Lesen Sie die neue Kurzgeschichte der Bestseller-Autorin Lily King über das chaotische Liebesleben einer Frau

Bücher

USA, Texas, Austin Cavan ImagesGetty Images

Die Autorin Lorrie Moore sagte einmal: 'Eine Kurzgeschichte ist eine Liebesbeziehung, ein Roman ist eine Ehe.' Mit Sonntagsshorts OprahMag.com lädt Sie ein, sich unserer eigenen Liebesbeziehung mit Kurzgeschichten anzuschließen, indem Sie Originalgeschichten einiger unserer Lieblingsautoren lesen.


Klicken Sie hier, um weitere Kurzgeschichten und Originalromane zu lesen.

Mit ihren letzten beiden Romanen - der preisgekrönten Euphorie und letztjähriger Bestseller Schriftsteller und Liebhaber - Lily King hat sich als geschickt darin erwiesen, in scheinbar müheloser Prosa die Arten wilder romantischer Dramen zu untersuchen, in denen sich kreative Menschen manchmal befinden.



Hier, in ihrer Kurzgeschichte 'Timeline', folgt King einer Kellnerin und aufstrebenden Schriftstellerin, als sie nach einem unglücklichen Streit mit einem verheirateten Mann in die Wohnung ihres Bruders in Burlington, Vermont, zieht. Kurz vor der Hochzeit ihrer Freundin trifft sie einen neuen Freund, einen Kumpel ihres Bruders, aber ihre alte Flamme brennt immer noch nicht weit hinter ihr.


'Zeitleiste'

Mein Bruder half mir, meine Sachen in seine Wohnung zu tragen. 'Rede einfach nicht darüber Ethan Frome , in Ordnung?'

'Was?'

'Es ist eine Sache von ihr', sagte er. 'Sie betrinkt sich und wir streiten uns und sie sagt:' Nur weil ich nicht gelesen habe Ethan Frome . ’”

'Warten Sie ernsthaft?'

Wir hatten auf der Landung angehalten. Er konnte sehen, wie lecker ich dieses Detail fand.

'Komm schon. Tu es einfach nicht “, sagte er.

Autoren & Liebhaber: Ein RomanGrove Press amazon.com 27,00 $12,40 USD (54% Rabatt) JETZT EINKAUFEN

Wenn sich die Situation umkehren würde, würde er sich bereits Passagen aus diesem Buch merken. 'Okay, sagte sie sehr ungern.'

Er machte ein Geräusch, das nicht wirklich lachte. 'Dies kann eine völlige Katastrophe sein.'

Wir machten uns auf den Weg zum nächsten Flug. Es waren Außentreppen wie in einem Motel. Wir schleppten meine Müllsäcke mit Kleidern und Büchern hinein. Mein Zimmer war ganz hinten. Seine und Mandys waren aus der Küche. Ich bin dort nie reingegangen, die ganze Zeit habe ich dort gelebt, also kann ich dir nicht sagen, wie es war. Aus der Küche, als sie die Tür offen ließen, sah es aus wie ein schwarzes Loch. Mein Zimmer war hell, mit zwei Fenstern auf die North Street, nicht auf den Parkplatz, und viel Platz für meinen Schreibtisch. Er fand es lustig, dass ich einen Schreibtisch mitgebracht hatte. Es war wirklich ein Tisch, keine Schubladen, mit Beinen, die ich wieder anschrauben musste.

Ich war viel umgezogen, aber diesmal war es eher eine Selbstverbannung. Ich hatte nicht das gleiche Gefühl wie normalerweise, als ich einen Raum aufbaute, die Beine zurück auf den Unterbauch der Holzplanke drehte und sie gegen die Wand zwischen den Fenstern drückte. Dieser Neuanfang, sauberer Schiefer, alles ist möglich. Das hatte ich nicht. Ich wusste, dass ich viele dumme Dinge schreiben würde, die mich zum Weinen brachten, bevor ich etwas Gutes auf diesen Tisch schrieb.

Mein Bruder kam herein und lachte über mein einziges Plakat. Es war eine Zeitleiste der Menschheitsgeschichte. Es war schmal und um drei Wände gewickelt und ging einige Jahre zuvor vom Mittelpaläolithikum bis zur Atomkatastrophe von Tschernobyl über. Es hat mich getröstet.

Er legte sein Vorschaubild kurz vor dem Ende auf eine Stelle. 'Da bin ich. Geboren zwischen dem Bau der Berliner Mauer und dem ersten bemannten Raumflug. “

Wir hatten seit meinem siebten Lebensjahr nicht mehr zusammen gelebt und er war dreizehn. Jetzt war ich fünfundzwanzig und er war uralt. Er setzte sich auf mein Bett. 'Weiß der Kerl, wo du bist?' er sagte.

'Nein.'

'Wird er es herausfinden?'

'Wahrscheinlich.'

'Muss ich gegen ihn kämpfen?'

'Wahrscheinlicher ist es, dass Sie ihm zuhören müssen, wie er auf der Sitar unter meinem Fenster' Norwegian Wood 'singt.'

'Dann muss ich ihn wirklich verprügeln.'

'Ihre Nachbarn werden Sie wahrscheinlich schlagen.'

Er lachte hart. 'Sie werden es wirklich tun.' Er hat sich umgesehen. 'Mandy wird all diese Bücher nicht mögen.'

Ich hatte keine Bücherregale, also hatte ich sie in verschiedenen Teilen des Raums in Säulen gestapelt. Sie sahen aus wie ein Hain verkümmerter Bäume. 'Nein Ethan Frome , So weit das Auge reicht.'

