Brooke Baldwin von CNN über Coronavirus: 'Ich war so einsam, meine Gedanken gingen an einige dunkle Orte'

Gesundheit

Nachrichtensprecherin Brooke Baldwin steht im CNN-Nachrichtenraum Foto mit freundlicher Genehmigung von Brooke Baldwin

Nachrichtensprecherin Brooke Baldwin - ein preisgekrönter Journalist und Moderator des CNN Newsroom mit Brooke Baldwin - kehrte kürzlich nach einem schwierigen Kampf mit COVID-19 zur Arbeit zurück. Hier, wie sie der Digitalregisseurin Arianna Davis erzählt hat, eröffnet sie OprahMag.com eine unerwartete Herausforderung, an diesem Virus zu leiden: Einsamkeit.



Sie wissen, wann Sie zur Arbeit gehen, und Sie fühlen sich schrecklich, aber Sie wollen es nicht laut aussprechen, weil es der Tatsache, dass Sie tatsächlich krank werden, beinahe Kraft verleiht? Das war ich. Ich habe es niemandem erzählt, nicht einmal meinen Produzenten. Aber plötzlich wurde mir klar, Mir ist wirklich eiskalt in diesem Lammfellmantel ... in meinem Büro ... etwas stimmt nicht . Anfangs war ich nicht in Panik und habe nicht ernsthaft daran gedacht, dass es COVID-19 sein könnte, weil ich dachte: Ich habe alles richtig gemacht - soziale Distanzierung, Händewaschen ... Mehr, Ich bin ein Journalist das Coronavirus abdecken ... was sind die ungeraden s Das ich , von allen Menschen, könnten hast du es tatsächlich?

wie man während einer Pandemie allein ist

Lesen Sie mehr Geschichten.




Selbst nachdem mein Mann an diesem Nachmittag seine Hand auf meine Stirn gelegt und erklärt hatte, ich hätte definitiv Fieber (später würde er gestehen, dass er ein Ei auf meinem Kopf hätte braten können), selbst während ich einen Test machte, habe ich war immer noch in Ablehnung. Ich habe mit dem Arzt gescherzt! Geistig konzentrierte ich mich auf ein Interview, das ich später in dieser Woche für die Show geplant hatte, mit einer Krankenschwester an vorderster Front. Dort war mein Kopf. Nur wenige Tage zuvor hatte ich auf Instagram ein Selfie gepostet, in dem ich eine Pizzaschachtel in der New Yorker Sixth Avenue trug. Ich dachte darüber nach, wie unheimlich leer die Stadt war, und machte mir Sorgen um die vielen Menschen, die gegen dieses Virus kämpften. Ich hatte keine Ahnung, dass ich bald einer von ihnen sein würde.

Ich bin mit Einsamkeit gut vertraut. In meinen 20ern, als ich in den Nachrichten arbeitete, bewegte ich mich viel, was bedeutete, dass ich nicht viele echte Freunde hatte, wo immer ich lebte. Aber jetzt, mit 40 Jahren, in New York City ansässig und mit einem liebevollen Mops verheiratet, ist es eine Weile her, seit ich Ja wirklich erlebte Einsamkeit. Als mich dieses Virus zusätzlich zu den körperlichen Symptomen besiegte, war der schwierigste - und unerwartetste - Teil, wie allein Ich fühlte.

Keiner der Leute in meinem Kreis hatte sich mit dieser Krankheit befasst - tatsächlich sagten viele, ich sei die erste Person, die sie kannten und die COVID-19 hatte. Es gab niemanden, der etwas erzählen konnte, der verstehen würde, wie sich die Symptome anfühlten oder wo mein Geisteszustand war. Jeden Tag überkam mich eine schleichende Angst, als der Abend näher rückte, denn dann war der Schmerz am schlimmsten. Ich hatte noch nie zuvor Schmerzen in den unteren Extremitäten - und es war kein häufiges Symptom, das die meisten Menschen als Teil dieses Virus beschrieben haben -, aber es war unerträglich und ich konnte nicht vorhersehen, wie schlimm es an einem bestimmten Tag werden könnte. Ich verbrachte bis zu einer Stunde in einem heißen Bad, saß dort und versuchte, die Schmerzen zu lindern.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag von Brooke Baldwin (@brooke_baldwin)

