auch von der indigenen Kultur beeinflusst.



In diesem Artikel gehen wir auf einige der Traditionen ein, die die Menschen in Mexiko zur Weihnachtszeit feiern, aber denken Sie daran, dass viele dieser Bräuche und ihre Feierlichkeiten in Mexiko von Region zu Region unterschiedlich sind. Viele von ihnen verändern sich auch durch den Einfluss anderer Kulturen (vor allem der Vereinigten Staaten).

Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren:

  • Wichtige Termine in der mexikanischen Weihnachtszeit
  • Traditionelles mexikanisches Weihnachtsessen
  • Andere Traditionen wie Dekorationen und Weihnachtsunterhaltung

Fun Fact: Die Weisen bringen die Geschenke in Mexiko!

In den USA ist es der Weihnachtsmann, der den Kindern an Heiligabend Geschenke bringt. In Mexiko ist der große Tag des Schenkens jedoch der 6. Januar, genannt „Dia de los Tres Reyes Magos“ (Tag der drei Könige). Dies ist das Datum, an dem weise Männer dem Christuskind Geschenke brachten.

Wie Weihnachten in Mexiko begann

Das Christentum kam im 16. Jahrhundert zusammen mit spanischen katholischen Priestern nach Mexiko. Mit den Priestern und dem Katholizismus kam die Feier der christlichen Feiertage, einschließlich Weihnachten.

Einige der Weihnachtstraditionen, die die Mexikaner heute feiern, sind das Ergebnis des Einflusses dieser ersten Priester, obwohl viele im Laufe der Zeit gewachsen sind und sich verändert haben und andere als Ergebnis der Interaktion mit anderen Kulturen hinzugefügt wurden.

Die heutigen Weihnachtstraditionen in Mexiko sind eine Mischung aus indigener Kultur, spanischem Erbe und vielen anderen Einflüssen.

Wichtige Termine in der mexikanischen Weihnachtszeit

  • 3. Dezember: Beginn der Novenen zu Ehren der Jungfrau von Guadalupe
  • 12. Dezember: Festtag der Jungfrau von Guadalupe
  • 16.–24. Dezember: Las Posadas
  • 24. Dezember: Heiligabend
  • 25. Dezember: Weihnachtstag (Navidad)
  • 28. Dezember: ​​Tag der Heiligen Unschuldigen
  • 6. Januar: Dreikönigstag
  • 2. Februar: Lichtmeß (La Candelaria)

Feier der Jungfrau von Guadalupe: 3.–12. Dezember

In Mexiko ist Weihnachten nicht nur ein einziger Tag, sondern eine ganze Saison weihnachtlicher Feierlichkeiten, die sich vom 3. Dezember bis zum 2. Februar erstreckt.

Die Weihnachtszeit beginnt mit Feierlichkeiten zu Ehren der Schutzpatronin Mexikos, der Jungfrau von Guadalupe, einem mächtigen Symbol Mexikos, das in der politischen und religiösen Geschichte des Landes eine große Rolle spielt.

Der 3. Dezember markiert den Beginn einer neuntägigen Novene zu Ehren der Jungfrau von Guadalupe. Eine Novene ist eine christliche Tradition des hingebungsvollen Betens, das aus privaten oder öffentlichen Gebeten besteht, die an neun aufeinanderfolgenden Tagen wiederholt werden.

Der 12. Dezember, das Ende der Novene, ist der Festtag der Jungfrau Maria. Das Fest feiert das vierte Mal, dass die Jungfrau von Guadalupe Juan Diego, einem frommen Indianer, der 1474 geboren wurde, erschien. An diesem Tag feiern viele Menschen mexikanischer Herkunft (sowohl in Mexiko als auch im Ausland) mit Prozessionen, besonderen Messen, Serenaden, Tanzen und Singen des traditionellen Liedes „Las Mañanitas“ zu Ehren der Dame von Guadalupe.

Einige pilgern zu ihrem Schrein auf einem Hügel in Mexiko-Stadt oder zu anderen religiösen Stätten, die sie verehren. An manchen Orten verkleiden sich Jungen als Juan Diego und gehen in die Kirche, um gesegnet zu werden, in Erinnerung daran, wie die Jungfrau Juan Diego 1531 auf dem Hügel von Tepeyac (heute in Mexiko-Stadt) erschien.

Piñatas sind oft eine übliche Aktivität in Posadas.

Piñatas sind oft eine übliche Aktivität in Posadas.

Von Yavidaxiu - Eigene Arbeit, CC BY 3.0

Las Posadas: 16.–24. Dezember

Dann beginnt die Saison der Las Posadas . Der Name kommt vom spanischen Wort für „Gasthaus“, wegen der Rolle eines Gasthauses in der Weihnachtsgeschichte. Posadas sind Prozessionen oder Partys, die zur Feier der Weihnachtszeit stattfinden. Sie können verschiedene Formen annehmen.