'Halte den Mund, halt den Rand, Halt die Klappe. Jetzt.'

'Sag ihr das einfach.' Sagte ich lauter. Sie war noch nicht einmal zu Hause. 'Sag ihr, dass ich es nie gelesen habe.'

'Nein. Wir können es nicht erwähnen. Verstehst du das nicht? '

'Ich habe niemals je wollte darüber reden Ethan Frome mehr als ich jetzt. '

'Sie wird dich verdammt noch mal hassen.' Aber er lehnte sich gegen die Zeitachse an der Wand und lachte wieder.

Ich bekam einen Job in einem anderen Restaurant, dem teuersten, das ich finden konnte. Es war auf dem Weg zum Champlain-See und zum Farmland und sah von außen nicht nach viel aus, aber innen war es immer noch ein Haus, das in kleine Räume unterteilt war. Einige Zimmer hatten nur einen Tisch, andere ein paar. Das Restaurant war intim. Die Leute kamen dorthin Intimität . Während des Interviews wurde ich gefragt, ob ich für ein Abschlusswochenende vom 12. bis 14. Mai zur Verfügung stehen würde, das sich bei Bedarf verdoppelt.

'Ich kann Ihnen diesen Job nur geben, wenn Sie mir das versprechen können', sagte mir Kevin, der Manager mit dem Babygesicht.

Ich versprach. Ich sollte die Trauzeugin bei der Hochzeit meines Freundes Sigrid in Massachusetts an diesem Wochenende sein. In einem meiner ausgepackten Müllsäcke befand sich das lila Kleid, das sie mir zum Tragen geschickt hatte.

'Dein Bruder ist der netteste und großzügigste Mann', sagte Mandy. 'Ich weiß, weil ich ein Empath bin. Meine Mutter hat mir immer gesagt, finde den Mann mit dem größten Herzen. Weißt du, er kratzt jeden Morgen das Eis von meiner Windschutzscheibe? ' Es war April in Vermont und es schneite immer noch morgens, also sprachen wir nicht über ein paar Monate Kratzen. Eher wie sechs oder sieben. Das war Art von ihm. Aber ihr Wes und mein Wes waren ganz andere Leute. Mein Wes war bewacht, gestochen scharf und scharfkantig. Ihr Wes war ein 'Kuschelbär', so offen, so Süss . Süß war kein Wort, das wir in unserer Familie verwendeten. Süß war für Trottel. Ehrlichkeit, Großzügigkeit und Zärtlichkeit wurden ebenfalls nicht geschätzt. Wir waren erzogen worden, um unsere Zungen zu schärfen und uns mit ihnen bis zum Tod zu verteidigen. Wir liebten uns, wir amüsierten uns, aber wir waren nie unbewacht und wir wurden nie von einem plötzlichen Eintauchen des Messers überrascht.

Mandy war groß und sexy und arbeitete als Assistentin in einem Büro eines Physiotherapeuten, weil es der Ort war, an dem sie nach einem „Unfall zu Hause“ behandelt worden war, als sie siebzehn war. Wes erzählte mir später, dass ihr Vater sie mit dem Baseballschläger ihres Bruders gekniet hatte.

Ähnliche Beiträge Lesen Sie eine Original-Kurzgeschichte von Curtis Sittenfeld Lesen Sie eine Kurzgeschichte über ein albtraumhaftes Fest Eine Kurzgeschichte von Jessica Francis Kane

Wes und Mandy hatten keine Bücher. Ich konnte nicht einmal einen Stift finden. Diese ganze Seite von ihm - die Auszeichnungen im Internat, die Stücke, die er im College schrieb und inszenierte, bis er abbrach - hatte er begraben, um bei ihr zu sein.

Ich habe ihn nicht viel gesehen. Er arbeitete tagelang daran, Strom in hässliche neue Häuser auf wunderschönen Parzellen zu stecken, und ich arbeitete nachts daran, Treppen hoch und runter zu rennen und Familien in ihren besten Kleidern und Paaren in den kleinen Räumen zu verloben. Kevin hat mich nicht gefeuert, als ich ihm von der Hochzeit in Massachusetts erzählte. Aber er war wütend und stellte mich auf Bewährung und ließ Tiffany mir die schlechtesten Tische geben, die im dritten Stock. Aber wir haben alle zusammen getrunken, nachdem das Restaurant geschlossen war, nachdem wir die Tische für den nächsten Abend gedeckt und die Küche und die Bar gekippt hatten. Eines Nachts landeten wir alle auf dem Boden des Azul-Raums, dem schicksten aller Räume, in dem wir den Gouverneur und den Provost der Universität untergebracht hatten, als sie hereinkamen. Wir gerieten in einen großen Streit über etwas, die Ermordung von JFK, glaube ich. Wir waren alle ziemlich betrunken und schrien gleichzeitig, und Reenie, die Kinderpsychologie studiert hatte, aber keinen Job fand, nahm einen der lange schmale Porzellanvasen vom Kaminsims - der Azul-Raum hatte einen funktionierenden Kamin und der Kellner in diesem Raum musste immer das Feuer über allem anderen schüren - und sagte, dass nur die Person, die die Vase hielt, sprechen könne. Sie nannte es einen 'sprechenden Stock', aber ich benannte es in 'Vessel of Power' um und Kevin, der sich bemühte, mich zu ignorieren, lachte und ich wusste, dass meine Bewährung nicht mehr lange dauern würde. Ich erinnere mich nicht an zu viele Nächte in diesem Restaurant in Shelburn, Vermont, aber ich erinnere mich an diese. Ich erinnere mich, wie ich mich unter Fremden glücklich fühlte, Menschen, die ich erst seit ein paar Wochen kannte, was mir das Gefühl gab, dass die Dinge in meinem Leben doch in Ordnung wären.

