Die Hagoita: Ein traditionelles Geschenk für japanische Mädchen

Geschenkideen

Als der erste heftige Schneefall in eine Stadt außerhalb von Tokio kam, wurde ich vor einer verwirrten Menge von Krankenschwestern und Ärzten geboren, die anscheinend beeindruckt waren von den stimmlichen Entbindungsmethoden meiner lieben und sehr nicht japanischen Mutter.

Ein paar Tage, nachdem ich mit meinen Eltern aus dem Krankenhaus zurückgekehrt war, besuchte ein lokaler Restaurantbesitzer und Freund meiner Eltern unsere Wohnung, um ein Geschenk zu überbringen. Es war eine wunderschöne Vitrine mit einer Spieluhr am Sockel und handgefertigten Ornamenten. In der Mitte von allem war das Bild einer schönen Frau aus Seidenstoff eingerahmt, die an einem einfachen und knackigen Holzpaddel befestigt war.

Das Paddel ist als Hagoita bekannt und wird traditionell japanischen Babymädchen geschenkt. Obwohl die Hagoita, die ich bekommen habe, die Heimreise von Japan nach Kalifornien und weitere 23 Jahre im Keller unseres hochwassergefährdeten Hauses überstanden hat. Jetzt steht er im Wohnzimmer meiner Wohnung. Es hat mich vielleicht einige Zeit gekostet, aber ich habe endlich den Mut zusammengenommen herauszufinden, was es bedeutet und warum es mir gegeben wurde. Lesen Sie weiter, um den Hintergrund, die Geschichte und die Tradition hinter diesem schönen Geschenk zu entdecken!



Meine Hagoita. Hübsch, oder?

Meine Hagoita. Hübsch, oder?

Simone Haruko Smith

Hanetsuki in Aktion!

Was sind Hagoita?

Hagoita sind hölzerne Paddel, die verwendet werden, um ein japanisches Spiel namens Hanetsuki zu spielen, das Federball oder Badminton ähnelt (aber anscheinend im Englischen als Battledore bekannt ist). Hagoita werden verwendet, um kleine gefiederte Shuttles zu treffen, die als Hane bekannt sind. Hanetsuki wird im Gegensatz zu Badminton ohne Netz gespielt und wird auch hauptsächlich von Mädchen und Frauen gespielt.

Das Spiel verlief traditionell wie folgt: Zwei Spieler schlugen den Hane hin und her wie bei einem informellen, netzlosen Badmintonspiel. Wenn ein Spieler den Hane verfehlt und er zu Boden fällt, wird etwas Tinte auf das Gesicht dieses Spielers geschmiert. Das Spiel würde fortgesetzt, bis das Gesicht eines Spielers vollständig mit Tinte verschmiert war. Klingt nach einer guten Zeit für mich!

Hagoita dient nicht nur als Spielgerät, sondern hat auch mehrere symbolische Bedeutungen. Unterschiedliche Größen von Hagoita repräsentieren das Wachstum von Mädchen, und die Paddel symbolisieren auch Sicherheit und Gesundheit.

Eine Erklärung für die Verbindung zwischen Hagoita und Sicherheit ist die Rolle, die sie im Hanetsuki-Spiel spielen. Das traditionelle Hane (Äquivalent zum Federball) wird aus Seifenbeerensamen und Federn hergestellt. Mukuroji, das japanische Wort für Seifenbeere, wird mit Zeichen geschrieben, die „ein Kind, das nicht an Krankheit leidet“ bedeuten, daher kann leicht eine Assoziation zwischen Hagoita und guter Gesundheit gezogen werden. Darüber hinaus soll der Hane einer Libelle ähneln, einem Insekt, das dafür bekannt ist, Mücken zu fressen, und daher wird angenommen, dass Mücken Angst vor Hanetsuki-Spielgeräten haben. Extrabonus!

Die positiven Assoziationen mit Hagoita, kombiniert mit den kunstvollen Dekorationen, die sie zu tragen begannen, machten sie schließlich zu natürlichen Geschenken, die sie Babymädchen an ihrem ersten Neujahr nach ihrer Geburt schenken konnten (bekannt als Hatsu-Shogatsu), um ihnen Glück und Schutz zu schenken . Die allgemeine Mythologie besagt, dass das kleine Mädchen das Pech mit dem schönen Paddel, das ihr gegeben wurde, verscheuchen kann.

