Dr. Karenga und die Geschichte und Ursprünge von Kwanzaa

Feiertage

Robert Odell, Jr. liebt es, die vielen Geheimnisse unserer Welt und unseres Universums zu erforschen und zu untersuchen.

Die Kinara ist eines der bekanntesten Symbole von Kwanzaa.

Die Kinara ist eines der bekanntesten Symbole von Kwanzaa.

Stock Bilder



Kwanzaas Empfängnis

Das Viertel Watts in Los Angeles war vom 11. bis 16. August 1965 Schauplatz von Unruhen, Zerstörung und Tod. Was als Watts-Unruhen bekannt wurde, ging aus Berichten hervor, denen zufolge die örtliche Polizei eine schwangere Afroamerikanerin verletzt, getreten und misshandelt hatte. Der angebliche Missbrauch führte zur Konzeption eines kulturellen Phänomens, das Kwanzaa hervorbrachte. Dr. Maulana Ndabezitha Karenga erfand den afroamerikanischen Feiertag inmitten der Nachwirkungen der Watts-Unruhen.

Dr. Maulana Ndabezitha Karenga erfand den afroamerikanischen Feiertag Kwanzaa inmitten der Nachwirkungen der Watts-Unruhen.

DR. Maulana Ndabezitha Karenga

Ronald McKinley Everett wurde am 14. Juli 1941 geboren und hatte dreizehn Geschwister – sechs Brüder und sieben Schwestern. Sein Vater war Geflügelzüchter in Parsonburg, Maryland und ordinierter Baptistenprediger. Innerhalb von zwanzig Jahren wurde Ronald Mckinley Everett vom Teilpächter Ron Everett zum Kulturführer Ron Karenga. Später wurde er Maulana Karenga, was übersetzt „Meisterlehrer“ bedeutet. Karenga erhielt seinen Ph.D. 1975.

Dr. Maulana Ndabezitha Karenga erfand den afroamerikanischen Feiertag Kwanzaa inmitten der Nachwirkungen der Watts-Unruhen.

Dr. Maulana Ndabezitha Karenga erfand den afroamerikanischen Feiertag Kwanzaa inmitten der Nachwirkungen der Watts-Unruhen.

Maulana Karenga nach einer Namensänderung von Ron Everett YouTube-Screenshot/Western Illinois University

Meisterlehrer werden

Im Jahr 1959, als er etwa achtzehn Jahre alt war, wanderte Ron Everett nach Los Angeles, Kalifornien, aus, wo sein älterer Bruder in der Stadt unterrichtete. Everetts Transformation begann am Los Angeles City College (LACC). Als Student vertiefte sich Ron in Afrikastudien. Er interagierte auch leidenschaftlich mit den Bürgerrechtsgruppen, dem Congress of Racial Equality (CORE) und dem Student Nonviolent Coordinating Committee (SNCC). Ron Everetts Enthusiasmus für Wissen und Verständnis führte zu seiner Wahl zum ersten afroamerikanischen Studentenpräsidenten des LACC.

Der Kontakt mit Councill Taylor, einem jamaikanischen Anthropologen, der den Eurozentrismus zusammen mit anderen Einflüssen herausforderte, führte dazu, dass Ronald McKinley Everett den Suaheli-Namen Karenga (Hüter der Tradition) annahm. Everette fügte auch den Suaheli-arabischen Titel Maulana (Meisterlehrer) hinzu.

Nach seinem Associate's Degree schrieb er sich an der University of California in Los Angeles (UCLA) ein. Sein Hauptfach Politikwissenschaft führte zu BA- und MA-Abschlüssen. Everett tauchte in afrozentrische Sprachen wie Arabisch und Suaheli ein. Die UCLA erlaubte Everett, mit Councill Taylor in Kontakt zu treten, einem jamaikanischen Anthropologen, der den Eurozentrismus herausforderte. Taylors und andere Einflüsse führten dazu, dass Ronald McKinley Everett den Suaheli-Namen Karenga (Hüter der Tradition) annahm. Everett fügte auch den Suaheli-arabischen Titel Maulana (Meisterlehrer) hinzu.

Die frühen Jahre von Kwanzaa

Kwanzaa wurde erstmals 1966 beobachtet und bot eine festliche Umgebung, um die afroamerikanische Kultur und das Erbe zu feiern. Zunächst wollte Dr. Karenga, dass Kwanzaa, das mit Separatismus gewürzt war, eine alljährliche Alternative zu Weihnachten ist. Karenga übernahm die Vorstellung, dass Schwarze das Christentum ablehnen sollten, weil es eine „weiße“ Religion sei. Um die Entfremdung zu vermeiden der Christen, Karenga änderte später seine Position. 1997 wurde er mit den Worten zitiert: „Kwanzaa wurde nicht geschaffen, um den Menschen eine Alternative zu ihrer eigenen Religion oder ihren religiösen Feiertagen zu bieten.“ Kwanzaa wurde für Afroamerikaner zu einem Mittel, um kulturelle Identität, Richtung und Zweck zu erreichen. Viele Afroamerikaner begannen, Kwanzaa zusätzlich zu Weihnachten zu feiern. Der Feiertag findet vom 26. Dezember bis 1. Januar statt und hat sich über die Grenzen der Vereinigten Staaten hinaus ausgeweitet. Es endet mit dem Überreichen von Geschenken bei Karamu Ya Iman (Fest des Glaubens).