Im letzten Restaurant, in dem ich gearbeitet hatte, in Cambridge, Massachusetts, hatte ich mich in den Barkeeper verliebt. Schwer. Ich hatte es nicht erwartet. William war so leise wie sein Name und leicht zu bearbeiten. Er trug Vintage-Frauenkleider zur Arbeit, hauptsächlich asiatische Stücke - Kimonos, Sabais, Qipaos -, aber gelegentlich einen Chanel-Anzug oder ein flatterndes Flamenco-Kleid. Er fegte in seidengelben oder scharlachroten Seiden durch den Speisesaal und lieferte eine Flasche Wein oder das Gimlet, das Sie vergessen hatten. Er schien keine Aufmerksamkeit für seine Kleidung zu wollen und als ich einmal ein Outfit - einen gestickten türkisfarbenen Sari - beglückwünschte, bedankte er sich kurz bei mir und sagte, mein Six-Top warte auf Bestellung.

Ich traf ihn an einem Sonntagmorgen im Au Bon Pain. Er ließ zwei Leute vor sich gehen, damit wir zusammen in der langen Schlange stehen konnten. Er trug Männercordhosen und einen Wollpullover. Alles in meinem Körper bewegte sich, als hätte es gewusst, als hätte es gewartet. Wie er seine Hand für sein Geld in die Tasche steckte, wie er das Geld überreichte und seinen Kaffee von der Theke schob, wie er am Gewürzstand stand und etwas Sahne einfüllte. Die Kleider hatten die Spannweite seiner Schulterblätter, die Verengung seiner Taille und die harten Muskeln seines Arsches verborgen. Scheiße. Ich hatte gehört, dass er eine Freundin hatte. Ich ging ohne Milch für meinen Tee.

Er holte mich jedoch ein und wir gingen zusammen mit unseren Händen um unsere heißen Getränke. Er fragte, ob ich die neue Skulptur außerhalb von Widener gesehen hätte und bog in den Hof ein, um es mir zu zeigen. Wir saßen auf den Stufen der Bibliothek und gaben vor, Harvard-Studenten zu sein. 'Was ist dein Hauptfach?' Ich fragte ihn und er sagte 'Kunstgeschichte' und ich sagte 'Ich auch' und er sagte 'Auf keinen Fall' und wir versuchten herauszufinden, ob wir zusammen Unterricht hatten. Wir haben unsere Kurse zusammengestellt: Hangnails in Modern Sculpture, westeuropäische Scowls versus Smiley Faces. Es war nicht überraschend, dass er gut darin war, eine Rolle zu übernehmen. Ich hatte das Gefühl, wieder auf dem College zu sein, dass er ein süßer Junge war, den ich gerade kennengelernt hatte und der mich gerade küssen wollte. Und er tat es. Es war das erste Mal, dass ich durch einen ersten Kuss Sex wollte. Sofort. Er sah mich an, als würde er sich genauso fühlen und als wäre es nichts Neues. Er entspannte sich gegen mich, als würde mein Vater mit seinem ersten Drink auf die Couch sinken. In der Ferne war das Quietschen eines kleinen Kindes zu hören, und William zog sich zurück. Es war ein kleiner Junge, der gerade die Tore betrat und auf uns zu lief. William nahm meine Hand. 'Komm schon.' Er zog mich die Stufen hinunter zu dem Jungen und der Frau, die ihn verfolgten. Sie waren beide angezogen, der Junge in einer Seidenfliege und einem winzigen Kamelhaarmantel und die Frau in Absätzen und einem schwarzen Mackintosh und einem türkisfarbenen Blitz dazwischen.

'Wie geht es Gott?' William rief an.

'Gut', sagte der Junge und rannte weiter. Es dauerte lange, bis er uns auf seinen sehr kurzen Beinen erreichte. 'Er ist sehr gut', sagte er und krümmte sein Gesicht in Williams Oberschenkel.

Er hielt immer noch meine Hand, als er mich ihnen vorstellte, seinen Sohn, sagte er, und seine Frau Petra.

Er bestand darauf, dass es ihr egal war, dass ihre Beziehung absolut keine Einschränkungen hatte, dass sie sich gegenseitig genau so sein ließen, wie sie zu einem bestimmten Zeitpunkt waren. Das hat er immer gesagt, jede gegebene Minute , als ob du nach sechzig Sekunden jemand anderes geworden wärst, etwas anderes wolltest. Ich wünschte, das wäre wahr. Ich wollte ihn nur weiter.

Er zitierte gern Ralph Ellison: Wenn ich herausfinde, wer ich bin, bin ich frei.

Es stellte sich heraus, dass er nichts unter seinen Kleidern trug. Sie kamen so leicht in die behindertengerechte Badezimmerkabine, in die Garderobe und in den begehbaren Raum. Petra und ich wurden im selben Monat schwanger.

Ein robuster Monat für meine Spermien, sagte er. Er liebte es. Er sah nichts falsch. Meine Abtreibung machte ihn traurig, aber er stritt nicht und bezahlte die Hälfte.

Anfang April kam sie ins Restaurant, bevor wir zum Mittagessen öffneten. Sie war nur eine Minute dort, aber es war ein warmer Tag und ich sah die Krümmung ihres Bauches unter dem Gürtel ihres Wickelkleides. Ich stellte das Tablett mit Salz- und Pfefferstreuern ab und ging hinaus. Ich rief meinen Bruder an, stopfte meinen Mist in Hefty-Taschen und fuhr nach Burlington.

