Die letzten Worte einer Thanksgiving-Türkei: Ein humorvoller Dialog

Feiertage

Ken ist nach 40 Jahren im Transportmanagement in den Ruhestand getreten und seit 46 Jahren verheiratet. Ken und seine Frau haben 3 Kinder und 2 Enkelkinder.

Hey! Sprichst du mit mir?

Hey! Sprichst du mit mir?

Bild von 631372 von Pixabay



Apropos Türkei

Ich: Guten Tag, Herr Türkei. Ich wollte Ihnen nur danken, dass Sie mir dieses Interview gewährt haben. Ich habe mich immer gefragt, wie es wäre, so kurz vor Thanksgiving ein Truthahn zu sein.

TÜRKEI: Warum? Was bist du . . . eine Art Barbar? Übrigens, du kannst mich Tom nennen. (Ein weiblicher Truthahn wird Henne genannt.)1

ME: Nein. Ich bin Traditionalist. Ich genieße es, die Thanksgiving-Tradition zu feiern. Ich habe nicht entschieden, dass der Truthahn im Mittelpunkt stehen sollte.

TÜRKEI: Oh, Sie mögen also Traditionen, oder? Kennen Sie die Tradition des Erntedankfestes?

ICH: Darauf kannst du wetten! Deshalb wollte ich vorher die Gelegenheit haben, mit Ihnen zu sprechen. . . und Sie wissen.

TÜRKEI: Ja. Jawohl. ich wissen. Aber sag mir, was tun Sie Kennen Sie diesen Lieblingsurlaub?

ICH: Seien Sie versichert, dass ich alles über Thanksgiving weiß. Und außerdem stelle ich die Fragen hier. Also sag mir, wie fühlt es sich an, einen Monat vor Thanksgiving ein Truthahn zu sein?

TÜRKEI: Sie wollen also wissen, wie ich mich fühle? Nicht sehr gut. Wussten Sie, dass im Jahr 2007 die durchschnittliche Person in Amerika 17½ Pfund Truthahn aß?zweiJede Person aß über 17 Pfund Truthahn. Das ist unzivilisiert! Das ist ein Verbrechen! Die Truthähne, die ihr Menschen 2007 produziert habt, wogen alle zusammen 7,9 Milliarden Pfund und hatten einen Wert von 3,7 Milliarden Dollar.3Das ist unmenschlich. Wie gnadenlos.

Ich: Nun, Tom, es ist Tradition. Was wäre, wenn ich Ihnen sagen würde, dass 97 % der von der National Turkey Federation befragten Amerikaner sagen, dass sie an Thanksgiving Truthahn essen?4

TÜRKEI: Oh sicher, ich bin überhaupt nicht überrascht. Glaubst du, ich wurde gestern geboren? Ihr macht einen großen Fehler, das sage ich euch!

Kein schöner Anblick

Kein schöner Anblick

Macht das Sinn?

ICH: Einen Fehler gemacht? Wieso, Tom?

TÜRKEI: Wir sind seit langem eine getrennte Spezies. Wir wollten nie jemandem schaden. Wir wünschten, wir könnten leben und leben lassen. Aber es ist unmöglich. Wussten Sie, dass Menschen, die Puten essen, das Brustfleisch am meisten lieben? Weißt du, was nur wegen dieses kleinen Leckerbissens passiert ist?

ME: Ehrlich gesagt, ich nicht.

TÜRKEI: „Weil Amerikaner weißes Fleisch so sehr mögen, werden Truthähne gezüchtet, um große Brüste zu produzieren. Unsere domestizierten Truthähne haben eine so große Brust, dass der männliche „Tom-Truthahn“ nicht in der Lage ist, die Eier der weiblichen „Hühner-Truthähne“ in der natürlichen Paarungsposition zu befruchten, wie Gott es beabsichtigt hat. Heutzutage werden Puteneier für die Brüterei durch künstliche Befruchtung befruchtet.“5

Ich frage Sie, wie würde es Ihnen gefallen, wenn es nicht in der Lage wäre, sich mit ihm zu „paaren“. dein ' Hühner für den Rest Ihres natürlichen Lebens?

ME: Ich muss zugeben, das war mir nicht bewusst. . . und nein, das würde mir kein bißchen gefallen.

TÜRKEI: Nicht nur das, aber erinnern Sie sich noch an den süßen kleinen Ausdruck, der in den 1970er Jahren beliebt war? Weißt du, das war, als du eine Person, die etwas Dummes tat, einen „Truthahn“ nanntest. Es bedeutete, dass Sie ein Idiot waren, ein Schwachkopf. Der Vergleich war mit dem Haustruthahn, der in einen Zustand tiefer Dummheit gezüchtet wurde.6Das ist sicherlich nicht sehr schmeichelhaft, und es ist sicherlich überhaupt nicht menschlich!

Ich: Ich verstehe, Sie haben Ihren Standpunkt klar gemacht! Lass uns einfach weitermachen.

Mitsingen

Denken Sie nur daran ...