Der Name Kwanzaa

Laut Karenga leitet sich der Name Kwanzaa vom Suaheli-Ausdruck matunda ya kwanza (Erstfrüchte der Ernte oder Erstlingsfrüchte) ab. Feste der Erstlingsfrüchte finden in den südlichen Teilen Afrikas neben den Feiern der südlichen Sonnenwende im Dezember und Januar statt. Die Spiritualität und Bedeutung der Zahl Sieben motivierte Karenga, dem Namen des Feiertags ein zusätzliches „a“ hinzuzufügen. Die Symbole und Prinzipien von Kwanzaa haben alle Namen, die von der ostafrikanischen Suaheli-Sprache abgeleitet sind.

Während Kwanzaa hat jede Familie Spielraum, um ihre Traditionen des Kerzenanzündens zu etablieren.

Während Kwanzaa hat jede Familie Spielraum, um ihre Traditionen des Kerzenanzündens zu etablieren.

Getty Images

Die Kwanzaa-Lampe

Kwanzaas bemerkenswertestes Symbol ist die Kinara (Kee-Nah-rah). Die Kinara ist ein Kerzenhalter, der die angestammten Wurzeln des afrikanischen Kontinents symbolisiert. In der Kinara stehen sieben Kerzen, drei rote, drei grüne und eine schwarze. Die sieben Kerzen (Mishumaa Saba) repräsentieren eines der sieben Prinzipien (Niguzo Saba) von Kwanzaa. Inspiriert von der panafrikanischen Flagge (Bendera), die Marcus Garvey am 13. August 1920 angenommen hat, hat jede Kerzenfarbe eine inhärente Bedeutung. Rot steht für das einigende Blut, das Menschen schwarzafrikanischer Abstammung für die Befreiung vergießen. Schwarz bedeutet schwarze Menschen, die als spirituelle Nation existieren. Grün bezeichnet den reichen Naturreichtum Afrikas.

Kwanzaas bemerkenswertestes Symbol ist die Kinara (Kee-Nah-rah). Die Kinara ist ein Kerzenhalter, der die angestammten Wurzeln des afrikanischen Kontinents symbolisiert.

Kwanzaas bemerkenswertestes Symbol ist die Kinara (Kee-Nah-rah). Die Kinara ist ein Kerzenhalter, der die angestammten Wurzeln des afrikanischen Kontinents symbolisiert.

CDN.Shopify.com

Das Aufstellen der Kerzen

Die Platzierung der Kerzen in der Kinara erfolgt in einer bestimmten Reihenfolge. Die drei roten Kerzen gehen auf die linke Seite. Die drei grünen Kerzen gehen nach rechts. Die einzelne schwarze Kerze geht in die Mitte. An jedem Tag von Kwanzaa wird eine Kerze angezündet, beginnend mit der schwarzen Kerze in der Mitte. Jeden Tag eine neue Kerze anzuzünden, symbolisiert das Kwanzaa Nguzo Saba (Prinzip des Tages). Nach der schwarzen Kerze löst das Aufleuchten der am weitesten entfernten roten Kerze eine abwechselnde Farbfolge aus. Zuerst wird, wie erwähnt, die schwarze Kerze angezündet. Danach wird die rote Kerze ganz links angezündet. Dann wird die am weitesten entfernte rechte grüne Kerze angezündet. Dann leuchtet das nächste Rot, gefolgt vom nächsten Grün, dem letzten Rot und dem letzten Grün.

Familien, die Kwanzaa feiern, teilen sich manchmal jeden Abend die Aufgaben des Kerzenanzündens, indem sie einem anderen Familienmitglied erlauben, die Kerzen anzuzünden.

Familien, die Kwanzaa feiern, teilen sich manchmal jeden Abend die Aufgaben des Kerzenanzündens, indem sie einem anderen Familienmitglied erlauben, die Kerzen anzuzünden.

Stock Bilder

Da es keine Regeln gibt, wer die Kerzen anzündet, hat jede Familie Spielraum, um ihre Kerzenanzündungstraditionen zu etablieren. Einige Familien geben dem jüngsten Kind die Ehre, die Kerzen anzuzünden, während andere das Privileg dem ältesten Familienmitglied übertragen. Manchmal teilen sich Familien die Aufgaben des Kerzenanzündens jeden Abend, indem sie einem anderen Familienmitglied erlauben, die Kerzen anzuzünden.