Eine Woche vor Sigrids Hochzeit machten Wes und ich Pläne, ins Kino zu gehen. Ich hatte eine Nacht frei und Mandy besuchte ihre Schwester in Rutland. Ich traf ihn an der Bar, in die er nach der Arbeit ging. Er war in der Ecke und spielte mit Stu, seinem Arbeitskollegen, und Ron, der immer wegen seines Herzens ins Krankenhaus ging, und Lyle, der gerade aus dem Gefängnis gekommen war, weil ein Drogentransport beim Kanadier schief gelaufen war Rand. Ich setzte mich und wartete darauf, dass er seine Hand ausspielte. Es war ein anderer Mann am Tisch, den ich nicht erkannte. Er war jung, wahrscheinlich noch im College. Er und Wes nagten beide an Zahnstochern.

Wes gewann den Trick mit dem Jack of Clubs.

'Das ist Bullcrap, Wesley Piehole', sagte Ron.

Sie alle nannten ihn Wesley. Er hat ihnen nie gesagt, dass sein Vorname Westminster ist. Er stand auf, um die Rechnung zu bezahlen.

'Woher kennst du Wesley?' Der Junge mit dem Zahnstocher fragte mich.

'Er ist mein Bruder.'

Der Junge lachte.

Auf der anderen Seite des Raumes nickte Wes zur Tür und ich folgte ihm hinaus.

Ein paar Tage später fragte er, ob ich mich an den jungen Mann von der Bar erinnere. Ich tat so, als hätte ich es nicht getan.

'College-Kind', sagte er, als wäre er nie einer gewesen. 'Viele Haare. Er sagte, er glaubte nicht, dass du meine Schwester bist. '

'Ich sagte ihm, dass ich war.'

Wes lächelte. „Also erinnerst du dich an ihn. Er dachte, du machst Witze. Über meine Schwester zu sein. Ich musste ihm hundert Dollar wetten. “

'Wir s.'

'Alles was Sie tun müssen, ist an der Bar zu kommen und ihm Ihren Führerschein zu zeigen. Wann hast du die nächste Nacht frei? '

Ich sah ihn an.

'Komm schon. Das einfachste Geld, das ich jemals verdienen werde. '

Ich ging durch. Sein Name war Jeb. Ich habe meinen Reisepass mitgebracht, weil das Foto besser war. Er schien bizarr beeindruckt von dem Pass zu sein, beeindruckter als ein Mann mit einem guten Haarschnitt und einem vorgefertigten T-Shirt hätte sein sollen. Ohne guten Grund zeigte er mir seine Lizenz. Sein voller Name war Jebediah. Das Foto muss aufgenommen worden sein, als er sechzehn war. Er sah aus wie Hoffnung. Er zählte fünf Zwanziger für Wes.

'Ich weiß nicht, warum du lächelst, wenn ich den ganzen Cheddar bekomme', sagte Wes.

„Ich dachte du bist unter einem Felsen aufgewachsen, Mann. Ich dachte du bist wie ein Pilz aus der Erde aufgewachsen. “

Nachdem ich gegangen war, fragte Jeb meinen Bruder, ob er mich fragen könne.

Wir gingen an einem Donnerstagnachmittag zu einer Süßwarenfabrik außerhalb der Stadt auf einem Hügel - alles war auf einem Hügel oder in einem Tal eingebettet. Drei alte Damen in Plastikkappen gaben uns eine Tour und wir aßen warme dunkle Schokoladen-Nonpareils und weiche Erdnussbutterbecher aus einer braunen Tasche auf einigen Spielplatzschaukeln. Alle Tatsachen meiner Kindheit faszinierten ihn, nicht weil sie mir passiert waren, sondern weil sie Wes passiert waren. Wes hatte ihn ein bisschen verzaubert. Für ihn war Wes unter seinem Felsen hervorgekrochen und mit geteerten Zähnen und BO an der Bar erschienen und hatte alles von Hume bis Hendricks durchgespielt, um die Jungen und Alten, die Ehrlichen und die Korrupten, die Toten, die Pleite und die Slumming-Elite zu versammeln. Jeb war in Connecticut wohlhabend aufgewachsen. Er sagte, sein Spitzname habe die Menschen daran gehindert, den Juden in ihm zu sehen. Sein Bruder Ezra hatte eine andere und weitaus schwierigere Kindheit. Jeb hatte viel Kontakt mit WASPS gehabt, aber er hatte noch nie jemanden wie Wes getroffen, der Buße getan und widerrufen hatte und der unter Druck sagte, er sei in Lynn aufgewachsen, nicht in Marblehead, der niemals zugeben würde, Tennis-Trophäen zu spielen oder auf Barbados zu schnorcheln .

