15 Gabriel García Márquez Zitate, die genauso magisch sind wie seine Bücher

Bücher

Auge, Mensch, Sitzen, Lächeln, Fotografie, Tourismus, Falten, Getty Images

Gabriel García Márquez war ein kolumbianischer Autor, der oft als einer der besten bezeichnet wird Spanischsprachige Schriftsteller . Im Jahr 1982 verdiente er der Nobelpreis für Literatur zum Hundert Jahre Einsamkeit . Die Organisation sagte, Márquez habe 'für seine Romane und Kurzgeschichten gewonnen, in denen das Fantastische und das Realistische in einer reich komponierten Vorstellungswelt kombiniert werden, die das Leben und die Konflikte eines Kontinents widerspiegelt.' Seine Arbeit, die sich normalerweise um das Thema Einsamkeit drehte, popularisierte den literarischen Stil, der als magischer Realismus bekannt ist, ein Genre des Schreibens, das beinhaltet mythische Elemente in sonst realistische Fiktion. Zu Ehren eines der bedeutendsten Autoren des 20. Jahrhunderts finden Sie hier 15 seiner tiefgreifendsten Zitate.

Galerie ansehen fünfzehnFotos Text, Buch, Holz, Schrift, Veröffentlichung, Bibliothek, Temi OyelolaÜber die Wichtigkeit der Liebe

'Es gibt immer etwas zu lieben', schrieb er Hundert Jahre Einsamkeit .

Holz, Text, Schrift, Schnittholz, Hartholz, Holzbearbeitung, Temi OyelolaÜber die Menschheit

Im Gabriel García Márquez: Ein Leben Márquez sagte dem Autor seiner Biografie: 'Alle Menschen haben drei Leben: öffentlich, privat und geheim.'



Bibliothek, Bücherregal, Regale, Öffentliche Bibliothek, Regal, Buch, Buchhandel, Gebäude, Möbel, Selbsthilfebuch, Temi OyelolaAuf Bedauern

'Das einzige Bedauern, das ich beim Sterben haben werde, ist, wenn es nicht aus Liebe ist', sagte er zu Gerald Martin, Autor von Gabriel García Márquez: Ein Leben .

Text, Buch, Schriftart, Veröffentlichung, Buchcover, Temi OyelolaAuf Weisheit

'Weisheit kommt zu uns, wenn sie nichts mehr nützen kann', schrieb er in seinem Buch von 1985 Liebe in der Zeit der Cholera .

Text, Buch, Schrift, Veröffentlichung, Papier, Selbsthilfebuch, Schreiben, Temi OyelolaVom Leben

In seinem Buch von 2004 Erinnerungen an meine melancholischen Huren Márquez schrieb: 'Egal was passiert, niemand kann die Tänze wegnehmen, die Sie bereits hatten.'

Text, Holz, Hartholz, Schriftart, Holzbeize, Buch, Schnittholz, Planke, Holzbearbeitung, Sperrholz, Temi OyelolaDas Beste aus dem Leben machen

'Wer viel erwartet, kann wenig erwarten', schrieb der Nobelpreisträger in seinem Buch von 1961 Niemand schreibt an den Oberst: und andere Geschichten .

Text, Holz, Buch, Hartholz, Schrift, Abstellgleis, Architektur, Veröffentlichung, Temi OyelolaAuf das Glück

'Keine Medizin heilt, was Glück nicht kann', schrieb Márquez in seinem Roman von 1994 Von Liebe und anderen Dämonen .

Text, Buch, Schriftart, Veröffentlichung, Temi OyelolaAuf den, der entkommen ist

In seinem Buch von 1967 Hundert Jahre Einsamkeit Márquez schrieb: 'Wenn ich wüsste, dass ich dich das letzte Mal sehe, würde ich dir sagen, dass ich dich liebe, und würde nicht einfach dumm annehmen, dass du es bereits weißt.'

Text, Schrift, Dokument, Schreiben, Papier, Buch, Temi OyelolaWenn du deinen Träumen folgst

'Es ist nicht wahr, dass Menschen aufhören, Träume zu verfolgen, weil sie alt werden, sie werden alt, weil sie aufhören, Träume zu verfolgen', schrieb der Autor in seinem Buch von 2004 Erinnerungen an meine melancholischen Huren .

Text, Schriftart, Organismus, Temi OyelolaÜber das Erinnern an das Leben

Während er mit Gerald Martin, dem Autor seiner Biografie, sprach, Gabriel García Márquez: Ein Leben Márquez sagte: 'Was im Leben zählt, ist nicht, was mit dir passiert, sondern woran du dich erinnerst und wie du dich daran erinnerst.'

Schriftart, Temi OyelolaÜber die Liebe

In seinem Buch von 1985 Liebe in der Zeit der Cholera Die Autorin schrieb: 'Sie würde sich verteidigen und sagen, dass Liebe, egal was es sonst sein mag, ein natürliches Talent ist.'

Schrift, Buch, Möbel, Holz, Publikation, Papier, Temi OyelolaAuf den Kampf zurück

Während seine Rede bei der Nobelpreisverleihung 1982 Márquez sagte auf Spanisch: 'Zur Unterdrückung & hellip; Wir antworten mit Leben. '

Text, Schrift, Buch, Geschichte, Temi OyelolaAuf Reichtum

'Nein, nicht reich. Ich bin ein armer Mann mit Geld, was nicht dasselbe ist “, schrieb Márquez in seinem Buch von 1985 Liebe in der Zeit der Cholera .

Text, Schriftart, Spalte, Geschichte, Fotografie, Anpassung, Buchcover, Buch, historische Stätte, Temi OyelolaAuf den Hindernissen des Lebens

„Das Problem im öffentlichen Leben besteht darin, zu lernen, den Terror zu überwinden. Das Problem im Eheleben besteht darin, Langeweile zu überwinden “, schrieb er 1985 in seinem Buch Liebe in der Zeit der Cholera .

Holz, Schnittholz, Hartholz, Papier, Dokument, Temi OyelolaAuf das Leben

'Das Leben ist das Beste, was jemals erfunden wurde', schrieb Márquez in seinem Buch von 1961 Niemand schreibt an den Oberst: und andere Geschichten .