Die sieben Prinzipien der Kinara

Die Nguzo Saba (En-GOO-Zoh Sah-BAH) oder die sieben Prinzipien, die das Kerzenanzünden repräsentiert, sind:

  1. Einheit (oo-MOE-Jah): Einheit
  2. Selbstauswahl (Koo-jee-cha-goo-LEE-ah): Selbstbestimmung
  3. Ujima (oo-JEE-mah): Kollektive Arbeit
  4. Ujamaa (oo-JAH-mah): Genossenschaftswirtschaft
  5. Nia (geb.-AH): Zweck
  6. Erstellen (Koo-OOM-bah): Kreativität
  7. Imani (ee-MAH-nee): Glaube
Das Nguzo Saba Poster (Poster der sieben Prinzipien) Die Nguzo Saba (En-GOO-Zoh Sah-BAH) oder die sieben Prinzipien von Kwanzaa

Das Nguzo Saba Poster (Poster der sieben Prinzipien)

1/2

Die Bedeutung der sieben Prinzipien

  1. Einheit (oo-MOE-Jah) steht für Einheit. Das Ziel von Umoja ist es, die Einheit in Familien, Gemeinschaften, der Rasse und der immateriellen Nation anzustreben und aufrechtzuerhalten.
  2. Selbstbestimmung (Koo-jee-cha-goo-LEE-ah) steht für Selbstbestimmung. Durch Kujichagulia lernen Kwanzaa-Praktizierende, sowohl individuell als auch kollektiv zu definieren, zu benennen, zu erschaffen und für sich selbst zu sprechen.
  3. Ujima (oo-JEE-mah) bedeutet kollektive Arbeit und Verantwortung. Ujima baut Gemeinschaften auf und löst Probleme als Brüder und Schwestern gemeinsam.
  4. Sozialismus (oo-JAH-mah) ist kooperatives Wirtschaften. Kwanzaa-Enthusiasten glauben an den Bau und die Instandhaltung von Läden, Läden und anderen Unternehmen, von denen sie selbst und ihre Vorfahren profitieren.
  5. Nia (nee-AH) bedeutet Zweck. Die Mission von Nia ist es, Gemeinschaften in einer Weise aufzubauen und zu entwickeln, die neue und angestammte Größe wiederherstellt und bewahrt.
  6. Schaffung (Koo-OOM-bah) bezeichnet Kreativität. Die Praxis von Kuumba hinterlässt Gemeinden erstaunlich und exponentiell vorteilhaft für Generation um Generation.
  7. Glaube (ee-MAH-nee) bedeutet Glauben. Durch Glauben verinnerlichen Kwanzaa-Anhänger mit ihrem ganzen Wesen die Rechtschaffenheit und den Sieg des Kampfes ihres Volkes, ihrer Eltern, Lehrer und Führer.

Die sieben Symbole von Kwanzaa

Kwanzaa hat sieben grundlegende Symbole, einschließlich des Kinara (Kerzenhalter). Zwei zusätzliche Symbole, die Bendera (Flagge) und das Nguzo Saba-Poster (Poster der sieben Prinzipien), sind ebenfalls Teil der Feierlichkeiten.

Die sieben Grundsymbole sind:

  1. Mazao (mah-ZAH-oh): Die Ernten
  2. Mark (em-KEH-kah): Die Matte
  3. Kinara (Kee-Nah-rah): Kerzenhalter
  4. Muhindi (Moo-heen-dee): Der Mais
  5. Sieben Kerzen (Mee-shoo-maah): Die sieben Kerzen
  6. Union Cup (kee-KOHM-bee chah oo-MOH-jah): Der Einheitspokal
  7. Geschenke (Sah-wah-dee): Die Geschenke
Kwanzaa hat sieben grundlegende Symbole, einschließlich des Kinara (Kerzenhalter).

Kwanzaa hat sieben grundlegende Symbole, einschließlich des Kinara (Kerzenhalter).