In der Wohnung unter uns waren Stacy und ihre drei Kinder. Sie waren wild und schrien viel und manchmal sah man Stacy in einem großen Waldmantel, wahrscheinlich dem ihres Ex-Mannes, auf der anderen Straßenseite eine Zigarette rauchen, während alle drei Kinder drinnen heulten. Aber ich konnte sagen, dass sie eine gute Mutter war. Von meinem Schreibtisch aus sah ich zu, wie sie die Kinder zur Schule brachte und wie eine Ente ging oder ein kitschiges Liebeslied ausstieß. Ihre Kinder waren zu jung, um sich zu schämen, und ich konnte sie alle kichern hören, selbst nachdem sie um die Ecke gegangen waren. Ich habe an diesem Schreibtisch ein paar Vignetten über Stacy und ihre Kinder geschrieben, aber sie haben sich nie in etwas verwandelt. Sie war schon eine Weile arbeitslos und als sie endlich einen anderen Job fand, war es die Friedhofsschicht, die im Krankenhaus putzte. Sie musste es nehmen, sagte sie zu Wes. Wenn ihr Mann herausfand, dass sie keinen Job hatte, würde er versuchen, ihre Sorgerechtsvereinbarung aufzuheben. Nach drei Monaten, sagte sie, könne sie eine Anfrage für die Tagesstunden stellen. Also traf sie mit Wes und Mandy eine Vereinbarung, dass sie, wenn sie etwas hörten, untergehen würden und wenn die Kinder etwas brauchten, könnten sie hochkommen. Sie ging, nachdem sie sie ins Bett gebracht hatte und kam zurück, bevor sie aufwachten.

In der Nacht nach meinem Date in der Süßwarenfabrik mit Jeb - er hatte mich an einer Ampel geküsst und mir den Rest des Rückwegs ein kleines Grinsen zugefügt - wurden Wes, Mandy und ich von einem durchdringenden Schrei geweckt, einem Heulen, wirklich. als wäre jemand von etwas gebissen worden. Es war der jüngste, A.J., der geträumt hatte, von einem Kätzchen angegriffen worden zu sein.

'Kätzchen können furchterregend sein', sagte Wes, nachdem er alle drei Kinder in unsere Küche gebracht hatte und etwas Milch erhitzte. 'Sie haben sehr spitze Zähne und wenn sie gemein sind, dann ist ihre Niedlichkeit noch gruseliger.'

Little A.J. schaute auf seine Hände auf dem Tisch und nickte. Sein Gesicht war rot und verschwitzt. Der Älteste sah aus, als wäre er noch nicht wirklich wach und das Mädchen ging herum und sagte zu fast allem im Raum: 'Mumma hat eine davon'. Wes sagte ihr, er brauche Hilfe, um den Honig aus dem hohen Regal zu holen, stellte sie mit einer Trittleiter auf und hielt ihre Hand, als sie nach oben kletterte. Als sie alle Tassen mit gesüßter Milch vor sich hatten, griff er nach den Salz- und Pfefferstreuern auf dem Tisch und verwandelte sie in zwei Freunde namens Willy und Nilly, die sich im Wald verirrt hatten. Am Ende glaubten wir alle, dass diese kleinen Keramikschüttler echte Kinder waren, wie er sie dazu brachte, sich zu bewegen und zu sprechen und sich zu ducken, als die Adler nach ihnen suchten, und dass der Zahnstocher, den er aus seiner Tasche zog, ihre Mutter war, um sie zu finden . Mandy hatte versucht, mit einem Löffel einzutreten, der der Vater sein sollte, aber ihre Stimme war völlig falsch und ich war froh, als A.J. sagte ihr, dass es keinen Vater in der Geschichte gab und nahm den Löffel aus ihrer Hand. Wir brachten die Kinder wieder runter und steckten sie ins Bett.

Das kleine Mädchen sah auf die Uhr auf ihrem Nachttisch. 'Nur noch drei Stunden, bis Mumma zurück ist.'

Ich streichelte ihre Stirn.

Ihre Augen blitzten auf. 'Wie viele Stunden habe ich gesagt?'

'Nur drei', sagte ich ihr.

Wir sperrten sie ein und gingen nach oben.

Als ich auf dem Bett des Mädchens saß und ihr Haar streichelte, fühlte ich mich atemlos und zu leicht, als hätte die Schwerkraft aufgehört, richtig zu funktionieren.

Ich blieb wach, bis Stacy zurückkam. Ich hörte, wie sich ihre Haustür öffnete und schloss, aber danach war sie still und brauchte diese paar Stunden Ruhe, bevor sie die Kinder aufstehen musste. Ich fiel in einen tiefen Schlaf und als ich aufwachte, hatte sie sie bereits zur Schule gebracht.

Ich fuhr runter zu Sigrids Hochzeit. Ich konnte mir kein Zimmer im Resorthotel leisten, also hatte ich das Probenessen am Vorabend ausgelassen. Das bedeutete, dass ich eine Stunde früher in die Kirche musste, um in letzter Minute Anweisungen zu erhalten. Jemand namens Caledonia traf mich an der Kirchentür. Sie machte deutlich, dass sie dachte, ich hätte mich meinen Pflichten als Trauzeugin entzogen, also hatte sie sie übernommen. Sie hatte sogar alle Brautjungfern gekauft - wir waren acht - Armbänder aus Sterlingsilber, in die das Datum eingraviert war. Ich hätte mehrere Schichten im Restaurant gebraucht, um nur eines dieser Armbänder zu bezahlen. Sie gab mir meine. Die Schachtel war in ein enges blaues Band mit einem Doppelknoten gewickelt. Sie wartete darauf, dass ich es löste und den Deckel anhob. Es war zu groß. Armbänder sind immer. Ich habe ungewöhnlich schmale Hände. Ich schob es dicht an meinen Ellbogen und folgte ihr zum Kirchenschiff.

Sigrid war nicht wiederzuerkennen, als sie den Gang entlang ging. Als wir Kinder waren, hatte sie dieses verrückte Haar mit Stromschlag und jetzt war alles geglättet und zu Blütenblättern gefaltet, die sich wie eine Pfingstrose ausbreiteten und ihr Gesicht sehr klein erscheinen ließen. Ich war mir nicht sicher, ob sie nervös oder wütend auf mich war, aber sie schaute nur einmal hinüber und ihr Gesichtsausdruck änderte sich nicht. Ich hatte sie seit dreizehn Jahren nicht mehr gesehen. Ich vermute, sie hat mich als Trauzeugin ausgewählt, damit sie keinen Favoriten unter ihren echten Freunden auswählen musste.