Ein gleichwertiges Geschenk für kleine Jungen ist ein Hamayumi – ein Exorzismus-Bogen und Pfeil, der mit der Shinto-Religion in Verbindung gebracht wird – mit dem der Junge das gleiche Unglück wegschießen kann (indem er auf eine Zielscheibe schießt).

Ein weiterer Hagoita in einer Vitrine Hagoita nicht nur zur Anzeige bestimmt Mein Hagoita in seinem Fall

Ein weiterer Hagoita in einer Vitrine

1/3

Die Geschichte

Hanetsuki als Spiel hat seinen Ursprung in China und diente ursprünglich als Ritus bei Exorzismen. Es entwickelte sich während der Muromachi-Zeit (von 1333 bis 1568) zu einem Spiel für Mädchen.

Während die ursprünglichen Paddel zweifellos schlicht waren, haben die Japaner ein erstaunliches Talent dafür, fast alles optisch umwerfend zu gestalten, daher ist es nicht verwunderlich, dass Hagoita bald mit Dekorationen begann und diese Dekorationen bald kunstvoll wurden. In der Edo-Zeit, die von 1615 bis 1867 dauerte, wurden wunderschön geschmückte Hagoita regelmäßig auf traditionellen Märkten namens Hagoita Ichi verkauft.

Die tatsächlichen Dekorationen auf diesen Paddeln sind faszinierend. Super schicke Hagoita dienen als Leinwände für dreidimensionale Reliefs, die bemalt und mit wunderschönen bedruckten Stoffen, Bändern, Kordeln, Papierdekorationen und künstlichen Blumen verziert sind.

In den frühen Tagen waren Hagoita mit Bildern beliebter Kabuki-Schauspieler oder hinreißender Edo-Damen geschmückt (eine Art zeitgenössisches Äquivalent dazu, dieses hinreißende Exemplar eines Menschen Joseph Gordon-Levitt auf Ihren Baseballschläger oder Tennisschläger zu setzen, nehme ich an. Bitte entschuldigen Sie mich, während ich ohnmächtig werde).

Heutzutage zeigt Hagoita berühmte Politiker, Prominente, Anime-Charaktere, Musiker, Schauspieler (mein Gott ... glauben Sie, ein echter Joseph Gordon-Levitt Hagoita existiert??? ) und Sportstars (einschließlich David Beckham) sind direkt neben denen zu finden, die mit traditionelleren Designs verziert sind. Sie können je nach Größe, verwendeten Materialien und Künstler zwischen etwa 50 und 5.000 US-Dollar oder mehr kosten.

Die Tradition

Hanetsuki wird traditionell um Neujahr herum gespielt, und zur Vorbereitung auf das Spiel findet jedes Jahr im Dezember ein Hagoita-Markt (bekannt als Hagoita-ichi) im Sensoji-Tempel in Asakusa, Tokio, statt. Hagoita werden normalerweise von Mitte Dezember bis Mitte Januar in den Häusern der Menschen ausgestellt.

Da Hagoita den traditionellen Ruf haben, Böses abzuwehren, schmücken sie manchmal Türen als symbolische Form des Schutzes.

Die Tradition rund um das eigentliche Hanetsuki-Spiel besagt, dass die Spieler im kommenden Jahr umso mehr Schutz vor Moskitos erwarten können, je länger das Hane im Spiel bleibt. Leider ist das Spiel nicht mehr so ​​häufig – ich meine, seien wir ehrlich … es ist schwer für ein Holzpaddel, mit einer Wii-Fernbedienung zu konkurrieren. Die meisten Hagoita werden heute nur noch zur Ausstellung verwendet, und viele der Traditionen und symbolischen Aspekte dieser interessanten Objekte geraten in Vergessenheit.

Jetzt, da Sie von Hagoita erfahren haben, hoffe ich, dass Sie ihre Bedeutung und Geschichte mit Ihren Freunden teilen, damit das Vermächtnis dieses schönen Objekts am Leben erhalten wird!

Bemerkungen

LSchönheitsstern am 29. Dezember 2011:

Ich habe noch nie von dieser Art von Puppen gehört! Super!

Simone Haruko Smith (Autorin) aus San Francisco am 16. September 2011:

Danke PennyCircle! Ich war ziemlich stolz auf meine Beckham-Referenz.

Vielen Dank, KoffeeKlatch Mädels! Ich fühle mich geehrt, so ein schönes Geschenk bekommen zu haben. Es ist wirklich eine schöne Tradition!

Ich freue mich, Ihnen ein wenig mehr Hintergrundinformationen zum Paddel gegeben zu haben, Felicitylovespari!

