Nachdem Aaron Burr Alexander Hamilton in diesem berüchtigten Duell getötet hatte, lebte er in Ungnade

Unterhaltung

  • Lin-Manuel Mirandas Hit-Musical Hamilton ist auf Disney + zu sehen.
  • Es zeigt die Feindseligkeit, Rivalität und das anschließende Duell zwischen Alexander Hamilton und Aaron Burr, zwei maßgeblichen Figuren bei der Gründung der Vereinigten Staaten.
  • In dem Film (und dem Original des Stücks) wird Burr von Leslie Odom Jr. gespielt, für den er 2016 einen Tony Award gewann.

Die Rivalität zwischen Alexander Hamilton und Aaron Burr ist eine der belebenden Kräfte von Lin-Manuel Miranda Hamilton, Jetzt auf Disney + streamen und in dem Duell gipfeln, das Hamilton in Akt II das Leben kostet. Aber Burrs Geschichte enthält noch viel mehr, nachdem diese schicksalhaften Schüsse am 11. Juli 1804 abgefeuert wurden.

Die beiden Gründerväter hatten langjähriges schlechtes Blut aufgrund ihrer politischen Unterschiede. Ihre gegenseitige Verachtung wirkte sich auf beide politischen Karrieren aus und führte nicht nur zum Ende von Hamiltons Leben, sondern auch zu unwiderruflichen Veränderungen bei Burr.

Burr und Hamilton waren langjährige Rivalen.

Wie Hamilton im Detail untersucht, war Burr und Hamilton Beziehung sehr umstritten . Sie waren beide aufstrebende politische Stars und Helden des Unabhängigkeitskrieges, sahen aber wenig auf Augenhöhe.

Burr, ein Mitglied der Demokratisch-Republikanischen Partei, hatte progressivere Richtlinien als Hamilton , wer war ein Föderalist . Ersteres unterstützte die Rechte von Einwanderern und Frauen sowie ein breiteres Wahlrecht. Aber Hamilton war der Ansicht, dass Burr politisch prinzipienlos war und bereit war, seine Überzeugungen zu ändern, basierend auf dem, was laut History.com persönlich am vorteilhaftesten war.

Die beiden stießen bei den Wahlen zusammen, als Burr 1791 Hamiltons Schwiegervater schlug, um sich einen Sitz im Senat zu sichern, und Hamilton 1800 daran arbeitete, Burrs Präsidentschaftswahl zu untergraben. Hamilton beantragte, dass der Kongress mit Jefferson gehen sollte , was sie letztendlich taten (obwohl unklar ist, welche Auswirkungen Hamiltons Handlungen tatsächlich hatten, wenn überhaupt).

Als Burr darauf aufmerksam wurde er würde nicht ausgewählt werden als Vizepräsident von Thomas Jefferson für seine Wiederwahlkampagne, Er kandidierte für den Gouverneur von New York , eine weitere Wahl, die er teilweise aufgrund von Kritik von Hamilton verlor.

Nach dem Austausch von Konfrontationsbriefen wurde am 11. Juli in Weehawken, New Jersey, ein Duell zwischen den beiden organisiert. Burr hoffte, das Duell gewinnen zu können würde seine stagnierende politische Karriere wiederbeleben , laut PBS, und war auch empört über eine 'verabscheuungswürdige Meinung', die Hamilton Gästen auf einer Dinnerparty über ihn mitteilte.

Alexander Hamilton BettmannGetty Images

Als Hamilton starb, war es auch Burrs Ehre.

Obwohl unmöglich zu bestätigen, glauben viele das Hamilton verpasste absichtlich seine erste Einstellung des Duells , während Burr von Anfang an schoss, um zu töten. Das hat dazu beigetragen, die öffentliche Stimmung gegen Burr zu wenden Historiker David Hosack bemerkte .

Für History.com Todesfälle in solchen Duellen waren selten, und die Öffentlichkeit war verärgert über den Tod einer so instrumentalen Figur wie Hamilton. Burr konnte den Rest seiner Amtszeit als Vizepräsident absitzen, obwohl er angeklagt wurde zwei Mordfälle .