TÜRKEI: Warte! Nicht so schnell!! Wussten Sie, dass nicht einmal sicher bekannt ist, wie Truthähne zu unseren Namen kamen? Stellen Sie sich vor, Sie wüssten nicht einmal, wie Sie zu Ihrem Namen gekommen sind. „Einige sagen, Kolumbus habe geglaubt, das von ihm entdeckte Land sei mit Indien verbunden, wo es eine große Pfauenpopulation gab. Kolumbus dachte, Truthähne gehörten zur Familie der Pfauen. Er beschloss, sie „Tuka“ zu nennen, was das Wort für Pfau in der indischen Sprache ist. 'Andere sagen, dass der Name Truthahn von den amerikanischen Ureinwohnern stammt, die die Vögel 'firkee' nannten, was wie Truthahn klingt.'7Es ist einfach nicht richtig. Also weiß ich bestenfalls nicht, warum ich ein Truthahn genannt werde, kann mich nicht auf natürliche Weise paaren, habe keine Ahnung, wer meine Eltern sind, und werde fälschlicherweise für das traditionelle Thanksgiving-Essen gehalten.

ME: Du verwendest das Wort Fehler sicher sehr gerne. Was meinst du falsch?

TÜRKEI: Ihr berühmter Ben Franklin dachte, der nordamerikanische wilde Truthahn sollte der Nationalvogel sein. Sie können Ihren süßen Bippy darauf verwetten, dass Truthähne nicht die Mahlzeit für Ihr Erntedankfest wären, wenn das passiert wäre. Außerdem war das erste sogenannte Erntedankfest 1621 und nicht am vierten Donnerstag im November, und es dauerte drei Tage. Es gab alle Arten Essen auf der Speisekarte. . . Ich spreche von Hummer, Aal, Muscheln, Kabeljau, Gans, Enten, Schwänen, Wild, Robben und ja, sogar wilden Truthähnen.8Außerdem gab es jede Menge Gemüse, Mais, Obst, Nüsse und Kräuter!

Die Kolonisten von Plymouth und die amerikanischen Ureinwohner von Wampanoag feierten gemeinsam ein Herbsterntefest, das heute als eine der ersten Thanksgiving-Feiern gilt. Es entsprach eigentlich einer langen Tradition, die Ernte zu feiern und für eine erfolgreiche Ernte zu danken.9Wo steht, dass man einen Truthahn tötet? Zeig mir einfach wo!

ME: Uh, ich glaube nicht, ich weiß es nicht. Ich weiß, dass es Präsident Abraham Lincoln war, der den letzten Donnerstag im November zu unserem nationalen Erntedankfest erklärte, und der Kongress machte den Erntedankfest 1941 schließlich zu einem offiziellen Nationalfeiertag.10Was schlagen Sie mir vor?

TÜRKEI: Ach verdammt, ich weiß, es dreht sich alles um die Traditionen. Auf seltsame Weise ist es eine Ehre, dass wir Truthähne in Ihrem Feiertag des Dankes für das, was Sie haben, so hoch geschätzt werden. Wie bereits gesagt wurde, bedauere ich, dass ich nur ein Leben für mein Land zu geben habe.

ICH: Danke Tom. Dies war sicherlich ein informatives Interview. Irgendwelche „letzten Worte“, die Sie unseren Lesern hinterlassen möchten?

TÜRKEI: Ja. Bitte achten Sie nur darauf, einander zu lieben, wie Sie möchten, dass sie Sie lieben. Sei dankbar für all die Dinge, die du hast. Und wenn Sie sich dieses Jahr um den Thanksgiving Day-Tisch versammeln, danken Sie Gott für Ihre Gabe und beten Sie für diejenigen, die weniger Glück haben als Sie. Die Dinge waren für so viele sehr schwierig. Bitte greift zu und helft einander. Wenn du das tust, hat sich mein Opfer gelohnt.

Verweise

  1. urbanext.illinois.edu/turkey/history.html
  2. urbanext.illinois.edu/turkey/history.html
  3. urbanext.illinois.edu/turkey/history.html
  4. www.eatturkey.com/
  5. www.saskschools.ca/~gregory/thanks/tkyinfo.htmll
  6. urbanext.illinois.edu/turkey/history.html
  7. urbanext.illinois.edu/turkey/history.html
  8. urbanext.illinois.edu/turkey/history.html
  9. urbanext.illinois.edu/turkey/history.html
  10. urbanext.illinois.edu/turkey/history.html

Bemerkungen

Johann Smulders aus East London, Südafrika am 24. November 2016:

Toller Humor gespickt mit interessanten Fakten.

CE Clark aus Nordtexas am 27. November 2013:

Was für ein toller Artikel! Viele Informationen über unsere Tradition, und tatsächlich gab es neben Truthahn noch viele andere Speisen, die bei der Feier serviert wurden. Sehr informativ und abgestimmt! Ich werde dies mit meinen Followern teilen, weil ich denke, dass sie es genießen werden.