Als es vorbei war und der beste Mann und ich den Gang zurückgegangen waren, sah ich William, nicht hinten, sondern dicht vorne, auf der Seite des Bräutigams, als wäre er eine Familie. Er flüsterte mit zwei Tanten zu beiden Seiten. Er trug einen weißen Vintage-Smoking, der für diese Hochzeit am Nachmittag absurd überkleidet war, aber der Schnitt war perfekt und er war so schön darin mit seinem verlegenen Blick auf mich. Er muss die Einladung in meiner Wohnung in Cambridge gesehen haben, bevor ich gegangen war.

'Fick ihn', sagte ich.

'Eine weitere nette Geste, No Show', sagte der Trauzeuge und löste meinen Arm von seinem, sobald wir die Kirchentüren erreichten. Offensichtlich hatte Caledonia die Hochzeitsfeier gegen mich gewendet.

So sehr ich William an der Rezeption auf meinem Arm haben wollte, sagte ich ihm, er solle gehen.

Er strich langsam mit dem Handrücken über meinen Nacken bis zu meinem Ohrläppchen. 'Lass mich nur ein paar Stunden bei dir haben.'

'Bitte geh.' Es war wirklich schwer, diese Worte zu sagen.

Einige der anderen Dienstmädchen sahen zu, wandten sich aber ab, als ich über den Parkplatz zurückkam. Wir stiegen in Limousinen, die uns zu einem Country Club brachten, wo wir auf dem Golfplatz für Fotos posierten, als die Sonne unterging, das Licht flach und orange auf unseren Gesichtern, so wie es Fotografen mögen. Die gesamte Hochzeitsfeier ohne mich war auf dasselbe kleine College im Bundesstaat New York gegangen. Sigrid und Bo hatten sich bei der Erstsemesterorientierung getroffen. Alle Toasts enthielten Wörter wie vorausgesagt und Schicksal und sollten es sein. Die Frauen unterschieden sich zumindest in Größe, Gewicht und Haarfarbe, aber die Männer waren enorme und nicht unterscheidbare Uni-Ruderer. Jedes Mal, wenn einer im selben Anzug aufstand, um dasselbe zu sagen, was der letzte gesagt hatte, steckte ich ihn in einen blutroten Kimono oder eine zitronengelbe Hülle.

Als ich es nicht länger vermeiden konnte, stand ich auf und erzählte eine Geschichte darüber, als Sigrid sechs Jahre alt war und ihr Hund krank wurde. Als ich mich wieder hinsetzte, weinten alle an meinem Tisch. Caledonia griff hinüber und griff nach meiner Hand. Wir hatten passende Armbänder. Sigrid umarmte mich und sagte, sie liebte mich und wir alle warfen Vogelfutter auf sie, als sie gingen. Sigrid und ihr neuer Ehemann hatten ihre Hochzeitskleider ausgezogen und sahen aus, als würden sie in einem Versicherungsbüro arbeiten. Jemand sagte mir, sie würden einen Flug nach Athen nehmen. Ich bin von einem Typen, der in der High School verknallt war, zu meinem Auto in der Kirche zurückgefahren. Er hielt neben meinem Auto und ich konnte sehen, wie er sich entschied, ob er die Energie hatte, etwas auszuprobieren, aber ich rutschte aus, bevor er zu einem Schluss kam.

Ähnliche Beiträge Die 55 besten traurigen Liebeslieder 30 lebensbejahende Dinge, die man am V-Day alleine tun kann

Auf dem Rückweg nach Vermont dachte ich über Wörter nach und wie, wenn Sie einige davon in die richtige Reihenfolge bringen, eine dreiminütige Geschichte über ein Mädchen und ihren Hund die Menschen dazu bringen kann, all die Arten zu vergessen, wie Sie sie enttäuscht haben.

Es war kurz vor zwei Uhr morgens, als ich nach Hause kam und in unserer Wohnung noch alle Lichter an waren. Mandy hatte eine ihrer Folgen. Wes hatte mir erzählt, dass sie sich von Zeit zu Zeit in eine Art Trance trank, aber ich hatte noch nie eine gesehen. Sie ging in der Küche auf und ab. Wes saß am Tisch, der mit allerlei Flaschen, Gläsern und Bechern bedeckt war.

„Geh sofort zurück in dein Zimmer“, sagte er mir. 'Lass mich mit ihr umgehen.'

Mandys Kopf schnappte nach mir. Sie blieb stehen. Ihr Gesicht war völlig neu arrangiert, wie dieses Spielzeug, das Wes und ich einmal mit dem Umriss des Gesichts eines Mannes und einer Reihe von Metallen hatten, die Sie mit einem Magnetstift darunter herumbewegt haben, um seine Gesichtszüge zu verändern und ihn glücklich oder traurig oder verrückt zu machen. Mandy war verrückt.

„Da ist sie, Little Miss Scribbler. Little Miss Geschichte der verdammten Welt. “

'Ich bin da.' Ich war nüchtern und sehr müde.

'Gekleidet wie eine Märchenprinzessin.'

Ich habe versucht zu knicks, aber das Kleid der Brautjungfer war zu schmal. Ich sah aus wie eine unförmige lila Meerjungfrau.