In ihrer traditionellsten Form sind es Prozessionen (mit Kerzen und Gesang), bei denen Kinder die Rolle von Maria und Josef übernehmen und mit einer Parade anderer Freunde und Familienmitglieder in die Nachbarschaft hinausgehen, um den Teil der Weihnachtsgeschichte nachzuspielen wo Maria und Josef versuchen, eine Bleibe in Nazareth zu finden. In der ganzen Nachbarschaft nähern sich die Kinder verschiedenen Häusern, um Schutz zu suchen. In einer Tradition werden sie von zwei Häusern „abgewiesen“, bevor das dritte sie aufnimmt.

In einem anderen teilt sich die Prozession an einem Haus in zwei Teile. Die Hälfte der Gruppe (außen) singt den Teil der Pilger , stellvertretend für die Heilige Familie (Maria, Josef und das ungeborene Christuskind), die um Schutz bitten. Die andere Hälfte spielt die Rolle des Wirts. Schließlich werden die Peregrinos eingelassen und es gibt eine Party im Haus mit Speisen und Getränken wie Tamales, Atole, Buñuelos und Schlagen (mehr dazu weiter unten). Es könnte auch eine Piñata geben!

Die Posada ist eine der Traditionen, die spanische Priester begannen, um die Ureinwohner über das Christentum zu unterrichten. Die Piñata war auch ein Lehrmittel. In seiner traditionellsten Form hat es sieben Punkte, die die sieben Todsünden darstellen. Sein Gefäß repräsentiert Satan, der attraktiv aussieht und weltliche Güter enthält, und der Stab repräsentiert den christlichen Glauben.

Obwohl traditionelle Posadas heute am häufigsten in ländlichen und einkommensschwachen Gebieten Mexikos zu finden sind, sind diese acht Tage immer noch mit Partys am Abend gefüllt, um Familie und Freunde zu feiern.

Heiligabend: 24. Dezember

Am Nochebuena (Heiligabend) ist es für mexikanische Familien traditionell, an der Mitternachtsmesse teilzunehmen, bevor sie zu einem nächtlichen Festessen nach Hause zurückkehren, das Speisen wie Bacalao, Schinken, Truthahn und Mole mit Ponche zum Trinken umfasst. Geschenke werden in dieser Zeit normalerweise nicht gemacht, aber das ändert sich mit zunehmendem kulturellen Einfluss aus den USA. Der Weihnachtsmann hat begonnen, nach Mexiko zu kommen!

Weihnachtstag: 25. Dezember

Der Weihnachtstag, auf Spanisch La Navidad genannt, ist ein ziemlich ruhiger Tag, um ihn mit Familienmitgliedern zu verbringen und sich von der großen Feier am Vorabend zu erholen.

Tag der Heiligen Unschuldigen: 28. Dezember

28. Dezember oder Tag der Heiligen Unschuldigen , markierte ursprünglich den Tag, an dem König Herodes befahl, alle neugeborenen Jungen im Dorf Bethlehem zu töten, um die Ankunft des Christus zu verhindern.

In Mexiko wird dies wie der Aprilscherz als Tag der Scherze und Tricks gefeiert. Es heißt, dass Sie an diesem Tag nichts zurückgeben müssen, was Ihnen jemand leiht.

Silvester und Neujahr: 31. Dezember und 1. Januar

Silvester wird in Mexiko genauso gefeiert wie in anderen Teilen der Welt – einschließlich Partys und Feuerwerk. Eine besondere Tradition ist das schnelle Essen von zwölf Trauben um Mitternacht – jede Traube soll Glück für jeden Monat des neuen Jahres bringen.

Dreikönigstag: 6. Januar

Dreikönigstag feiert den Besuch der Heiligen Drei Könige beim neugeborenen Christuskind. Dies ist der Tag, an dem die Menschen normalerweise Geschenke machen (obwohl dies auch an Heiligabend vorkommt), obwohl das Schenken nicht so wichtig ist wie die religiösen Feiern oder die Zeit, die mit der Familie verbracht wird. Ein bestimmtes Essen genannt Gewinde spielt an diesem Tag eine große Rolle.

Rosca ist ein runder Obstkuchen oder Brot, das in Form eines Kreises gebacken wird. Auch innen gebacken ist eine kleine Figur des Jesuskindes. Wer die Figur in seinem Stück Rosca findet, ist für die Bezahlung der Tamales und Atole der Lichtmess-Feier verantwortlich. Neben der Rosca werden an diesem Tag auch Tamales und Atole serviert.