Und so wahr, was RedElf? Ich mag die drei Aufgaben, die Hagoita machen – sie bringen viel Glück, sie sind hübsch und sie sind Spielgeräte!

RotElf aus Kanada am 13. September 2011:

Es ist faszinierend, dass ein Objekt, das verwendet wird, um böse Geister auszutreiben, in ein wunderschönes Objekt umgewandelt wird, um Mädchen auszutreiben - :D Großartige Nabe, Simone - wie immer, informativ und interessant.

happylovespari am 08.09.2011:

Das ist süß. Ich habe Fotos gesehen, wusste aber nicht einmal, wie sie heißen. Danke für den informativen Hub über die Hagoita.

Susan Hazelton aus Sunny Florida am 03.09.2011:

Simone, dein Hagoita-Paddel ist wunderschön. Das Spiel klingt lustig, ich hoffe, die Tinte ist auswaschbar. :) Ich habe es genossen, über das Paddel, das Spiel und die Geschichte zu lesen. Ich hoffe, es bleibt Tradition, den neugeborenen Mädchen diese schönen Paddel zu schenken. Eine schöne Tradition.

Simone Haruko Smith (Autorin) aus San Francisco am 02.09.2011:

Danke fürs Vorbeischauen, ihr alle!

Thema Alberts aus Deutschland am 01.09.2011:

Sehr interessanter Brauch. Noch nie davon gehört. Danke für das Teilen.

prasetio30 aus Malang-Indonesien am 30. August 2011:

Wow... das war so schön. Danke, dass Sie mit uns geteilt haben. Stimmen Sie ab und nützlich. ~prasetio

Simone Haruko Smith (Autorin) aus San Francisco am 30. August 2011:

Danke fröhliche Nüsse! Ich glaube nicht, dass ich meine jemals für ein Spiel verwenden werde, hahaaa ... aber es macht auf jeden Fall Spaß, sie auszustellen!

Ich wette, da draußen gibt es eine Menge antiker Hagoita, dieses kleine Mädchen. Ich habe einige gesehen, die ziemlich abgenutzt sind, weil mit ihnen gespielt wurde, aber die besser erhaltenen scheinen den Test der Zeit ziemlich gut zu überstehen. Liebst du die Omiyage-Praxis nicht?? (Du hast es absolut richtig geschrieben, BTW)

Vielen Dank für Ihren Besuch im Hub, Hyphenbird!

Und ich fühle mich ziemlich glücklich, einen eigenen Hagoita zu haben, Carriethompson. Ich komme mir blöd vor, dass ich es bis jetzt nicht wirklich gezeigt habe.

Bei Hanetsuki bin ich bei dir, Angelique Newman! Ich liebe besonders die Tinte-Idee ... hahaa, es würde wirklich Spaß machen, beim Spielen ganz unordentlich zu werden!

Angelique Neumann aus Kanada am 29. August 2011:

Tolle Nabe Simone! Das Hanetsuki-Spiel klingt ziemlich lustig. Ich hoffe sehr, dass das Vermächtnis von Hagoita am Leben bleibt :)

carriethomson aus Großbritannien am 29. August 2011:

Das ist wunderschön, noch nie davon gehört, du kannst dich glücklich schätzen, so ein Geschenk zu bekommen :) das Video mit diesen spielenden Mädchen scheint lustig zu sein!! Würde dieses Spiel gerne mal spielen :) wenn ich die Chance dazu bekomme. danke!!

tragen

Brenda Barnes von America-Broken But Still Beautiful am 27. August 2011:

Das sind faszinierende Informationen. Ich liebe es, etwas über andere Bräuche, Kultur und Geschichte zu lernen. Danke für einen virtuellen Besuch!

Shelly am 26.08.2011:

Das ist faszinierend! Ich frage mich, wie viele antike Versionen davon es gibt? Ich muss mir vorstellen, dass sie schön altern. Jedenfalls außerhalb meiner Preisklasse.

Ich liebe die japanische Kultur des Schenkens. Ich habe mehrere japanische Freunde, die mich an die Praxis des „Omiyage“ gewöhnt haben – ich bin mir sicher, dass ich dort die Rechtschreibung geschlachtet habe. Hagoita war jedoch neu für mich!

Fröhliche Nüsse aus Manila, Philippinen am 26. August 2011:

Simone, danke, dass du uns das Hagoita- und das Hanetsuki-Spiel vorgestellt hast. Ich hätte gerne diese wunderschönen Hagoita! Wenn ich einen habe, benutze ich ihn vielleicht nicht für das Spiel. :)