Wes blühte leicht mit seinem Finger auf, damit ich weiter in mein Hinterzimmer gehen konnte.

Sie sah ihn. Sie war zu nah an der Schublade mit den Messern für meinen Geschmack. Aber sie sagte: 'Baby, ich liebe dich so sehr.' Ihre Stimme war frei von Emotionen, wie die identischen Ruderer, die im Country Club anstoßen. 'So sehr.' Sie ging steif dorthin, wo er war, als ob ihre Knie nie geheilt wären.

Ich summte, sehr leise, kaum ein Geräusch, ein paar Noten von 'Psycho Killer'.

Er sah sie an, als sie schwer auf seinen Schoß fiel, aber er hörte mich, oder zumindest verstand er es, ohne mich zu hören, und ein winziger Mundwinkel zuckte zusammen, obwohl er hart dagegen ankämpfte.

Mandy sprang auf. 'Was ist das?' Sie griff nach der Luft über dem Tisch zwischen Wes und mir. 'Was ist das alles? Ich hasse es. Ich hasse es.' Sie kämpfte jetzt dagegen an, ein unsichtbarer Schwarm über dem Tisch. Ihre Hand wischte über ein Glas und es flog hinter ihr her, dann flogen mehr Gläser und Flaschen in verschiedene Richtungen, und Wes saß einfach da und wartete darauf. Als sie anhielt, sah sie aus, als hätte sie so viel, dass sie brüllen wollte, aber es war irgendwo hängen geblieben. Die Metallspäne ihres Gesichtsausdrucks verwandelten sich wieder in eine trotzige Zerbrochenheit.

Es wurde an die Tür geklopft.

Ihr Kopf drehte sich wieder. 'Ich frage mich, wer das sein könnte', sagte sie mechanisch.

'Vielleicht ist es Ethan', sagte ich.

'Ethan wer?'

'Ethan Frome.' Ich ging zur Tür, bevor ich ihre Reaktion sehen konnte.

Es war William. In seinem verdammten türkisfarbenen Sari. Er duckte sich. Eine Jim Beam-Flasche segelte über seinen Kopf, huschte über die Veranda und rutschte dann unter das Geländer, bevor sie auf den Bürgersteig darunter prallte. Er muss mir drei Stunden auf der Autobahn vom Parkplatz der Kirche gefolgt sein.

Mandy folgte mir mit ihren steifen Knien, aber ich ging schnell um den Tisch herum. Sie verfolgte mich, aber das imaginäre Knie-Ding verlangsamte sie wirklich und ich musste aufpassen, dass ich nicht so schnell ging, dass ich sie von hinten einholte.

'Spielen wir Duck Duck Goose?' Sagte William und kam in die Küche.

'Oh verdammt, ist das dein Arschloch?' Sagte Wes.

'Ich bin es', sagte William. 'Ihr Arschloch.'

'Auf jeden Fall nicht das, was ich erwartet hatte.'

'Da drunter ist leider alles sehr sexy', sagte ich und ging immer noch schnell um den Tisch herum.

Mandy blieb vor William stehen. 'Das ist so kompliziert', sagte sie und fingerte an der goldenen Stickerei seines Ausschnitts.

Noch ein Klopfen an der Tür. William war am nächsten.

'Hey Mann.' Es war Jeb. 'Cooles Kleid.' Er betrat den Raum und sah mich an der anderen Wand. „Lucy“, sagte er mit steigender Stimme. Er kam zu mir herüber. 'Du bist zurück.' Er küsste mich. Seine Lippen waren kalt und schmeckten nach Rauch und Kiefer. 'Ich hatte diese Angst, dass du nicht aus Massachusetts zurückkommen würdest. Es war seltsam.'

'Du warst im Wald.'

'Mhmm.' Er küsste mich wieder. 'Party.' Und wieder. 'Lagerfeuer.' Er war jung. Es war ihm egal, wer all das Verlangen und die Energie sah, die er hatte.

'Petra hatte das Baby', sagte William. 'Ein kleines Mädchen namens Oriole.'

Es war das erste Mal, dass ich mich allein in meinem Körper fühlte, als würde jemand vermisst. Ich hatte es noch nie gefühlt.

Ich weiß nicht, woher Mandy es wusste - ich hatte Wes von keiner der Schwangerschaften erzählt -, aber sie kam so schnell vorbei und hielt mich fest.

Dann kamen die Sirenen. Zwei Streifenwagen auf unser Grundstück. Natürlich dachten wir, sie würden uns abholen, aber sie klopften an die Tür unten. Sie schlugen und sie schlugen und Stacys Kinder antworteten nicht. Wir blieben alle ruhig. Wes machte das Licht aus. Alles, was wir sagten, würde Stacy in Schwierigkeiten bringen, sagte er.

Ein anderes Auto fuhr auf das Grundstück. Stacys Ex. Ich hatte ihn einmal gesehen, wie er ihren Platz verlassen hatte. Aber er kam nie, wenn er sonntags seinen Tag mit den Kindern verbringen sollte.

Wir hörten ihn draußen mit der Polizei an der Tür sprechen.

'Es ist okay, Leute. Aufmachen. Da ich bin. Es ist dein Vater. Es ist in Ordnung. Michael, Allie, A.J. ” Er sagte ihre Namen langsam und getrennt, wie es ein neuer Lehrer tun würde, als würde er sich Sorgen machen, sie falsch auszusprechen. 'Öffne jetzt die Tür.' Nichts. Dann: 'Deine Mutter weiß, dass ich hier bin. Sie ist auf dem Weg. Komm schon Leute. Aufmachen.'