Ähnliche Beiträge Alles über die Schuyler-Schwestern aus Hamilton Warum Hamilton als problematisch angesehen wird Was bedeutet das Ende von Hamilton?

Als Burr 1805 das Amt des Vizepräsidenten verließ, war er in Ungnade gefallen und entwickelte in seiner Verzweiflung einen ausgeklügelten Plan zur Errichtung eines neuen Landes, indem er die Kontrolle über das Territorium von Louisiana übernahm Die Gratverschwörung . Er arbeitete mit Armeegeneral James Wilkinson zusammen, der auch Gouverneur von Nord-Louisiana war, und kontaktierte mehrere europäische Länder, um zu sehen, ob sie seinen Plan mit Geld und Arbeitskräften unterstützen würden.

Burrs Tochter Theodosia, die Gegenstand der Hamilton Lied 'Liebe Theodosia', und ihr Ehemann Joseph Alston ging zu Hilf Burr bei der Bildung dieser neuen Kolonie und der Plan war, dass Theodosia schließlich die Nachfolge ihres Vaters als Anführer antreten sollte, berichtet Atlas Obscura.

Der Plan brach zusammen, als Wilkinson sich schließlich verabschiedete, um seine Karriere zu bewahren, und Gerüchte über Burrs verräterische Wege verbreiteten sich in den Zeitungen. Burr wurde nördlich von New Orleans in Bayou Pierre festgenommen und schließlich 1807 wegen Hochverrats vor Gericht gestellt.

Thomas Jefferson sagte gegen Burr aus und sagte sein 'Schuld ist über alle Maßen gestellt.' Trotzdem wurde Burr nicht für schuldig befunden, trotz des Zeugnisses von Jefferson und der Vorlage eines verschlüsselten Briefes, der den Plan beschreibt, den er an Wilkinson sandte (bekannt als der Chiffrierbrief ). Der Freispruch war zum großen Teil John Marshalls strenger Definition des Verrats zu verdanken.

Burr war vor dem Gericht der öffentlichen Meinung schuldig.

Burr befürchtete mehr Anklage in Staaten im ganzen Land und verbrachte mehrere Jahre in Europa, um offenbar zu versuchen, England oder Frankreich zur Teilnahme an einer nordamerikanischen Invasion zu bewegen. Theodosia war offenbar maßgeblich daran beteiligt, ihn außer Landes zu bringen.

Er kehrte 1812 in die USA zurück, wurde Anwalt in New York und lebte seine Tage in relativer Dunkelheit. Burr wurde 1833 kurzzeitig wieder mit Eliza Jumel verheiratet, aber wurde geschieden weil er angeblich rücksichtslos ihr Geld für Landspekulationen ausgab. Die Scheidung wurde an dem Tag gewährt, an dem Burr 1836 starb, und Jumel benutzte Alexander Hamilton Jr. als ihren Anwalt .

Als Burr starb, war er teilweise gelähmt.

In seinen letzten Jahren war Burr finanziell von seinen Freunden abhängig und Er erlitt mehrere Schlaganfälle das ließ ihn schließlich teilweise gelähmt. Er starb schließlich im September 1836 im Alter von 80 Jahren in der Obhut eines Cousins ​​auf Staten Island, New York.

Obwohl Einige haben Lobbyarbeit geleistet Damit die Öffentlichkeit Aaron Burrs Leben und Errungenschaften feiern konnte, wurde sein Erbe durch den Mord an Hamilton und seine anschließenden verräterischen Handlungen für immer verändert.


Für weitere Geschichten wie diese, Melden Sie sich für unsere Newsletter .

Dieser Inhalt wird von Dritten erstellt und verwaltet und auf diese Seite importiert, damit Benutzer ihre E-Mail-Adressen angeben können. Weitere Informationen zu diesem und ähnlichen Inhalten finden Sie möglicherweise auf piano.io. Anzeige - Lesen Sie weiter unten