Geschichte. com

Die Bedeutung der sieben Grundsymbole

  • Getreide (mah-ZAH-oh) symbolisiert die Ernte. Der Mazao steht für afrikanische Erntefeiern und die Belohnung produktiver und kollektiver Arbeit und besteht aus Früchten und Gemüse, vorzugsweise afrikanischen Ursprungs, die in eine Schüssel gegeben werden.
  • Die Matte (em-KEH-kah) bezieht sich auf die Matte. Mkeka bezieht sich auf die aufbauende Grundlage der afrozentrischen Tradition und Geschichte. Es ist oft eine Strohmatte, die eine Kwanzaa-Mittelstückanordnung unterstützt.
  • Kinara (kee-NAH-rah) bezeichnet den Kerzenhalter. Es ist repräsentativ für die kontinentalen Wurzeln der Menschen afrikanischer Abstammung.
  • indisch (Moo-heen-dee) ist der Mais. Muhindi konnotiert Kinder und die Verkörperung ihrer Zukunft. Der Muhindi oder (vee-BOON-zee) lebt zusammen mit dem Mazao auf dem Mkeka. Jede Ähre (Muhindi) repräsentiert die Anzahl der Kinder in der Familie.
Kwanzaa hat sieben grundlegende Symbole, einschließlich des Kinara (Kerzenhalter).

Kwanzaa hat sieben grundlegende Symbole, einschließlich des Kinara (Kerzenhalter).

pinterest.com

  • Sieben Kerzen (mee-shoo-MAH-ah SAH-ba) sind die sieben Kerzen der Kinara. Als Symbol der Nguzo Saba (Die sieben Prinzipien) ist die Mishumaa Saba eine Erinnerung an positive und aufbauende Werte, durch die alle Menschen afrikanischer Abstammung ermutigt werden zu leben.
  • Der Kelch der Einheit (kee-KOHM-bee chah oo-MOH-jah) ist der Einheitsbecher. Der Einheitskelch befindet sich zusammen mit dem Mazao und dem Muhindi im Mkeka. Das Kikombe cha Umoja veranschaulicht den Fortschritt, der sich aus den Grundprinzipien und der Einheit der Praxis ergibt.
  • Geschenke (zah-WAH-dee) sind Geschenke. Die Geschenke ruhen zusammen mit Mazao, Muhindi und Kikombe Cha Umoja auf dem Mkeka. Der Zawadi spiegelt die Arbeit und Liebe der Eltern und die von den Kindern eingegangenen und eingehaltenen Verpflichtungen wider.
Kwanzaa-Teilnehmer sagen

Kwanzaa-Teilnehmer sagen 'Habari Gani?' bei der Begrüßung anderer auf dem Festival. Den Namen des Prinzips für diesen Tag zu sagen, ist die angemessene Antwort.

Getty Images

Bei der Feier

Während einer Kwanzaa-Feier wurde der Ausdruck 'Habari Gani?' wird gehört. Habari Gani ist ein Suaheli-Begriff und bedeutet „Was gibt es Neues?“. Kwanzaa-Teilnehmer sagen 'Habari Gani?' bei der Begrüßung anderer auf dem Festival. Den Namen des Prinzips für diesen Tag zu sagen, ist die angemessene Antwort. Wenn Sie zum ersten Mal bei einem Kwanzaa-Treffen sind, wird Sie jemand anmutig instruieren, wenn Sie ein wenig ratlos sind, was Sie sagen sollen. Wenn Sie zum Beispiel an einer Aktivität am vierten Tag in Kwanzaa teilnehmen und jemand zu Ihnen sagt: „Habari Gani?“. Ihre Antwort sollte 'Ujamaa' lauten.

Um das Ganze abzurunden

Zawadi krönt die einwöchige Kwanzaa-Feier. Am siebten Tag werden Zawadi (Geschenke) mit der unmittelbaren Familie und mit Gästen ausgetauscht. Zawadi ist die Belohnung für Leistungen und Engagement. Das Überreichen von handgefertigten Geschenken demonstriert Selbstbestimmung und die Vermeidung von Kommerz. Die Annahme eines Geschenks fördert und unterstreicht die Bedeutung von Umoja (Einheit).

Am siebten Tag von Kwanzaa werden Zawadi (Geschenke) mit der unmittelbaren Familie und mit Gästen ausgetauscht.

Am siebten Tag von Kwanzaa werden Zawadi (Geschenke) mit der unmittelbaren Familie und mit Gästen ausgetauscht.

farfaria.com

Die Praxis von Kwanzaa nimmt zu

Nach seiner Gründung im Jahr 1966 erlebten Kwanzaa und seine Praktiken in den Vereinigten Staaten einen langsamen Anstieg. Das Internet war das Vehikel, durch das der Urlaub national und national gewonnen wurde ich internationale Bekanntheit. Das 21. Jahrhundert offenbarte, dass die Samen von Kwanzaa in ganz Nordamerika gesät worden waren und in Afrika und Europa gekeimt waren.

Quellen

  • eHow Editor für Feiertage und Feiern. (2017, 31. August). Wie man Kwanzaa-Begriffe ausspricht und versteht. Abgerufen von https://www.ehow.com/how_11270_pronounce-understand-kwanzaa.html
  • Kwanzaa. (2020, 5. April). Abgerufen von http://www.holidayscalendar.com/event/kwanzaa/