Wes rief ins Krankenhaus und forderte sie auf, Stacy zu sagen, sie solle sofort nach Hause kommen. Dann rief er unten an. Wir konnten das Telefon unten klingeln hören und ihr Vater sagte von außen: 'Beantworte das Telefon nicht!' und Wes atmete 'Komm schon' aus und Mandy sagte 'Jeder ist jetzt so ernst' und wir schüttelten sie und sie fing an zu weinen, aber leise, miauend.

Das Telefon hörte auf zu klingeln.

'A.J.' Wes packte den Hörer mit zwei Händen. „A.J., hör mir zu. Deine Mutter ist auf dem Heimweg. Mach die Tür nicht auf, okay? Nein, ich weiß, dass es dein Vater ist, aber hör zu. Sag ihm, er soll es nicht tun, A.J. Sag ihm-'

Aber sie öffneten sich.

Wes riss unsere Tür auf und seine Füße gingen die Treppe hinunter wie eine Trommelwirbel. 'Ihr wisst, dass es eine Schutzanordnung gibt, die diesem Mann verbietet, diese Kinder ohne die Zustimmung ihrer Mutter aus den Räumlichkeiten zu entfernen. Du weißt das, oder?'

'Ich nehme sie nicht', sagte der Ex. 'Sie sind.' Er zeigte auf Leute, die wir nicht sehen konnten. Wir beugten uns über das Geländer. Ein Mann und eine Frau in Straßenkleidung hockten neben den Kindern, alle drei weinten jetzt, A.J. der Lauteste. Er versuchte Mumma zu sagen, aber seine Lippen kamen für die Ms nicht zusammen.

'Wer sind Sie?' Flüsterte Jeb.

'DSS', sagte William.

„Keine Respektlosigkeit“, sagte Wes, „aber Sie machen hier einen schrecklichen Fehler. Stacy kommt gleich zurück. Wenn jemand schuld ist, bin ich es. Sie bat mich, sie zu beobachten, und ich musste zu meinem Platz laufen, um eine weitere Packung Zigaretten zu holen. Es gab noch nie eine bessere Mutter - sie liebt diese Kinder in Stücke. Sie pflegt sie und hört ihnen zu und - sieh mal, hier ist sie. “ Er rannte auf Stacys Auto zu, hielt gerade an und sagte laut: 'Stace, ich habe ihnen nur gesagt, wie ich für ein anderes Rudel hochlaufen musste -'

Danach verhedderte sich alles furchtbar, als Stacy auf ihre Kinder zu sprintete und die Bullen sie und die Kinder zurückhielten, die heulten und die DSS-Leute schlugen, um zu ihrer Mutter und ihrem Ex zu gelangen, die es plötzlich verloren, sie ein Fickloch nannten und ihr ins Gesicht spuckten außer dass es den Hals des kleineren Polizisten traf, den er wirklich nicht mochte, und er ließ Stacy los und schob ihre Ex gegen eine der Stangen, die die Veranda hielten, auf der wir standen, und wir fühlten, wie die ganze schwache Struktur zitterte als er ihn herumwarf. Der Polizist wusste, dass er auf die falsche Seite geraten war und sich besser fühlen musste.

Währenddessen redete Wes weiter, als ob eine bestimmte Kombination von Wörtern, die im richtigen Ton gesprochen wurden, alles für alle besser machen könnte. Aber die Bullen nahmen den Ex mit und die Kinder wurden hinten in das DSS-Auto geschnallt. Stacy versuchte hinterherzulaufen, aber Wes hielt sie zurück. Er rief mir zu, ich solle ihm seine Schlüssel werfen, und sie stiegen in seinen Truck und rannten vom Grundstück, um ihre Kinder einzuholen.

William schaute immer noch mit den Kindern in Richtung Auto, obwohl das Gebäude nebenan den Blick auf die Straße versperrte.

„Geh zu deiner Familie nach Hause, William“, sagte ich.

'Das werde ich', sagte er mit einer Stimme, die ich vorher noch nicht gehört hatte, feierlich als Priester.

Er ging die Treppe hinunter und über das Grundstück. Er hatte keine Absätze an den Absätzen, die er normalerweise zu diesem Outfit trug, also zog sich der Saum ein wenig durch die Schlammpfützen.

Jeb fuhr mit den Fingerspitzen über meine Schläfe und in meine Haare. Er roch nach Vermont und alles, was ich später vermissen würde.

Mandy beobachtete Wes immer noch durch das kleine Fenster neben dem Waschbecken. „Ich habe ihn gefunden, Mumma“, sang sie zum Glas. 'Das größte Herz der Welt.'

Jeb folgte mir zurück in mein Zimmer. Er lachte über den Bücherhain und trat in seinen Stiefeln auf mein Bett.

Ich setzte mich auf meinen Schreibtisch und beobachtete ihn.

'Beginnen wir ganz am Anfang.' Er legte seinen Finger auf die erste Markierung der Zeitachse: 200,00 v. Chr., Das Erscheinen von Y-Chromosomal Adam und Mitochondrial Eve.

Mein Zimmer roch nach Holzrauch. Wes und Stacy jagten mit ihren Kindern ein Auto durch die Stadt. Mandy und ich würden die ganze Nacht auf ihn warten. Und eines Tages würde ich bald an diesem Schreibtisch sitzen und versuchen, alles mit Worten einzufrieren.

Jeb streckte mir seine Hand entgegen. 'C'mere.'


Für mehr Möglichkeiten, dein bestes Leben zu führen und alles, was Oprah zu bieten hat: Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Anzeige - Lesen Sie weiter unten