Lenny Kravitz über das Lieben von Lisa Bonet, das Sein eines Zwillings und das Schreiben eines Buches

Bücher

Lenny Kravitz Jeanne Detailer

Lenny Kravitz war während seiner Kindheit einem Reichtum an Kultur ausgesetzt, aber es waren die vielfältigen Einflüsse seiner Mutter (eines schwarzen Schauspielers), seines Vaters (eines weißen jüdischen Journalisten) und seiner Großeltern, die ein einzigartiges Talent hervorbrachten.

Lass Liebe regieren von Lenny Kravitz 'class =' ​​lazyimage lazyload 'src =' https: //hips.hearstapps.com/vader-prod.s3.amazonaws.com/1600794559-51EXs-Ned5L.jpg '> Lass Liebe regieren von Lenny Kravitz Jetzt einkaufen

Lass Liebe regieren (Holt) ist Teil einer von Kravitz 'Memoiren, in denen er sein Erwachsenwerden als Künstler aufzeichnet. Von seinem Zuhause auf den Bahamas aus - einem Airstream und einer angrenzenden Hütte - sprach der mit einem Grammy ausgezeichnete Musiker und Erstautor ODER Leigh Haber, Herausgeber der Bücher.


Du beschreibst ein unterschiedliches Yin und Yang in dir - was absolut sinnvoll ist, da du ein Zwilling bist.

Ein Inbegriff von Zwillingen!



'Ich bin zutiefst zweiseitig', schreiben Sie. Wann sind Sie auf den Unterschied zwischen Ihren Eltern aufmerksam geworden?

Ich habe erst an meinem ersten Schultag darüber nachgedacht, als ein Kind aus dem Nichts raste, auf sie zeigte und schrie: 'Deine Mutter ist schwarz und dein Vater weiß!' Ich hatte noch nie bemerkt, dass meine Eltern nicht zusammenpassen. Doch irgendwie wusste ich, dass Unterschiede Segen waren, dass ich all diese fabelhaften Farben, Charaktere und Umgebungen hatte, die mich bereicherten.

Ihre Eltern lebten auf der Upper East Side von Manhattan - Sie wohnten gegenüber von Joe Namath! Du hast am glamourösen Leben teilgenommen.

Meine Eltern haben mich wann immer möglich mitgenommen. Es ist also Anfang der 70er Jahre und wir würden ins Café Carlyle gehen, um Bobby Short zu sehen. Zum Apollo, um James Brown zu sehen. Ich nahm an Mal- und Bildhauerkursen im Metropolitan Museum of Art teil. Mit 7 Jahren sah ich den Jackson 5 im Madison Square Garden.

Sie haben auch viel Zeit mit Ihren Großeltern mütterlicherseits verbracht, in einem praktisch anderen Universum.

Opa hatte einen bahamischen Sidney Poitier-Akzent; Oma sprach mit einem leichten Georgia-Zug. Damals war Bed-Stuy eine Gemeinschaft, die sich aus umgesiedelten Menschen aus dem Süden und der Karibik zusammensetzte. Es fühlte sich sicher an. Wenn ich zurückblicke, denke ich an Mutter Schwester, Ruby Dees Charakter in Tue das Richtige , die von ihrem Fenster aus über die Nachbarschaft wacht. Wir hatten überall Mutterschwestern. Das Leben dort war nicht nur ein eigenes Universum; Ich war dort eine ganz andere Person.

In Manhattan, dann in Kalifornien, wirbelten Leute wie Sammy Davis Jr. und Taj Mahal herum. Aber Ihre erste musikalische Offenbarung kam, als Sie in der Mittelstufe waren und „Black Dog“ von Led Zeppelin hörten.

Wir waren gerade nach LA gezogen, nachdem meine Mutter, Roxie Roker, in The Jeffersons besetzt worden war. Bis dahin habe ich hauptsächlich R & B, Jazz, Soul und Gospel gehört - nicht so sehr Rock'n'Roll. Zu der Zeit war ich mit all diesen Surfer-Skateboarder-Kindern in Santa Monica zusammen, deren Eltern Hippies waren. Sie hörten Led Zeppelin, Jimi Hendrix, Kiss, Cream, the Who. Dann habe ich mich in die E-Gitarre verliebt - wie sie klang, wie sie aussah, wie sie sich anfühlte. Während ich Led Zeppelin IV hörte, rauchte ich zum ersten Mal Marihuana. Es traf mich alles auf einmal - wie tief ihre Musik war. Dieser Moment hat mein Leben verändert. Meine Ohren, mein Verstand, meine Seele waren offen.

Sie schreiben, dass die Erfahrung Ihren Kopf explodieren ließ.

Es öffnete ein Portal. Danach ging es darum, dass ich mir eine E-Gitarre besorgte und lernte, wie man diese Sounds emuliert.

Zu dieser Zeit haben Sie aber auch angefangen, mit dem California Boys 'Choir zu singen.

Meine Mutter war besorgt, dass ich „untätig“ sei, und bereitete das Vorsprechen vor.

Und du hast festgestellt, dass es dir gefallen hat.

Als ich mit ihnen sang, lernte ich, meine Stimme richtig zu benutzen, um zu lesen. Und das Geräusch hat mich bewegt. Ich würde heute nicht mit Ihnen über eine 30-jährige Karriere in der Musik sprechen, wenn ich diese Erfahrung nicht gemacht hätte.

Sie haben sich immer dagegen gewehrt, in eine Schublade gesteckt zu werden. Wo haben Sie das frühe Vertrauen gefunden, auch wenn das Feedback der Musikbranche 'Ihre Musik ist nicht schwarz genug' oder 'Sie ist nicht weiß genug' lautet?

Schon als Teenager lehnte ich Plattenverträge ab und Leute sagten mir, sie würden mich zu einem Star machen, obwohl ich häufig auf der Couch von jemandem lebte. Ich wusste instinktiv, durch welche Türen man nicht gehen sollte. Mein Geist würde es mir nicht erlauben.

Eine der Sofas, auf denen Sie gelandet sind, gehörte Lisa Bonet, über die Sie schreiben: 'Die Poesie ihrer Seele hat die Poesie meiner Seele erregt.' Und das ist ungefähr zu der Zeit, als die Musik verschmolz, oder?

Als ich sie traf, nannte ich mich immer noch Romeo Blue - ich fühlte mich noch nicht wohl als Lenny Kravitz. Ich fragte mich immer noch, wer ich war und was ich versuchte zu tun. Ich sah mich in Lisa und unsere ganze Liebesgeschichte öffnete mein Leben für das nächste Plateau. Es erlaubte der Musik, in mich zu strömen, ohne dass ich es versuchen musste.

Was wollten Sie ausdrücken, als Sie das Lied „Let Love Rule“ geschrieben haben, das auch der Titel Ihres Buches ist?

Unabhängig von unseren Unterschieden muss das Endergebnis zwischen den Menschen Liebe sein. Es ist leicht, dich zu lieben, wenn alles fabelhaft ist, wenn du mich so behandelst, wie ich es für richtig halte. Wenn etwas schief geht, müssen wir tief graben.

'Let Love Rule' sollte jetzt unsere Hymne sein.

Wer möchte in einer Welt voller von mir sein? Ich will den Blumenstrauß.


Für weitere Geschichten wie diese, Melden Sie sich für unseren Newsletter an .

Anzeige - Lesen Sie weiter unten