Gott sei Dank für meinen Mann. Der Doktor sagte uns zunächst, wir sollten uns an getrennte Schlafzimmer halten und Badezimmer, während ich krank war, damit ich ihn nicht bloßstellte. Das klang theoretisch gut - und wir haben es versucht. Aber unsere Trennung dauerte 48 Stunden. Ich weiß, ich weiß. Aber an Tag 3 oder 4, als die Schmerzen wirklich schlimm wurden, begannen die ständigen Tränen. Mein Mann, segne ihn, konnte nicht einfach FaceTime mit mir von der Couch im Wohnzimmer nehmen, als ich ununterbrochen schluchzte. Schließlich kam er herein, warf sich auf mich und tröstete mich. Er hielt mich unter Tränen und flüsterte: 'Du wirst in Ordnung sein.'

Trotzdem versuchten wir, den Kontakt miteinander zu begrenzen, und schliefen in getrennten Schlafzimmern, um ihn vor der Exposition zu schützen. Ich habe sogar versucht, unseren 17-jährigen Mops nicht zu berühren, falls er ihn an meinen Mann weitergeben könnte - aber nach ein paar Tagen brauchte ich dringend den Kuss meines Hundes auf meine Wange, um zu fühlen, dass ein Teil von mir in Ordnung war.

Dieser Inhalt wird von Instagram importiert. Möglicherweise finden Sie denselben Inhalt in einem anderen Format, oder Sie finden weitere Informationen auf der Website.
Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag von Brooke Baldwin (@brooke_baldwin)

Während der langen Nächte, in denen ich allein war, gingen meine Gedanken zu einigen interessanten, aber tiefen, dunklen Orten. Weil Ihnen die Selbsterwartungen entzogen sind, Dinge in einem Kalender stehen, die Leute in Ihrem Geschäft sind - und Sie nicht einmal die Kraft haben, sich mit sozialen Medien abzulenken -, sitzen Sie im Grunde nur mit ... sich selbst zusammen . Ich war es gewohnt, ständig mit einem Telefon in der Hand zu arbeiten, unterwegs zu sein. Plötzlich war ich sehr, sehr krank und saß mit mir so zusammen, wie ich es schon lange nicht mehr getan hatte. Und in diesen Momenten war ich überrascht, dass ich über ... Freude nachdachte.

Ich fragte mich immer wieder: Was würde mir danach Freude machen? Was macht Freude überhaupt bedeuten mir? Und warum habe ich nicht mehr getan, um Freude in meinem Leben zu manifestieren? Irgendwie - vielleicht weil ich aus dem Süden komme - war ich besessen davon, eine Reise nach Charleston, South Carolina, zu unternehmen. Ich verbrachte die Zeit damit, eine verrückte Menge über die Stadt zu lesen, weil es mir half, mir vorzustellen, auf der anderen Seite zu sein, was ich tun würde, wenn ich dort ankam. Ich verbrachte auch viel Zeit damit, mit meiner Mutter zu sprechen und sie zu ermutigen, sich in die Freude in diesem Moment hineinzulehnen, in dem ich es nicht konnte - sie dazu zu bringen, zu trainieren und auf das Laufband zu steigen, wie sie es beabsichtigt hatte. Und sie tat es!

'Die Leute werden für Sie auftauchen - wenn Sie es zulassen.'

