Während meiner Krebsschlacht war mein Bitmoji mein Überraschungschampion

Dein Bestes Leben

Cartoon, Illustration, Finger, Geste, Schriftart, Lächeln, ClipArt, .

Eine Woche nach meiner Mastektomie im Dezember 2016 entfernte ich die Brüste meines Bitmoji. Es war ein schneebedeckter Morgen und ich war zum ersten Mal seit meiner Operation allein zu Hause, zusammengerollt auf der Couch unter einer Decke. Ich betrachtete meinen zentimetergroßen Avatar und zog ihr ein neues Outfit an, das ihre flache Brust hervorhob, während ich versuchte, mich nicht zu bewegen. Wenn ich ganz still bleiben würde, könnte ich mir vorstellen, dass ich mich wohl fühle; Ansonsten zogen die Stiche, mit denen die Drainageschläuche an meiner Achselhöhle befestigt waren, an meiner Haut, und ein ungewohnter Schmerz, eine quetschende Enge, breitete sich auf meiner Brust aus.

Ich begann mich in meinem Bitmoji zu sehen. Sie sprach mit Offenheit, Humor und Anmut über schwierige Dinge.

Ich war noch nicht bereit, unter meine eigenen Bandagen zu schauen. Aber mein Bitmoji erlaubte mir, verschiedene Looks auszuprobieren, da ich wusste, dass meine tatsächliche physische Form bald folgen könnte. Ich könnte ihr einen Parka anziehen! Ein Minirock! Ein Cupcake-Kostüm! Ich könnte auch ihre Brüste entfernen und sie wieder anziehen.



Ein Freund hatte mich einige Monate zuvor mit der Bitmoji-App bekannt gemacht. Wir schickten eine Stunde lang lächerliche Cartoon-Avatare von uns hin und her und lachten. Dann vergaß ich es sofort und mein Bitmoji hatte seitdem auf meinem Handy geschlafen. Aber in diesem Moment nach der Operation erlaubte ich mir, mit diesen verschiedenen Versionen von mir selbst zu spielen. Und mir wurde klar: Ich hatte Spaß.


Text, Cartoon, Schuhe, Illustration, Logo, fiktive Figur, ClipArt, .

Dies war meine zweite primäre Brustkrebsdiagnose. Ich hatte meine erste Diagnose vor zwölf Jahren erhalten und mich einer Operation, einer Chemotherapie und einer Bestrahlung unterzogen. In den vergangenen Jahren sind meine beiden Kinder zu Teenagern herangewachsen und mein Krebs wurde geheilt - aber er ist nie ganz in meine emotionalen Ecken zurückgegangen. Da dies mein zweiter Krebs war, wusste ich, was ich zu befürchten hatte, aber ich wusste auch, wie viel ich bewältigen konnte. Da dies mein zweiter Krebs war, hatte ich Zeit darüber nachzudenken, wie ich das erste Mal durchgekommen war, als meine primären Bewältigungsstrategien viele Schokoladencroissants, die Unterstützung von Freunden und meiner Familie beinhalteten und es irgendwie nur aus einem machten Tag zum nächsten. Und weil dies mein zweiter Krebs war, wurde eine Mastektomie dringend empfohlen. Ich wechselte in schwindelerregend schneller Form von der Diagnose zur Operation.

Cartoon, Text, ClipArt, Illustration, Schriftart, Animation, Grafik, Fiktive Figur, Spiele, Logo, .

Eines Morgens im Januar verließen mein Mann und ich unser Haus im Westen von Massachusetts in der Dunkelheit des frühen Morgens, um zu meinem ersten Chemotermin in Boston zu fahren, drei Stunden entfernt. Ich tauchte für die lange Heimfahrt in der Dunkelheit des späten Nachmittags auf, war leicht übel und hielt einen Ordner mit lebhaften Beschreibungen möglicher Nebenwirkungen und Komplikationen in der Hand. Ich hatte keine Lust, mit jemandem zu reden, wollte aber meine Mutter und meine Freunde auf den neuesten Stand bringen. Anstatt einen langen Text zu schreiben, habe ich ein 'What a Day' -Bitmoji verschickt. Ich starrte es einen Moment an, leicht erschrocken über meine Entscheidung, ein Bitmoji zu senden - aber es fühlte sich seltsamerweise richtig an. Ich schickte einen anderen: 'Es ist was es ist.' Sofort kamen Bitmojis-Antworten.

Cartoon, ClipArt, Illustration, Grafik, Kunst, .

Meine lieben Freunde fuhren mich abwechselnd für den Rest der Reisen nach Boston, damit mein Mann das Leben unserer Kinder so normal wie möglich halten konnte. Es waren lange Tage - Stunden Autofahren, dann Blutuntersuchungen, Arzttermine und Infusionen, die oft durch Komplikationen wie Schneestürme, Staus und niedrige Blutwerte in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Ich begann immer regelmäßiger über Bitmojis zu kommunizieren. Unendliche Wartezeiten in Untersuchungs- und Behandlungsräumen führten zu „Warten“ und „Willst du mich veräppeln?“. Bitmojis. 'Mission erfüllt!' und 'Fertig und fertig!' wurden am Ende des Tages mit dem Aufzug ins Parkhaus geschickt.

Logo, Schriftart, .