Notiz: Auf der ganzen Welt wird dieser Tag in anderen christlichen Ländern als Dreikönigstag gefeiert.

Lichtmess: 2. Februar

Lichtmeßtag ist der letzte Tag der mexikanischen Weihnachtszeit. An diesem Tag bringen die Mexikaner das Jesuskind aus ihrer Krippe in die Kirche, um einen besonderen Segen zu erhalten. Danach teilen sich die Familien Tamales und Atole (unten beschrieben). Das ist die Speise, die derjenige gekauft haben soll, der am Dreikönigstag das Christkind in der Rosca gefunden hat.

Tamales sind ein traditionelles mexikanisches Essen, das oft in der Weihnachtszeit gegessen wird

Tamales sind ein traditionelles mexikanisches Essen, das oft in der Weihnachtszeit gegessen wird

Mexikanisches Weihnachtsessen

Mexiko hat eine wunderbare Essenstradition und verwendet ein reiches Füllhorn an Aromen, um Gerichte zu kreieren, die Menschen auf der ganzen Welt begeistern. Viele Menschen kennen Speisen wie Guacamole, Burritos, Pico de Gallo (scharfe Salsa) und Quesadillas, aber welche Gerichte werden zur Weihnachtszeit genossen?

Tamales

Tamales sind ein Gericht aus gewürztem Fleisch (oder anderen Füllungen), das in Maisteig gewickelt und in einer Maisschale oder einer Bananenschale gebacken oder gedünstet wird. Tamales werden oft an Feiertagen gegessen, unter anderem während Las Posadas, Lichtmess, Heiligabend und Dreikönigstag. Da ihre Herstellung sehr zeitaufwändig ist, gibt es oft Tamale-Making-Partys – oder Tamaladas – wo Menschen zusammenkommen, um zu helfen, alle für eine Party notwendigen Tamales zuzubereiten.

Schlag (mit Streikposten)

Ponche ist ein warmes, gewürztes Fruchtgetränk, das während der gesamten Weihnachtszeit serviert wird, einschließlich auf Partys während Las Posadas sowie an Heiligabend und Silvester. Obwohl die Rezepte stark variieren können, wird es im Allgemeinen aus köchelndem Zucker, Zimt und saisonalen Früchten hergestellt tejocote und Guave. Erwachsene können dem Getränk Rum oder Tequila hinzufügen (das ist die Streikposten -Stachel).

Krapfen

Viele lateinamerikanische Länder haben eine Version des Buñuelo, einer Leckerei aus frittiertem Teig. In Mexiko sind Buñuelos flach und rund – fast wie ein dünner, knuspriger Keks – und werden mit Puderzucker oder einem süßen Nieselregen garniert. Sie werden während der gesamten Ferienzeit serviert, besonders während Las Posadas (mit Ponche!)

Atole

Atole ist ein weiteres warmes Getränk, das, obwohl es das ganze Jahr über konsumiert wird, während der Ferienzeit sehr beliebt ist, insbesondere zu Lichtmess. Es ist ein gesüßtes Getränk auf der Basis von Masa (Maismehl), das im Allgemeinen auch aus Wasser, unraffiniertem Rohrzucker, Zimt und Vanille besteht. Einige Versionen fügen auch Obst oder Schokolade hinzu.

Gewinde

Rosca wird oben erwähnt – es ist ein Kuchen oder Gebäck, das in Form eines Kreises gebacken und am Dreikönigstag (in anderen Teilen der katholischen Welt auch Dreikönigstag genannt) serviert wird. Irgendwo im Inneren des Kuchens ist eine kleine Figur des Jesuskindes gebacken – die Person, die die Figur oder das Schmuckstück findet, ist für die Bereitstellung von Tamales und Atole an Lichtmess verantwortlich. Die Rezepte für den Kuchen variieren, obwohl sie oft mit kandierten Früchten dekoriert oder gebacken werden.

Kabeljau

Bacalao ist ein europäischer Import nach Mexiko, wo es seinen eigenen einzigartigen Geschmack angenommen hat – es ist ein Gericht aus rekonstituiertem getrocknetem, gesalzenem Fisch, das mit anderen Zutaten wie Tomaten, Zwiebeln, grünen Oliven, Chilischoten und Knoblauch zu einer Art kombiniert wird Eintopf. Dieses Gericht wird oft zum Heiligabendfest um Mitternacht sowie während der Weihnachtszeit serviert.

Durcheinander von Romerita

Revoltijo de Romerita wird oft als Teil des Weihnachtsfests serviert und ist ein Gericht, das aus getrockneten Garnelen, Nopales, Kartoffeln und mehr besteht Romeritos gekocht in einer Mole-Sauce mit Zutaten wie Ancho-, Mulato- und Pasilla-Chilis sowie Mandeln, Zimt, Knoblauch, Zwiebeln und Semmelbröseln. Romeritos sind ein mexikanisches Grün, das wie Rosmarin aussieht und einen Geschmack hat, von dem manche sagen, dass er dem von Spinat ähnelt.