Die Einsamkeit lehrte mich auch, dass es in Ordnung ist, verletzlich zu sein. Ich hörte zu und Lesen Sie viel, Brené Brown Während dieser Zeit hat sie dieses großartige Zitat: 'Verletzlich zu bleiben ist ein Risiko, das wir eingehen müssen, wenn wir eine Verbindung erfahren wollen.' Sie und diese Erfahrung haben mir gezeigt, dass es in Ordnung ist, meinen Mann auf mich aufpassen zu lassen, meine Freunde anzurufen und ihnen zu sagen, wie ich mich fühle, eine Umarmung von meinem Mops zu brauchen, um das Gefühl zu haben, dass alles in Ordnung sein wird . Egal, ob Sie mit diesem Virus zu tun haben, einsam sind oder nur eine schwere Zeit durchmachen, die Leute werden für Sie auftauchen - wenn Sie es zulassen. Ich bin nicht mit FaceTime aufgewachsen, aber jetzt bin ich an die Idee gewöhnt, dass sie es sein werden, wenn ich einen geliebten Menschen anrufe, um sein Gesicht zu sehen, auch wenn ich meine Haare seit vier oder 14 Tagen nicht mehr gewaschen habe glücklich, mir Gesellschaft zu leisten.

Sobald ich mich besser fühlte, sagte ich, ich sei in der Hölle und zurück gewesen. Jetzt möchte ich das zurücknehmen. Ich bin mir bewusst, dass das, was ich durchgemacht habe, ein Kuchen war, verglichen mit dem, womit sich so viele Menschen beschäftigen. Heute habe ich eine 30-jährige Frau interviewt, deren Ehemann allein an dem Virus gestorben ist. Ich bin unglaublich glücklich, dass ich überlebt habe, dass ich einen so fürsorglichen Partner habe, die Mittel, um einen Test zu erhalten, und Zugang zu Technologie, um über Zoom mit der Familie in Kontakt zu bleiben. Ich habe überhaupt kein Mitleid mit mir. Aber wenn ich auf das zurückblicke, was ich durchgemacht habe, merke ich, dass sich meine Welt verändert hat.

Jeder wird anders reisen. Für jeden, der gerade alleine ist, war es das, was für mich funktionierte, eine Liste zu erstellen - nicht nur mental, sondern tatsächlich aufzuschreiben - von Dingen, die werden Bring mir Glück, als würde ich eines Tages eine Reise nach South Carolina planen oder mehr mit meiner Mutter sprechen. Ich glaube auch, dass Musik der Heiler aller Dinge ist. Während der Quarantäne begann ich zu tun Die Klasse von Taryn Toomey , eine von Frauen geführte spirituelle Fitnessklasse. Ihre Musik ist Bombe, und ich habe sie jeden Tag während der Quarantäne gemacht, aber nachdem ich krank geworden war, habe ich The Class aus meinem Bett gestreamt, nur um die Musik zu hören und mich inspiriert zu fühlen.

Ähnliche Beiträge Wie Pflegekräfte mit der COVID-19-Epidemie umgehen Oprah sprach mit 3 Krankenschwestern von NYC COVID-19 Ich bin während des Coronavirus schwanger

Ich kehrte diese Woche endlich zur Arbeit zurück, nachdem ich das Virus negativ getestet hatte. Kurz bevor ich zu meiner ersten Show auf Sendung ging, war ich überrascht, dass meine Handflächen verschwitzt waren. Ich werde nie mehr nervös, aber diese ganze Tortur war aus millionenfachen Gründen für mich emotional, und ich hatte ein wenig Angst, verletzlich zu sein - dieses Wort noch einmal! - und lebe im Fernsehen über das, was ich durchgemacht habe. Da war ich wieder allein - diesmal vor dem Spiegel. Vor der Pandemie nahm ich an zwei Stationen der Oprah 2020 Vision Tour teil. Und ich schaute auf mein Spiegelbild und fand mich dabei, das Mantra von dieser Tour zu schreien - Worte, von denen ich damals keine Ahnung hatte, dass sie genau das sein würden, was ich mir bald sagen müsste: „Ich kann. Ich werde. Schau mir zu!'


Für weitere Geschichten wie diese, Melden Sie sich für unsere Newsletter .

Dieser Inhalt wird von Dritten erstellt und verwaltet und auf diese Seite importiert, damit Benutzer ihre E-Mail-Adressen angeben können. Weitere Informationen zu diesem und ähnlichen Inhalten finden Sie möglicherweise unter piano.io Advertisement - Continue Reading Below