Diese Texte vermittelten Informationen und sparten effizient Zeit. Aber sie erlaubten mir auch, den Ton des Gesprächs mit einer Distanz und Leichtigkeit zu bestimmen, die sich beruhigend und erholsam anfühlten. Ich begann mich in meinem Bitmoji zu sehen. Sie sprach mit Offenheit, Humor und Anmut über schwierige Dinge. Sie war digital, aber sie hatte eine physische Präsenz, die sich solider und zuverlässiger anfühlte als mein tatsächlicher Körper zu dieser Zeit.


In diesem Winter, als lange Haarsträhnen auf meinem Kissen blieben, nachdem ich mich morgens aus dem Bett gezogen hatte, schaute ich weg. Mit dieser speziellen Chemotherapie hatte ich eine 50-prozentige Chance, meine Haare zu verlieren, und die Klumpen sammelten sich in meiner Bürste und im Duschabfluss. Ich wechselte zu Baby Shampoo. Dann hörte ich auf, mir die Haare zu bürsten. Dann hörte ich auf, meine Haare zu waschen. Dann hörte ich auf, meine Haare zu berühren.

Cartoon, Finger, Illustration, Geste, Arm, Daumen, Hand, Kind, Okay, ClipArt, .

Nach einer Woche stellte ich fest, dass der Fortschritt außerhalb meiner Kontrolle lag. Ich wandte mich an meine Bitmoji, um mich beraten zu lassen, wählte die Option „Glatze“ und bewunderte kurz ihren Badass-Stil. Ich entschied, dass das zu überwältigend war, und vereinbarte einen Termin für eine Perücke. Ich gab meinem Bitmoji einen neuen Stil - Ebenen und einen Flip - weil ich konnte. Als ich in der folgenden Woche zu meinem Termin auftauchte, gab ich mein Handy dem Perückenspezialisten. 'Ich möchte eine, die so aussieht', sagte ich ihr und sie produzierte auf magische Weise eine Perücke, die zu meinem Bitmoji passte.

Cartoon, Illustration, Logo, ClipArt, .

Im März traf ich mich widerstrebend mit einem plastischen Chirurgen während meiner Reise nach Boston zur Chemotherapie. Ich war mir fast sicher, dass ich keine rekonstruktive Operation wollte, und ich hatte Angst, dass der männliche Chirurg mit meiner Wahl streiten würde. („Was für eine Frau wären Sie ohne Brüste?“, Stellte ich mir vor, wie er ausrief. Ich war bereits empört darüber.) Ich wanderte ein paar Minuten zu ihm, woraufhin er freundlich sagte: „Ich glaube, Sie wollen nicht rekonstruktive Chirurgie haben. ' Der zehnminütige Termin war überraschend zufriedenstellend, und auf der Autofahrt nach Hause zog ich meinem Bitmoji ein Hemd an, das ihre flache Brust zur Geltung brachte. 'Werde bald da sein!' Ich habe gesendet und den Empfängern klar gemacht, dass ich eine Entscheidung getroffen habe.

Cartoon, Technologie, Brillen, ClipArt, Logo, Spiele, .

In diesem Sommer studierte ich regelmäßig und ängstlich meine Kopfhaut. Meine Chemo war im Juni vorbei; Ich wartete darauf, dass genug Haare auftauchten, um ohne Perücke in der Öffentlichkeit zu erscheinen. In der Woche, in der ich schließlich aufhörte, es zu tragen, wechselte ich mein Bitmoji und gab ihr die kürzeste verfügbare Frisur. Meine Freunde antworteten, dass ich wie Natalie Portman aussehe V für Vendetta und Charlize Theron in Verrückter Max. Ich sah aus wie ein Rockstar, sagten sie. Ihre Begeisterung - und der harte, aber hippe Look meines Bitmoji - trugen dazu bei, mein Unbehagen auszugleichen. Und als mein echtes Haar allmählich nachwuchs, ähnelte es tatsächlich meinem virtuellen Haar (wenn auch etwas weniger modisch).

Sie war mein Alter Ego und mein niedlicheres Ich. ich könnten Kontrolliere sie und im Gegenzug half sie mir, eine schwierige Zeit in meinem Leben zu meistern.

Wenn bei Ihnen Krebs diagnostiziert wird, gibt es viele Dinge, die Sie nicht kontrollieren können. Sie können sich nicht entscheiden, ob sich Ihr Krebs ausbreiten wird. Sie können sich nicht entscheiden, wie lange Sie in der Arztpraxis warten müssen oder ob es an einem Tag, an dem Sie eine Chemotherapie planen, zu einem Schneesturm kommen wird. Sie können sich nicht entscheiden, ob Ihnen die Haare ausfallen.

Cartoon, ClipArt, Illustration, Grafik, Kunst, Logo, Spiele, .

Es ist nun über ein Jahr seit meiner letzten Chemotherapie vergangen und obwohl ich unglaublich glücklich war, eine ausgezeichnete medizinische Versorgung, finanzielle Sicherheit und eine liebevolle und unterstützende Familie und Freunde zu haben, war der Überraschungs-Champion an meiner Seite mein Bitmoji. Sie war mein Alter Ego und mein niedlicheres Ich. ich könnten Kontrolliere sie und im Gegenzug half sie mir, eine schwierige Zeit in meinem Leben zu meistern. Und dafür bin ich für immer dankbar.


Alle Bilder stammen von Rebecca Tucker-Smith und Bitmoj ich.

Anzeige - Lesen Sie weiter unten