Andere Bräuche

Neben leckerem Essen und vielen religiösen Veranstaltungen spielen auch einige andere Bräuche eine große Rolle an Weihnachten in Mexiko.

Weihnachtslieder

Das Singen von Weihnachtsliedern ( Weihnachtslieder ) ist ein gängiger Brauch. Es gibt viele Weihnachtslieder in spanischer Sprache, die traditionell in Mexiko gesungen werden. Einige sind religiöse Weihnachtslieder wie Noche de Paz (die spanischsprachige Version von Silent Night) oder Los Peces en el Rio (ein traditionelles mexikanisches Weihnachtslied) und andere sind lustige Lieder wie Feliz Navidad.

Pastoralen

Pastoralen sind eine traditionelle Form des Weihnachtsspiels in Mexiko, die während der Weihnachtszeit von verschiedenen Gruppen – sowohl Amateuren als auch Profis – aufgeführt werden. Das Wort bedeutet grob übersetzt „Hirtenspiele“, und sie begannen vor vielen Jahrhunderten, als katholische Priester Szenen aus der Bibel nachspielten, um die lokale Bevölkerung über das Christentum zu unterrichten. Die Tradition hat sich zu humorvolleren Geschichten über den ewigen Kampf zwischen Gut und Böse entwickelt.

Traditionell beginnen die Stücke damit, dass ein Engel einer Gruppe von Hirten die Geburt Christi ankündigt, die dann versuchen, dem Stern von Bethlehem zu folgen, um das Christuskind zu finden. Auf ihrem Weg werden sie jedoch durch ständige Versuche des Teufels aufgehalten, sie von ihrer Ankunft abzuhalten.

Pastorelas können von einem zum nächsten erheblich variieren, wobei die Schauspieler oft das Drehbuch improvisieren und je nach Publikum verschiedene Elemente hinzufügen. Die traditionellste Art findet man in ländlichen Gebieten.

Die Poinsetta-Blume stammt aus der mexikanischen Weihnachtstradition. In Mexiko ist sie als „flor de noche buena“ bekannt.

Die Poinsetta-Blume stammt aus der mexikanischen Weihnachtstradition. In Mexiko ist sie als „flor de noche buena“ bekannt.

Weihnachtsstern

Dies ist vielleicht die mexikanische Weihnachtsdekoration, mit der Englischsprachige am besten vertraut sind – die roten Weihnachtssterne, die viele mexikanische und amerikanische Häuser und Weihnachtsdekorationen zur Weihnachtszeit schmücken. Es gibt eine mexikanische Legende darüber, wie die Blumen mit Weihnachten in Verbindung gebracht wurden:

An Heiligabend (Nochebuena) pflückte ein armes Mädchen ein paar Unkräuter, um sie für das Jesuskind in die Kirche zu bringen, denn sie konnte sich nichts anderes leisten. Die anderen Menschen in ihrer Nachbarschaft sahen auf sie herab, aber sie glaubte, dass Jesus jedes Geschenk aus Liebe schätzen würde. Als sie in der Kirche ankam, erblühte das Unkraut zu einem wundervollen Strauß roter Blumen mit dicken grünen Blättern. Da wussten alle um sie herum, dass sie Zeuge eines wahren Weihnachtswunders geworden waren.

Teil einer Krippe aus der Kirche der Gesellschaft Jesu in der Stadt Oaxaca. Joseph und Mary sind in Oaxaca-Kostüm gekleidet.

Teil einer Krippe aus der Kirche der Gesellschaft Jesu in der Stadt Oaxaca. Joseph und Mary sind in Oaxaca-Kostüm gekleidet.

Von AlejandroLinaresGarcia - Eigene Arbeit, GFDL

Geburten

Nacimientos – oder Krippen – sind der wichtigste Teil der Weihnachtsdekoration in Mexiko. Wie in anderen Teilen der Welt zeigt die Szene die Heilige Familie, Hirten und Engel. Die drei Könige kommen am 6. Januar hinzu. Darüber hinaus enthalten mexikanische Wiedergaben der Krippe oft spanisches Moos und fügen das eigentliche Christkind erst an Heiligabend hinzu.

An Lichtmess bringen die Familien das Christkind aus ihrer Krippe zum Segen in die Kirche, oft in reich verzierte Gewänder gekleidet.

Ich hoffe, es hat Ihnen Spaß gemacht, einige mexikanische Weihnachtstraditionen kennenzulernen – Feliz Navidad!